Materialanalyse: Wie viel Titan die Apple Card wirklich enthält

Apple betonte bei der Präsentation der Apple Card vor einigen Monaten das Material, aus dem die hauseigene Kreditkarte besteht: Titan. Wie von dem Unternehmen aus Cupertino gewohnt legt Apple auch bei der Kreditkarte Wert auf ein edles, minimalistisches Äußeres. Aber wie hoch ist der Titan-Anteil der Karte wirklich?


90 Prozent Titan, 10 Prozent Aluminium
Bloomberg Businessweek ging der Frage auf den Grund und schickte eine Apple Card an den Mineralogen Hans-Rudolf Wenk (University of California, Berkeley), um die Materialzusammensetzung analysieren zu lassen. Wenk nutzte für seine Untersuchung ein Rasterelektronenmikroskop. Den Erkenntnissen des Wissenschaftlers zufolge besteht die Apple-Kreditkarte zu 90 Prozent aus Titan und zu 10 Prozent aus Aluminium.

Abnutzungserscheinungen schon nach kurzer Zeit
Trotz des hochwertig anmutenden Materials der Apple Card zeigt die Kreditkarte bei einigen Nutzern bereits deutliche Gebrauchsspuren. Demnach löst sich die weiße Farbe der Oberfläche einiger Karten bereits an manchen Stellen ab. Die Berichte über die hohe Empfindlichkeit der Apple-Kreditkarte stammen größtenteils von Nutzern, die schon seit mehreren Monaten im Besitz der Karte sind.

Es gibt bereits eine Vermutung bezüglich der Ursache für die offenbar nur geringe Robustheit. Apple weist im Support-Dokument zur Reinigung der Titan-Kreditkarte darauf hin, welche Gewebe und Stoffe zu Schäden führen können. Demnach zeigt sich das Oberflächenmaterial besonders empfindlich, wenn es Jeansstoffen oder Leder ausgesetzt ist – eben jene Stoffe, die häufig in Geldbeuteln oder Hosen vorkommen. Dritthersteller haben bereits mit edlen (und teuren) Schutzhüllen reagiert.

Kommentare

sonorman
sonorman03.09.19 17:35
Dass Titan nicht zu 100% rein verarbeitet wird, ist völlig normal und sogar gut so. „Die mechanischen Eigenschaften und das korrosive Verhalten lassen sich durch meist geringfügige Legierungszusätze von Aluminium, Vanadium, Mangan, Molybdän, Palladium, Kupfer, Zirconium und Zinn erheblich verbessern.“ (Wikipedia )

Und die besondere Kratzfestigkeit von Titan ist mehr oder weniger eine urbane Legende, die schon bei Uhrengehäusen und Armbändern seit Ewigkeiten kursiert. Titan ist zwar etwas kratzfester als Edelstahl, aber durch normalen Gebrauch setzt es eben trotzdem leicht Kratzer an, weil es nur mittelmäßig hart ist. Deutlich kratzfester wäre ein Material mit DLC-Beschichtung.

Die wichtigsten Vorteile von Titan sind das geringe Gewicht bei zugleich hoher Festigkeit (nicht KRATZfestigkeit), anti-allergische Eigenschaften und hohe Korrosionsbeständigkeit.
+4
re-pahi
re-pahi03.09.19 17:36
Reinigungsanleitung für eine Kreditkarte? 🙈 gibt’s auch nur bei Apple!!

Testet die vorher keiner und sagt, dass das Material sch... für den täglichen Gebrauch ist?
Klick. Bumm. Fantastisch!
+4
Calibrator03.09.19 17:41
Mein Ledergeldbeutel mit Karten steckt in einer Hosentasche meiner Jeans.
Muss ich wohl bei der Sparkasse bleiben .
+3
el_duderino03.09.19 17:53
das einwandfreie äußere der karte ist aber auch total wichtig!

weil:

a) man trägt sie auf der straße als statussymbol mit erhobenen händen vor sich her und jeder sieht sie;

b) man stelle sich vor man hat einen unfall und die sanitäter finden einen mit einer abgewetzten, schmutzigen apple kreditkarte - gott wie peinlich;

c) wenn die karte gebrauchsspuren aufweist, bekommt man später beim wiederverkauf auf ebay viel weniger dafür.
+20
nane
nane03.09.19 18:06
MTN
"...die Materialzusammensetzung analysieren zu lassen..."
Sagt mir, dass das ein Witz ist. Grundgütiger!
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
+11
coin_op
coin_op03.09.19 18:12
Abnutzung > It´s not a bug it´s a feature
Ja Gips denn so was... :D
+1
My2Cent03.09.19 18:21
nane
MTN
"...die Materialzusammensetzung analysieren zu lassen..."
Sagt mir, dass das ein Witz ist. Grundgütiger!

Fragt sich nur _was_ der Witz ist?
Die Zusammensetzung der Karte, oder deren Test?
Wäre es nämlich eine normale Plastikkarte,
- dann käme niemand auf die Idee die Zusammensetzung zu testen
- dann würde sich aber auch keine Beschichtung auf der Karte ablösen.
0
wackenfan03.09.19 18:42
Wer trägt so ein Teil mit sich rum, wenn es eigentlich um‘s rein digitale bezahlen mit Uhr oder Telefon geht?
Ich bin glücklich, wenn ich weniger mit mir rumtragen muss. Die physische Karte ist komplett unnötig.
+4
MacSquint
MacSquint03.09.19 19:19
Jeans und Leder sind schädlich für die Karte...
Sorry, das ist eigentlich extrem peinlich.
Will Apple jetzt noch extra Schutzhüllen für Ihre Kreditkarte verkaufen?
Demnächst sind dann die Touchscreens der iPhones empfindlich gegen Fingerschweiss?
Wäre ja lustig, wenn es nicht so peinlich wäre...
+1
Dante Anita03.09.19 19:59
Sollte Apple je ein Auto auf den Markt bringen wird es wahrscheinlich als erstes einer kaufen und gegen die Leitschienen fahren. *mal sehen ob es sich verbiegt oder zerkratzt* Das Thema wird Apple nicht mehr los.
-4
Accelerator
Accelerator03.09.19 20:01
Sind nicht deutlich sichtbare Abnutzungs-Erscheinungen an der Karte das wahre Status-Symbol verantwortungsbewusster Konsumenten?
Statt globalem E-Commerce Unterstützung von lokal Gewerbe-Treibenden - Tante Emma umme Ecke statt Web Store in Lampukistan...
+3
gegy
gegy03.09.19 20:16
Wahnsinn, ich habe noch nie so viel über eine Kreditkarte zu lesen bekommen.
+5
68040
6804003.09.19 20:39
Bei wirklich neuen hochtechnischen Produkten sollte man halt immer bis zur dritten Generation warten!
+4
ocrho03.09.19 21:20
coin_op
Abnutzung > It´s not a bug it´s a feature
Genau, dass nennt sich Patina. Jetzt fehlen nur noch News über begeisterte Kunden die sich über die schöne Aura der Patina Ihrer Kreditkarte erfreuen. Da die Kreditkarte kein Verfallsdatum hat, könnte diese deutlich länger als die üblichen zwei Jahre genutzt werden. Dumm von Apple ist, dass auf der Kreditkarte kein Erstellungsdatum aufgedruckt ist, dass würde den idealen Wert und die Aura der Patina deutlich verbessern. Das wird von Apple sicherlich noch nachgeholt und sei es nur mit jährlich anderen Design, so dass der Kenner vom Weitem schon erkennt vom welchem Jahr die Karte stammt.
0
fleissbildchen03.09.19 23:15
MTN
Bloomberg Businessweek ging der Frage auf den Grund und schickte eine Apple Card an den Mineralogen Hans-Rudolf Wenk (University of California, Berkeley), um die Materialzusammensetzung analysieren zu lassen. Wenk nutzte für seine Untersuchung ein Rasterelektronenmikroskop.

Ts ts ts... für sowat hamse Jeld...
+1
Cyman04.09.19 03:46
gegy
Wahnsinn, ich habe noch nie so viel über eine Kreditkarte zu lesen bekommen.

Ja, Du sagst es. Es nervt nur noch! First world problems deluxe!
0
Cyman04.09.19 03:51
el_duderino
das einwandfreie äußere der karte ist aber auch total wichtig!

weil:

a) man trägt sie auf der straße als statussymbol mit erhobenen händen vor sich her und jeder sieht sie;

b) man stelle sich vor man hat einen unfall und die sanitäter finden einen mit einer abgewetzten, schmutzigen apple kreditkarte - gott wie peinlich;

c) wenn die karte gebrauchsspuren aufweist, bekommt man später beim wiederverkauf auf ebay viel weniger dafür.

Es wäre wirklich ausreichend, über die finanziellen Aspekte der Karte zu berichten. Anstatt dessen ist dies bereits die X-te News über die Beschaffenheit und das „edle“ Material.

Sagt wirklich viel über die Probleme unserer Gesellschaft aus.
+2
Calibrator04.09.19 06:26
Tja - es lebe halt das Sommerloch.
+1
LoCal
LoCal04.09.19 07:30
Bin ich eigentlich alleine mit der Meinung, dass die Verwendung von Titan eine ziemliche Ressourcenverschwendung ist?
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
+4
johnnytravels
johnnytravels04.09.19 07:51
Cyman
gegy
Wahnsinn, ich habe noch nie so viel über eine Kreditkarte zu lesen bekommen.
Ja, Du sagst es. Es nervt nur noch! First world problems deluxe!

Das Tragische dabei ist, dass ein tatsächliches first world problem, Goldmann Sachs, überhaupt nicht diskutiert wird.
‚Tim Cook ist kein Produkt-Mensch.‘ — Steve Jobs
+1
uepsilon
uepsilon04.09.19 08:24
Ein Multimilliarden-Dollar-Unternehmen und die kommen nicht auf die Idee, dass man sich das Teil in die Geldbörse steckt ... das verstehe ich nicht 🤭😊
+1
Accelerator
Accelerator04.09.19 21:32
LoCal
Bin ich eigentlich alleine mit der Meinung, dass die Verwendung von Titan eine ziemliche Ressourcenverschwendung ist?
Nein - bist Du nicht.
Das sollte Fahrrad-Rahmen und -Komponenten vorbehalten bleiben...

Mal im Ernst: Gab es nach "Gold", "Platin" und "Black" Karten der großen CC-Anbieter nicht noch andere Merkmale oder Materialien - nur um sich irgendwie abzuheben?
Ich meine mich an "Palladium" Card zu erinnern.

Für Lobbyisten empfiehlt sich allerdings die "Cäsium" Card - muss nur alle 30 Jahre getauscht werden...
0
Pixelmeister05.09.19 12:26
Mir war klar, dass die Lackierung nicht lange halten wird. Erinnert sich noch jemand an Apples Titanium-PowerBooks? Bei einigen Chargen davon löste sich der Lack auch schnell oder wurde unansehnlich. Ich hoffe, dass Apple nicht auch noch eine (lackierte) Titan-Watch herausbringen wird.

(Ich bin froh, dass ich ein noch gut erhaltenes Ti-Book-Exemplar für meine kleine Sammlung ergattern konnte.)
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen