CeBit: AVM stellt neue FRITZ!Box-Spitzenmodelle vor

Unter dem Motto „Neue Verbindungen“ präsentiert AVM auf der diese Woche in Hannover abgehaltenen Cebit zwei neue FRITZ!Box-Modelle für DSL und Kabel. Außerdem baut der Berliner Anbieter von Kommunikationsgeräten die WLAN-Funktionen mit Mesh-Komfort weiter aus.

Mit der FRITZ!Box 7590 feiert ein neues DSL-Spitzenmodell des AVM-Sortiments Premiere. Der Router unterstützt Supervectoring 35b und soll bis zu 300 MBit/s am Anschluss erreichen. Die FRITZ!Box 6590 Cable bringt dank der 32x8 DOCSIS-3.0-Kanalbündelung Highspeed-Internet mit bis zu 1,7 GBit/s an den Kabelanschluss, so AVM. Beide Modelle bieten Dualband WLAN AC+N mit 4x4 Multi-User MIMO für die Einbindung von vielen mobilen Geräten. Eine modernisierte Hardware-Architektur, Gigabit-LAN sowie eine Telefonanlage und DECT-Basis für Telefonie und Smart-Home-Anwendungen runden die Ausstattung ab.


Die FRITZ!Box 7590 erscheint in einem komplett neuen Design und soll an künftigen wie bestehenden Anschlüssen einsetzbar sein. Sie unterstützt VDSL Supervectoring 35b, DSL, IP, ISDN, analog. Anwender können unabhängig vom Anschluss alle vorhandenen analogen oder ISDN-Endgeräte weiter einsetzen und bleiben für die Zukunft vorbereitet. Der Hersteller verspricht deutlich gesteigerte Transferraten an den beiden integrierten USB-3-Ports. Teil des Cebit-Auftritts war die Präsentation von neuen WLAN-Funktionen für mehr Mesh-Komfort im FRITZ!-Heimnetz. Dazu zählt die automatische Übernahme der WLAN-Einstellungen von der zentralen FRITZ!Box, Band Steering für WLAN-Repeater und Powerline-Geräte mit WLAN, dynamischer Uplink sowie eine grafische Übersicht aller Verbindungen im Heimnetz.


Als Betriebssystem kommt FRITZ!OS 6.80 zum Einsatz, das bereits für 15 FRITZ!Box-Modelle verfügbar ist. Die angeblich rund 80 Neuerungen bei WLAN, Sicherheit, FRITZ!Fon und Smart Home waren auf dem CeBit-Stand von AVM ebenso zu sehen wie die aktuellen Smart-Home-Produkte sowie Neues bei MyFRITZ!App und FRITZ!App TV.

Zwei weitere Produkte gab es auf dem Messeauftritt zu entdecken: Der FRITZ!WLAN Stick AC 430 MU-MIMO für WLAN am Notebook und PC sowie FRITZ!Powerline 1260E. Der Gigabit-Powerline-Adapter bietet schnelles Dualband WLAN AC+N.


Der Marktstart für die neue FRITZ!Box 7590 ist für Mai geplant, die FRITZ!Box 6590 Cable soll im Juni in den Handel kommen. Wie Erfahrungen aus der Vergangenheit zeigen, sind diese Verfügbarkeitsangaben mit Vorsicht zu genießen. Weitere Informationen zu den neuen Produkten finden Sie auf der AVM Webseite.


Übersicht: FRITZ!Box 7590:

  • Unterstützt ADSL, VDSL, VDSL Vectoring, Supervectoring 35b mit bis zu 300 MBit/s
  • Zukunftssicher, läuft an allen Anschlüssen: Supervectoring 35b, DSL, IP, ISDN, analog
  • Gigabit-WAN-Port für den flexiblen Betrieb an Kabel- oder Glasfasermodems
  • 4x4 Dualband WLAN AC+N mit Multi-User MIMO (1.733 MBit/s + 800 MBit/s)
  • 4 Gigabit-LAN-Ports
  • 2 sehr leistungsstarke USB-3.0-Ports
  • DECT-Basis für Telefone und Smart-Home-Anwendungen
  • ISDN-S₀-Bus für ISDN-Telefone oder ISDN-Telefonanlage
  • 2 Anschlüsse für analoges Telefon oder Fax
  • FRITZ!OS: mit Kindersicherung, Mediaserver, FRITZ!NAS, WLAN-Gastzugang, MyFRITZ!
  • Abmaße der Wandhalterung wie bei FRITZ!Box 7490
  • Fünf Jahre Garantie
  • Preis: 269 Euro (UVP), geplanter Marktstart: Mai 2017


FRITZ!Box 6590 Cable:

  • 32x8 DOCSIS-3.0-Kanalbündelung (1,7 GBit/s Download, 240 MBit/s Upload)
  • 4x4 Dualband WLAN AC+N mit Multi-User MIMO (1.733 MBit/s + 800 MBit/s)
  • 4 Gigabit-LAN-Ports
  • 2 USB 2.0-Ports
  • DECT-Basis für Telefone und Smart-Home-Anwendungen
  • Interner ISDN-S₀-Bus für ISDN-Telefone oder ISDN-Telefonanlage
  • 2 Anschlüsse für analoges Telefon oder Fax
  • Überträgt das Kabel-TV (DVB-C) zusammen mit FRITZ!App TV oder VLC-Player per WLAN auf mobile Geräte im Heimnetz
  • FRITZ!OS: mit Kindersicherung, Mediaserver, FRITZ!NAS, WLAN-Gastzugang, MyFRITZ!
  • Fünf Jahre Garantie
  • Preis: 269 Euro (UVP), geplanter Marktstart: Juni 2017


FRITZ!WLAN Stick AC 430 MU-MIMO:

  • WLAN AC bis 433 MBit/s mit Multi-User MIMO
  • WLAN N bis 150 MBit/s
  • Dualband-WLAN (2,4 GHz oder 5 GHz)
  • Einfaches Stick & Surf-Verfahren zur Konfiguration
  • Beste Verschlüsselung mit WPA 2
  • Preis: 39 Euro (UVP), geplanter Marktstart: Sommer 2017


FRITZ!Powerline 1260E:

  • Gigabit-Powerline mit schnellem Dualband WLAN AC+N
  • Netzwerkanschluss über die Stromleitung mit bis zu 1.200 MBit/s
  • 1 Gigabit-LAN-Anschluss
  • 2x2 Dualband WLAN AC+N (5 GHz: 866 MBit/s + 2,4 GHz: 400 MBit/s)
  • Automatische 128-Bit-AES-Verschlüsselung ab Werk zum Schutz der Daten
  • Maximale WLAN-Sicherheit mit WPA2, einfache Einrichtung dank WPS-Verfahren
  • Preis: 119 Euro für Single-Gerät, 169 Euro fürs Set (UVP), geplanter Marktstart: Juni 2017


________________________
Hinweis der Redaktion: Diese Meldung beruht auf der offiziellen Pressemitteilung des Anbieters/Herstellers, wurde zur besseren Übersichtlichkeit aber gekürzt und für eine neutralere Darstellung redaktionell bearbeitet.

Kommentare

ahnungsloser25.03.17 19:27
Schade gibt es diese nicht auch für Glasfaser!
0
don.redhorse25.03.17 19:44
wozu?
Die Faser wird bei dir im Haus auf einen Medienkonverter gesteckt, an diesem steckst du per RJ45 Leitung deinen Rooter. Würdest du den Stecker mit der Faser direkt aufstecken wollen müsstest du erst sicherstellen das die Verbind sauber und staubfrei ist. Da muss nur bissl Dreck drauf sein und schon hat sich alles erlegt. Gucke mal nach "OneClick Cleaner" o.ä. Oder eine kleine Anleitung. Das ist definitiv nichts für den Endbenutzer, dass ist nicht wie bei den TOS-Link Leitungen oder so. Ist die Verbindung nicht sauber, oder vernünftig eingesteckt funktioniert es nicht. Auch das Reinigen des Steckers will gelernt sein. Einmal falsch gemacht und ein Kratzer drin, schon ist es vorbei. Seite 7, im obigen Text, da sind Aufnahmen mit einem Mikroskop zu sehen.
0
ahnungsloser25.03.17 20:04
Nope, aktuell ist ist die Fritzbox 5490 im Einsatz, diese geht ohne Medienkonverter.
0
padlock962
padlock96225.03.17 20:04
Also die Glasfaser-Anschlüsse, die ich kenne (auch für privat), verfügen direkt über optische Anschlüsse an der Dose. Insofern wäre es sehr wünschenswert, wenn Modems direkt über einen GBIC-Slot verfügen würden. So könnte man sich den externen Medienkonverter sparen.
+1
Siam26.03.17 12:52
Nach 2 Jahren kommt die 6590 endlich mal. Wie zu erwarten war, ist der Preis von 269€ nicht gerade attraktiv.
0
locoFlo
locoFlo26.03.17 19:37
In dem Artikel ist von MESH die Rede, wie wird das denn von Fritz konkret umgesetzt?
Nobody dies as a virgin, life fucks us all. KC
0
locoFlo
locoFlo26.03.17 19:54
Ah, ich seh schon, Kann man auf der Website nachlesen.
Nobody dies as a virgin, life fucks us all. KC
0
kalel
kalel27.03.17 10:29
Schade dass LTE immer Stiefmütterlich behandelt wird. Hätte gedacht dass dies immer mehr im Kommen ist. Aber meine alte LTE FritzBox läuft eh noch ganz gut.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen