Earth Day 2017 - Warum Apple die Bewegung unterstützt

Der Earth Day soll Menschen zum Umdenken anregen - aus diesem Grund unterstützt auch Apple dieses jährliche Ereignis. In diesem Jahr bietet Cupertino eine Herausforderung für Anwender der Apple Watch an. Wer am kommenden Samstag ein mindestens 30-minütiges Training im Freien absolviert, bekommt eine Medaille verliehen. Weiter können Nutzer nach Bestehen der Herausforderung auf neue iMessage-Sticker zugreifen.

Auch in den Apple Stores soll der Earth Day bemerkbar sein, denn Apple stattet alle Angestellten mit grünen T-Shirts aus. In der Vergangenheit gestaltete der Computerkonzern auch das obligatorische Apple-Logo der Geschäfte am Earth Day in grün.


Bedeutung des Earth Day
Der jährlich am 22. April stattfindende Earth Day entstand 1970 aus einer Studentenbewegung in den USA. Sie sollte zeigen, dass die Umwelt enorm wichtig ist, aber nicht über eine starke Lobby verfügt, wie es bei den meisten Konzernen oder gesamten Industrien der Fall ist. Jedoch seien alle Menschen für die Zukunft ihres Planeten verantwortlich, woran am Earth Day erinnert werden soll. Mittlerweile handelt es sich bei dem Aktionstag um ein weltweites Ereignis. Die deutschen Aktionen werden von dem Earth Day International Deutsche Komitee e.V. in Frankfurt geplant und koordiniert. Auch in Deutschland wird der Technikkonzern die Store-Mitarbeiter mit grünen T-Shirts versorgen.

Kommentare

Loc
Loc20.04.17 10:29
Ob das für die Umwelt von Vorteil ist, wenn dafür zig tausende von grünen T-Shirts hergestellt werden, mag ich stark bezweifeln.
too old to die young
0
Mr BeOS
Mr BeOS20.04.17 10:32
Loc
Ich denke mal das die T-Shirts sich wohl öfter als einmal, oder auch über diesen Tag hinaus tragen lassen ....
http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY ..... “Bier trinkt das Volk!“ - Claus Nitzer alkoholfrei :-P
+8
HarryVZ20.04.17 10:33
Am WE bin ich in Hamburg
ich will so ein Apple T-Shirt
Vl kaufe ich mir auch eine iWatch
+3
D.R.C.B.20.04.17 10:38
Ich lasse für den Tag mein iPhone im Apple Store grün anstreichen.
+4
Loc
Loc20.04.17 11:05
Mr BeOS
Das schon, aber sie wurden trotzdem NUR zu diesem Zweck hergestellt. Diese Umweltbelastung hätte man zu 100% einsparen können. Vermutlich werden die Shirts noch dazu in Drittweltländern hergestellt ... Und nun bitte noch mehr Daumen runter für meine "Nestbeschmutzung"
too old to die young
+5
Stereotype
Stereotype20.04.17 12:05
Loc
Mr BeOS
Diese Umweltbelastung hätte man zu 100% einsparen können. Vermutlich werden die Shirts noch dazu in Drittweltländern hergestellt ... Und nun bitte noch mehr Daumen runter für meine "Nestbeschmutzung"

Du scheinst mehr zu wissen, als wir alle zusammen: Wie hoch ist denn die Umweltbelastung und in welchem Dritteweltland werden die hergestellt?
-4
Loc
Loc20.04.17 12:48
Stereotype

Wie wäre es, ehe man etwas kommentiert, dies zuerst einmal aufmerksam zu lesen (waren ja nicht all zu viele Worte ).
Ich schrieb "Vermutlich"
Wenn es Dich wirklich interessiert, dann findest Du hier ein wenig Lektüre zur Umweltbelastung bei der Herstellung von Textilien.
Zu Kinderarbeit, Ausbeutung etc. findest Du sicher auch eine ganze Menge an Infos im Netz.
Gerne kannst Du mir aber belegen, dass Apples Shirts nicht in Drittweltländern hergestellt werden. Das würde ich mit Freude lesen ...
Sonnige Grüsse,
Loc
too old to die young
+1
Stereotype
Stereotype20.04.17 12:54
Loc
Wie wäre es, ehe man etwas kommentiert, dies zuerst einmal aufmerksam zu lesen

Ah, alles klar. Eine Diskussion, die nur auf Vermutungen, Grundannahmen und Internet-Bullshit basiert, ist leider nichts für mich.

Der Aufwand, um Bullshit zu widerlegen, ist 10-mal so hoch wie der Aufwand, um ihn zu produzieren. Oder?
-5
Loc
Loc20.04.17 13:15
Stereotype
WWF = "Internet-Bullshit" ?! Oha
too old to die young
+1
Stereotype
Stereotype20.04.17 13:39
Loc
Stereotype
WWF = "Internet-Bullshit" ?! Oha

Apple T-Shirt = Kinderarbeit, Ausbeutung, Umweltbelastung!?
Ohne konkrete Fakten, wird deine Annahme unter den üblichen Internet-Bullshit abgespeichert.
-4
Istari 3of5
Istari 3of520.04.17 20:58
Ich finde es eher traurig, dass Apple immer mehr Wegwerfgeräte produziert und sich gleichzeitig Umweltfreundlichkeit auf die Fahne schreibt.

Zum Vergleich: Es gab mal eine Studie bzgl. Autos. Das war zu Zeiten der Abwrackprämie und ich kann die Quelle leider nicht mehr nennen. Damals wurden alle Dinge in die Wagschale geworfen, was Umweltbelastung angeht. Herstellung, Verschrottung, Nutzung etc.

Dabei kam in etwa heraus, dass sich ein Auto erst dann als "Klimaneutral" bezeichnen lassen kann, wenn es 20 Jahre genutzt wurde, da der Nutzen erst dann die Umweltbelastung vertretbar gemacht hat.

Umgemünzt auf die aktuelle Produktpolitik von Apple wird mir jedesmal schlecht, wenn Apple wieder die "wir sind ja so Umweltbewusst"-Masche raushaut. Das eine in Verbindung mit dem anderen zeigt mir, dass es Apple total egal ist und das ganze nicht weiter als eine Marketingampagne ist.
Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Denn jedermann ist überzeugt, daß er genug davon habe. (Rene Descartes, fr. Mathematiker u. Philosoph, 1596-1650)
+5
iGod
iGod20.04.17 21:24
Istari 3of5
Ich finde es eher traurig, dass Apple immer mehr Wegwerfgeräte produziert und sich gleichzeitig Umweltfreundlichkeit auf die Fahne schreibt.

Welche denn? Von allen Apple Geräten die ich in den vergangenen 9 Jahren gekauft habe, sind bis auf das iPhone 3G, iPhone 4 und iPhone 4S (das wurde letztes Jahr in Rente geschickt) noch alle irgendwo im familiären Umfeld im täglichen Einsatz.
Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung!
+1
iKurt
iKurt21.04.17 08:33
Mal schauen wie toll diesmal die iMessage Sticker sind. Die besser vergebenen habe ich noch nie genutzt um mich nicht zu blamieren.
+1
haschuk21.04.17 16:03
Istari 3of5
Ich finde es eher traurig, dass Apple immer mehr Wegwerfgeräte produziert und sich gleichzeitig Umweltfreundlichkeit auf die Fahne schreibt.

Ich kann Deinen Ansatz verstehen, aber er zeigt nur einen Teilaspekt. Bei allen Aspekten zur Konstruktion der Geräte, Fakt ist, die Geräte lassen sich lange reparieren, eine lange Ersatzteilversorgung ist sichergestellt, auch aufgrund des Preises werden Nutzer eher willens sein, Geräte zu reparieren, als z.B. ein 200 € Huawei oder ZTE. Fakt ist auch, dass die Nutzungsdauer von Apple-Geräten hoch ist. iPhones der Klasse 4/4S tun bei uns immer noch ihren Dienst, vergleichbare Windows oder Android-Geräte sind längst auf dem Müll. iPad 2 wurden aus dem Außendienst genommen und verrichten intern ihren Dienst als Dateneingabestation. Alle MacBooks ab 2007 tun immer noch ihren Dienst, mein 2013er geklebtes MBP tut ohne Knullen noch immer seinen täglichen Dienst, dagegen sind aufrüstbare Dells und Lenovos gleichen Alters bereits entsorgt und hatten dazwischen bereits 2 - 3 neue Akkus. Nach Ablauf der Garantie von drei Jahren warte ich bei Dell und Lenovo teilweise 2 Wochen auf Ersatzteile aus USA oder China, bei Apple sind die Sachen innerhalb von 2 Tagen da.

Aus meiner Sicht ist es ein Irrtum, Geräte, die ich nicht selbst reparieren oder aufrüsten kann, als Wegwerfprodukt zu klassifizieren,
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen