Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Apple kündigt WWDC 2020 an – aber in einem anderen Format

Apple hat sich soeben erstmals zur WWDC 2020 geäußert und angekündigt, dass es auch in diesem Jahr eine Entwicklerkonferenz gibt. Allerdings handelt es sich um eine ziemlich andere Veranstaltung als sonst, denn diesmal ist kein Keynote-Publikum anwesend – und auch keine 5000 Teilnehmer, die deswegen nach Kalifornien reisen. Stattdessen entschied sich Apple für einen Weg, den auch andere Großunternehmen gingen: Anstatt die Messe komplett abzusagen, ist ein "Digital only"-Event geplant.


Termin der WWDC 2020 noch nicht genannt
Einen genauen Termin nannte Apple allerdings noch nicht, bislang ist nur von "Im Juni" die Rede. Zu den Inhalten des Events äußert sich Apple ebenfalls schon teilweise, wichtige Themen seien iOS, iPadOS, macOS, watchOS sowie tvOS. In der Presseerklärung lässt Apple Marketingchef Phil Schiller zu Wort kommen. Dieser erklärt, man werde ein völlig neues Format bieten, das jede Menge Inhalte für Entwickler, Nutzer und Presse bereithalte.


Apples offizielle Event-Grafik könnte auf große Neuerungen im Mac-Bereich hinweisen, denn "hello" als Schriftzug war sicherlich sehr sorgfältig gewählt. Schon der erste Macintosh begrüßte das Publikum mit einem Hello, beim ersten iMac war es "Hello, again".

Corona als Grund für die Umstellung
Erforderlich sei die Umstellung aufgrund der aktuellen Gesundheitssituation geworden. Man wolle allerdings auch weiterhin das bieten, was man von der WWDC gewohnt sei, nämlich eine Keynote (wenngleich nur online) sowie unzählige Sessions. In den kommenden Wochen werde Apple weitere Informationen zum genauen Ablauf des Events bereitstellen – und dann auch das genaue Datum bekannt geben.

Statistiken – und Hilfe vor Ort
In der Pressemitteilung gibt es zudem noch einige interessante Zahlen. So zählt Apple inzwischen 23 Millionen registrierte Entwickler aus 155 Ländern. Seit der Eröffnung des App Stores vor 12 Jahren schüttete Apple 155 Milliarden Dollar an Entwickler aus, momentan seien rund 1,5 Milliarden Apple-Geräte im Einsatz. Apple ist sich der Tatsache bewusst, dass ein Verzicht auf die WWDC im gewohnten Maßstab wirtschaftlichen Schaden für die Region bedeutet. Aus diesem Grund wird Apple eine Million Dollar an lokale Organisationen verteilen, um den Verdienstausfall zu kompensieren.

Kommentare

Caliguvara
Caliguvara13.03.20 17:14
Sehr gut! Perfekte Reaktion bisher! Bin gespannt, was uns das Team da vorbereitet!
Don't Panic.
+9
TorstenW13.03.20 17:18
wichtige Themen seien iOS, iPadOS, macOS, watchOS sowie tvOS

.. nein... auf der WWDC...? Wer hätte das gedacht?
0
Weia
Weia13.03.20 17:36
TorstenW
wichtige Themen seien iOS, iPadOS, macOS, watchOS sowie tvOS
.. nein... auf der WWDC...? Wer hätte das gedacht?
Ich hatte fest mit beepOS für die AirTags gerechnet … 
Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)
+5
ssb
ssb13.03.20 17:40
tacOS werden angekündigt 😂😂
+3
HIWE190
HIWE19013.03.20 18:26
MAC ARM wird kommen✌️
-2
Dante Anita13.03.20 18:58
Die Eventgrafik schaut aus wie eine PowerPoint-Folie eines PPT-Neulings, erstellt zwischen Kaffeepause und dem nächsten Meeting 🤔
+1
Nordelius13.03.20 19:02
Dante Anita

Erinnert eher an die „Sticker“, die man in der Clips-App oder seinen Instagram Stories einfügen kann...
+1
LoCal
LoCal13.03.20 19:06
Der Apfel ist 50/50 geteilt, was darauf hindeuten könnte, dass es zwei Mac-Plattformen (ARM/intel) geben könnte.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
+1
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck13.03.20 19:12
LoCal
Denke das ist einfach nur die Spiegelung des polierten Apfels, welcher genau so auf der Rückseite der MacBooks zu finden ist.
+5
rosss13.03.20 19:24
Die fallende Linie, die den Apfel halbiert, finde ich nicht sonderlich ermutigend…
-2
nopeecee
nopeecee13.03.20 19:58
..und was ist mit dem März event?
Auch in Foren kann man höflich miteinander umgehen
-2
Tirabo13.03.20 20:34
Mendel Kucharzeck
LoCal
Denke das ist einfach nur die Spiegelung des polierten Apfels, welcher genau so auf der Rückseite der MacBooks zu finden ist.

Das ganze Bild scheint die Rückseite eines MacBooks darzustellen, auf der die „Sticker“ aufgeklebt sind, daher auch die kleinen Schatten an den Aufklebern.
+1
misc13.03.20 21:15
WWDC nur online? Für mich also quasi kein Unterschied zu sonst

Das "2020" sieht irgendwie "verspielt" aus. Kommt vielleicht die Gaming-Hardware statt der ARM-Macs?
0
becreart
becreart13.03.20 21:28
misc

das ist ein watch face der apple watch

20
20
+1
misc13.03.20 21:32
Stimmt, jetzt, wo Du es sagst, fällt mir es auch auf.
0
JannickOS
JannickOS13.03.20 21:39
Hmm... ich wollte mir ein neues MacBook Pro 13" kaufen. Weiß nicht ob ich warten soll... So eine krasse Änderung (ARM) wäre dann vielleicht schon gut abzuwarten, was meint ihr?
+1
FuXx13.03.20 22:19
Ein neues MBP 13" bzw. 14" könnte eventuell auch schon diesen Monat vorgestellt werden, denke ich. (Ohne Keynote natürlich)
+1
Weia
Weia13.03.20 22:25
JannickOS
So eine krasse Änderung (ARM) wäre dann vielleicht schon gut abzuwarten
Das ist ein Gerühüücht … (Das seit x Jahren jedes Jahr wieder auftaucht …)
Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)
0
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck13.03.20 23:10
Weia
Das Gerühüücht tauchte stichhaltig erstmals Anfang 2018 durch einen Bericht von Bloomberg auf – welche 2020 voraussagten. Wir witzeln intern immer, dass Bloomberg mittlerweile Apples zweite Presseabteilung ist. Bisher haben sich nahezu alle Apple-bezogenen Gerüchte von denen Bewahrheitet. Persönlich schätze ich die Chance, dass wir 2020 oder 2021 ARM-Macs sehen, auf 80 bis 90%.
+5
conath13.03.20 23:20
Das "hello" wurde auch zur Ankündigung der Touch Bar & USB-C MacBooks verwendet. Also scheint es einen Schritt in der Mac Technik weiter zu gehen - zumindest eine Vorschau auf die ARM-Umstellung würde für Entwickler sicherlich Sinn machen.
0
Weia
Weia13.03.20 23:22
Mendel Kucharzeck
Das Gerühüücht tauchte stichhaltig erstmals Anfang 2018 durch einen Bericht von Bloomberg auf
Nö, das gab’s in mannigfaltiger Form schon vorher.

Ich kann mich noch gut erinnern, wie Du (oder zumindest jemand von MacTechNews) 2017 aus der Tatsache, dass Apple bereits das für das Erscheinen in 2019 avisierte macOS 10.15 testete, so interpretiertest, dass die ungewöhnlich lange Testphase in der Umstellung auf ARM begründet läge. Und ebenfalls 2017 hast Du dich zu der aus meiner Sicht besonders fernliegenden These verstiegen, ausgerechnet der neue Mac Pro (bei dem Hochleistung, aber nicht Energieverbrauch eine Rolle spielen) solle der erste ARM-Mac werden.

Wenn meine Erinnerung nicht völlig trügt, hast Du auch schon die Jahre zuvor in dieses Horn geblasen; ich habe jedenfalls abgespeichert, dass ARM-Macs so eine kleine Obsession von Dir zu sein scheinen. (Aus meiner Sicht wären ARM-Macs der nackte Horror.)

Und Du bist ja absolut nicht der einzige in der Mac-Szene, der immer wieder damit ankommt.

Und Bloomberg hat schon viel Mist verzapft. (Da gab es doch mal eine steile Apple-These von denen, von der man dann plötzlich nie wieder was hörte – ich erinnere nicht mehr, was das war.)
Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)
-3
uuhh13.03.20 23:24
Mendel Kucharzeck
Persönlich schätze ich die Chance, dass wir 2020 oder 2021 ARM-Macs sehen, auf 80 bis 90%.
Ich bin bei > 90% - aber 2021. Die Entwickler werden die Zeit brauchen.

Und ich hoffe auf neue MBP in den kommenden Wochen, da ist dann mein letztes mit Intel-Prozessor dabei
0
LoCal
LoCal14.03.20 01:14
uuhh
Ich bin bei > 90% - aber 2021. Die Entwickler werden die Zeit brauchen.

Wozu? Bei 95% aller Anwendungen sollte eine simple Neukompilierung genügen. Hardwarenahe Programmierung findet nur noch selten statt.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
0
tobias.reichert14.03.20 07:52
LoCal
Der Apfel ist 50/50 geteilt, was darauf hindeuten könnte, dass es zwei Mac-Plattformen (ARM/intel) geben könnte.

Oh Gott, Leute 🙄
+2
MacBlack
MacBlack14.03.20 15:37
Dante Anita
Die Eventgrafik schaut aus wie eine PowerPoint-Folie eines PPT-Neulings, erstellt zwischen Kaffeepause und dem nächsten Meeting 🤔

Hihihi – Ähnliches habe ich auch gedacht. Um ehrlich zu sein, war mein erster Gedanke, dass unser geliebter Autor die Grafik schnell mal selbst zusammengestellt hat, weil es noch nichts Offizielles gibt...

Inzwischen halte ich die Vermutung von Tirabo (aufgeklappter Deckel eines MacBooks mit Aufklebern) für wahrscheinlich.
0
gacki14.03.20 16:45
tobias.reichert
LoCal
Der Apfel ist 50/50 geteilt, was darauf hindeuten könnte, dass es zwei Mac-Plattformen (ARM/intel) geben könnte.

Oh Gott, Leute 🙄

Für mich ist der geteilte Apfel ein untrügliches Zeichen für einen bevorstehenden Aktiensplit.
+1
ssb
ssb14.03.20 21:58
LoCal
uuhh
Ich bin bei > 90% - aber 2021. Die Entwickler werden die Zeit brauchen.

Wozu? Bei 95% aller Anwendungen sollte eine simple Neukompilierung genügen. Hardwarenahe Programmierung findet nur noch selten statt.

Tja, bei meinem Projekt sind ein paar Zeilen Assembler und einiges, was die Binärstruktur von Programmen nutzt, die sich auch ändern wird...
Also ich hätte da einiges an Arbeit, macht aber nichts...
0
Sebono
Sebono15.03.20 07:43
War das „hello“ nicht die Begrüßung des ersten iMacs? Und wurde nicht bei der Umstellung auf Intel nicht als erstes der iMac veröffentlicht? Und welches Gerät hat schon lange kein redesign bekommen?
Also ic time auf iMac
+1
gacki15.03.20 09:40
Sebono
War das „hello“ nicht die Begrüßung des ersten iMacs?

"hello" war der erste Mac überhaupt (bzw. der entsprechende Schriftzug in MacPaint), "hello again" der erste iMac.
0
Meddten
Meddten15.03.20 11:00
Das ist die Rückseite eines Macbooks mit Aufklebern. Das Hello ist wie beim ersten Mac. Also kommt 2020 ein neuartiges Macbook. Und was soll das anderes sein als eines mit ARM.
+2
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.