App Store in iOS 11: Wie die Downloadzahlen in die Höhe schnellen, wenn Apple Apps vorstellt

Mit iOS 11 strukturierte Apple den mobilen App Store grundlegend um und spendierte beispielsweise den Spielen eine eigene Sektion. Apple wollte damit die Übersicht verbessern, denn bei einem großen Teil der Apps handelt es sich bekanntlich um Spiele. Gleichzeitig führte Apple neue Feature-Seiten ein, auf denen eine App oder ein Thema näher beleuchtet werden. Anstatt wie früher nur rechteckige Grafiken auf einer der Haupt- oder Unterseiten einzubinden, arbeitet das Redaktionsteam an detaillierteren Präsentationen. Statistiken von SensorTower dokumentieren, wie es sich auf die Downloadzahlen auswirkt, wenn ein Entwickler das große Los zieht und von Apple eine Feature-Seite erhält.

Wird ein Spiel zum "Game of the Day", dann legen die Downloads um durchschnittlich 800 Prozent zu, bei "App of the Day" sind es 685 Prozent. Ein kleines Feature wie Developer Story oder Nennung in einer Liste bringen ein Plus von rund 220 bzw. 240 Prozent. Bei den Zahlen ist allerdings zu beachten, dass Apple vorrangig Apps vorstellt, die ohnehin schon bekannt sind und daher viele Downloads verzeichnen. 13 der 15 ausführlich per direkt sichtbarem Artikel präsentierten Publisher kamen seit Start des App Stores auf mehr als eine Million Downloads. Kleinere Anbieter gelangten in 29 Prozent der Fälle in irgendeiner Form auf die Feature-Seiten des App Stores. Auch kleine Studios haben somit die Chance, in den Charts einmal weit nach vorne gespült zu werden.


Der prozentuale Zuwachs bei Marktgiganten wie EA, Warner oder Gameloft fällt daher naturgemäß geringer aus, wenngleich natürlich die absoluten Umsätze dennoch in die Höhe schießen. Schafft es ein weniger bekannter Anbieter, mit einem Apple-Feature bedacht zu werden, sind hingegen Steigerungsraten von 2000 Prozent und mehr möglich. Schon beim alten App Store vor iOS 11 führte beispielsweise ein Feature per Mini-Banner dazu, dass eine unserer Apps (MobileFamilyTree für iPhone und iPad) mehr als 2000 Mal pro Tag verkauft wurde. Im Vergleich zu den sonst üblichen Verkaufszahlen brachte das Zuwachs um Faktor 100 mit. Als "App of the Day" im aktuellen Layout, also mit noch mehr Sichtbarkeit bedacht, wären es sicherlich noch einmal wesentlich mehr Downloads geworden.

SensorTower weist darauf hin, dass ein Feature im Googles App Store weitaus weniger als eine gut sichtbare Darstellung im iOS App Store funktioniert. Der höchste Zuwachs einer vorgestellten App im Play Store lag bei gerade einmal 200 Prozent. Dort liegt der Fokus allerdings auch weitaus weniger auf App-Empfehlungen mit redaktionellem Unterbau.

Kommentare

BigLebowski
BigLebowski23.04.18 13:43
Ich verstehe noch immer nicht, warum Apple die Merkliste im AppStore gestrichen hatte?

Die war sehr praktisch
+2
Niederbayern
Niederbayern23.04.18 15:21
was sind die Auswahlgründe für ein Spiel/App damit es „Game/App of the Day“ wird?
0
ocrho23.04.18 21:55
Früher habe ich mehrmals die Woche im iOS App Store reingeschaut. Jetzt kann Apple so schöne Werbe-Banner und iTunes-Themen-Seiten bauen, diese Startseite sehe ich nicht, weil ich suche immer nach einen konkreten App Namen.

Der neugestaltete App-Newsletter per E-Mail erscheint da mehr Reichweite zu haben.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen