„Songwriter“: Ed-Sheeran-Doku startet bei Apple Music

Der Ed-Sheeran-Film „Songwriter“ ist ab jetzt via Apple Music verfügbar. Abonnenten des Dienstes können sowohl via iDevice als auch per Mac auf die fast eineinhalbstündige Dokumentation zugreifen. In der Mobil-App für iPhone und iPad ist „Songwriter“ über die TV-Sektion anschaubar, auf dem Mac bietet Apple den Film via iTunes an.


Tiefe Einblicke in den Schaffensprozess eines Musikers
Die Vorführrechte für die im Februar in Berlin uraufgeführte Doku sollen Apple einen „niedrigen bis mittleren siebenstelligen Betrag“ gekostet haben. Über die genaue Höhe des Preises ist nichts bekannt. Im Film geht es – wie es der Name bereits verrät – um den Prozess des Songwriting und welche kreative Arbeit dahintersteckt.

Ed Sheerans Methode, Lied-Ideen zu entwickeln und Songs zu komponieren, steht im Mittelpunkt der Handlung. Dazu gibt Sheeran, der momentan zu den kommerziell erfolgreichsten Gegenwartskünstlern gehört, tiefe Einblicke in seine Herangehensweise an künstlerische Herausforderungen.

Für die Regie von Songwriter war Murray Cummings zuständig. Schon an früheren Videoproduktionen des Künstlers wirkte der Cousin Sheerans mit. Cummings möchte mit seinem Werk laut eigener Aussage auch jene Zuschauer erreichen, die bislang zwar nicht zu den Fans des Musikers zählen, sich aber für den kreativen Schaffensprozess des Songwriting interessieren.

Kommentare

marco m.
marco m.29.08.18 17:22
Schaue ich mir an! Ein paar Tage später bei Youtube.
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
-4
sonorman
sonorman29.08.18 17:38
Dieser Sheeran gehört zu der Sorte Künstler, deren Ruhm ich überhaupt nicht verstehe. So ein blasser Kelly-Family-Typ mit völlig belanglosen Songs, von denen nicht ein einziger bei mir haften geblieben ist. So‘n Jammerbarde.

Da finde ich den 60sten von Michael Jackson heue doch viel spannender. Ein schräger Typ zwar, aber wenigstens ein begnadeter und innovativer Musiker.
-3
nohow
nohow29.08.18 17:49
sonorman
Dieser Sheeran gehört zu der Sorte Künstler, deren Ruhm ich überhaupt nicht verstehe. So ein blasser Kelly-Family-Typ mit völlig belanglosen Songs, von denen nicht ein einziger bei mir haften geblieben ist. So‘n Jammerbarde.

Da finde ich den 60sten von Michael Jackson heue doch viel spannender. Ein schräger Typ zwar, aber wenigstens ein begnadeter und innovativer Musiker.


Kann mich dem eigentlich voll anschließen.Wissend, dass Musik Geschmacksache ist, erlaube ich mir trotzdem, Belangloses festzustellen.
(ich nehme das Enimen Duett mal aus der Kritik raus.) Ansonsten langweilt mich der Eddi von Beginn an.
-5
sambuca2329.08.18 18:26
Weil Apple Music fast ausschließlich mit solchem neumodischen Pop und abgehackter Hip Hop Musik besteht, habe ich mein Jahresabo nicht verlängert. Und jetzt wollen die auch Dokumentationen über den Mist erstellen....


-12
Liebestöter29.08.18 18:56
Wie schrieb kürzlich Der Standard zu einem Konzert von dem in Wien, das ist Musik für Leute die keine Musik mögen, das was Phil Collins in den 80/90ern war.

Passt.
-5
Waldi
Waldi29.08.18 19:29
Liebestöter

Kannst du das etwas besser erklären?
Ed Sheeran verstehe ich gerade noch, aber was meinst du mit Phil Collins?
Da sind doch MegaKlassen dazwischen.
Phil Collins ist nie auf dem tiefen Level eines Sheeran gewesen. 😈
vanna laus amoris, pax drux bisgoris
-6
iBert29.08.18 19:31
Wow, ca. 1mio für eine Doku über einen Künstler, der Musik aus der Konserve macht, von dem wahrscheinlich 80% noch nie etwas gehört haben.
Wenn in dieser Doku wenigstens noch zur Sprache käme, wie er es geschafft hat, solche Summen Apple aus dem Kreuz zu leiern, wäre sie evtl künstlerisch wertvoll.
Objektiv ist relativ, subjektiv gesehen.
-10
MarkInTosh29.08.18 20:25
Hmmm... ein Typ, der eigentlich - gefühlt - nur einen Song geschrieben hat, bekommt eine eigene Doku? Naja, wer's nötig hat...
-7
jeti
jeti29.08.18 21:29
sonorman
Da finde ich den 60sten von Michael Jackson heue doch viel spannender. Ein schräger Typ zwar, aber wenigstens ein begnadeter und innovativer Musiker.

Und Prince war Michael Jackson nur in cool 😎,
+1
Waldi
Waldi29.08.18 21:49
Gegen Ed Sheeran Fans kommt man nicht an. Wie auch gegen andere Fans.
vanna laus amoris, pax drux bisgoris
-7
@Macintosh29.08.18 22:04
Sorry Leute, aber könnt ihr anderen nicht einfach einen anderen Musikgeschmack lassen? Musik hat so unglaublich viele Genres und Subgenres, da wird es echt schwierig, jemanden mit demselben Geschmack wie den eigenen zu finden. Ich finde Ed Sheeran jetzt auch nicht so besonders toll, aber ihm seinen Erfolg direkt abzusprechen, nur weil man seine Musik nicht mag finde ich echt übertrieben. Man kann einfach nicht leugnen, dass seine Musik bei einem gewissen, nicht gerade kleinen Publikum nun mal sehr gut ankommt.

Nur weil ich das Genre EDM so gut finde, drücke ich es keinem auf. Und nur weil ich Hip Hop nicht mag, verurteile ich dessen Hörer nicht. So einfach geht das mit dem Frieden auf der Welt.
+11
yoxx30.08.18 00:27
Wirklicher Fan bin ich nicht, aber ich habe ihn beim iTunes Festival 2012 zum ersten Mal wahrgenommen, und war in dem Jahr auch auf einem Konzert. Live macht er wirklich Spaß.
Das interessante an ihm ist, dass er von der Straßenmusik kommt und 2h alleine (mit Gitarre und Loop Machine) bestreiten kann. Also keine Band und keine Background Vocals.
Hier beim iTunes Festival 2012 (https://youtu.be/WQiSpAHZ2Zk?t=4m10s)
+4
deus-ex30.08.18 08:06
sambuca23
Weil Apple Music fast ausschließlich mit solchem neumodischen Pop und abgehackter Hip Hop Musik besteht, habe ich mein Jahresabo nicht verlängert. Und jetzt wollen die auch Dokumentationen über den Mist erstellen....


Komisch, ich hab nur Metal und Rock Musik in meiner Apple Music Library?!?
0
deus-ex30.08.18 08:11
Das interesannte an Ed Sheeran ist eigentlich das er keinem gängigen Pop Musik Klischee entspricht aber trotzdem unglaublich erfolgreich ist. Der Typ ist keine Schönheit, aber die Frauen liegen ihm trotzdem zu Füßen.

Man muss aber auch sagen dass das Märchen vom Singer/Songwriter hier aus PR Gründen hochgehalten wird.

Schaut man sich mal die Liste der Menschen an die an seinen größten Hits mitgeschrieben haben, wirkt das alles nicht mehr ganz so authentisch.
0
sambuca2330.08.18 10:15
Ja, in meiner eigenen Library habe ich auch nur Musik, die mir gefällt. Hauptsächlich aber gezielt gesuchte, und alte CD-Rips.
Aber Apple Music empfiehlt mir, trotz aller von mir eingestellten Likes und Dislikes, nur Musik, die nicht zu meinem Geschmack passt. Sowohl in der "For You" als auch in der "Browse" Sektion. Wozu gibt es Kuratoren, die quasie alle die gleiche Art von Musik empfehlen? In den Playlist widerholen sich sehr viele Titel.
Und am schlimmsten ist, dass man Titel, die man nicht Mag, dennoch überall immer wieder auftauchen. Ebenso die Geolokalisierung. Nur weil ich in Deutschland lebe, heißt es nicht, dass ich deutsche Musik mag.
Alles ist gleich.



[/quote]
Komisch, ich hab nur Metal und Rock Musik in meiner Apple Music Library?!?
[/quote]
-2
cheesus1
cheesus130.08.18 10:23
Da muss ich doch jetzt mal ne Lanze für Ed Sheeran brechen. Auch wenn seine Musik nicht jedermanns Sache ist (welche Musik ist das schon?) so muss man doch anerkennen, dass der Mann im Gegensatz zu dem ganzen glattgebügelten Mainstream-Pop von heute Ahnung von Musik hat. Er komponiert eingängige Melodien, hat Rhythmusgefühl und eine markante Stimme und spielt nicht zuletzt Gitarre und kann solo(!) ein komplettes Konzert vor tausenden von Fans bestreiten. Nicht umsonst hat er es vom Straßenmusiker zu einem der erfolgreichsten Künstler unserer Zeit geschafft. Und das bestimmt nicht, weil er so gut aussieht. (Ja ich weiß: da steckt noch ein Team dahinter, aber das ändert nichts daran, dass der Mann Potenzial mitbringt).

Ich finde seine Musik jedenfalls gut, auch wenn ich mich nicht als Ed Sheeran Fan bezeichnen würde. Dazu bin ich wohl schon zu alt. Angesichts der heutigen, kantenlosen Popmusik empfinde ich seine Songs auf jeden Fall als Bereicherung. Musik muss ja nicht immer gleich die Tiefe von den Beatles oder Pink Floyd haben.
+7
sambuca2330.08.18 10:25
Muss zwar nicht auf alles zutreffen, aber im groben stimmt das Business



@Macintosh
Sorry Leute, aber könnt ihr anderen nicht einfach einen anderen Musikgeschmack lassen? Musik hat so unglaublich viele Genres und Subgenres, da wird es echt schwierig, jemanden mit demselben Geschmack wie den eigenen zu finden. Ich finde Ed Sheeran jetzt auch nicht so besonders toll, aber ihm seinen Erfolg direkt abzusprechen, nur weil man seine Musik nicht mag finde ich echt übertrieben. Man kann einfach nicht leugnen, dass seine Musik bei einem gewissen, nicht gerade kleinen Publikum nun mal sehr gut ankommt.

Nur weil ich das Genre EDM so gut finde, drücke ich es keinem auf. Und nur weil ich Hip Hop nicht mag, verurteile ich dessen Hörer nicht. So einfach geht das mit dem Frieden auf der Welt.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.