AirTag-Handbuch geleakt: Drahtloses Aufladen, Design und mehr

Bereits seit über einem Jahr geistern die Apple AirTags durch die Gerüchteküche. Hierbei handelt es sich um smarte Etiketten, welche der Nutzer an wichtige Gegenstände heften kann. Verliert er diese, ist eine Standortbestimmung über die Find-My-App möglich. Ferner kann der Nutzer darauf hingewiesen werden, wenn er zum Beispiel das Haus ohne Schlüssel verlässt. Bereits im November 2019 sicherte sich Apple die Namensrechte an "AirTag" und in vielen Versionen von iOS 13 finden sich bereits Hinweise und Elemente der grafischen Benutzeroberfläche bezüglich der Apple-Etiketten.


Doch bislang blieb eine Vorstellung aus. Die frühzeitige Reservierung der Namensrechte und die deutlichen Hinweise in iOS 13 lassen darauf schließen, dass Apple die AirTags schon deutlich früher vorstellen wollte. Entweder traten unvorhergesehene technische Schwierigkeiten auf oder die Corona-Pandemie machte Apple einen Strich durch die Rechnung.

Schnellstart-Handbuch aufgetaucht
Twitter-Nutzer "@caleblin_apple", welcher bereits die Schnellstart-Anleitung zum iPad Air 4 veröffentlichte, will an die Anleitung der AirTags gekommen sein und veröffentlichte nun (verschwommene) Bilder aus dem Handbuch.


Auf den Bildern ist deutlich sichtbar, dass die AirTags anscheinend durch ein drahtloses Ladegerät ähnlich der Apple-Watch-Ladegeräte mit Strom versorgt werden. Bisher ist die Gerüchteküche davon ausgegangen, dass Apple kleine Knopfzellen des Typs "CR2032" einsetzt, welche sich vom Nutzer auswechseln lassen.

AirPower?
Eine weitere Kuriosität ist im Handbuch zu erkennen: Der Nutzer soll die AirTags entweder auf dem beigelegten Ladegerät aufladen oder auf einer drahtlosen Ladematte. Letztere Aussage ist mit einem Stern markiert, welcher aufklärt, dass AirPower separat verkauft wird. Apple stellte 2019 die Entwicklung an AirPower ein – doch jüngst kamen einige Gerüchte auf, dass Apple doch noch eine Markteinführung plant, allerdings mit einfacherer Technik.

Am Schlüssel befestigen
Das Handbuch erläutert auch, wie sich AirTags an Schlüsseln oder anderen Gegenständen befestigen lassen: Offenbar liegt eine Gummi-Schlaufe bei, mit welcher sich ein AirTag an wichtigen Objekten anheften lässt.

Ferner wird der Nutzer im Handbuch instruiert, die Find-My-App zum Auffinden von AirTags zu verwenden. Unter dieser Erklärung finden sich Platzhaltertexte – es scheint sich bei den Dokumenten um Druck-Tests von Apple zu handeln, welche noch nicht den endgültigen Stand zeigen.

Erscheinungstermin unklar
Noch ist nicht klar, wann Apple die AirTags der Öffentlichkeit präsentiert. Derzeit geht die Gerüchteküche davon aus, dass Apple die smarten Etiketten in wenigen Wochen zusammen mit dem iPhone 12 vorstellt – doch dies ist keinesfalls sicher. Vielleicht hebt sich Apple auch die Ankündigung für das Frühjahr 2021 auf.

Kommentare

erikhuemer
erikhuemer06.09.20 11:22
Bin gespannt, ob Apple es wirklich wieder schafft, eine Produktidee, die seit Jahren nicht funktioniert, endlich genial umzusetzen. Zutrauen würde ich es ihnen.
Der Fortgang der wissenschaftlichen Entwicklung ist im Endeffekt eine ständige Flucht vor dem Staunen. Albert Einstein
+12
kaizen06.09.20 11:37
Preis pro Stk. 99€ oder im Dreierpack für 199€
Das Leben ist wie ein Brot. Irgendwann wird es hart.
+10
zinne
zinne06.09.20 12:09
Diese Leakerei nimmt einem schon ein bischen die Vorfreude Aber ich kann dann auch nicht anders und muss diese Artikel lesen
Bin gespannt auf den Preis und wie lang die Akkulaufzeit dieser kleinen Dinger ist.
+5
milk
milk06.09.20 13:12
zinne
Diese Leakerei nimmt einem schon ein bischen die Vorfreude Aber ich kann dann auch nicht anders und muss diese Artikel lesen
Recht hast du. Ich lese diese Artike nur bei Produkten, die mich nicht interessieren. Bei den anderen Sachen versuche ich mich inzwischen wieder überraschen zu lassen.
+2
Jabada06.09.20 13:23
Oha, inkludiertes Ladegerät. Das hört sich teuer an.
+4
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck06.09.20 13:33
Jabada
Könnte ja auch ein Dreierpack sein.
+1
becreart
becreart06.09.20 15:51
kaizen
Preis pro Stk. 99€ oder im Dreierpack für 199€

passt
-3
Termi
Termi06.09.20 19:58
Nachdem mir im Urlaub mein Portemonnaie geklaut wurde, hatte ich mir die Orbit Card gekauft, die sich von den Daten her gut las. Aufladbarer Akku, akzeptable Laufzeit, App mit sinnvollen Features... Leider hat die in der Praxis nie funktioniert. Der Abstandsalarm zwischen Portemonnaie & iPhone ging ständig falsch los. Damit war mein Haupteinsatzzweck nicht erzielbar.

Apple traue ich hier ein ausgereiftes Produkt zu, das zudem durch die sehr gute Infrastruktur eine indirekte Ortung ermöglicht, die aussichtsreich erscheint. Irgendein Apple Device wird schon in der Umgebung sein.

Gespannt bin ich nur noch auf Größe, Preis & Akkulaufzeit. Ansonsten: Wo bitte kann ich mein Geld loswerden?
+3
gegy
gegy07.09.20 07:58
Also für mich müssen die Dinger mindesten ein halbes, besser noch ein Jahr Strom haben, sonst hilft es mir wenig, oder aber die Tags weisen früh genug darauf hin, dass sie geladen werden wollen.
+2
Eventus
Eventus07.09.20 08:27
gegy
Also für mich müssen die Dinger mindesten ein halbes, besser noch ein Jahr Strom haben, […]
Sachen, die du nur 1-2 Mal jährlich brauchst, benötigst du gar nicht. 🤷🙃
Live long and prosper! 🖖
-4
elBohu
elBohu07.09.20 08:41
Ich habe verschiedene Versicherungen, die ich (Der Göttin sei's gepfiffen und gepriesen!) noch nicht gebraucht habe...
Im Prinzip ist es, wenn es funktioniert, ein nettes Gimmic.
Ich denke aber, eine richtige Hilfe ist es nur mit satelitenunterstützen Ortung.
Warten wir es mal ab.
wyrd bið ful aræd
-1
Dirk!07.09.20 08:55
Eventus
gegy
Also für mich müssen die Dinger mindesten ein halbes, besser noch ein Jahr Strom haben, […]
Sachen, die du nur 1-2 Mal jährlich brauchst, benötigst du gar nicht. 🤷🙃

Was ist denn das für eine komische Bemerkung? Wenn man sie nur 1-2 Mal jährlich laden muss heißt das doch nicht, dass man sie nur so selten braucht. Man benutzt sie doch ständig, um festzustellen, falls man die Dinge verloren hat oder um sie wiederzufinden.
+8
gegy
gegy07.09.20 08:59
Eventus
gegy
Also für mich müssen die Dinger mindesten ein halbes, besser noch ein Jahr Strom haben, […]
Sachen, die du nur 1-2 Mal jährlich brauchst, benötigst du gar nicht. 🤷🙃

Ich bin froh, wenn meine Sachen, an welche ich solche Dinger hänge nicht 1-2 Mal pro jahr gestohlen werden.
Aber wenn sie dann doch mal gestohlen werden, sollte der Akku auch nicht leer sein.
0
André M07.09.20 09:02
Eventus
gegy
Also für mich müssen die Dinger mindesten ein halbes, besser noch ein Jahr Strom haben, […]
Sachen, die du nur 1-2 Mal jährlich brauchst, benötigst du gar nicht. 🤷🙃

Dann wäre die Fernbedienung des Apple TV ja auch unnötig, diese habe ich letzte Woche zum ersten Mal geladen seit Dezember 😉
+1
Eventus
Eventus07.09.20 10:10
Dirk!
Eventus
gegy
Also für mich müssen die Dinger mindesten ein halbes, besser noch ein Jahr Strom haben, […]
Sachen, die du nur 1-2 Mal jährlich brauchst, benötigst du gar nicht. 🤷🙃
Was ist denn das für eine komische Bemerkung? Wenn man sie nur 1-2 Mal jährlich laden muss heißt das doch nicht, dass man sie nur so selten braucht. Man benutzt sie doch ständig, um festzustellen, falls man die Dinge verloren hat oder um sie wiederzufinden.
Das Laden des Tags wird gewiss ganz rasch gehen. Wenn man also monatlich oder gar wöchentlich den Tag kurz ans Ladegerät (oder umgekehrt) halten muss, seh ich kein Problem. (Die wichtigen Sachen, an denen man den Tag hat, hat man ja eh so oft oder öfters zur Hand … und lädt dann gelegentlich den Tag – das meinte ich mit meiner Bemerkung.)
Live long and prosper! 🖖
0
Eventus
Eventus07.09.20 10:18
André M
Eventus
gegy
Also für mich müssen die Dinger mindesten ein halbes, besser noch ein Jahr Strom haben, […]
Sachen, die du nur 1-2 Mal jährlich brauchst, benötigst du gar nicht. 🤷🙃
Dann wäre die Fernbedienung des Apple TV ja auch unnötig, diese habe ich letzte Woche zum ersten Mal geladen seit Dezember 😉
Aber du hast die Fernbedienung seit Dezember wie oft genutzt? Bestimmt öfter als 1-2 Mal, vielleicht sogar täglich. Also hättest du X Gelegenheiten gehabt, den Tag nebenbei rasch aufzuladen.

(Anders erklärt: Hättest du dein Apple TV nur 1-2 Mal seit Dezember gebraucht, würdest du das Apple TV eigentlich nicht benötigen.)
Live long and prosper! 🖖
0
André M07.09.20 10:24
Eventus
André M
Eventus
gegy
Also für mich müssen die Dinger mindesten ein halbes, besser noch ein Jahr Strom haben, […]
Sachen, die du nur 1-2 Mal jährlich brauchst, benötigst du gar nicht. 🤷🙃
Dann wäre die Fernbedienung des Apple TV ja auch unnötig, diese habe ich letzte Woche zum ersten Mal geladen seit Dezember 😉
Aber du hast die Fernbedienung seit Dezember wie oft genutzt? Bestimmt öfter als 1-2 Mal, vielleicht sogar täglich. Also hättest du X Gelegenheiten gehabt, den Tag nebenbei rasch aufzuladen.

(Anders erklärt: Hättest du dein Apple TV nur 1-2 Mal seit Dezember gebraucht, würdest du das Apple TV eigentlich nicht benötigen.)

Ah ...... sorry habe mich verlesen , war im Glauben gelesen zu haben das man Sachen nicht benötigt die nur 1-2 x pro Jahr geladen werden müssen ! Der Apple TV ist fast täglich im Einsatz 🤣
0
gegy
gegy07.09.20 10:26
Eventus
Dirk!
Eventus
gegy
Also für mich müssen die Dinger mindesten ein halbes, besser noch ein Jahr Strom haben, […]
Sachen, die du nur 1-2 Mal jährlich brauchst, benötigst du gar nicht. 🤷🙃
Was ist denn das für eine komische Bemerkung? Wenn man sie nur 1-2 Mal jährlich laden muss heißt das doch nicht, dass man sie nur so selten braucht. Man benutzt sie doch ständig, um festzustellen, falls man die Dinge verloren hat oder um sie wiederzufinden.
Das Laden des Tags wird gewiss ganz rasch gehen. Wenn man also monatlich oder gar wöchentlich den Tag kurz ans Ladegerät (oder umgekehrt) halten muss, seh ich kein Problem. (Die wichtigen Sachen, an denen man den Tag hat, hat man ja eh so oft oder öfters zur Hand … und lädt dann gelegentlich den Tag – das meinte ich mit meiner Bemerkung.)

Angenommen ich verstecke so ein Teil in meinem Motorrad, damit ich es finden kann wenn es gestohlen wurde. Da will ich dann nicht das Teil jeden Tag laden. Wenn es mich nach nem halben Jahr darauf hinweist, dass es geladen werden möchte, dann ist das ok.
+1
Cupertimo07.09.20 10:49
Beispiel Bewegungsmelder von eve: ist bei mir seit ca. 4 Monaten im Einsatz. Der Akku ist jetzt immernoch bei 95%

Klar, die AirTags sind kleiner. Aber die werden schon 2-3 Monate durchhalten.
+1
Eventus
Eventus07.09.20 11:28
gegy
Angenommen ich verstecke so ein Teil in meinem Motorrad, damit ich es finden kann wenn es gestohlen wurde. Da will ich dann nicht das Teil jeden Tag laden. Wenn es mich nach nem halben Jahr darauf hinweist, dass es geladen werden möchte, dann ist das ok.
Naja, zwischen jeden Tag und 1-2 jährlich liegt einiges dazwischen. Sagen wir, einmal monatlich. Dein Motorrad siehts du vermutlich auch im Winter einmal monatlich, wenn auch nur in der Garage.

Ich sehe zwar ein, dass manche gewisse Wertgegenstände auch bspw. im Ferienhaus haben und nur 1-2 Mal jährlich dort sind. Aber als Minimalist stelle ich den Sinn eines solchen Besitzes infrage. (Dies aber bitte nicht belehrend verstehen! Bei meinem ursprünglichen Kommentar hab ich ja extra mit dem 🙃 auf eine gewisse Nichternsthaftigkeit/Ironie hinweisen wollen.)
Live long and prosper! 🖖
0
gegy
gegy07.09.20 11:51
Eventus

Naja, zwischen jeden Tag und 1-2 jährlich liegt einiges dazwischen. Sagen wir, einmal monatlich. Dein Motorrad siehts du vermutlich auch im Winter einmal monatlich, wenn auch nur in der Garage.

Ja natürlich seh ich das jeden Monat einmal, lieber wäre mir aber wenn ich das am Anfang der Saison lade und dann hab ich bis zum Ende hin ne Ruh. Und dann darf mich der Tag ruhig darauf hinweisen, dass er geladen werden muss.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.