Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Google stellt Pixel 4 vor – mit FaceID-artiger Gesichtserkennung

Face ID hat in der Apple-Gemeinde nicht nur Freunde, aber die Sicherheit und Erkennungsgenauigkeit wurde bisher von keinem anderen Hersteller auch nur Ansatzweise erreicht. Besonders Samsung setzte sich gleich mit mehreren Modellen in die Nesseln – zuletzt mit dem Samsung Galaxy S10, welches sich sogar durch Bilder auf einem anderen Handy einfach überlisten ließ. Kein Wunder, dass diese Umsetzungen der Gesichtserkennung nicht zur Freigabe von Zahlungen oder anderen sensiblen Funktionen eingesetzt werden können.


Mit Punkt-Projektoren und Kameras
Mit dem Pixel 4 will Google nun das erste Android-Handy mit einer zuverlässig funktionierenden Gesichtserkennung auf den Markt bringen. Erreicht werden soll dies durch ein Sensorsystem, welche Apples Umsetzung quasi gleicht und ebenfalls mit einem Infrarot-Punkt-Projektor und zwei Kameras arbeitet. Google will mit der Gesichtserkennung auch Zahlungen über Google Pay ermöglichen – der Konzern aus Mountain View scheint seiner Technologie zu vertrauen.


Der "Soli Radar Chip"
Es wäre jedoch unfair zu behaupten, dass Google nur Face ID von Apple kopiert habe. Mit dem "Soli Radar Chip" soll beispielsweise die Gesichtserkennung beschleunigt werden. Dieser leitet schon vor der Berührung des Geräts die Gesichtserkennung ein, dazu erfasst es die Bewegungen des Nutzers. Damit geht die Entsperrung des Gerätes schneller vonstatten – im Idealfall ist das Handy schon entriegelt, bevor der Nutzer das Gerät überhaupt bewusst vor sein Gesicht hält.


Berührungsfreie Gesten
Der Soli Radar Chip soll aber auch Steuergesten der Hand erkennen können, welche die Bedienung des Handys ohne Berührung mit dem Finger ermöglichen. Google nennt jene Funktion "Motion Sense" – um zum Beispiel einen Alarm auf lautlos zu schalten oder Seiten in einem Buch umblättern lassen. Wichtige Einschränkung: Laut Google steht das Feature nur in einigen Ländern zur Verfügung, wenngleich der Konzern nicht erklärte, welche dies genau sind. Auch zum vollen Funktionsumfang will man sich erst später äußern.

Wahrscheinlich verfügbar im Oktober
Weitere Spezifikationen des Pixel 4 sind noch nicht bekannt. Normalerweise erscheinen neue Smartphone-Modelle von Google im Monat Oktober – bis dahin wird Google auch die kompletten Neuerungen des kommenden Modells veröffentlichten. Außerdem stehen noch Informationen zur Preisgestaltung aus.

Kommentare

Wuselfusel
Wuselfusel30.07.19 08:57
Neue Modelle von Goole?

Bin aber mal gespannt, wie Google die Erkennung umsetzt und wie zuverlässig das funktioniert 🙂
0
Paddy2590
Paddy259030.07.19 09:16
Und wie sieht das mit der Sicherheit der Daten aus? Hat Google Zugriff auf (reproduzierbare) Gesichtsdaten? Was wird übertragen, was bleibt auf dem Smartphone des Nutzers und wie sicher sind die Daten auf dem Smartphone abgelegt?

Apple betreibt hier mit der Secure Enclave einen hohen Aufwand, um die Daten sicher zu speichern, wie sieht das bei Google aus?

(Die gleiche Frage stellt sich natürlich schon lange auch bei den Fingerabdrücken in allen Android-Smartphones)
0
AndreasDV30.07.19 09:26
Entriegelt auch schon bevor man auf das Handy schaut?
+2
eiq
eiq30.07.19 09:49
Paddy2590
Und wie sieht das mit der Sicherheit der Daten aus? Hat Google Zugriff auf (reproduzierbare) Gesichtsdaten? Was wird übertragen, was bleibt auf dem Smartphone des Nutzers und wie sicher sind die Daten auf dem Smartphone abgelegt?
The Verge
As with the iPhone, Google says that biometric data will be stored locally in a secure chip and never share with other Google services.
+2
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck30.07.19 10:06
Wuselfusel
Neue Modelle von Goole?

Ganz neuer Player im Smartphone-Business! Wenn du den nicht kennst.....

(Danke, ist korrigiert )
0
mac_heibu30.07.19 10:08
Da hat sich Google aber mal wirklich Mühe gegeben, das „Notch“-Problem elegant zu lösen …
+4
Konqi30.07.19 10:15
Paddy2590
Apple betreibt hier mit der Secure Enclave einen hohen Aufwand, um die Daten sicher zu speichern, wie sieht das bei Google aus?
Immer wieder bemerkenswert, wie Anwender die Vermarktungsbegriffe seitens Apple stumpf übernehmen und damit Apple zuarbeiten, während es im Android-Lager banal, aber präzise heisst: die Daten werden sicher lokal in einem eigenen Chip gespeichert.
-1
MacTaipan30.07.19 10:27
Also es werden schon mal prophylaktisch Gesichter gescannt, wenn das Gerät nur rumliegt?
Klingt sehr Google-like.
+1
deus-ex30.07.19 10:38
Geräts die Gesichtserkennung ein, dazu erfasst es die Bewegungen des Nutzers. Damit geht die Entsperrung des Gerätes schneller vonstatten – im Idealfall ist das Handy schon entriegelt, bevor der Nutzer das Gerät überhaupt bewusst vor sein Gesicht hält.

Das klingt schon wieder gruselig nach Dauerüberwachung und Akku-Sucker 2.0
-1
Yoko_Xani30.07.19 11:40
Da bin ich doch irgendwie gespannt, immerhin hat das Projekt "Soli" jetzt 5 Jahre an Entwicklung hinter sich. Ich erinnere mich so um 2105 die ersten Möglichkeiten gesehen zu haben, war natürlich alles noch so CG, aber wenn sie nur einen Teil davon umgesetzt haben, dann kann sich die Konkurrenz schon warm anziehen, den diese Sache könnte doch eine Revolution anstoßen. Dann könnte man auch z.B. eine SmartWatch komplett als Smartphone verwenden, wobei man dann wohl die Frage der Akkulaufzeit lösen müsste.
+1
mac_heibu30.07.19 12:08
Yoko_Xani
… wobei man dann wohl die Frage der Akkulaufzeit lösen müsste.
Peanuts …
0
Sitox
Sitox30.07.19 12:30
Yoko_Xani
Da bin ich doch irgendwie gespannt, immerhin hat das Projekt "Soli" jetzt 5 Jahre an Entwicklung hinter sich. Ich erinnere mich so um 2105 die ersten Möglichkeiten gesehen zu haben, war natürlich alles noch so CG, aber wenn sie nur einen Teil davon umgesetzt haben, dann kann sich die Konkurrenz schon warm anziehen, den diese Sache könnte doch eine Revolution anstoßen. Dann könnte man auch z.B. eine SmartWatch komplett als Smartphone verwenden, wobei man dann wohl die Frage der Akkulaufzeit lösen müsste.
Das Promo-Video aus 2015 dazu:
Auf jeden Fall sehr interessant, wenn es so funktionieren sollte wie angedacht.
+2
Peter Longhorn30.07.19 13:29
Paddy2590
Und wie sieht das mit der Sicherheit der Daten aus? Hat Google Zugriff auf (reproduzierbare) Gesichtsdaten? Was wird übertragen, was bleibt auf dem Smartphone des Nutzers und wie sicher sind die Daten auf dem Smartphone abgelegt?

Apple betreibt hier mit der Secure Enclave einen hohen Aufwand, um die Daten sicher zu speichern, wie sieht das bei Google aus?

(Die gleiche Frage stellt sich natürlich schon lange auch bei den Fingerabdrücken in allen Android-Smartphones)

Diesen sicheren Bereich gibt es doch schon seit vielen Jahren... Apple hat sich dafür einfach nur einen Marketingbegriff einfallen lassen. Ich weiß nicht ob Apple vor Qualcomm damit am Markt war und Qualcomm nur nachgezogen ist oder umgekehrt. Jedenfalls speichern wohl so ziemlich alle Android-Geräte diese Informationen im sicheren Bereich. 0 Unterschied zu Apple.
+2
Jeronimo
Jeronimo30.07.19 14:52
Konqi
Immer wieder bemerkenswert, wie Anwender die Vermarktungsbegriffe seitens Apple stumpf übernehmen und damit Apple zuarbeiten, während es im Android-Lager banal, aber präzise heisst: die Daten werden sicher lokal in einem eigenen Chip gespeichert.

Immer wieder bemerkenswert, wie Trolle die Markennamen von Unternehmen stumpf übernehmen und damit diesen Unternehmen zuarbeiten, während die richtig coolen Jungs banal, aber präzise "Obstfirma" sagen würden.
+1
RyanTedder
RyanTedder30.07.19 16:53
Ist doch schön das dass Android Lager nach mehreren gescheiterten Jahren endlich ein Marktreifes Produkt bekommt. Besser spät als nie. Hauptsache immer Erster sein 😉
-3

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.