Apple-Aktie: 28.600 Prozent Rendite seit Börsengang

Als sich vor rund 12 Jahren abzeichnete, dass Apple die massiven Probleme der 90er Jahre abstreifen konnte und einen sehr deutlichen Erfolgspfad eingeschlagen hatte, begann der Aktienkurs einen schier unaufhaltsamen Weg nach oben. Zunächst konnte Apple die erfolgreiche Einführung des iTunes Music Stores bejubeln, damit einhergehend wurde auch der iPod zu Apples bis dato größtem Erfolg. Solide Zahlen, immer neue Quartalsrekorde sowie erfolgreiche neue Produkte wie das iPhone ließen Apples Aktie immer weiter steigen - und Apple erarbeitete sich den Status als teuerstes Unternehmen der Welt.


Der erste Handelstag
Apples Börsengang war vor 36 Jahren erfolgt. Am 12. Dezember 1980 war es erstmals möglich, Apple-Aktien zum Preis von 22 Dollar zu erwerben. Apple gab damals 4,6 Millionen Wertpapiere aus und und schuf auf einen Schlag 300 Neu-Millionäre. Insgesamt galt Apples Börsengang als sehr erfolgreich - zuvor hatte lediglich Ford so viel Geld auf einen Schlag eingesammelt. Apple benötigte den neu geschaffenen Kapitalfluss, um unter anderem die Entwicklung von Lisa und dem Macintosh zu finanzieren.

Vier Splits
Seit Dezember 1980 fanden vier Aktien-Splits statt. In den Jahren 1987, 2000 und 2004 tauschte Apple die Aktien im Verhältnis 2:1, der Preis einer Aktie halbierte sich damit. 2014 waren es 7:1, weswegen eine Aktie vorerst wieder weniger als 100 Dollar kostete. Der initiale Preis einer Aktie des erstes Handelstages ist damit bei ca. 39 Cent anzusetzen - was, verglichen mit dem Höchststand, einer Wertsteigerung um Faktor 360 entspricht. Apples aktueller Börsenwert (Stand heute) liegt bei 604 Milliarden Dollar, am Tag des Börsengangs waren es 1,77 Milliarden Dollar.


Unglaubliche Rendite
Noch ein Zahlenspiel zum Schluss: 100 Aktien kosteten am 12. Dezember 1980 insgesamt 2200 Dollar. Angesichts der vier Aktiensplits wurden daraus 5600 Wertpapiere, die sich am heutigen Tag zum Stückpreis von je 113 Dollar verkaufen ließen. Dies entspricht somit einem Wert von knapp 633.000 Dollar. Dazu kommen noch einmal eine Dividende, die momentan für ein Aktienpaket dieser Größe bei knapp 3200 Dollar liegt - pro Quartal, wohlgemerkt. Anleger, die 1980 besagte 2200 Dollar in den S&P 500 gesteckt hätten, wären mit 90 Prozent weniger Ertrag beschenkt worden. Allerdings war es 1980 auch sehr schwer vorherzusehen, dass Apple sich einmal zum wertvollsten Unternehmen der Welt nach oben arbeiten würde. Wendet man die Zahlen nun in der Formel Rendite = (Gewinn/Eingesetztes Kapital)*100 an, so hätte der damalige Anleger alleine durch Aktienkauf/verkauf eine Rendite von ca. 28.600 Prozent erwirtschaftet.

Kommentare

Tomboman13.12.16 10:06
Was war eigentlich mal der niedrigste Wert der Aktie? Weiß das jemand?
0
macbeutling13.12.16 10:09
das dürfte der Ausgabekurs gewesen sein.
Danach ging es erst mal ein paar Jahre hoch und durch die Splits kam die Aktie,IMHO, nicht mehr unter den Ausgabekurs.
Splitbereinigt betrug dieser ja 39 Cent, ebenfalls splitbereinigt würde der Wert der Aktie heute bei über 6.000$ stehen
Glück auf🍀
0
gorgont
gorgont13.12.16 10:12
Hätte Hätte Fahrradkette... im Nachhinein ist jeder schlauer 😜 trotzdem eine Interessante Rechnung.
touch eyeballs to screen for cheap laser surgery
0
derholländer13.12.16 10:34
Ich brauch ne Zeitmaschine und 220.000 Dollar, komme dann mit 63millionen zurück....
0
gegy
gegy13.12.16 10:40
Ein Einstieg mit dem ersten iphone lohnte sich auch noch.
0
thomas b.
thomas b.13.12.16 11:05
gegy
Ein Einstieg mit dem ersten iphone lohnte sich auch noch.

Durchaus, zu iPod Zeiten noch ein wenig mehr.

Ich kann mich noch erinnern, als Steve Jobs seinerzeit zum steigenden iPod Marktanteil sagte: "It's going to happen.", als immer mehr weisse Ohrstöpsel und damit iPods in den Straßen sichtbar wurden. Wie recht er doch hatte.
0
macbeutling13.12.16 11:08
thomas b.
gegy
Ein Einstieg mit dem ersten iphone lohnte sich auch noch.

Durchaus, zu iPod Zeiten noch ein wenig mehr.
+1

Bin 2000 eingestiegen, dann 2002 raus und 2003 zum Start des iTunes Stores all-in....hab ich nicht bereut
Glück auf🍀
0
thomas b.
thomas b.13.12.16 11:12
macbeutling

Bin 2000 eingestiegen, dann 2002 raus und 2003 zum Start des iTunes Stores all-in....hab ich nicht bereut

Kommt mir so in etwa bekannt vor, was sind wir doch für zwei Hazardeure gewesen... Vermutlich hätte uns seinerzeit jeder Finanzexperte für nicht zurechnungsfähig erklärt.
0
macbeutling13.12.16 11:24
thomas b.
macbeutling

Bin 2000 eingestiegen, dann 2002 raus und 2003 zum Start des iTunes Stores all-in....hab ich nicht bereut

Kommt mir so in etwa bekannt vor, was sind wir doch für zwei Hazardeure gewesen... Vermutlich hätte uns seinerzeit jeder Finanzexperte für nicht zurechnungsfähig erklärt.

Ja, dass habe ich auch so empfunden....mittlerweile lacht keiner mehr über mich.
Zwischenzeitlich sind sogar meine Bank-Berater meinem Tipp gefolgt....mit nicht unerheblichen Gewinn.

Habe sogar vor 2 Jahren von der Bank einen Anruf bekommen, in dem ich um meine Einschätzung bezüglich der Aktie gebeten wurde....gab natürlich ein "strong Buy"
Glück auf🍀
0
gegy
gegy13.12.16 11:28
mittlerweile lacht keiner mehr über mich.

Ja, ich wurde damals auch für verrückt erklärt mir apple aktien zuzulegen.
Tja, später hab ich mir einen Teil meines Hauses damit finanziert. Ein Apple Haus sozusagen.
0
macbeutling13.12.16 11:37
gegy
mittlerweile lacht keiner mehr über mich.

Ja, ich wurde damals auch für verrückt erklärt mir apple aktien zuzulegen.
Tja, später hab ich mir einen Teil meines Hauses damit finanziert. Ein Apple Haus sozusagen.

+1: so ists richtig, bei mir war es auch so
Glück auf🍀
0
TiBooX
TiBooX13.12.16 12:25
Bin Mitte 2000 eingesteigen nachden ich 1999 auf der WWDC und kurz nachdem der Kurs - meiner Meinung nach zu unrecht - markant eingebrochen war.
Als Steve zurück war ging es endlich wieder stetig aufwärts mit Apple - iMac, iPod, iTunes, PowerBooks, Mac OS X - auch wenn dort vieles "geSteved" wurde und man manche M$ Kooperationen schlucken musste.
Aber das "Gefühl" wenn über 2000 gestandene Mac-Entwickler in einem Raum endlich wieder eine Richtung bekommen war schon sehr klar.

Und ich habe sie immer noch (+5550% steuerfrei+Dividenden)
People who are really serious about software should make their own hardware [A. Kay]
0
Semmelrocc13.12.16 12:31
Ich war damals, nach Steve Jobs Rückkehr, noch armer Student und hatte überlegt, mir Geld zu leihen, um Apple-Aktien kaufen zu können. Die Vernunft hat damals leider gesiegt.
0
macbeutling13.12.16 12:47
TiBooX

Und ich habe sie immer noch (+5550% steuerfrei+Dividenden)

wow, und ich dachte schon, ich wäre gut (+2.000% steuerfrei+Dividenden)
Glück auf🍀
0
TiBooX
TiBooX13.12.16 13:57
Das war vollkommen OK so:
Mann soll immer nur das Geld in Aktien anlegen, ohne dass man problemlos auskommen kann wenn es "verbrennt".
Weiter wäre es sehr dumm sein Vermögen nur in Aktien anzulegen streuen (Diversifikation).
Semmelrocc
Ich war damals, nach Steve Jobs Rückkehr, noch armer Student und hatte überlegt, mir Geld zu leihen, um Apple-Aktien kaufen zu können. Die Vernunft hat damals leider gesiegt.
People who are really serious about software should make their own hardware [A. Kay]
0
Semmelrocc13.12.16 16:12
Du hast vollkommen Recht, TiBooX. Es ist im Nachhinein immer leicht zu sagen "Ich habe es gewusst" und "hätte ich nur".
0
solarhome13.12.16 20:12
Seit 1993 dabei und seit dem mehrmals nachgekauft. Und natürlich haben wir "leider" immer nur soviel Kohle investiert, wie wir auch übrig hatten. Verkauft habe ich bisher nur einmal ein paar Apfel-Aktien, dafür hab ich dann die EIB Elektrik fürs Haus bezahlt, ansonsten wird der Apfel hoffentlich ein guter Teil der Rente… Schaun mer mal
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen