Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Lieferzeit des iPhone 7 Plus in Diamantschwarz sinkt

Wie aus aktuellen Hochrechnungen zur Lieferzeit von iPhone 7 und iPhone 7 Plus in Diamantschwarz hervorgeht, verbessert sich deren Verfügbarkeit. So beträgt die Wartezeit bis zur Auslieferung nur noch ein bis zwei Wochen. Dies führt auch erstmals zu der Situation, dass die beiden beliebtesten Modelle auch in einigen Apple Stores in den USA auf Lager erhältlich sind und daher von Laufkundschaft problemlos erworben werden können.


Ob die verbesserte Verfügbarkeit auf erhöhte Produktionskapazitäten zurückzuführen ist oder aber die Nachfrage acht Wochen nach dem Verkaufsstart ganz einfach nachlässt, ist unklar. Teilweise lag Apples veranschlagte Lieferzeit bei bis zu acht Wochen, doch vor allem in den USA hat sich die Situation verbessert, wie auch aus Kartenmaterial von iStockNow hervorgeht. In Europa und Asien bleibt die Situation angespannt.


Hierzulande sind iPhone 7 und 7 Plus daher auch weiterhin kaum vorrätig. Gerade als Neukunde ist deswegen der Kauf bei einem Mobilfunkanbieter nach wie vor der bessere Weg, um möglichst zügig ein iPhone 7 bzw. 7 Plus in den Händen zu halten. Wenn das iPhone als Geschenk für die Weihnachtszeit geplant ist, besteht noch etwas Zeit für eine Bestellung. Erst gegen Monatswechsel könnte die Lieferzeit - sofern sie sich nicht ändert - dazu führen, dass das iPhone nicht mehr rechtzeitig vor dem 24. Dezember ankommt.

Weiterführende Links:

Kommentare

iGod09.11.16 09:44
Wow, Trump ist noch nichtmal im Amt und schon wird die Welt besser.
0
iMäck
iMäck09.11.16 09:50
iGod

😂

Trump that Lieferprognose
0
Lerchenzunge09.11.16 13:20
iGod
Wow, Trump ist noch nichtmal im Amt und schon wird die Welt besser.

Ausverkauf - Apple verkauft die Reste und trennt sich von Ballast, damit das Ufo leichter abheben, und bis über die kanadische Grenze fliegen kann.

Mein Rat an die US Demokraten wäre ein eher klassischer: nehmt die Beine in die Hand und lauft!

Lasst die 13 Kolonien im Osten sich vom König Trump lossagen, und gemeinsam mit dem äußersten Westen "The NEW US and A" gründen?

Und die "Zonenrandgebiete" im Süden und in der Mitte können weiter ihre Frauen prügeln, sich gegenseitig sponsored by AMerican Rifle Association halbautomatisch totschießen, und dabei denken, sie seien "Gods own country".

Sie könnten gar die Sklaverei einführen, "die gute, alte Zeit" in der "weiße, alte Männer" noch das Sagen hatten.

Pragmatischer Ansatz - und beide Seiten wären zufrieden.
0
Tirex
Tirex09.11.16 19:46
Gesprächsqualität im iPhone 7 Plus bitte verbessern.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.