„Indoor Survey“, Apples kommende App für Innenraumlokalisierung

Innerhalb von Gebäuden ist das GPS-Signal oftmals zu schwach, um eine adäquate Positionsbestimmung auf dem Smartphone zu ermöglichen. Für Einkaufszentren, Veranstaltungshallen, Stadien oder Flughäfen sind deswegen Systeme zur Innenraumlokalisierung interessant. Dass Apple an einem solchen System arbeitet, ist lange bekannt - inzwischen kann man im App Store eine entsprechende App des Cupertino-Konzerns finden, aber noch nicht verwenden.

Indoor Survey
Die App trägt den Namen „Indoor Survey“ und erfordert eine Authentifizierung per Apple ID, die allerdings noch nicht funktioniert. Laut der App-Beschreibung funktioniert die App wie folgt: Wenn ein Nutzer weiß, an welcher Stelle in einem Gebäude er sich befindet, kann er in der angezeigten Karte einen Punkt setzen. Daraufhin wird die Position des Punktes mit Sensordaten des iPhones und Hochfrequenzdaten gekoppelt. Durch eine hinreichende Anzahl von gesetzten Punkten sei Innenraumlokalisierung gewährleistet, ohne dafür spezielle Hardware zu benötigen.

Alternative zu iBeacon
Mit der speziellen Hardware spielt Apple wahrscheinlich auf iBeacons an, die bisher zur Innenraumlokalisierung verwendet werden und auch in Apple Stores zu finden sind. Bei iBeacons handelt es sich um kleine Funksender, die auf Bluetooth Low Energy basieren. Diese müssen in einem Raum verteilt sein, dann kann das iPhone anhand der unterschiedlichen Signalstärke der iBeacons die Innenraumposition errechnen. Zweifellos ist Apple daran interessiert, iBeacons über kurz oder lang überflüssig zu machen.

Folge der Übernahme von WiFiSlam
Die verwendete Technik erinnert an das System „Indoor GPS“ der Firma WiFiSlam, die Apple im Jahr 2013 für 20 Millionen US-Dollar übernahm (MTN berichtete ). Auch dieses verwendete Hochfrequenzdaten von WLAN-Hotspots, um die Position eines Gerätes zu ermitteln.

App noch nicht benutzbar
Indoor Survey lässt sich noch nicht über die Suche auffinden, sondern nur über diesen Direktlink: . Den Angaben der App zufolge existiert sie seit dem 27.10.2015 in Version 1.0.0 und benötigt 18 MB freien Speicher. Die Systemvoraussetzung beträgt mindestens iOS 9.0 und aktiviertes Bluetooth. Die App ist bisher nur in drei Sprachen verfügbar, nämlich Chinesisch, Englisch und Japanisch. Das Einloggen mit der Apple ID ist bislang noch nicht möglich.

Weiterführende Links:

Kommentare

Megaseppl02.11.15 11:00
Endlich tut sich in dem Bereich mal was.
iBeacons sind für Privatnutzer unpraktisch. WLAN oder standorttreue BT-Devices zu nehmen macht einfach Sinn.
Noch besser allerdings fände ich wenn zusätzlich nicht nur eine clientseitige Lokalisierung weiter ausgebaut wird, sondern parallele eine zentrale Lokalisierung bei mit der AirPort- und AppleTV-Geräte selbstständig triangulieren und diese Informationen einer zentralen Homekit-Steuerung (z.B. Apple TV) zur Verfügung stellen oder auch intern endlich für ein echtes Roaming für AirPort-WLAN-Geräte ermöglichen.
Und ich hätte diese Daten gerne dann als Schnittstelle.... aber das ist bei Apple wohl Utopie.
0
Zippo03.11.15 00:03
"Cupertino-Konzern" – das wird ja immer abstruser mit Eurer zwanghaften Synonymisierung! Kleiner Hinweis: man darf auch in einem Artikel mehrmals hintereinander "Apple" schreiben ohne gesteinigt zu werden. Als Lesetipp empfehle ich "Deutsch für Profis" von Wolf Schneider.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.