Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Firefox 37 mit Nutzerbewertung und verbessertem HTTPS

Die Entwickler des Web-Browsers Firefox haben Version 37 fertiggestellt. Größte Neuerung ist das Heartbeat-Bewertungssystem, mit dem Nutzer in sporadischen Abständen über ihre Zufriedenheit mit dem Browser befragt und um Spenden zur Finanzierung der Weiterentwicklung gebeten werden. Auf Wunsch lässt sich diese Funktion aber auch deaktivieren.

Darüber hinaus enthält die neue Version auch verschiedene Verbesserungen im Zusammenhang mit HTTPS-Verbindungen. So werden die Bing-Suchanfragen verschlüsselt, HTTPS-Zertifikate mit einer zentralen Sperrliste abgeglichen und in den integrierten Entwicklerwerkzeugen weitergehende Netzwerkinformationen zur Sicherheit bereitgestellt.

Einmal mehr hat man auch die HTML5-Unterstützung verbessert, insbesondere in den Bereichen CSS, IndexedDB und WebRTC. Zu guter Letzt wurden 13 Sicherheitslücken geschlossen, von denen 4 als gefährlich einzustufen sind, da Angreifer die Kontrolle über das System erlangen können. Firefox 37 benötigt mindestens OS X 10.6 und ist als Download rund 75 MB groß.


Weiterführende Links:

Kommentare

derholländer01.04.15 14:22
is ja bald Jubiläum mit Firefox 50....
0
MetallSnake
MetallSnake01.04.15 14:59
derholländer
is ja bald Jubiläum mit Firefox 50....

Du hast angst vor Zahlen größer 10 oder was möchtest du uns mitteilen?
Die Menschheit ist eine völlig außer Kontrolle geratene Primatenspezies.
0
ratti
ratti01.04.15 16:17
Mich nervt das auch.

semver hat einen tieferen Sinn. Major- und Minor-Versions besagen, ob etwas Versionskompatibel ist, wie umfaqngreich Änderungen sind, ob lediglich ein neuer Build vorliegt…

„37“ ist einfach nur: Dumm.
0
longlife
longlife01.04.15 16:55
Deswegen nutze ich nur noch die ESR-Versionen. Dieser inflationäre Umgang mit den hohen Versionszahlen nervt mich auch.
0
RiddleR
RiddleR01.04.15 20:31
Firefox war mal ein toller Browser
0
MetallSnake
MetallSnake01.04.15 20:46
ratti
semver hat einen tieferen Sinn. Major- und Minor-Versions besagen, ob etwas Versionskompatibel ist, wie umfaqngreich Änderungen sind, ob lediglich ein neuer Build vorliegt…

Was heißt bei einem Browser denn "Versionskompatibel"
Und was heißt lediglich ein neuer Build? Wenn sich am Code nichts getan hat bringt ein neuer build nichts, und wenn sich was getan hat ist es doch eine neue "Version"?
Die Menschheit ist eine völlig außer Kontrolle geratene Primatenspezies.
0
Yosemite8201.04.15 20:47
RiddleR

Exakt. Seit Version 36 habe ich massive Probleme mit der CPU Last. Selbst mit deaktivierten Addons ist eine CPU Last von um 100% die Regel und nicht die Ausnahme 😖 Auf meinem MBP bedeutet dies, dass die Lüfter auf Vollgas laufen 😡
Think Different - Drive Different
0
ratti
ratti01.04.15 21:18
MetallSnake
ratti
semver hat einen tieferen Sinn. Major- und Minor-Versions besagen, ob etwas Versionskompatibel ist, wie umfaqngreich Änderungen sind, ob lediglich ein neuer Build vorliegt…

Was heißt bei einem Browser denn "Versionskompatibel"
Und was heißt lediglich ein neuer Build? Wenn sich am Code nichts getan hat bringt ein neuer build nichts, und wenn sich was getan hat ist es doch eine neue "Version"?

Nehmen wir mal an, Firefox wäre „traditionell“ versioniert.

Dann könntest Du dich darauf verlassen, dass ein Plugin oder ein Addon, das in Version 7.1.0 funktioniert hat, in Version 7.1.1 immer noch funktioniert, ohne dass der Autor sich kümmern müsste.

Auch wüsstest Du, dass die 7.1.0 auf deinem Handy, wo die neuen Releases erst nach der Desktop-Version rauskommen, trotzdem noch ihre Bookmarks mit der neuen 7.1.29 deines Macs synchronisieren kann.

Würdest Du von einer 7.1.0 auf 7.1.1 updaten, dann wüsstest Du: Das ist ein Selbstgänger. Da sind nur Bugs gefixt. Du wirst nicht mit einem „innovativen Interface“ überrascht.

Würde hingegen die neue Version „8.0.0“ heissen, würdest Du das Update auf den Abend verschieben, um erstmal in Blogs zu lesen, was jetzt schon wieder verschlimmbessert wurde…

Und wenn das „PiPaPo“-Projekt eine neue Bugfix-Version seiner Library veröffentlicht, und Firefox nutzt die statisch einkompiliert, um „PiPaPo“-Dateien anzuzeigen, dann wüsstest Du, dass 7.0.0-1 der selbe Browser ist wie 7.0.0-2, nur dass ein paar „externe“ Fehler behoben sind.

Fazit:

Derzeit weisst Du nie, was kommt. Vielleicht ist die Engine ein bisschen schneller geworden — nett. Oder es kommt ein komplettes Redesign namens Australis mit einer komplett neuen Oberfläche, unter der erst mal alle AddOns weg sind, weil die Leiste nicht mehr existiert, in der die Buttons waren.

Und das ist Scheisse.
0
sierkb01.04.15 23:21
ratti:

Finde auch Du Dich einfach mal langsam damit ab, dass die Versionierung im Grund sowas von piepegal ist, und sich die gesamte Software-Industrie mittlerweile auf schnellere Release-Zyklen eingestellt hat. Selbst ein Linus Torvalds überlegt derzeit, welche Version er dem Linux-Kernel in Zukunft geben möchte und lässt darüber abstimmen , . Eben, weil es im Grunde scheißegal ist, wie Du das Ding nennst und versionierst, meinetwegen noch mit Tagesdatum und Mondphase im Gepäck oder irgendwelche Phantasienamen – es ist im Grunde völlig wurscht und willkürlich, da gibt es nicht das eine Schema, an das man sich sklavisch zu halten hat. Auf den Inhalt kommt es an, nicht auf die Versionsnummer. Wie kann man sich nur so sehr an Äußerlichkeiten orientieren und hochziehen?

ars technica (17.02.2015): Linux version dilemma: Linus Torvalds is “running out of fingers and toes”
Do version numbers mean something, or are they just vestigial arbitrariness?

The question is why Linux (or indeed any software package) should have major and minor version numbers at all. There are no major new features in Linux 3.20 that really warrant a "jump" to 4.0—it's a completely arbitrary distinction based on Torvalds (and perhaps other members of the community) not being overly fond of large version numbers. If the version number is completely arbitrary, though, why shouldn't Linux just use the same numbering scheme as Firefox or Chrome, with the version number being incremented with every 10-week release cycle?

Of course, the other option, if Linus wanted to be truly trendy, is to just call the next version Linux 10—and then perhaps thereafter give each new version the name of a large animal or an interesting location from Torvalds' home country of Finland.

Und so auch bei Firefox un Chrome. Es ist völlig willkürlich und wurscht und hat nicht wirklich eine Relevanz und Bedeutung, unterliegt im Zweifel der Laune bzw. dem allgemeinen Zeitgeist, und dem Ganzen wird von einigen oberflächlich denkenden Menschen mehr Bedeutung beigemessen als die Fakten hergeben.


Man schaue sich mal diese Versionsnummer hier an: , , derzeitiger Stand (Ziel: 5.0): . Ja und? So what?
0
Grummel200702.04.15 05:50
Hallo,

wer kennt nicht die Programme mit diesen Versionsnummern: 3,14159265 und 2.718281.

Gruß
0
sierkb02.04.15 14:07
Grummel2007
Hallo,

wer kennt nicht die Programme mit diesen Versionsnummern: 3,14159265 und 2.718281.

Gruß

Du meinst wahrscheinlich TeX (Stabiles release 3.14159265 / Januar 2014) und Metafont (Stabiles release 2.7182818 / Januar 2014), deren Versionszahlen über die Zeit zu der Naturkonstanten π (Kreiszahl Pi) bzw. e (Eulersche Zahl) konvergiert worden sind?

Wikipedia (en): TeX
Since version 3, TeX has used an idiosyncratic version numbering system, where updates have been indicated by adding an extra digit at the end of the decimal, so that the version number asymptotically approaches π. This is a reflection of the fact that TeX is now very stable, and only minor updates are anticipated. The current version of TeX is 3.14159265; it was last updated 2014-01-12. The design was frozen after version 3.0, and no new feature or fundamental change will be added, so all newer versions will contain only bug fixes. Even though Donald Knuth himself has suggested a few areas in which TeX could have been improved, he indicated that he firmly believes that having an unchanged system that will produce the same output now and in the future is more important than introducing new features. For this reason, he has stated that the "absolutely final change (to be made after my death)" will be to change the version number to π, at which point all remaining bugs will become features. Likewise, versions of METAFONT after 2.0 asymptotically approach e, and a similar change will be applied after Knuth's death.



Technologizer (14.07.2009): The Amazing World of Version Numbers
They exaggerate. They fudge. They confuse. And sometimes they're not even numbers.

Quora: Which software has the highest version number in history?

HN: Ask HN: what's the highest version number ever seen?



Aber wir sind OT. Thread-Thema ist "Firefox 37 mit Nutzerbewertung und verbessertem HTTPS".
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.