Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Software>neuer Ordner "neu zugewiesene Objekte" nach macOS 11 Update auf Schreibtisch

neuer Ordner "neu zugewiesene Objekte" nach macOS 11 Update auf Schreibtisch

Kissi
Kissi25.05.2108:48
Schon das dritte mal in Folge habe ich jetzt mit dem macOS 11 Update den Ordner "neu zugewiesene Objekte" auf dem Schreibtisch. Ich habe schon gegoogelt und versucht mich schlau zu machen, was das auf sich hat. Eine richtige Antwort habe ich jedoch nicht gefunden.
Der Ordner auf dem Schreibtisch scheint eine Verknüpfung zu sein. Der Inhalt finde sich nochmals unter:
"Macintosh HD Benutzer Geteilt Neu zugewiesene Objekte Konfiguration private etc"
Dort befindet sich eine Datei namens "group.system_default"
Es gibt auch eine PDF von Apple anbei wo beschrieben wird was das Aufsichtsamt hat. Jedoch ist das für mich leider nicht verständlich.
Der Inhalt lautet wie folgt:

Beim letzten macOS-Upgrade bzw. bei der letzten Dateimigration konnten einige deiner Dateien nicht an ihre neuen Speicherorte bewegt werden. Die betreffenden Dateien sind in diesem Ordner enthalten.
Konfigurationsdateien
Diese Konfigurationsdateien wurden von dir, einem anderen Benutzer oder von einer App verändert oder angepasst. Diese Modifikationen sind möglicherweise nicht mit dem letzten macOS-Upgrade kompatibel. Die modifizierten Dateien befinden sich im Ordner „Konfiguration“ in Unterordnern, die nach dem Ursprungsort der Dateien benannt sind.
Um eigene Konfigurationen wiederherzustellen, vergleiche deine Modifikationen mit den Konfigurationsänderungen, die während des macOS-Upgrades durchgeführt wurden, und kombiniere sie falls möglich.
Konfigurationsdateien mit dem Suffix „system_default“ wurden bearbeitet oder angepasst, die Änderungen dürfen jedoch auf dem System installiert bleiben. Die system_default-Version der Datei dient dazu, zu zeigen, wie die von Apple stammende Version dieser Datei aussähe. Es wird empfohlen, die beiden Dateien zu vergleichen und zu überprüfen, ob Änderungen übernommen werden sollen, die Apple an der Standardversion vorgenommen hat.



Vielleicht weiss ja jemand mehr.
THX
„iMac 27 Zoll 2020 3.1GHz i5 • 24GB RAM • 256GB SSD • OS X 11.X / iPad 2017 WiFI / iPhone X / Apple Watch Series 3“
-1

Kommentare

Weia
Weia23.07.2102:46
KJM
Weia's Rat, diese beim MacOS-Upgrade aussortierten Dateien einfach wieder an ihren Ursprungsort zu legen, könnte riskant sein. Apple sagt in der erklärenden PDF-Datei deutlich, dass diese Datei Änderungen gegenüber der Apple-Grundausstattung enthält, die möglicherweise nicht mehr kompatibel zur neuen Systemversion sind. Apple hat die Datei an ihrem Ursprungsort bereits durch eine neue, saubere, kompatible Version der Datei, sozusagen die Grundausstattung, ersetzt.
Nö, hat der Updater eben nicht, weil er festgestellt zu haben meint, dass an der vorigen Systemdatei Änderungen vorgenommen wurden, die er sich nicht zu überschreiben traut, weswegen die aktuelle Version jetzt in diesem komischen Ordner liegt. Nicht ohne Grund tragen die Dateien dort alle das Suffix .system_default. Das sind also Apples Default-Versionen.

Disclaimer: Ich bin selbst noch auf Mojave, da wird das anders geregelt, daher kenne ich dieses Verhalten aus eigener Erfahrung nicht und auch nicht dieses PDF. Aber es wäre vollkommen widersinnig, den modifizierten Varianten das Suffix .system_default anzuhängen.

Ich denke, wir sind uns einig, dass auf Systemen, auf denen der Nutzer die Unix-Ebene nicht berührt, immer Apples neuste Default-Versionen installiert sein sollten. Die Uneinigkeit besteht darin, welche das sind. Du sagst, das seien die bereits an Ort und Stelle installierten Dateien, ich sage, das sind die hier zur Debatte stehenden Dateien mit dem Suffix .system_default. Und ich verstehe den eingangs zitierten Auszug aus dem PDF genau so (Die system_default-Version der Datei dient dazu, zu zeigen, wie die von Apple stammende Version dieser Datei aussähe.).

Das sollte bitte jemand, der diese Ordner auf seinem System vorfindet und sich auskennt, zweifelsfrei klären. Sollten die Dateien mit dem Suffix .system_default im Gegensatz zu obigem Zitat die Versionen mit persönlichen Modifikationen sein und die bereits an Ort und Stelle installierten Dateien Apples Default-Versionen – wie Du behauptest – dann wäre mein Rat natürlich völlig verkehrt gewesen; die Ordner Neu zugewiesene Objekte hätten dann schlicht gelöscht werden müssen. Aber dagegen spricht allein schon, dass sie dann ja offenbar unentwegt erneut erzeugt werden.
Es ist sinnvoll, Apple's Vorschlag zu folgen und die beiden Datei-Versionen auf Unterschiede zu überprüfen.
Nein, das ist sinnlos. Wie pogo3 völlig zu recht betont, würde er nur Bahnhof verstehen und wäre komplett überfordert. Wer nicht selbst aktiv etwas auf Unix-Ebene konfiguriert hat, dem ist das unmöglich zuzumuten.
Änderungen aus der aussortierten Datei sollte man nur dann in Apples Grundausstattungsdatei übernehmen, wenn man weiß, was sie bedeuten
Woher sollte man das als Unix-Laie wissen?
und von welchem Programm / Installer sie veranlasst wurden.
Mir sind kaum Programme bekannt, die in den Konfigurationsdateien in /etc herumpfuschen. Das werden in aller Regel manuelle Einträge durch den Nutzer mit einem Texteditor sein.
Ich gehe allerdings davon aus, dass Programme, die bemerken, dass sie nicht mehr über benötigte Zugriffsrechte verfügen, sich schon melden werden, um diese Rechte erneut zugeteilt zu bekommen.
Mit Zugriffsrechten hat das Ganze überhaupt nichts zu tun. Wenn es Programme gibt, die Konfigurationsdateien in /etc verändern, dann besitzen die offenkundig auch die dafür erforderlichen Zugriffsrechte. Die ändern sich ja bei einem Update nicht.
Weiß man nicht, wozu die geänderten Einträge gehören, dann ist es m.E. besser, es bei Apples neu angelegter, sauberer Datei zu belassen
Es ist nicht nur besser, es sollte unbedingt so gemacht werden! Nur sind das nach meinem Verständnis eben nicht die installierten Dateien, sondern die mit dem Suffix .system_default.
Die aussortierten Dateien selbst nehmen so wenig Platz in Anspruch, dass das Löschen oder das weitere Aufbewahren im Ordner Benutzer/Geteilt/ keinen nennenswerten Unterschied macht.
Was man nicht braucht, sollte man der Übersicht halber löschen. Bei einem macOS-Update werden die alten macOS-Dateien doch auch nicht aufbewahrt. Und notfalls gibt es immer das Time-Machine-Backup.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
pogo3
pogo323.07.2110:23
die beiden Datei-Versionen auf Unterschiede zu überprüfen.
Und wie soll ich Anwenderfuzzi das überprüfen können ? Naja, bei mir hatte es jetzt Gott sei Dank wohl keine negativen Auswirkungen. Weia - du bist dran.
„Wann hört es endlich auf zu dauern.“
0
Peter Eckel23.07.2110:25
Weia
Das sollte bitte jemand, der diese Ordner auf seinem System vorfindet und sich auskennt, zweifelsfrei klären.
Da ich es gestern erst wieder gemacht habe: Die Dateien, die Apple auf dem Desktop ablegt, sind definitiv die von Apple gelieferten Defaults (daher auch die Endung ".system_default"). Meine Änderungen (z.B. in /etc/nfs.conf) wurden nicht angetastet.

Ergo ist "blind die Apple-Dateien drüberkopieren" nicht OK, wenn man eigene Änderungen gemacht hat und behalten will. Wenn man keine gemacht hat, kann man das riskieren - sofern man sicher ist, daß auch niemand anders welche gemacht hat.
Weia
Sollten die Dateien mit dem Suffix .system_default im Gegensatz zu obigem Zitat die Versionen mit persönlichen Modifikationen sein und die bereits an Ort und Stelle installierten Dateien Apples Default-Versinen – wie Du behauptest – dann wäre mein Rat natürlich völlig verkehrt gewesen;
War er nicht. Die Aussage von KJM ist falsch.
Weia
Nein, das ist sinnlos. Wie pogo3 völlig zu recht betont, würde er nur Bahnhof verstehen und wäre komplett überfordert. Wer nicht selbst aktiv etwas auf Unix-Ebene konfiguriert hat, dem ist das unmöglich zuzumuten.
Das ist vielleicht im Fall von pogo3 sinnlos, weil er keine Änderungen gemacht zu haben meint (und damit vermutlich angesichts der Tatsache, daß er davon ohnehin keinen Plan davon hat, recht hat). Sofern nicht irgendeine Software bei der Installation Änderungen vorgenommen hat - unwahrscheinlich, aber möglich. Allgemein ist das genau das, was man tun sollte.
Weia
Mir sind kaum Programme bekannt, die in den Konfigurationsdateien in /etc herumpfuschen. Das werden in aller Regel manuelle Einträge durch den Nutzer mit einem Texteditor sein.
Mir auch nicht, aber ich kenne nicht jede Software am Markt, weiß aber auf der anderen Seite, daß nichts, wirklich gar nichts, zu abwegig ist, als daß nicht irgendjemand es doch täte. Im Zweifen sollte, wenn nach dem Zurückkopieren der Apple-Default-Dateien irgendeine Software nicht mehr funktioniert, eine Neuinstallation helfen.
Weia
Mit Zugriffsrechten hat das Ganze überhaupt nichts zu tun. Wenn es Programme gibt, die Konfigurationsdateien in /etc verändern, dann besitzen die offenkundig auch die dafür erforderlichen Zugriffsrechte. Die ändern sich ja bei einem Update nicht.
Es könnte durchaus etwas mit Zugriffsrechten zu tun haben. Installer laufen unter Umständen mit mehr Rechten (Eingabe des Admin-Paßworts erforderlich) als die eigentliche Software, also kann ein Installer eine Datei modifizieren, die die Software dann in der modifizierten Form braucht, aber selbst nicht ändern kann. Das sollte sogar die Regel sein, nicht die Ausnahme.
Weia
Nur sind das nach meinem Verständnis eben nicht die installierten Dateien, sondern die mit dem Suffix .system_default.
Nochmal zur Bestätigung: Dein Verständnis ist richtig.
„Ceterum censeo liberum facierum esse delendum.“
+1
pogo3
pogo323.07.2110:30
Wow, Weia is schneller als ich denken kann. Noch eine Frage: wie konnte ich in der Vorversion eine Unixdatei ändern ? Wo ich doch nur otto-normalo Anwender bin, und nur Anwendung des täglichen Bedarfs nutze. Wie kann sowas gehen ? Das ist ja höchst bedenklich. Wahrscheinlich habe ich nur was falsch verstanden, aber das System stellt wohl sich unterscheidende Unixdateien fest, die der Installer nicht überschreiben will oder kann.
„Wann hört es endlich auf zu dauern.“
0
Peter Eckel23.07.2110:41
pogo3
Noch eine Frage: wie konnte ich in der Vorversion eine Unixdatei ändern ? Wo ich doch nur otto-normalo Anwender bin, und nur Anwendung des täglichen Bedarfs nutze.
Das ist genau die gute Frage. Weia vermutet ja einen Bug beim Apple-Update, das ist natürlich nicht von der Hand zu weisen. Ich halte eben auch eine unbemerkte Änderung durch einen Installer für denkbar. In beiden Fällen hast Du gar nichts geändert. Dann sollte es auch nicht wehtun, Apple den Gefallen zu tun und die Dinger dahin zu kopieren, wohin sie gehören, damit Ruhe ist.
pogo3
aber das System stellt wohl sich unterscheidende Unixdateien fest, die der Installer nicht überschreiben will oder kann.
Das System stellt seiner Ansicht nach von geänderte Systemdateien fest, und die überschreibt es nicht selbständig, weil die Änderungen ja Absicht sein könnten, so daß irgendetwas beim Überschreiben kaputtgeht. Damit kann es richtig liegen, oder es ist eben ein Bug.
„Ceterum censeo liberum facierum esse delendum.“
+1
Weia
Weia24.07.2101:08
Peter Eckel
Sofern nicht irgendeine Software bei der Installation Änderungen vorgenommen hat - unwahrscheinlich, aber möglich.
Eine Software, die mir gerade einfällt, ist der NFS Manager von Marcel Bresink. Aber das ist natürlich trotz GUI auch wieder eine sehr spezielle Software, die Otto-Normalnutzer eher nicht verwenden wird.
Es könnte durchaus etwas mit Zugriffsrechten zu tun haben. Installer laufen unter Umständen mit mehr Rechten (Eingabe des Admin-Paßworts erforderlich) als die eigentliche Software
Software wie NFS Manager musst du vor Konfigurationsänderungen auch immer erst mit einem Admin-Passwort entsperren; wie sollte es anders gehen?
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
almdudi
almdudi24.07.2103:03
Den zugrundeliegenden Konflikt - der mittlerweile ja ganz gut erklärt wurde - gab es ja sicher auch schon bei älteren Upgrades.
Damals halt ohne besondere Hinweise.
Mir ist allerdings immer wieder mal nach einem Upgrade aufgefallen, daß einige meiner Einstellungen geändert worden waren auf die Default-Einstellungen. Das habe ich mir damals mit schlampiger Programmierung erklärt, es hatte aber wohl andere Hintergründe.
Seitdem schaue ich bei jedem Upgrade erstmal alles Systemeinstellungen nach. Und via Terminal vorgenommene Einstellungen werde ich mir in Zukunft mal alle notieren. Sollte man eigentlich sowieso machen, die Kenntnis ist sicher hilfreich, wenn man bei eventuellen Problemen mal nachfragen muß.
0
beanchen24.07.2110:02
Nach durchlesen des Threads stehe ich total auf dem Schlauch, bin ich doch bisher vom genauen Gegenteil ausgegangen: im Ordner "Neu zugewiesene Objekte" befinden sich alte Dateien von mir, mit denen das neue System nach Update nichts mehr anfangen kann. Wie komme ich darauf? Bisher lagen dort Dateien, die von Programmen stammen und nicht vom System, z.B. von 1Password. Die werden bei einem Systemupdate aber doch gar nicht von Apple geliefert!? 🙃
0
Kissi
Kissi24.07.2111:34
beanchen
Nach durchlesen des Threads stehe ich total auf dem Schlauch, bin ich doch bisher vom genauen Gegenteil ausgegangen: im Ordner "Neu zugewiesene Objekte" befinden sich alte Dateien von mir, mit denen das neue System nach Update nichts mehr anfangen kann. Wie komme ich darauf?...

So verstehe ich das aber auch, denn Apple schreibt ja folgendes:

"Beim letzten macOS-Upgrade bzw. bei der letzten Dateimigration konnten einige deiner Dateien nicht an ihre neuen Speicherorte bewegt werden. Die betreffenden Dateien sind in diesem Ordner enthalten.
Konfigurationsdateien
"

Für mich bedeutet das, dass meine alten Dateien in den Ordner "neu zugewiesene Objekte" verschoben wurden.
„iMac 27 Zoll 2020 3.1GHz i5 • 24GB RAM • 256GB SSD • OS X 11.X / iPad 2017 WiFI / iPhone X / Apple Watch Series 3“
+1
Gerhard100
Gerhard10024.07.2111:54
Erstaunlicherweise passiert das bei jedem Update.
Wenn MacOS einmal die alten Dateien (bei mir ist es auf meinen 2 Macs jeweils die Datei: (configuration/private/etc/group.system.default) ersetzt hätte und nur die bisherige alte Datei in den Ordner „neu zugewiesene Objekte“ verschiebt, müsste eigentlich einmal Ruhe sein.

Ich lösche den Ordner auf dem Schreibtisch jedesmal, ist eh nur ein Alias.
0
Foster
Foster24.07.2112:01
Kissi
Für mich bedeutet das, dass meine alten Dateien in den Ordner "neu zugewiesene Objekte" verschoben wurden.
Für mich auch. Ich schaue mir kurz an, was da in dem Ordner drin ist und dann wird er gelöscht.
0
Foster
Foster24.07.2112:05
Gerhard100
Wenn MacOS einmal die alten Dateien (bei mir ist es auf meinen 2 Macs jeweils die Datei: (configuration/private/etc/group.system.default) ersetzt hätte und nur die bisherige alte Datei in den Ordner „neu zugewiesene Objekte“ verschiebt, müsste eigentlich einmal Ruhe sein.
Marcel Bresink hat das mal hier im Forum oder in einem anderen kurz beschrieben, dass Apple da selbst manchmal einen Hau drin hat. Ich habe seit mehreren OS-Versionen diesen Ordner auf dem Schreibtisch. Kurz ansehen und weg damit.
0
Kissi
Kissi24.07.2113:04
Wie schon oben geschrieben, habe ich die alte Datei wieder an den Ursprungsort hin verschoben und die "neue" Datei gelöscht.
Seit dem ist Ruhe.
„iMac 27 Zoll 2020 3.1GHz i5 • 24GB RAM • 256GB SSD • OS X 11.X / iPad 2017 WiFI / iPhone X / Apple Watch Series 3“
0
Weia
Weia24.07.2113:43
Kissi
beanchen
Nach durchlesen des Threads stehe ich total auf dem Schlauch, bin ich doch bisher vom genauen Gegenteil ausgegangen: im Ordner "Neu zugewiesene Objekte" befinden sich alte Dateien von mir, mit denen das neue System nach Update nichts mehr anfangen kann. Wie komme ich darauf?...

So verstehe ich das aber auch, denn Apple schreibt ja folgendes:

"Beim letzten macOS-Upgrade bzw. bei der letzten Dateimigration konnten einige deiner Dateien nicht an ihre neuen Speicherorte bewegt werden. Die betreffenden Dateien sind in diesem Ordner enthalten.
Konfigurationsdateien
"
Aber Apple schreibt ebenso, wie von Dir selbst zitiert:
Konfigurationsdateien mit dem Suffix „system_default“ wurden bearbeitet oder angepasst, die Änderungen dürfen jedoch auf dem System installiert bleiben. Die system_default-Version der Datei dient dazu, zu zeigen, wie die von Apple stammende Version dieser Datei aussähe.

Offenkundig verwirrt dieses PDF viele hier mehr, als dass es hilft. Kann gut sein, dass das mal wieder an einer missverständlichen deutschen Übersetzung liegt; wäre ja nicht das erste Mal. Hat jemand hier zufällig macOS auf Englisch installiert und daher die englische PDF-Version? Oder ist das ein Multi-Language-PDF – dann müsste die englische Sprachversion erscheinen, sobald Ihr die GUI auf Englisch umstellt (und evtl. Euch neu anmeldet)? Postet in diesem Fall den gesamten englischen Text hier doch bitte mal.
Für mich bedeutet das, dass meine alten Dateien in den Ordner "neu zugewiesene Objekte" verschoben wurden.
Es gibt bei solchen Fragen aber kein „für mich“, sondern nur eine objektiv richtige Antwort.

Ich habe doch oben schon ausführlich zu erklären versucht, dass sich nicht generell sagen lässt, ob in diesem Ordner eigene oder Apples Versionen einer Datei liegen, sondern dass das immer von der spezifischen Datei abhängt. Ich zitiere nochmals die entscheidenen Passagen von mir selbst, mit neuer farblicher Hervorhebung:
Weia am 26.05.2021 um 15:15
Auch hier muss Apple abwägen, was größeren Schaden verursacht:
  • 1. Die bisherige Einstellungsdatei zu ersetzen (alle bisherigen Nutzereinstellungen werden gelöscht)
  • 2. Die bisherige Einstellungsdatei zu belassen (alle bisherigen Nutzereinstellungen bleiben erhalten, aber die neuen Einstellungsoptionen fehlen)

[…]

Apples Abwägung wird von Datei zu Datei verschieden ausfallen, aber damit die Nutzer auf alle Fälle nachvollziehen können, was geändert wurde bzw. welche neuen Einstellmöglichkeiten fehlen, wird die jeweils andere Datei eben im Ordner Neu zugewiesene Objekte abgespeichert:
  • Für Fall 1 die bisherige Einstellungsdatei, so dass Nutzer ein Backup ihrer bisherigen Einstellungen haben und diese, wenn gewünscht, erneut vornehmen können
  • Für Fall 2 die Datei mit jenen Einstellungen, die macOS bei einer Neuinstallation verwenden würde, so dass man sieht, welche Einstellungsmöglichkeiten hinzugekommen sind. Diese Dateien werden dadurch gekennzeichnet, dass .system_default an den Namen angehängt wird.
Weia mam 26.05.2021 um 19:35 Uhr
Nochmal zusammengefasst: In dem Ordner Neu zugewiesene Objekte befinden sich zwei Arten von Dateien:
  • Solche mit dem Suffix .system_default – dann hat der Migrationsassistent beschlossen, dass am Original-Ort Deine Version sein soll
  • Solche ohne das Suffix .system_default – dann hat der Migrationsassistent beschlossen, dass am Original-Ort Apples Version sein soll
War das denn immer noch unverständlich erklärt oder habt Ihr diese Erklärung schlicht überlesen, dass Ihr immer noch darüber diskutiert, welcher der beiden Fälle zutrifft (denn es treffen eben beide zu)?

Im übrigen, wenn Euch die Frage so quält, welche Dateiversion die neuere ist – man kann das im Finder nachgucken.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
Weia
Weia24.07.2113:55
Gerhard100
Erstaunlicherweise passiert das bei jedem Update.
Das ist gar nicht erstaunlich, weil Du ja offenbar nie die Dateien mit dem Suffix .system_default dorthin verschiebst, wo sie hingehören, so dass Dich Apple von Mal zu Mal erneut darum bittet.
Wenn MacOS einmal die alten Dateien (bei mir ist es auf meinen 2 Macs jeweils die Datei: (configuration/private/etc/group.system.default) ersetzt hätte und nur die bisherige alte Datei in den Ordner „neu zugewiesene Objekte“ verschiebt, müsste eigentlich einmal Ruhe sein.
Wenn. Aber das ist eben Dein Irrtum: configuration/private/etc/group.system_default ist nicht die alte Datei, sondern die neue, und Apple möchte, dass Du die, nachdem Du dich davon überzeugt hast, dass Du damit keine individuelle Konfiguration von Dir unabsichtlich überschreibst, an ihren vorgesehenen Platz verschiebst.
Ich lösche den Ordner auf dem Schreibtisch jedesmal, ist eh nur ein Alias.
Probleme zu verdrängen statt sie zu beheben ist halt keine sehr nachhaltige Strategie.
Kissi
Wie schon oben geschrieben, habe ich die alte Datei wieder an den Ursprungsort hin verschoben und die "neue" Datei gelöscht.
Seit dem ist Ruhe.
Eben. Wobei Du entgegen Deiner Annahme nicht die alte Datei wieder an den Ursprungsort hin verschoben und die "neue" Datei gelöscht hast, sondern ganz im Gegenteil die neue Datei wieder an den Ursprungsort hin verschoben und die "neue" alte Datei gelöscht hast. Jedenfalls hast Du damit das Richtige getan.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
Weia
Weia24.07.2114:00
Foster
Ich habe seit mehreren OS-Versionen diesen Ordner auf dem Schreibtisch. Kurz ansehen und weg damit.
Und solange Du das so machst und nicht die von Apple erbetene Aktion ausführst und die Dateien mit dem Suffix .system_default verschiebst, wird das auf ewig so weitergehen.

Die einzige Möglichkeit, den Spuk zu beenden, ist, das endlich zu tun.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
Kissi
Kissi24.07.2114:11
@Weia

Ich danke dir auch für deine Ausdauer und ausführlichen Beschreibungen. Letztendlich hat es ja geklappt wie du es beschrieben hast. Und das ist was zählt 😊
„iMac 27 Zoll 2020 3.1GHz i5 • 24GB RAM • 256GB SSD • OS X 11.X / iPad 2017 WiFI / iPhone X / Apple Watch Series 3“
+1
Emelie24.07.2114:36
Hallo Leute,

verfolge das jetzt auch, weil ich auf dem iMac das gleiche Problem habe.Bis HigSierra lief alles wie Mac-gewohnt.
Nach dem Update auf Mojave ging es los. Neben dem Zirkus mit diesen Dateien geht von dem Moment an auch W-LAN nicht mehr. Alles aktiviert, null....
Für mich sieht das als Laie an dieser Stelle eher wie ein eingeschlichener Virus aus. Die pdf-Datei von Apple ist nicht gerade Applelik abgefasst.
Zur Verständlichkeit habe dem iMac eine SSD gegönnt und zwar als Festanschluß über den Port. Die alte HD ist noch drin. Wenn ich das umklemme auf diese HD die das Original noch ist, dauert es eine Weile und alles klappt wieder wie neu. Habe das dann mal mit neuer SSD versucht, die wollte aber APS, weil sie gleich mit 11.3 loslegen wollte und schon war alles wieder vorbei. Als wenn sich im Efi was reinkopiert hat, was dieses Chaos produziert.
War auch mal bei Gravis mit dem Mac, haben es auch nicht hinbekommen. Meinten nur W-LAN Modul wäre defekt.
Nach irgendwelchen kleinen Updates im OSX tauscht auch immer wieder neuerdings ein Zertifikat namens Eical auf.
Insgesamt ist der iMac auch deutlich langsamer und "unfreundlicher" geworden , hängt oft fest usw.
Alles Dinge die es vorher nicht gab. Wird auch nur als reines Arbeitsgerät benutzt. Also keine Spiele, Videos usw.
kein Adobe. Habe wirklich alles versucht.
-1
Kissi
Kissi24.07.2115:16
@Emelie
Vielleicht solltest du besser einen eigenen Beitrag eröffnen, wenn du Hilfe benötigst
„iMac 27 Zoll 2020 3.1GHz i5 • 24GB RAM • 256GB SSD • OS X 11.X / iPad 2017 WiFI / iPhone X / Apple Watch Series 3“
+1
beanchen24.07.2116:20
Weia
Offenkundig verwirrt dieses PDF viele hier mehr, als dass es hilft. Kann gut sein, dass das mal wieder an einer missverständlichen deutschen Übersetzung liegt ...
Mich verwirrt aber kein PDF, weder im Englischen Original noch in der Deutschen Übersetzung. Mich verwirrt, dass in dem Ordner verschobene Objekte sind, die in einem System-Update nicht enthalten sind und deswegen weder das "Apple Original" noch meine "ersetzte Datei" sein können. Es muss also neben deinen Ausführungen noch andere Erklärungen geben.
0
Weia
Weia24.07.2116:28
beanchen
Weia
Offenkundig verwirrt dieses PDF viele hier mehr, als dass es hilft. Kann gut sein, dass das mal wieder an einer missverständlichen deutschen Übersetzung liegt ...
Mich verwirrt aber kein PDF, weder im Englischen Original noch in der Deutschen Übersetzung. Mich verwirrt, dass in dem Ordner verschobene Objekte sind, die in einem System-Update nicht enthalten sind und deswegen weder das "Apple Original" noch meine "ersetzte Datei" sein können.
Das sind Komponenten von Drittherstellern, von denen bekannt ist, dass sie mit der neuen macOS-Version inkompatibel sind, weil die von den Komponenten benutzen APIs im neuen macOS weggefallen sind.

In diesem Fall sind die alten, nicht mehr funktionierenden Dateien wirklich nur eine Erinnerung des Nutzers daran, dass das zugehörige Programm gar nicht mehr oder nur noch teilweise funktionieren wird oder zumindest neu konfiguriert werden muss. Diese Komponenten kann man, nachdem man das zur Kenntnis genommen hat, in der Tat nur noch löschen; es wäre sinnlos bis schädlich, sie zurückschieben.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
Emelie24.07.2117:13
Hallo zusammen, das habe wirklich alles gemacht. Ich habe Big Sur soweit das überhaupt noch alles möglich ist ganz frisch und ganz frei von anderem Beiwerk installiert. Auch die SSD neuwertig.Enthalten war noch nicht einmal das Apple Office. Weniger geht nicht. Das ganze Desaster dabei, dadurch das WLAN nicht klappt ist in die Installation schon kompliziert genug, da ohne System erkennt der Mac auch keine Ethernet Netzwerke. Klemme
ich das intern im iMac auf die alte HDD um klappt alles wie neu, einschl volle Funktion von WLAN
Vorh.: iMac 27", 32 GB, 2 TB SSD Bauj. 2017/18
0
Gerhard100
Gerhard10024.07.2117:53
Weia sei es Dank! nun ist das Ganze ja jetzt etwas transparenter.
Leider kann ich die zu ersetzende Datei "group.system_default" nirgends finden. Wo mag die wohl sein?
Mein Finder weiß schon mal garnicht, wo sich der Ordner "private" aufhält.
0
Kissi
Kissi24.07.2118:27
Gerhard100
Leider kann ich die zu ersetzende Datei "group.system_default" nirgends finden. Wo mag die wohl sein?
Mein Finder weiß schon mal garnicht, wo sich der Ordner "private" aufhält.
Das ist auch richtig so, denn der Ordner bzw. Dateien sind ausgeblendet.
Im Finder [cmd] + [shift] + [.] drücken und du siehst alle Dateien. (Erneut derselbe Befehl schaltet das wieder aus.)
„iMac 27 Zoll 2020 3.1GHz i5 • 24GB RAM • 256GB SSD • OS X 11.X / iPad 2017 WiFI / iPhone X / Apple Watch Series 3“
0
beanchen24.07.2118:50
Gerhard100
Mein Finder weiß schon mal garnicht, wo sich der Ordner "private" aufhält.
Gehe zu ... Gehe zu Ordner ... /etc
0
Weia
Weia24.07.2119:51
Emelie
Hallo zusammen, das habe wirklich alles gemacht.
Bitte mache dafür einen eigenen Thread auf. Hier geht es wirklich um etwas völlig anderes.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+2
Weia
Weia24.07.2119:57
Nur noch mal kurz zur Erinnerung, falls das in der langen Diskussion in Vergessenheit geraten ist: Wenn Ihr Dateien mit dem Suffix .system_default an ihren vorgesehen Ort geschoben habt, müsst Ihr .system_default aus dem Namen löschen! (Die alte gleichnamige Datei vorher in den Papierkorb, oder Ihr löscht das Suffix vor dem Verschieben, dann wird die alte Dateiversion überschrieben.)
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
shooter364
shooter36424.07.2121:37
Hakko Weia,

ich möchte dir herzlich für deine ausführlichen Hilfestellungen danken. Ohne deine Erläuterungen hätte ich das als Laie nicht hinbekommen. So freue ich mich auf das nächste Update in der Hoffnung, dass dann die Verknüpfung nicht wieder da ist.
Besten Dank!
Weia
Nur noch mal kurz zur Erinnerung, falls das in der langen Diskussion in Vergessenheit geraten ist: Wenn Ihr Dateien mit dem Suffix .system_default an ihren vorgesehen Ort geschoben habt, müsst Ihr .system_default aus dem Namen löschen! (Die alte gleichnamige Datei vorher in den Papierkorb, oder Ihr löscht das Suffix vor dem Verschieben, dann wird die alte Dateiversion überschrieben.)
+2
Foster
Foster25.07.2110:29
Weia
Foster
Ich habe seit mehreren OS-Versionen diesen Ordner auf dem Schreibtisch. Kurz ansehen und weg damit.
Und solange Du das so machst und nicht die von Apple erbetene Aktion ausführst und die Dateien mit dem Suffix .system_default verschiebst, wird das auf ewig so weitergehen.
Die einzige Möglichkeit, den Spuk zu beenden, ist, das endlich zu tun.
Die Datei in dem Ordner "Neu zugewiesene Objekte" ist identisch mit der vorhandenen im System und sie hat dasselbe Erstelldatum mit identischer Uhrzeit. Auch der Inhalt (über Textedit angesehen) ist identisch.
0
Foster
Foster25.07.2110:54
Ein Hinweis auf diese Nachricht, die zwar schon älter ist, sei mir auch noch erlaubt.

Außerdem möchte ich auch noch einen Eintrag in einem anderen Forum von Marcel Bresink zitieren:

Ob es diesen Ordner gibt und was sich in diesem Ordner befindet, ist auf jedem System anders. Um es mal ganz plakativ zu sagen, was Apple tatsächlich mit diesem schlecht ins Deutsche übersetzten Erklärungstext meint:

"Hey Benutzer! Ich hab' beim Upgrade gesehen, dass Du Änderungen auf der Unix-Ebene vorgenommen hattest oder Daten an Orte gelegt wurden, die für Benutzer eigentlich tabu sind. Mit Apples großer Weisheit habe ich das alles gerade gelöscht und durch die Werksvorgaben von Catalina ersetzt. Damit Du nichts verlierst, habe ich aber Dein komisches Zeug in diesem Ordner aufbewahrt. Schau mal durch, ob Du davon noch was brauchst, ansonsten wirf es weg."

Ist zwar sowohl im Link, als auch im Zitat auf Catalina gemünzt, aber dort fand ja auch das erste Mal die Trennung von Systemdaten und Userdaten statt.
0
Kissi
Kissi25.07.2110:58
Das habe ich doch Anfangs des Beitrages auch schon verlinkt
Es ist halt einfach nur verwirrend und führt zu Unsicherheiten seitens der Nutzer.
Sowas ist man von Apple einfach nicht gewohnt.
Für mich war Apple immer ein Grund wegen der Einfachheit und dem reibungslosen Updates
„iMac 27 Zoll 2020 3.1GHz i5 • 24GB RAM • 256GB SSD • OS X 11.X / iPad 2017 WiFI / iPhone X / Apple Watch Series 3“
0
Weia
Weia25.07.2111:13
Foster
Die Datei in dem Ordner "Neu zugewiesene Objekte" ist identisch mit der vorhandenen im System und sie hat dasselbe Erstelldatum mit identischer Uhrzeit. Auch der Inhalt (über Textedit angesehen) ist identisch.
Mit TextEdit kannst Du nicht sehen, ob die Dateien aus Computersicht identisch sind. Und dasselbe Erstelldatum sagt erst recht nichts über Änderungen aus, das täte natürlich nur das Änderungsdatum.

Mach mal ein Terminal-Fenster auf, gib diff und ein Leerzeichen ein, ziehe die beiden Dateien nacheinander in das Terminal-Fenster und drücke Return. Nur wenn dann sofort der nächste Prompt (die Zeichenkette am Anfang jeder Eingabezeile im Terminal) kommt, sind die beiden Dateien identisch. Andernfalls wird ein Ausgabetext anzeigen, worin die Differenz besteht. Falls du Xcode installiert hast, kannst Du auch das darin enthaltene FileMerge verwenden.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
Weia
Weia25.07.2111:18
Foster
Ein Hinweis auf diese Nachricht, die zwar schon älter ist, sei mir auch noch erlaubt.
Dieser Artikel ist in dieser Form falsch oder zumindest lückenhaft.
Außerdem möchte ich auch noch einen Eintrag in einem anderen Forum von Marcel Bresink zitieren:
Auch dieser Eintrag beleuchtet nur einen Teilaspekt.

Warum zitierst Du diese alten Texte? Der umfassende Sachverhalt sollte doch jetzt wirklich geklärt sein.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.