Apple bestätigt: Mac Pro wird ab sofort produziert – Foto zeigt Fertigung

In spätestens fünf Wochen wird klar sein, wann der neue Mac Pro auf den Markt kommt. Apple bestätigte bekanntlich, dass der Verkaufsstart für Dezember vorgesehen ist, nannte jedoch weiterhin kein konkretes Datum. Allerdings gibt es jetzt eine weitere Bestätigung, wonach nicht mehr viel Zeit vergeht: Apple gab nämlich per Pressemitteilung bekannt, dass die Produktion des bislang leistungsfähigsten Macs der Produktgeschichte nun angelaufen ist. Man sei auf dem besten Wege, die Hochleistungs-Maschinen ab Dezember an die Kunden zu bringen, so die Stellungnahme. Außerdem veröffentlichte Apple ein Bild, welches die Endfertigung des Towers zeigt. Die Aufnahme stammt aus jenem Werk in Austin Texas, das bereits mit der Produktion des runden Mac Pro betraut war.


Hier entsteht er gerade, der neue Mac Pro

Hohe Investitionen, hohe Präzision
Laut Apple mussten rund 200 Millionen Dollar in die Fertigungsanlage investiert werden. Jeder Mac legt innerhalb der Fabrik mehr als 300 Meter auf Förderbändern zurück, bis er schließlich komplett zusammengesetzt ist und in den Funktionstest gehen kann. Apple betont, welch hohe Präzision an den Tag zu legen ist, oft betrage der Spielraum nicht mehr als die Dicke eines menschlichen Haares. Einige Schritte erfolgen automatisiert, bei anderen ist Handarbeit der Mitarbeiter angesagt.


Bau des neuen Apple Campus Austin beginnt
Gleichzeitig gab Apple bekannt, dass der Bau des neuen Apple Campus in Austin begonnen habe, welcher nicht weit entfernt von den Fertigungsanlagen liegt. Jetzt bereits betreibt Apple einen großen Campus, der rund 7000 Mitarbeiter beherbergt. Apple will aber noch weitere 5000 Arbeitsplätze ansiedeln und in Austin dann genauso viele Angestellte wie im Hauptquartier zu Cupertino beschäftigen.


Das Bild zeigt, wie der fertige Campus nach Abschluss der Bauarbeiten aussehen soll. Austin bleibt damit Apples zweitwichtigster Standort weltweit. Während Apple früher vorrangig Kundendienst und Buchhaltung in Austin angesiedelt hatte, leistet die Anlage inzwischen weitaus mehr und dient auch Forschung sowie Produktentwicklung.

Kommentare

firstofnine20.11.19 14:41
Boa: Apple betont, welch hohe Präzision an den Tag zu legen ist, oft betrage der Spielraum nicht mehr als die Dicke eines menschlichen Haares.
Sowas hat es ja noch nie gegeben. Das ist ja Präzensionsarbeit, so wie, also, so wie in jeder normalen chinesischen Fabrik!!!!
Hier wird einem auch Schexxxe für Gold verkauft.

Edit: Daumen abwärts bei 3...2...
Wann man nichts ändert, dann ändert sich nichts!
+3
Uwe_Sp
Uwe_Sp20.11.19 14:51
Witzig, daß die iMacs kopfüber montiert sind, beim iMac vorn links im Bild der Apfel auf der Rückseite aber richtig herum aufgeklebt ist.
+10
mistamilla
mistamilla20.11.19 14:52
Uwe_Sp
Witzig, daß die iMacs kopfüber montiert sind, beim iMac vorn links im Bild der Apfel auf der Rückseite aber richtig herum aufgeklebt ist.
Das wollte ich auch grad schreiben... Witziges Detail.
ITZA GOOTZIE
+3
Marcel Bresink20.11.19 15:00
Das Bild bestätigt auch, dass Apple die Geräte nicht etwa selbst zusammenbaut, sondern das von Flextronics machen lässt …
+7
ApfelHandy4
ApfelHandy420.11.19 15:23
Uwe_Sp
Witzig, daß die iMacs kopfüber montiert sind, beim iMac vorn links im Bild der Apfel auf der Rückseite aber richtig herum aufgeklebt ist.

Noch witziger finde ich, dass sie die Teile samt Fuß aufhängen ... Die gibt's doch auch mit VESA-Mount. Wahrscheinlich zu teuer ...
+1
nane
nane20.11.19 15:36
firstofnine
...Hier wird einem auch Schexxxe für Gold verkauft.
Komm schon, die Präzision der Fertigungsqualität regt Dich auf? Nicht etwa der Preis?

Daumen hoch, für neue Arbeitsplätze in den USA. So sollte das eigentlich bei allen Produkten von sein. Wenn jetzt noch "nennenswerte" Steuern im eignen Land bezahlt, dann werden denen die Herzen der meisten US Bürger zufliegen. Weiter so !
Das Leben ist ein langer Traum, an dessen Ende kein Wecker klingelt.
+3
Konqi20.11.19 15:39
Mich wundert die Berichterstattung seitens Apple bzgl. immensem Aufwand präziser Fertigung. Und dazu zeigen se ein Bild in Lageratmosphäre, auf dem die Kisten über Laufbänder geschoben werden.
+8
sierkb20.11.19 15:53
Konqi
Mich wundert die Berichterstattung seitens Apple bzgl. immensem Aufwand präziser Fertigung. Und dazu zeigen se ein Bild in Lageratmosphäre, auf dem die Kisten über Laufbänder geschoben werden.

Das dürfte wohl der Hintergrund dieses aktuellen Berichts und solcher in verschiedene Medien bewusst lancierten/platzierten Formulierungen und Bilder sein: PR- und Marketing-Propaganda aus aktuellem Anlass und vor allem, um jemanden Bestimmten wohlgesonnen und zufrieden zu stimmen bzw. eine positive Aura und positives Medien-Echo rund um sich, diesen Besuch und den Gast zu erzeugen:

appleinsider, 20.11.2019
[…]
Tim Cook is expected to be in Texas for President Trump's tour of the Apple facilities there later today.
Q: appleinsider (20.11.2019): Apple's $200M Mac Pro facility employs 500 across 5 acres
In a confirmation the new modular Mac Pro is being assembled at its facility in Austin, TX, Apple has revealed more details about the operation, including an investment of over $200 million into the plant and how it employs more than 500 people at the location.

appleinsider (17.11.2019): White House confirms President Trump's Apple factory visit on Wednesday
The White House has confirmed President Donald Trump will be paying a visit to a facility in Texas used to produce Apple's new modular Mac Pro on Wednesday, though finer details of the visit's purpose has yet to be revealed.
+1
UWS20.11.19 15:56
Na immerhin steht meiner schon relativ weit vorn auf dem Band (3. von rechts), kann ja dann nicht mehr lange dauern
+10
Wurzenberger
Wurzenberger20.11.19 16:55
Das Ding als normales ATX-Gehäuse.
-3
phil0r
phil0r20.11.19 16:59
Wurzenberger
Das Ding als normales ATX-Gehäuse.

+2
Wurzenberger
Wurzenberger20.11.19 17:05
Doch so günstig 😬
-1
Quickmix
Quickmix20.11.19 17:08
UWS
Na immerhin steht meiner schon relativ weit vorn auf dem Band (3. von rechts), kann ja dann nicht mehr lange dauern

+1
0
Langer
Langer20.11.19 17:24
"Außerdem veröffentlichte Apple ein Bild, welches die Endfertigung des Towers zeigt"
Ich sehe keine Endfertigung. Eher eine Ansammlung von Menschen zwischen Rollbändern... 😬
-7
Wiesi
Wiesi20.11.19 17:58
Ist doch klar: Dem Spezialisten für Fakes muß man doch ein Fake zeigen, wenn er zu Besuch kommt. Vielleicht kann er davon noch was lernen.
Everything should be as simple as possible, but not simpler
-1
sierkb20.11.19 17:59
heise (18.11.2019): Apple engagiert Pro-Trump-Lobbyisten
Jeff Miller, der unter anderem die Amtseinführung des US-Präsidenten mitbetreute, soll nun für die Interessen Cupertinos sprechen. :
heise, 18.11.2019
Apple hat in Washington einen neuen konservativen Lobbyisten unter Vertrag genommen. Wie der US-Börsensender CNBC in Registrierungsunterlagen des amerikanischen Senats entdeckt hat, soll Jeffrey Miller mit seiner Firma Miller Strategies künftig für den iPhone-Konzern tätig werden.

Langjähriger Trump-Verbündeter

Miller gilt als langjähriger Verbündeter von US-Präsident Donald J. Trump. Er war zum Beispiel Vize-Finanzvorsitzender des Komitees, das 2017 die Amtseinführung des New Yorker Immobiliengurus organisierte. Heute ist Miller unter anderem als Spendenwerber für Trumps Wiederwahlkampagne tätig und soll im dritten Quartal 255.000 US-Dollar für das Trump Victory Committee erzielt haben. Dieses wird von der Trump-Wahlkampagne und der obersten Parteiorganisation der Republikaner, dem RNC, betrieben.

Apple sucht sich Hilfe

Aktuell ist laut CNBC unklar, was Miller konkret für Apple tut. Bislang beschäftigt der Konzern vor allem seine eigenen Lobbyisten, 5,5 Millionen Dollar wurden 2019 bislang investiert. Aktuell werden vier externe Lobby-Firmen für Apple tätig. Miller könnte dem Unternehmen unter anderem dabei helfen, Ausnahmegenehmigungen für neue China-Strafzölle zu erhalten, die unter anderem Komponenten des Mac Pro betreffen. Apple hätte aber auch gerne Ausnahmen für die Apple Watch sowie iPhone-Teile – so ein neuer Antrag beim Büro des US-Handelsbeauftragten.

Trump und Cook on tour

Unterdessen wurde bekannt, dass Apple-Chef Tim Cook in dieser Woche eine Tour mit Donald Trump in Texas unternehmen wird – am Mittwoch besuchen beide einen Auftragsfertiger in Texas, wo der Mac Pro zusammengeschraubt wird, wie es in US-Medienberichten heißt. Auch da dürfte es um China-Strafzölle gehen. Tim Cook gilt – trotz seiner politisch eigentlich liberalen Haltung – als sehr geschickt im Umgang mit Trump. Der hatte ihn regelmäßig gelobt.
-2
Hans Hoos
Hans Hoos20.11.19 18:50
Die Lager-Optik fand ich auch befremdlich. Das scheint aber ein Teil der Verpackungsstraße zu sein. Da werden wohl die Schutzfolien aufgebracht. Sie haben alle Haarnetze auf (im Gegensatz zu den Personen im Hintergrund). Frage mich, wofür die Warnleuchten wohl sind?
0
aquacosxx
aquacosxx20.11.19 18:57
Finde das Foto auch befremdlich. Scheint mir ebenfalls so, als ob die die Verpackungsstraße resp. Versandabteilung abgelichtet haben. Auch die Nummer mit den umgekehrt aufgehängten iMacs ist irgendwie schräg. Hat so ein wenig IKEA-Atmosphäre, also nichts, womit ich als Hightech Konzern assoziiert werden wollte. Ich frage mich, wer sowas freigibt.
0
Der echte Zerwi20.11.19 19:27
Hans Hoos
Frage mich, wofür die Warnleuchten wohl sind?

Das ist heute in jeder Fertigung so. Selbst in unserem Lager sind diese Warnleuchten, die signalisieren, wenn ein Förderband streikt. Also völlig normal und Stand der Technik.
0
Hans Hoos
Hans Hoos20.11.19 19:31
Die umgehängten Dienstausweise scheinen wohl auch zu nerven (siehe die Dame am rechten Bildrand).
0
Hans Hoos
Hans Hoos20.11.19 19:34
BTW: man muss sich mal den Stückzahlen bewusst werden, die da produziert werden!

[edit]… die da produziert werden müssen![/edit]

Bin mir ziemlich sicher, dass das Teil durch die Decke geht.
+2
pogo3
pogo320.11.19 23:22
Endmontage und Vorbereitung des Versandes, mehr ist da nicht zu sehen. Oder wer glaubt hier dass die eigentliche Fertigung des Gerätes so von "der Hand " geht ? Da bräuchte es deutlich mehr Lötstationen.
Wann hört es endlich auf zu dauern.
+1
uplift
uplift21.11.19 08:43
Aber die iMacs sind schon praktisch, da hat man direkt an jeder Station ne Überwachungskamera
Computer erleichtern uns ungemein die Arbeit an Problemen, die wir ohne sie nicht hätten. Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem.
0
Marcel Bresink21.11.19 09:02
pogo3
Endmontage und Vorbereitung des Versandes, mehr ist da nicht zu sehen.

Aber mehr findet da auch nicht statt. Das ist doch genau das, was mit "Endfertigung" eines Computers gemeint ist.

Genauso lief früher auch die Produktion eines Computers beim "PC-Schrauber um die Ecke": Die vorproduzierten Baugruppen werden zusammengesetzt, getestet, mit Dokumentation versehen und verpackt. Das war's. Bei Flex in Austin ist das nur etwas größer.
+1
coin_op21.11.19 16:03
Damit keine Haare mit verklebt werden
Hans Hoos
Die Lager-Optik fand ich auch befremdlich. Das scheint aber ein Teil der Verpackungsstraße zu sein. Da werden wohl die Schutzfolien aufgebracht. Sie haben alle Haarnetze auf (im Gegensatz zu den Personen im Hintergrund). Frage mich, wofür die Warnleuchten wohl sind?
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.