Rewind - Ausgabe 340 mit Test des MacBook Pro Retina erschienen

Ab sofort steht die 340. Ausgabe unseres wöchentlichen Magazins Rewind zur Verfügung. Wie immer können Sie die aktuelle Ausgabe über MacRewind.de lesen und dort auch im umfangreichen Archiv stöbern. Folgende Themen werden diesmal behandelt:

Netzhautscan: Praxistest MacBook Pro Retina
Die besten Taschen und Hüllen für MacBook & Co.
Tools, Utilities & Stuff
  • Soulra XL: Sonnengott oder Sonnenanbeter?
  • Canon: Stromsparende PIXMA-Neuheiten
  • B&W: Neue App für Zeppelin Air
  • Tokina: m4/3 Spiegelobjektiv für nah und fern
  • Abacus C-Box, mit C wie Compact
  • LaCie: Mehr Speed für externe USB 3.0 Festplatten
Bilder der Woche

Weiterführende Links:

Kommentare

orion
orion11.08.12 09:14
zu den Hochtönern der Abacus Boxen fiel mir spontan Frau Direktor Bartels Familienbenutzer ein (Loriot) gell.
0
Amfortas11.08.12 09:21
Sieht nach einer schönen Ausgabe aus, der Testbericht zum 15" MacBook Pro mit Retina Display ist schon einmal sehr gelungen – ich kann allem nur zustimmen!
Kommt demnächst auch ein Design-Update für die Rewind? Das sieht ja schon noch nach MTN 2 aus, die Texte am Schluss könnten auch einmal überarbeitet werden (wer hat denn noch ein 17" Cinema Display?).
Eine gute Grundlage ist das Fundament für eine solide Basis.
0
crossinger11.08.12 09:33
Amfortas
der Testbericht zum 15" MacBook Pro mit Retina Display ist schon einmal sehr gelungen – ich kann allem nur zustimmen!

Ich kann dem Fazit zum Retina-Macbook in keinster Weise zustimmen! Die Austauschbarkeit des Akkus ist dabei noch das "kleinste" Problem. Eher die Frage nach Speicher und SSD, die einen zwingt, gleich am Tag 1 das größte Modell (gerechnet auf die Lebensdauer) zu kaufen. Gar nicht reden wollen wir von der katastrophalen Reparaturfreundlichkeit dank proprietärer Teile und mit Heißkleber verbundenen Komponenten. Klar, mit AppleCare ist es nicht mein Problem, sondern das des ServiceCenters. Aber ehrlich: Sollte man nicht auch hinterfragen, ob es für die Umwelt gut ist, komplette Verbundkomponenten anstatt einzelner Bauteile auswechseln zu müssen?

Alles in allem weist das neue MBPR technisch in die richtige, konstruktionstechnisch in die völlig falsche Richtung. Daher werde ich mit Sicherheit auch beim bis Ende des Jahres anstehenden Kauf eines neuen MBP die "alte" Bauweise bevorzugen, in der kleinen Konfiguration auswählen und nach Bedarf in den kommenden Jahren mit neuen Komponenten nachrüsten.
0
sonorman
sonorman11.08.12 09:44
orion

Das ist ein sogenannter Ringradiator und der "Nippel" in der Mitte ist ein fest stehender Phase Plug.
0
o.wunder
o.wunder11.08.12 09:47
Zum Test des MBP-R:
Interessant der Hinweis auf gfxCardStatus um die Umschaltung von interner zu externer GPU zu beeinflussen. Schade das Apple nicht soweit denken kann.

Den Trick mit den Silikonfüßen hatte ich schon beim iBook G4 angewandt, indem ich ca 1cm hohe Füße hinten an die Bodenplatte geklebt hatte. Das ist auch zum Tippen angenehm.

Mich würde noch ein Vergleich des Retina Displays mit dem im Büro eingesetzten 30“ Apple Cinema Display interessieren. ZB wie ist die Darstellung von Bildern im Vergleich was Klarheit und Farbe und die Erkennbarkeit von Details betrifft.
0
sonorman
sonorman11.08.12 09:59
o.wunder
Mich würde noch ein Vergleich des Retina Displays mit dem im Büro eingesetzten 30“ Apple Cinema Display interessieren. ZB wie ist die Darstellung von Bildern im Vergleich was Klarheit und Farbe und die Erkennbarkeit von Details betrifft.
In Bezug auf Farbtreue und "Klarheit" ist das Retina Display dem 30" Cinema haushoch überlegen. Allein die Schwarzdarstellung ist eine ganz andere Liga. Ich habe hier einen einfachen Bildschirmschoner mit einer analogen Uhr auf schwarzem Hintergrund mit weißen und roten Zeigern. Aktiviert man den, sieht man auf dem 30" ACD im Vergleich zum Retina nur ein verwaschenes Grau im Hintergrund und ein gelbliches Weiß bei den Zeigern. Auch das Rot des Sekundenzeigers ist bei weitem nicht so knackig.


Bei Fotos wird das ebenfalls deutlich. Zwar bearbeite ich meine Fotos nach wie vor auf dem großen Display, aber zur Kontrolle schiebe ich es immer mal wieder aufs Retina, um zu sehen, was ich da tatsächlich eingestellt habe.

Ich warte noch immer auf einen guten und bezahlbaren Ersatz für das 30" ACD. Demnächst werde ich das in Ausgabe 337 vorgestellte Samsung Display testen.
0
o.wunder
o.wunder11.08.12 10:26
Also für Fotografen die ideale Maschine. Allerdings sollte auf einem kalibriertem Cinema Display ein Weiss schon einem Weiss entsprechen.

Ich nehme mal an das eine Darstellung von Fotos und Hauttönen dann auf dem MBP-R auch besser ist als auf dem Cinema Display, was ja eine Sensation wäre.
0
orion
orion11.08.12 10:28
sonorman
orion

Das ist ein sogenannter Ringradiator und der "Nippel" in der Mitte ist ein fest stehender Phase Plug.
sonorman, ich hab schon 1980 HiFi verkauft... das war nur ein Scheherz *g*... aber es sieht wirklich so aus...
0
o.wunder
o.wunder11.08.12 10:28
Übrigens, ich lese die Rewind mit dem Googreader auf dem iPhone 4S, das geht sehr gut, vor allem auch wegen dem Spaltensatz.
0
orion
orion11.08.12 10:30
o.wunder
Übrigens, ich lese die Rewind mit dem Googreader auf dem iPhone 4S, das geht sehr gut, vor allem auch wegen dem Spaltensatz.

Genitiv ins Wasser... "des Spaltensatzes"...
0
teorema67
teorema6711.08.12 10:47
MBP: Der Name "Retina" ist Nonsens.

Buy big galt auch früher schon. Man muss immer das größte kaufen, wenn man nach dem übernächsten OS-Upgrade keine lahme Krücke haben will.

Die heutigen Akkus überleben das Gerät eh, fest eingebaut ist also kein Problem.
Verdammte Schotten! Die haben Schottland ruiniert! (Groundskeeper Willie)
0
teorema67
teorema6711.08.12 10:48
wegen geht mit Gen. oder Dat.
Verdammte Schotten! Die haben Schottland ruiniert! (Groundskeeper Willie)
0
locoFlo
locoFlo11.08.12 10:55
Die heutigen Akkus überleben das Gerät eh, fest eingebaut ist also kein Problem.

Das bezweifle ich. Wenn man sein Book wirklich mobil nutzt, also nicht nur am Schreibtisch mit großem Monitor und immer fest verkabelt, dann ist der nach spätestens 3 Jahren durch.
Nobody dies as a virgin, life fucks us all. KC
0
Igor Detlev11.08.12 11:24
locoFlo
Wenn man sein Book wirklich mobil nutzt, also nicht nur am Schreibtisch mit großem Monitor und immer fest verkabelt, dann ist der nach spätestens 3 Jahren durch.

wohl eher umgekehrt. Akkus wollen benutzt werden und mögen es nicht, wenn sie ständig am Kabel hängen. Ist zumindest meine Erfahrung.
crossinger
Ich kann dem Fazit zum Retina-Macbook in keinster Weise zustimmen!

Was du als Negativ-Punkte aufführst ist zwar nicht verkehrt, aber der MacRewind-Artikel ist geschrieben aus der Perspektive von jemanden, der mit dem Gerät arbeiten will.
0
macster10011.08.12 11:32
teorema67
wegen geht mit Gen. oder Dat.

Du hast den Sarkasmus-Tag vergessen. Oder...?
0
eiPätt11.08.12 11:40
Ich teile alle Eindrücke von Sonormann zum MBP-R, habe meine nun seit 5 Tagen. Einfach mit Abstand der beste und schönste Computer der je gebaut wurde. Negativpunkte bisher überhaupt keine. Habe die kleine Konfiguration mit 2,3 GHz und 250 GB gewählt, aber mit 16 GB RAM. Den Unterschied der Prozessoren merkt man in der Praxis sicher sowieso nicht und ne größere SSD werd ich mir in 2-3 Jahren einbauen, wenn 1TB Riegel Standard und für wenig Geld zu haben sind.
0
Igor Detlev11.08.12 11:43
eiPätt
ne größere SSD werd ich mir in 2-3 Jahren einbauen, wenn 1TB Riegel Standard und für wenig Geld zu haben sind.

ne, wirst du nicht. Nicht im MBP Retina
0
nd7011.08.12 12:00
teorema67
Die heutigen Akkus überleben das Gerät eh, fest eingebaut ist also kein Problem.

So ein Quatsch. Wenn du Pech hast, bläht sich der Akku (obwohl er noch seinen Dienst tut) und zerstört durch den Dauerdruck das ganze Gehäuse oder vielleicht auch die Technik.

Bei meinem MacBook ist der Akku aufgegangen wie ein Hefeteig. Auswechseln war da kein Problem, aber bei den neuen Air- oder Retina Books?
0
o.wunder
o.wunder11.08.12 12:03
Igor Detlev
doch eine SSD kann man im MBP-R nachrüsten, nur der RAM ist fest verlötet und es wird bestimmt andere Hersteller geben mit dem Spezialstecker.
0
nd7011.08.12 12:07
crossinger
...die einen zwingt, gleich am Tag 1 das größte Modell (gerechnet auf die Lebensdauer) zu kaufen. Gar nicht reden wollen wir von der katastrophalen Reparaturfreundlichkeit dank proprietärer Teile und mit Heißkleber verbundenen Komponenten.

Alles wunderbar für Apple, es werden noch mehr Geräte oder Services verkauft, das kann der Apple Aktie nur nützen. Die schnellen OS X Wechsel machen die Geräte ebenfalls schneller zu Alt-Alu. Der einzigste Weg, Apple die rote Karte zu zeigen, ist NICHT kaufen.
0
iGod11.08.12 12:20
Wie sich hier die Spezialisten immer noch über den Akku und Austauschbarkeit aufregen, kann euch doch egal sein, innerhalb der ersten 3 Jahre wird das mit Apple Care zu regeln sein und nach dem 3. Jahr gibt es bestimmt auch wieder nette neue Macs, die ein zuhause suchen.

Übrigens interessant, dass jetzt noch ein Test dazu kommt.
0
halebopp
halebopp11.08.12 12:35
musse du lerne deutsches sprak, schweres sprak mit mtn!
wird sich besser ich schwöre!
Das war ich nicht - das war schon vorher kaputt!
0
sonorman
sonorman11.08.12 12:36
orion
sonorman, ich hab schon 1980 HiFi verkauft...

Alles klar. Wusste ich ja nicht.
0
locoFlo
locoFlo11.08.12 12:43
iGod

Sorry, aber wenn man sich für 2200-3000 Euro ein HighEnd-Laptop kauft und nach drei Jahren einen neuen Laptop braucht stimmt imho etwas grundsätzlich nicht.
Entweder ist der Laptop von Anfang an nicht gut gewesen, weil nicht auf lange Lebenszeit ausgelegt (Nicht upgradebar und oder hohe Ausfallrate nach längerer Betriebsdauer) oder man hat eine "Immer das neuste haben wollen"-Einstellung die symptomatisch ist für unsere Zeit und unseren Kulturkreis.
Nobody dies as a virgin, life fucks us all. KC
0
zwobot11.08.12 12:47
Bis zum fehlenden AF hatte mich Tokina. Schade. Wobei mir auch ein 150er mit netterer Blende reichen würde (an MFT). Naja. Man wird ja noch träumen dürfen.
0
iGod11.08.12 13:07
locoFlo

Natürlich will ich mein Mac länger nutzen als drei Jahre, aber wenn er nach der AppleCare Zeit einen Totalschaden hat, kann ich auch nichts machen.
Habe mit meinen Macs eigentlich immer gute Erfahrungen gemacht, einmal war der Akku nach 4 Jahren kaputt und einmal die Festplatte, aber ich denke eine SSD wird vielleicht länger halten.
0
Igor Detlev11.08.12 13:14
o.wunder
Igor Detlev
doch eine SSD kann man im MBP-R nachrüsten, nur der RAM ist fest verlötet und es wird bestimmt andere Hersteller geben mit dem Spezialstecker.

Im Ernst? Das wußte ich nicht. Das wäre ja großartig.
0
_BIG_MAC_11.08.12 13:55
das bild in der rewind hab ich geschossen ich bin stolz auf mich haha
0
eiPätt11.08.12 13:55
@Igor Detlev

Ja klar kann man die Nachrüsten! Es wird von vielen so getan, als könnte man nichts nachrüsten, dabei gilt das nur für den RAM. Aber die 16 GB reichen eeeeeewig! Und der Akku wird bei Apple getauscht wenn er hinüber ist, dazu gibts dann gratis ne neue Tastatur+Topcase dazu, ich werde mich über die 20 Euro Mehrpreis zu den bisherigen Akkus deshalb nicht beschweren
0
crossinger11.08.12 14:32
eiPätt
Und der Akku wird bei Apple getauscht wenn er hinüber ist, dazu gibts dann gratis ne neue Tastatur+Topcase dazu,

Aaaargh. Genau das meine ich. Nachhaltigkeit und Sparsamkeit mit Ressourcen interessiert in dieser konsumgeilen Welt wohl keine Sau mehr...
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen