Mac Rewind - Ausgabe 125 erschienen

Soeben ist die 125. Ausgabe unseres wöchentlichen Magazins Mac Rewind erschienen. Sie können die Ausgabe wie immer entweder direkt im Browser lesen, die PDF-Datei laden oder auch ein bequemes und natürlich kostenloses Abonnement im iTunes Store abschließen. In diesem Fall erhalten Sie die aktuelle Mac Rewind jede Woche pünktlich über iTunes zugestellt.

Der Junge mit der Ziehharmonika
Multimedia-, HiFi- und Studio-Lautsprecher ADAM Audio A5 im Exklusivtest

Tools, Utilities & Stuff
Hard- und Software rund um Mac und iPod – und darüber hinaus

Bilder der Woche
Diesmal mit Aufnahmen von MacRabbit Pro und Marcel Sahlmen

Weiterführende Links:

Kommentare

locoFlo
locoFlo28.06.08 10:33
Ich hatte gehofft etwas fundiertes zum offiziellen Start des ersten Laser-TV von Mitsubishi zu lesen. War leider gar nicht dabei. Wäre schön wenn Du als Experte da mal was kritisch/objektives zu schreiben könntest. Oder wartest Du auf ein Testexemplar?
Nobody dies as a virgin, life fucks us all. KC
0
touchmi28.06.08 11:41
MacRabbitPro Glückwunsch!
0
MacRabbitPro28.06.08 11:48
touchmi

danke

sonorman

Super Lautsprecher-Testbericht!
Macht richtig Laune die Boxen mal zu testen.... ... wenn nur die 720.- EUR nicht wären...
0
Helmut28.06.08 11:52
So so, "Mac&Tech Rewind"
0
Murcielago28.06.08 11:58
Schönes Bild, Murcielago
0
dannyinabox
dannyinabox28.06.08 12:06
soeben erschienen.. lest! lest!
0
Ikezu Sennin28.06.08 15:15
Der Junge mit der "Ziehharmonika"???????????????????? Was das nicht eine Mundharmonika?

@murci: vor dir ist man auch nirgendwo sicher, oder?
0
sonorman
sonorman28.06.08 15:37
locoFlo

Laser-TV habe ich ehrlich gesagt nicht so sehr auf dem Radar. Wo stand den was davon, dass die offiziell vorgestellt wurden? Soweit ich weiß, heißt es immer noch "irgendwann 2008".

Davon abgesehen: Als Projektionstechnik mag das zwar alles ganz nett sein, aber warten wir doch erst mal in der Praxis ab, wie die gegen gute Plasmas oder LCDs abschneiden, und vor allem, was es letztlich kosten wird.

Ein Test in Mac Rewind ist eher unwahrscheinlich. Zu groß, zu teuer zu aufwendig.

Ikezu Sennin

Man nennt das ein "Wortspiel".
Klingt komisch, is aber so.
0
Esäk
Esäk28.06.08 16:18
Ich finde diese Ausgabe gut, aber einen dicken Bock hast Du bei den Prinzipien der Aktiv-Lautsprecher geschossen. Da hast Du schlicht teilweise Unsinn behauptet.
Zitat:
Elektronische (aktive) Frequenzweichen
arbeiten mit dem unverstärkten
Signal der Vorstufe. Dadurch können erstens die bei passiven Weichen
unvermeidlichen Phasendrehungen
verhindert werden, wodurch die Trennung der einzeln Frequenzbereiche
mit extrem hoher Flankensteilheit
erfolgen kann (das bedeutet, die Chassis können immer exakt in dem für sie optimalen Frequenzbereich
arbeiten). Zweitens arbeiten elektronische Weichen gegenüber ihren passiven Gegenstücken nahezu
verlustfrei. Passive Lautsprecher benötigen viel mehr Verstärkerleistung,
weil ihre Weiche nämlich einen
erheblichen Teil der Leistung „schluckt“. Ein „Aktiv-Watt“ ist also wesentlich mehr, als ein „Passiv-Watt“.

Zunächst das Einfache: Ein Aktiv-Watt > ein Passiv-Watt.
Das ist so einfach falsch. Zeig mal einen einzigen Beleg oder ein Argument dafür. Der Verlust an Leistung bei einer halbwegs brauchbaren Passiv-Weiche liegt unter 5%. Das rechtfertigt also so eine Aussage definitiv nicht. Wenn Du mir nicht glaubst, dann rufe mal die Leute von Adam an. Auch dort auf deren Webseite habe ich so eine unsinnige Behauptung nicht gefunden.
Und: Man kann die Leistung der Endstufen in einem Aktiv-System nicht einfach addieren. Bei Musik wird in den Höhen im Mittel sehr viel weniger Energie benötigt als bei den Bässen. => Ein Aktiv-System mit 2 Verstärkern mit je 25 W ist bei gleichen Lautsprechern nur etwa so laut wie bestenfalls ein Passiv-System mit einem 30-W-Verstärker. Die Technik hinter diesen Dingen ist nicht ganz so einfach. Man sollte sie allerdings nicht soweit vereinfachen, bis etwas völlig Falsches dabei herauskommt.

Punkt zwei: Die Vorteile des passiven Systems.
Es stimmt nicht, dass aktive Weichen Phasendrehungen verhindern. Weichen machen immer Phasendrehungen. Ob aktiv oder passiv ist egal. Sogar Lautsprecher machen welche, da sie elektromechanische Tiefpässe darstellen. Deine Behauptung ist schlicht falsch.
Mit "hoher Flankensteilheit" hat das überhaupt garnichts zu tun. Das ist noch fälscher, wenn das gehen würde
Dass "die Chassis können immer exakt in dem für sie optimalen Frequenzbereich arbeiten" sit kein Vorteil eines aktiven Systems. Das macht ein passives mit passiver Frequenzweiche auch. Deshalb nimmt man ja ne Frequenzweiche. Also am falschesten

Du hättest Dich besser an die Webseite von Adam gehalten, die Du verlinkt hast. Da nämlich steht der zentrale Vorteil der aktiven Frequenzweiche drin: Die hohe Dämpfung nämlich. Der Innenwiderstand des Ausgangs einer Entstufe ist üblicherweise sehr gering (<0,01Ω). Daher werden ungewollte Eigenbewegungen der Lautsprechermembran stark bedämpft - sprich durch diesen innenwiderstand elektrisch kurzgeschlossen, was gut ist. Liegt jetzt z.B. eine Spule mit typisch 0,2Ω Widerstand zwischen Endstufe und Lautsprecher, dann sinkt bei 4Ω-Lautsprecher die Dämpfung von vorher 400 auf nurmehr 20 (Rechnung: Innerwiderstand durch Widerstand des Lautsprechers). Das gibt wahrnehmbare und messbare Klangunterschiede.
Der zweite wichtige Vorteil ist, dass eine aktive Weiche weniger Verzerrungen möglich macht, da hier keine Watt an Leistung verarbeitet werden, sondern nur Spannungen im Bereich von 1V. Das macht viel aus (Größenordnung 1% gegen 0,001%).
Über beides steht was auf der Adam-Webseite.

Trotzdem finde ich Deine Arbeit insgesamt gut - auch diesmal - mit dieser kleinen Ausnahme
Die Todesstrafe gehört auch in Hessen abgeschafft!
0
Esäk
Esäk28.06.08 16:34
Nachtrag: jetzt geht mir auf, was Du mit der Flankensteilheit sagen wolltest.
Es ist so, dass man "aktiv" sehr einfach und preiswert steilere Filter bauen kann und sodie Frequenzbereiche schärfer trennen. 24dB/Oktave Flankensteilheit sind aktiv kein Problem (mehr ist nicht sinnvoll) aber passiv nur schlecht umsetztbar, was deshalb auch in der Praxis so gut wie nie vorkommt. Die typische passiver Frequenzweiche hat eine Flankensteilheit von 12dB/Oktave.
War es das?
Die Todesstrafe gehört auch in Hessen abgeschafft!
0
locoFlo
locoFlo28.06.08 17:11
Sonorman
Ok. Hier ein paar Links:


Preis steht noch fest. Ich finds spannend.
Nobody dies as a virgin, life fucks us all. KC
0
sonorman
sonorman28.06.08 18:34
Esäk

Scheint ja so, als ob Du Dich ein bisschen mit der Thematik auskennst. Solche Leser sind immer übel für jemanden, der etwas vereinfacht für Laien darstellen will, denn das endet oft in Erbsenzählerei.

1. Das Passivweichen durchaus einen beachtlichen Leistungsverlust bewirken können, ist keine Legende, sondern Tatsache. Kommt natürlich auf die Weiche an, aber der Verlust kann locker bis 40 % und mehr betragen. Gerade bei billigen Systemen, um die es hier ja geht, werden selten so hochwertige Spulen eingesetzt, dass der Gesamtverlust völlig vernachlässigbar wäre. Fakt ist, dass Passive Systeme größere Verluste haben als aktive, und nichts anderes habe ich gesagt.
2. Den Dämpfungsfaktor habe ich durchaus erwähnt.
3. Phasendrehungen werden natürlich nicht ganz verhindert, da habe ich mich echt unglücklich ausgedrückt. Aber sie spielen im Vergleich zu Passivweichen bei gleicher Flankensteilheit praktisch keine Rolle. Also, Erbsenzählerei. Das ist schließlich keine wissenschaftliche Abhandlung, sondern eine Erklärung für Laien.
4. Das mit der Flankensteilheit hast Du ja dann doch noch so verstanden, wie es gemeint war.
Nur: Bei den meisten guten Passivsystemen werden heute eher 6dB Weichen eingesetzt. 12dB nur bei weniger anspruchsvollen Systemen. Der Grund dafür sind eben die bösen Phasendrehungen, die bei Passivweichen mit größerer Flankensteilheit erhebliche Probleme verursachen.

0
sonorman
sonorman28.06.08 18:39
locoFlo

Ist auch spannend! Aber erst mal abwarten, wie gut die Dinger in der Praxis sind.
0
Esäk
Esäk28.06.08 19:48
Sorry, Ssonormann, aber Du redest Dich raus!
Es ist kein Problem, Fehler zu produzieren, denn nur wer nicht arbeitet, dem passieren keine, aber so bitte nicht. Es ist einfach nicht wahr, dass eine gute Passivweiche 40% Verlust macht. Das ist schlicht Unsinn. Und Du hattest es definitiv nicht von billigen Systemen, sondern echt von teuren Teilen. Es ist nicht wahr, dass es in Deiner Besprechung um billige Systeme geht. Wie kommst Du drauf? Von daher liegst Du schlicht daneben.
Du hast Dich auch nicht unglücklich ausgedrückt, sondern schlicht falsch.

Du tust meine Kritik an Deiner vollkommen falschen Darstellung als Erbsenzählerei ab. Das ist peinlich. Für Dich!
Ich hätte mehr Standing von Dir erwartet, aber sicher ist das mein Problem, wenn ich von Dir bzw. Deiner Realtion enttöäuscht bin.

PS: Dein Nachsatz "Der Grund dafür sind eben die bösen Phasendrehungen..."
zeigt mir, dass Du auf dem Gebiet leider weniger Ahnung hast, als ich angenommen hatte, was natürlich mein Problem ist. Sorry also für meine Kritik. Du hälst sie nicht aus, wie ich merke, denn Du hast natürlich irgendwie trotzdem Recht, nichtwahr?
Ich werde also in Zukunft jeden Kommentar lassen, denn Du zeigst gerade elegant, wie sinnlos das ist. :sick:
Die Todesstrafe gehört auch in Hessen abgeschafft!
0
sonorman
sonorman28.06.08 20:33
Esäk
Es ist einfach nicht wahr, dass eine gute Passivweiche 40% Verlust macht. Das ist schlicht Unsinn.
Das habe ich auch nicht behauptet! Lies bitte richtig!
Und natürlich geht es um billige Systeme. Aktivlautsprecher für 720 Euro das Paar sind in HiFi-Kreisen unterste Preisklasse. Ich rede nicht von Joghurtbecher-Lautsprechern für 50 € von Aldi, sondern von HiFi. Und das fängt bei mir und jeden anderen aus der HiFi-Branche ungefähr erst in dieser Preisklasse an.

Peinlich finde ich Deine Schulmeistereien. Nichts gegen Kritik, aber Du versuchst hier Sachen auf die Goldwaage zu legen, und ohne irgend einen Kompetenznachweis deinerseits Korrekturen anzubringen, die bis auf eine Sache einfach unpassend waren, weil Du einfach nicht richtig gelesen hast.
PS: Dein Nachsatz "Der Grund dafür sind eben die bösen Phasendrehungen..."
zeigt mir, dass Du auf dem Gebiet leider weniger Ahnung hast, als ich angenommen hatte
Und was genau daran zeigt Dir, dass weniger Ahnung habe, als Du angenommen hast? Kann es sein, dass Du auch hier wieder nicht richtig gelesen hast, und etwas hinein interpretierst, was da nicht steht?
Ich werde also in Zukunft jeden Kommentar lassen…
Wenn Du einer vernünftigen Auseinandersetzung nicht gewachsen bist, dann bitte ich darum!
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen