Apple arbeitet an faltbaren iPhones - Bericht

Wer ein Smartphone falten möchte, zerstört das Gerät unweigerlich - doch in wenigen Jahren könnte ein solches Konzept Realität werden. Einem Bericht zufolge arbeitet Apple zusammen mit LG daran, faltbare iPhones zu entwickeln. Man erinnere sich: Im November 2016 wurde ein Apple-Patent publik, in dem es genau darum ging. Apple beschrieb darin zwei unterschiedliche Bauweisen. Entweder verfügt das Gerät über eine Falz in der Mitte, also zwei kombinierte Displaybereiche, in einer anderen Schemazeichnung ging Apple sogar von einem dreigeteilten Mobiltelefon aus. Dem Patentantrag zufolge lässt sich das Gerät zusammenfalten oder auch als Clip an der Kleidung befestigen. Wem das zu sehr nach Zukunftsmusik klingt: Für Ende 2018 wird auch ein neues Samsung-Smartphone erwartet, das auf flexible Gehäuse setzt.

Sicherlich wird es nicht möglich sein, ein Smartphone beliebig zu verformen, ganz als hätte man ein Stück Gummi in der Hand. Auch wenn flexible OLED-Displays machbar sind, müsste es in so einem Fall komplett flexible Platinen und Gehäusematerialien geben. An vorgesehen Stellen Smartphone-Falzen vorzusehen, wäre jedoch ein gangbarer Weg. Jahre nach dem weitgehenden Aus früherer Klapphandys würde damit eine ausgestorbene Bauform wiederbelebt. Der große Unterschied liegt darin, weiterhin ein komplett via Touch-Display zu bedienendes Mobiltelefon zu haben. Die verwendeten Displays und Logic Boards müssen ebenfalls grundlegend neu konzipiert werden. Anders als bei biegbaren OLED-Displays muss das Konzept ganz andere Winkel aushalten.


Aus einem Konzeptvideo zum Samsung Galaxy


Ein etwas älteres iPhone-Rendering - bevor der Homebutton wegfiel

Apple entschied sich laut Bericht deswegen für LG, da die große Sorge vorherrsche, geheime Informationen aus Produktentwicklung und Fertigungsprozess könnten den Weg hin zu Samsungs Smartphone-Abteilung finden. Die Marktreife eines faltbaren iPhones ist allerdings noch eine ganze Weile entfernt. Sollte Samsung tatsächlich schon im nächsten Jahr mit derlei Smartphones antreten, folgt Apple erst zwei bis drei Jahre später. Im Bericht heißt es, Apples Konzept sei nicht vor 2020 oder 2021 fertig entwickelt. Um frühzeitig Produktionskapazitäten zu schaffen, werde Apple möglicherweise sogar in Fabriken von LG investieren.

Kommentare

Dante Anita11.10.17 20:15
Puh, da können wir vorsichtshalber schon mal 500 Euro pro Jahr zu Seite legen, das wird dann ungefähr reichen in 4 Jahren.
Andererseits spart man sich dann ein zusätzliches iPad...
+4
Stereotype
Stereotype11.10.17 20:38
Dante Anita
Puh, da können wir vorsichtshalber schon mal 500 Euro pro Jahr zu Seite legen, das wird dann ungefähr reichen in 4 Jahren.
Andererseits spart man sich dann ein zusätzliches iPad...

Wie viel seid ihr denn?
+2
DocTom11.10.17 21:01
Klappern, ääh klappen gehört zum Handwerk...
-1
michayougo11.10.17 21:10
Puh, ein Klappmechanismus ist auch immer ein Verschleißteil. Ich bin gespannt.
-1
iGod
iGod11.10.17 21:15
Das iPhone X können sich die einige aufgrund des Preises auch schon knicken. 🤡🤡🤡
Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung!
+12
ocrho11.10.17 21:19
Die Zeit der Klapp-Handys ist vorbei. So oft heute ein Mensch täglich das Smartphone in die Hand nimmt ist jeder Klapp-Mechanismus zu umständlich.

Auch von Packvolumen wird bei einen Klapp-Disply zu wenig gespart: Das Gehäuse wird durch den "runden Knick" deutlich Dickerer - eine ähnliche Displayfläche als eine gerade Fläche bei dünneren Gehäuse ist ein besseres Packmaß.

Interessant ist diese Display-Technologie für Externe Displays um bspw. ein iPhone oder iPad einen noch größeres Display zu geben wenn man unterwegs ist und dann das Display ausrollt wie eine Schreibtisch-Untermatte.
+1
Aerosail11.10.17 22:22
der krampfhafte Versuch immer einen drauf zu setzen.
Man muss in alle Richtungen forschen aber meiner Meinung nach ist das Konzept Handy ziemlich ausentwickelt. Die Technik ist weit genug und ich vermisse nichts.
-5
odi141011.10.17 22:32
Super! Dann kann ich mir mein iPhone endlich wieder auf meine Lieblingsgröße von 4" "falten". 😎
+5
caeruleus
caeruleus11.10.17 23:19
odi1410
Super! Dann kann ich mir mein iPhone endlich wieder auf meine Lieblingsgröße von 4" "falten". 😎

+1 da können die Schlauberger sagen was sie wollen, ein iPhone 4 liegt einfach wunderbar in der hand und alles ist mit einer hand zu erreichen
+4
Termi
Termi11.10.17 23:34
Zukunftsmusik? Das ZTE Axon M soll wohl noch dieses Jahr vorgestellt werden und ein faltbares Display haben.
0
BigLebowski
BigLebowski11.10.17 23:59
Die Handyreparaturbuden reiben sich schon die Hände

Aber im ernst:
Ich frage mich, was wir wohl in 15 - 25 Jahren haben bzw. benutzen werden

Ich glaube sowas könnte der Standard werden in der Zukunft,
aber NUR falls es eine riesigen Sprung in der Akkutechnologie geben wird
0
bitstorm
bitstorm12.10.17 00:05
BigLebowski
Die Handyreparaturbuden reiben sich schon die Hände

Aber im ernst:
Ich frage mich, was wir wohl in 15 - 25 Jahren haben bzw. benutzen werden

Ich glaube sowas könnte der Standard werden in der Zukunft,
aber NUR falls es eine riesigen Sprung in der Akkutechnologie geben wird

Da gibt es keine klassischen Displays mehr (=> Projektion/ Brille mit Gestensteuerung) und man kann endlich alles noch kleiner machen.
0
MacBlack
MacBlack12.10.17 00:05
ocrho
Die Zeit der Klapp-Handys ist vorbei. So oft heute ein Mensch täglich das Smartphone in die Hand nimmt ist jeder Klapp-Mechanismus zu umständlich.

Auch von Packvolumen wird bei einen Klapp-Disply zu wenig gespart: Das Gehäuse wird durch den "runden Knick" deutlich Dickerer - eine ähnliche Displayfläche als eine gerade Fläche bei dünneren Gehäuse ist ein besseres Packmaß.

Interessant ist diese Display-Technologie für Externe Displays um bspw. ein iPhone oder iPad einen noch größeres Display zu geben wenn man unterwegs ist und dann das Display ausrollt wie eine Schreibtisch-Untermatte.

Denkbar wäre jedoch etwas Ähnliches wie auf dem Symbolfoto im Text: Das Handy ist im gefalteten Zustand wie gewohnt nutzbar und kann z. B. zum Anschauen von Filmen oder für Spiele aufgeklappt werden.
0
maczock12.10.17 00:26
Wer ein Smartphone falten möchte, zerstört das Gerät unweigerlich

Köstliche Einleitung
+3
saggurai12.10.17 04:53
Termi
Zukunftsmusik? Das ZTE Axon M soll wohl noch dieses Jahr vorgestellt werden und ein faltbares Display haben.

Du kennst schon das Prinzip des ZTE, das sich fundamental von dem Unterscheidet, worüber hier diskutiert wird...?

Ein Smartphone gab es auch schon mehr als 20 Jahre vor dem iPhone.
-3
westmeier
westmeier12.10.17 06:34
ocrho
Die Zeit der Klapp-Handys ist vorbei. So oft heute ein Mensch täglich das Smartphone in die Hand nimmt ist jeder Klapp-Mechanismus zu umständlich.

Da habe ich ein gutes Gegenargument: gefühlt jeder zweite hat heute eine Schutzhülle für sein Handy, die er aufklappen kann. Das stört niemanden. Im Gegenteil, es vermittelt eine hochwertige Erscheinung ähnlich eines Taschenkalenders.

( Randbemerkung: ich benutze überhaupt keine Schutzhülle für mein iPhone.)
+3
teorema67
teorema6712.10.17 06:37
Ich überspringe das foldPhone und warte aufs holoPhone
D'oh! (Homer Jay Simpson)
0
athlonet12.10.17 08:51
Je nachdem ob es 1 oder 2 Scharniere hat, könnte es ja dann iPhone V oder iPhone Z heißen
+1
Frost12.10.17 08:56
BigLebowski
Ich frage mich, was wir wohl in 15 - 25 Jahren haben bzw. benutzen werden
Na ich hoffe doch mal drahtlose Kontaktlinsen mit
direkter Laserprojektion des Bildes auf die Retina.
0
athlonet12.10.17 09:03
Frost
BigLebowski
Ich frage mich, was wir wohl in 15 - 25 Jahren haben bzw. benutzen werden
Na ich hoffe doch mal drahtlose Kontaktlinsen mit
direkter Laserprojektion des Bildes auf die Retina.

Sicher dass es kein Gehirnimplantat werden wird?
0
Mostindianer12.10.17 09:28
Termi
Zukunftsmusik? Das ZTE Axon M soll wohl noch dieses Jahr vorgestellt werden und ein faltbares Display haben.

Denke nicht, dass diese Quantität Apples Qualitätsansprüchen genügt. Wenn bei einem ZTE z. B. 10 Mio Einheiten in China verkauft werden, davon aber ca. 3 Mio fehlerhaft sind, dann wird alles unter die Decke gekehrt, weil der Kunde in China nicht "unter Konsumenten-Schutz" steht, nicht so hier in Europa und auch im Heimatmarkt USA! Apple kann es sich einfach nicht leisten, mehrere Mio. missratenen Geräte auszuliefern!

Da muss alles passen!
0
maczock12.10.17 12:03
athlonet
Frost
BigLebowski
Ich frage mich, was wir wohl in 15 - 25 Jahren haben bzw. benutzen werden
Na ich hoffe doch mal drahtlose Kontaktlinsen mit
direkter Laserprojektion des Bildes auf die Retina.

Sicher dass es kein Gehirnimplantat werden wird?

Gibt es dann bei Amazon zu zwei Preisen. Günstiger wird es mit permanenten Werbeeinblendungen.
+2
rdiga
rdiga12.10.17 12:07
Fühl mi old, kann mir das no way vorstellen.
Das legendäre Ur-Gestein der deutschen Macszene | Arbeitslos, Hartz 4
-1
Quickmix
Quickmix12.10.17 12:28
odi1410

😂
0
marco m.
marco m.12.10.17 16:21
caeruleus
odi1410
Super! Dann kann ich mir mein iPhone endlich wieder auf meine Lieblingsgröße von 4" "falten". 😎

+1 da können die Schlauberger sagen was sie wollen, ein iPhone 4 liegt einfach wunderbar in der hand und alles ist mit einer hand zu erreichen
Die "Schlauberger" können ja nichts dafür, wenn ihr mit Kinderhänden arbeiten müsst. Beim Plus-Modell sehe ich es ja noch ein, aber beim normalen iPhone sollte doch jeder alles erreichen.
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
0
teorema67
teorema6712.10.17 20:00
Für mich können Display und Auflösung nicht groß genug sein
D'oh! (Homer Jay Simpson)
+1
marco m.
marco m.13.10.17 04:42
teorema67

Auflösung ist nicht Groß, die ist Hoch. 😉
Wenn es dir nicht Groß genug sein kann, dann kann ich ein iPad Cellular empfehlen! 😁
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen