Forum>Software>macOS Catalina - erste Wermutstropfen

macOS Catalina - erste Wermutstropfen

Appletiser
Appletiser19.09.1912:09
Hallo zusammen und speziell Beta-Tester von Catalina.

Ich bin nun seit einigen Tagen (Wochen) mit Catalina unterwegs und empfinde das System soweit als gelungen und es gibt auch überwiegend gute und sinnvolle Weiterentwicklung - aber auch immer noch genug Inkonsistenzen… aber das ist ein anderes Thema, sprich das geringere Übel an der Stelle.

Was mich aber seit den letzten beiden Tagen gerade wirklich erschreckt, bzw. wirklich fast dazu bringt Catalina wieder vom Rechner runter zu schmeißen sind folgende zwei Faktoren:

1. Kein Zugriff von Drittprogramme auf Mails und Nachrichten
2. Keine dezidierte "Kindersicherung" mehr in Systemeinstellung (Verwatet Accounts)


+ Zum Punkt 1.
Ich nutze die App "BusyContacts" seit Jahren und es war eines der wichtigsten Features, dass das Programm mir nach Auswahl eines Kontaktes meine dazugehlörenden letzten Interaktionen mit dieser Person gezeigt hat.
- E-Mail Verläufe
- Nachrichten (iMessage)
- Termine, etc.
Das entsprach quasi einem kleinen CRM. Dazu konnte man mit Tags, etc. arbeiten.

Mit Catalina ist die Option nicht mehr verfügbar, weil Apple diese Schnittstelle einfach quasi gestrichen hat.
Hier die Erklärung des Entwicklers BusyMac:
Natürlich habe ich gerade schon ein entsprechendes Feedback an Apple geschickt, was mir aber akut nicht hilft und ich echt richtig ärgerlich darüber bin.

Sicherlich gab es irgendwie auch einen Hinweis diesbzgl. und man hätte diese dann auch für sich realisieren können/müssen. Das Problem, bzw. die "Frechheit" sehe ich dadurch gegeben, dass es u.a. auch Apples Credo war und es immer auch wieder durchaus hervorgehoben wurde, dass Apple eigene Programme (Mail, Adressbuch, Kalende, etc.) offen für die Nutzung/Erweiterung von Drittprogrammen war / ist. Hier wurde etwas elementares gekappt ohne für adäquaten Ersatz (Schnittstelle) zu sorgen. Da wird der Benutzer sehr bevormundet und getätigte Investitionen (Lizenzen) direkt entwertet!


+ Zu Punkt 2.
Mit der Funktion der Kindersicherung gab es eine perfekte Möglichkeit lokale Benutzer entweder auf Grund ihres Alters (wie der Name ja sschon sagte) relativ schnell einen sicheren Account einzurichten oder den Mac darüber sogar in eine Art-Kiosk-Mode zu bekommen. Wer mehrere Kinder hat, wird es an der Stelle natürlich auch sehr genossen haben, dass man die Konfiguration von einem per Kindersicherung verwalteten Account auf einen anderen übertragen konnte, um nicht alle Einstellungen mehrfach vornehmen zu müssen.

Apple hat hier mit der Einstellung "Bildschirmzeit" einen leidlichen Ersatz platziert, der a) wesentlich komplizierter zu handhaben ist und b) lange nicht die Möglichkeiten bietet, wie es mit einem verwalteten Account auf dem Mac möglich war.

Richtig, es ist auch per se nicht mehr möglich über die Account-Einstellungen noch einen "Verwaltete Account" zu erstellen. Es gibt nur Admin-, Standard- oder den Freigabe-Account als Auswahl.

Sicherlich gibt es Lösungen, wie man Macs anderweitig als Kiosk-Rechner konfigurieren kann. Das gleiche könnte man sicherlich mit Profilen regeln, wobei mac-spezifische Profile derzeit dann den Einsatz von macOS Server voraussetzen würde! Haben hier große MDM Anbieter Apple hier beeinflusst oder will Apple selber dafür sorgen, dass solche "Konfigurationen" dann bitte doch über andere Wege geregelt werden müssen um!?

Über beide "Malfunctions" bin ich wirklich gerade ziemlich angefressen.

Das es irgendwie Weiterentwicklungen oder auch mal Veränderungen gibt, weil bestimmte Rahmenbedingungen sich über die Zeit geändert haben ist das eine, aber immer essentielle Funktion rigoros in die Tonne zu kloppen ohne einen wirklich adäquaten Ersatz oder Lösung zu bieten, ob nun aus Sicht der Kunden oder Entwickler, ist dann einfach echt immer wieder zum Kotzen von Apple.

Immer wieder das gleich dämliche Spiel, vgl.: .mac, Aperture, iWork, etc.
Erst mal kürzen und dann Jahre brauchen, um Ansatzweise wieder den Funktionsstand zu erreichen, den man schon mal hatte - wenn überhaupt
- Freigabe Ordner
- Serienbrief-Funktion mit Adressbuch Support oder CSV
- ja, das kann das "dämliche" Pages 2019 immer noch nicht wieder
- ja, das ist anbsolut gerechtfertigt dieses auch entsprechend scharf zu kritisieren
- uvm.

Ich kann diese Strategie echt nicht nachvollziehen und auch nicht schön reden. Ich gebe selber Schulungen und jetzt kann ich aktuell vielen "Privaten" oder "Kleingewerbetreibenden" die durchaus die beiden hier genannten Funktionen in der ein oder anderen Art und mit den unterschiedlichsten Programmen nutzen, nur klar davon abraten auf Catalina zu aktualisieren!

Man müsste doch endlich mal bei Apple gelernt haben, dass man sich da ziemlich blutige Nasen holt und den Kunden damit immer wieder extrem vor den Kopf stößt!


Wie seht ihr das und / oder gibt es hier bzgl. der von mir beschriebenen Veränderungen und Restriktionen ggf. erhellende Informationen oder auch bekannte Workarounds.

Freue mich auf den Gedankenaustausch.

Viele Grüße
Appletiser.
+4

Kommentare

chadxeon19.09.1912:17
Mir ist nicht bekannt das Apple das schonmal richtig gejuckt hat.. also naja ...
0
pünktchen
pünktchen19.09.1912:49
Was kann die Kindersicherung denn was Bildschirmzeit in Zukunft nicht mehr kann? Verstehe ich nicht ganz. Mir scheint eher dass es dank Zeitlimits auch für einzelne Programme oder Programmgruppen mehr Einstellungsmöglichkeiten gibt.
+2
MikeMuc19.09.1912:52
Es soll auch andere Mailclients geben. Werden deren Mails dann auch nicht mehr gefunden? Diese "Verriegelung und Verrammelung" kann einem ja echt auf den berühmten Sxxx gehen:-/
-1
sffan19.09.1913:05
MikeMuc

Ich vermute es wird alles „verrammelt“, was apple mitliefert. Thunderbird usw. dürfte nicht betroffen sein. Das hilft dem Threadersteller aber eher nichts, da die Schnittstelle dort auch nicht vorhanden ist?
Zielgruppe scheint immer mehr der „Siggi Sorglos“ zu sein, der das os genau so nutzt wie apple es liefert. Und weder Zeit, Lust noch das Wissen hat um da weiter dran rumzudaddeln. Dann ist das system natürlich sicherer, wenn man alles dicht macht und weglässt. Ist ja beim iphone usw auch nicht anders.
Die Zeit wirds zeigen. Man sollte ja sowieso das os etwas reifen lassen, bevor man produktiv darauf setzt..
+2
LoCal
LoCal19.09.1913:07
Appletiser
Mit Catalina ist die Option nicht mehr verfügbar, weil Apple diese Schnittstelle einfach quasi gestrichen hat.
Hier die Erklärung des Entwicklers BusyMac:
Natürlich habe ich gerade schon ein entsprechendes Feedback an Apple geschickt, was mir aber akut nicht hilft und ich echt richtig ärgerlich darüber bin.

Apple hat das nicht "gestrichen", sondern Mail und iMessages verwendet nun das neue CoreSpotlight-Framework.
Eskimo @ Apple Dev Forum
What’s happened here is that Mail has transition from using Spotlight to Core Spotlight to index the mail [1]. Given that, it makes sense that its results are no longer available via the Metadata framework.


Wenn das für dich so ein Show-Stopper ist, dann wirst du bei Mojave bleiben müssen, es sei denn, dass andere Features von Catalina für dich wichtiger sind.

Ich kann mir gut vorstellen, dass spätestens mit dem nächsten macOS-Update da was nachgreicht wird, dass das Problem behebt …
„Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem“
+8
Wiesi
Wiesi19.09.1913:43
Weil der Mac (auch nach den exorbitanten Preissteigerungen ) weniger Geld einbringt als die iOS-Geräte, wird er gegenüber diesen stiefmütterlich behandelt. Wenn also auf dem Mac etwas die Sicherheit stört, oder gar schwierig fortzuführen ist, dann wird es einfach weggelassen. "Zum Schluß bemüht ein jeder sich, hinweg zu tun was hinderlich.", heißt es bei Wilhelm Busch.

Gewisse Werbung wollte uns sogar weiß machen, daß ein iPAD Pro den Mac ersetzen kann. Offensichtlich wissen die Führungskräfte nicht, daß ein Computer etwas mehr können muß als Zugang zu den Medien gewähren, E-Mails austauschen und Memos verfassen.

Wenn aber der Mac für ernsthafte Arbeit nicht mehr geeignet ist, dann kann man auch gleich die Insel verlassen, indem man die iOS-Geräte ebenfalls austauscht. Für einen Apple-Fan bedeutet das die Vertreibung aus dem Paradies. Für die andern: Die Erde hat uns wieder.
„Everything should be as simple as possible, but not simpler“
-6
beanchen19.09.1914:20
Appletiser
Mit Catalina ist die Option nicht mehr verfügbar, weil Apple diese Schnittstelle einfach quasi gestrichen hat.
Hier die Erklärung des Entwicklers BusyMac:
BusyMac
There is unfortunately nothing that can be done about this till Apple provides developers with an ability to access this information.
Appletiser
Natürlich habe ich gerade schon ein entsprechendes Feedback an Apple geschickt, was mir aber akut nicht hilft und ich echt richtig ärgerlich darüber bin.
Unter LoCals Link steht aber was ein developer tun kann. Vielleicht auch mal Feedback an BusyMac. Schön ist das nicht aber als Workaround scheint es zu gehen.
Apple Developer Forums
It's rather simple. Your app can just use NSFileManager to synchronize the ~/Library/Mail directory to the NSHomeDirectory or any subdirectory of your application's Sandbox. Afterwards the elmx files and attachments are indexed by Spotlight. So you can use your exsiting implementation, that makes use of the Spotlight API to retrieve emails.
+3
LoCal
LoCal19.09.1914:31
Wiesi
Weil der Mac (auch nach den exorbitanten Preissteigerungen ) weniger Geld einbringt als die iOS-Geräte, wird er gegenüber diesen stiefmütterlich behandelt. Wenn also auf dem Mac etwas die Sicherheit stört, oder gar schwierig fortzuführen ist, dann wird es einfach weggelassen. "Zum Schluß bemüht ein jeder sich, hinweg zu tun was hinderlich.", heißt es bei Wilhelm Busch.

Gewisse Werbung wollte uns sogar weiß machen, daß ein iPAD Pro den Mac ersetzen kann. Offensichtlich wissen die Führungskräfte nicht, daß ein Computer etwas mehr können muß als Zugang zu den Medien gewähren, E-Mails austauschen und Memos verfassen.

Wenn aber der Mac für ernsthafte Arbeit nicht mehr geeignet ist, dann kann man auch gleich die Insel verlassen, indem man die iOS-Geräte ebenfalls austauscht. Für einen Apple-Fan bedeutet das die Vertreibung aus dem Paradies. Für die andern: Die Erde hat uns wieder.

Tut mir leid, das ist alles gequirlter Unsinn.
1. Sind die Mac-Verkäufe immer noch stabil bzw. leicht steigend
2. Kann man mit dem iPad/iPhone weit jenseits von "E-Mails austauschen und Memos" sehr ernsthaft (gibt es auch unernstes arbeiten?) arbeiten und mit der Arbeit darauf gut Geld verdienen.
3. Was hat das eigentlich mit dem Problem von oben zutun?
„Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem“
+16
LoMacs
LoMacs19.09.1914:43
Wiesi
Wenn aber der Mac für ernsthafte Arbeit nicht mehr geeignet ist, dann kann man auch gleich die Insel verlassen, indem man die iOS-Geräte ebenfalls austauscht.
Für solche Kommentare liebe ich dieses Forum: Nix ist noch endgültig, keiner weiß was genaues, und schon wird das Ende des Mac prophezeit.
Diese Déjà-vus aus 15 Jahren MTN - unbezahlbar.
+18
beanchen19.09.1915:18
LoCal
... (gibt es auch unernstes arbeiten?) ...
Laut Weia zumindest "unechtes".
+3
LoMacs
LoMacs19.09.1917:09
Wiesi
Offensichtlich wissen die Führungskräfte nicht, daß ein Computer etwas mehr können muß als Zugang zu den Medien gewähren, E-Mails austauschen und Memos verfassen.
Ganz übersehen: Eine klitzekleine Verschwörungstheorie ist auch noch dabei! Geil!
+6
Wiesi
Wiesi19.09.1922:37
LoCal
1. Sind die Mac-Verkäufe immer noch stabil bzw. leicht steigend
2. Kann man mit dem iPad/iPhone weit jenseits von "E-Mails austauschen und Memos" sehr ernsthaft (gibt es auch unernstes arbeiten?) arbeiten und mit der Arbeit darauf gut Geld verdienen.
3. Was hat das eigentlich mit dem Problem von oben zutun?

ich finde es nett, daß Du meinen bissigen Post ganz abgedruckt hast. Ein solcher fordert die negativen Daumen natürlich heraus, und fast könnte man meinen, ich hätte es darauf angelegt. Wie dem auch sei. Die drei Punkte, die Du aufgezählt hast, möchte ich jedoch richtig stellen:

1. Ich stimme Dir zu, daß sich der Mac im Verkauf wacker gehalten hat. Das ändert aber nichts daran, daß die iOS-Geräte bei weitem den größeren Umsatz machen.
2. Der zweite Abschnitt in meinem Post sagt nichts aus über die Fähigkeiten des iPads, sondern nur über dessen Gebrauch durch eine Gruppe von Menschen, die ich zugegebener Weise nicht besonders mag. Im übrigen ist "unernst" keinesfalls das Gegenteil von "ernsthaft". Unernst ist höchstens mein Post. (Siehe mein Profil unter "Hobbys")
3. Es tut mir leid, da muß ich Dir Wiedersprechen: In diesem Post wollte ich die (möglichen) Gründe für den vom Thread-Ersteller beklagten Wegfall der Schnittstellen darlegen.

Übrigens: Dein Ausdruck "gequirlter Unsinn" hat mir sehr gefallen. Falls Du darauf kein Copyright erhebst, möchte ich ihn gern an anderer Stelle gebrauchen.
„Everything should be as simple as possible, but not simpler“
+6
Appletiser
Appletiser19.09.1923:16
Hallo beanchen.

Vielen Dank für den Hinweis, das werde ich tun.
beanchen
Appletiser
Mit Catalina ist die Option nicht mehr verfügbar, weil Apple diese Schnittstelle einfach quasi gestrichen hat.
Hier die Erklärung des Entwicklers BusyMac:
BusyMac
There is unfortunately nothing that can be done about this till Apple provides developers with an ability to access this information.
Appletiser
Natürlich habe ich gerade schon ein entsprechendes Feedback an Apple geschickt, was mir aber akut nicht hilft und ich echt richtig ärgerlich darüber bin.
Unter LoCals Link steht aber was ein developer tun kann. Vielleicht auch mal Feedback an BusyMac. Schön ist das nicht aber als Workaround scheint es zu gehen.
Apple Developer Forums
It's rather simple. Your app can just use NSFileManager to synchronize the ~/Library/Mail directory to the NSHomeDirectory or any subdirectory of your application's Sandbox. Afterwards the elmx files and attachments are indexed by Spotlight. So you can use your exsiting implementation, that makes use of the Spotlight API to retrieve emails.
0
Appletiser
Appletiser19.09.1923:36
pünktchen

Das sind zwei vollkommen verschiedene Ansätze. Die Funktionen sind teilweise zwar noch vorhanden (Zugriffszeiten, App-Nutzung), aber der Admin kann das nicht mehr für einen anderen Account definieren, sondern diese Konfigurationen kann man dann nur im jeweils aktiven Account setzen und diese Einstellungen sind auch nicht auf andere Accounts übertragbar. Sie müssen dann umständlich für alle Account einzeln konfiguriert werden.

Es gab vor Catalina auch einen eigenen Benutzer-Typ den man anlegen konnte: "Verwalteter Benutzer"
Über die Einstellungen der "Kindersicherungen" konnte dieser dann weiter konfiguriert werden, bzw. wurde aus einem Standard Account auf dem man die Kindersicherung angewendet hat, dann ein verwalteter Account.

Die Regeln konnte ich auch von einem Benutzer auf einen anderen übertragen. Sehr praktisch, um z.B. auch für eine Schulung entsprechende "Zugriffe" für mehre Accounts auf einem Mac zu generieren oder eben auch einen Mac für viele Schüler einzurichten, die dann alle ihre eigenen Account hatten.
In dem Kontext ist es auch schmerzlich, dass es die Option "Vereinfachter Finder" auch nicht mehr gibt. Konnte auch im Bereich von Menschen mit Handikaps oder "Senioren" eine gute Bedienungshilfe darstellen.

Also es gibt viele praktische Anwendungsbeispiele, wie bereits das erwähnte Aufsetzen eines Mac als Kiosk-System auf Messen oder Empfangsbereichen, etc.

Jetzt müsste man um ähnliche Konfiguration umsetzen zu wollen, umständlich mit Profilen arbeiten, die aber dann auch nur mit Apple Server und dem Profile-Manager erstellt werden können. Der Configurator reicht hier an der Stelle nicht unbedingt aus, da er macOS-spezifische Funktionen nicht beinhaltet und entsprechende Profile so derzeit gar nicht erzeugt werden können.

Aber es kann ja sein, dass Apple hier noch entsprechende Erweiterungen an dieser Stelle einbaut und der Configurator dann auch die gleichen Optionen bietet wie der Profil-Manager… (was ich aber nicht glaube.)


pünktchen
Was kann die Kindersicherung denn was Bildschirmzeit in Zukunft nicht mehr kann? Verstehe ich nicht ganz. Mir scheint eher dass es dank Zeitlimits auch für einzelne Programme oder Programmgruppen mehr Einstellungsmöglichkeiten gibt.
+4
Appletiser
Appletiser19.09.1923:54
LoCal
Danke auch an Dich, Du hattest die Info bzgl. dem Beitrag im Developer Forum ja als erstes eingebracht.
Das ist eine wirklich sehr hilfreiche Information um eine neue Perspektive zu bekommen.
Danke.
vg Appletiser
__
LoCal
Apple hat das nicht "gestrichen", sondern Mail und iMessages verwendet nun das neue CoreSpotlight-Framework.
Eskimo @ Apple Dev Forum
What’s happened here is that Mail has transition from using Spotlight to Core Spotlight to index the mail [1]. Given that, it makes sense that its results are no longer available via the Metadata framework.


Wenn das für dich so ein Show-Stopper ist, dann wirst du bei Mojave bleiben müssen, es sei denn, dass andere Features von Catalina für dich wichtiger sind.

Ich kann mir gut vorstellen, dass spätestens mit dem nächsten macOS-Update da was nachgreicht wird, dass das Problem behebt …
0
FritzS20.09.1904:03
Wiesi
Wenn aber der Mac für ernsthafte Arbeit nicht mehr geeignet ist, dann kann man auch gleich die Insel verlassen, indem man die iOS-Geräte ebenfalls austauscht. Für einen Apple-Fan bedeutet das die Vertreibung aus dem Paradies. Für die andern: Die Erde hat uns wieder.
Und was wäre dann „Die Erde“?
Windows?
Linux / BSD?
-1
Wiesi
Wiesi20.09.1909:19
FritzS
Und was wäre dann „Die Erde“?

Das Festland mit der freien Wahl von Hard- und Software. Also alles andere als Apple. Ich wollte damit andeuten, daß Apple auch iKunden verlieren kann, wenn diese den MAC verlassen, wie verschiedentlich in diesem Forum angekündigt.

Nach fünf Jahren Linux bin ich vor zehn Jahren zu Apple geflohen und fühlte mich wie im siebten Himmel. Wenn Apple unbezahl- und unbenutzbar wird, dann plumpse ich auf die Erde.
„Everything should be as simple as possible, but not simpler“
+6
Appletiser
Appletiser21.09.1900:09
#fyi

DerEntwickler von BusyContacts schrieb mir, dass die erwähnte Lösung unter diesem Link so leider nicht für sie funktionieren würde. Diese Anpassungen hätte man schon unternommen, doch hätte es nicht den Effekt erzielt den Apple hier auch dazu wohl dokumentiert hat… villeicht ist es aber auch noch ein "beta" Problem…

Ich kann es nicht beurteilen, da ich nun mal kein Entwickler bin und ich an der Stelle auch nicht einschätzen kann, welcher Aufwand zur Umprogrammierung dahinter stecken würde… daher muss man es wohl abwarten.

Ich weiß, dass z.B. Daylite auch auf die Funktion aufbaut, bzw. eine Interaktion mit Mail offeriert.
Demnach könnte dann diese Funktionalität unter Catalina auch nicht aufrecht erhalten werden.
Auf der Website des Herstellers ist auch dementsprechend noch keine Freigabe bzgl. Catalina dokumentiert:


Letztlich warten was passiert, aber für Leute die darauf angewiesen sind, ist ein Upgrade auf Catalina so erstmal nicht zu empfehlen - auch wenn sich das macOS 10.15 so als eine gute technische Weiterentwicklung anfühlt!.
+2
hakken
hakken21.09.1901:37
Das ist bitter, habe auch schon unzählige Mütter mit der "Kindersicherung" glücklich gemacht, wobei mir der Leistungsumfang der iOS Variante schon gefehlt hat. Die Funktion "Einschränkungen" sollte ein Äquivalent auf dem Mac haben.

Ich administriere beruflich ein MDM-System, deswegen fand ich den Gedankengang des bewussten beschneidens dieser Funktion ganz interessant.

Generell ist die Frage nach der Softwarequalität (eben auch inhaltlich) angebracht, wie ich finde.
Mein Macbook Pro von 2015 läuft seit dem Kauf zunehmend instabiler. Inzwischen bin ich von allerhand Problemen bzgl. des Powermanegements geplagt, was wirklich nervt.
Ich müsste wahrscheinlich tatsächlich mal einen "Clean"-Install machen,
aber bei einem Produktivsystem muss der Leidensdruck eben eine bestimmte Stufe erreichen.
Als wirklich schlimm empfinde ich in diesem Zusammenhang eben auch die beschriebene Thematik,
dass essentielle Funktionen einfach nicht mehr vorhanden sind oder versteckt werden (z.B. nicht signierte Programme installieren).

Ich kann den Gedankengang der "Linearisierung" des Nutzerverhaltens gut nachvollziehen.
Dinge wie den T2 seher ich auch eher kritisch, was hat man sich einst über das TPM von Intel echauffiert.

Um weiter alle Möglichkeiten zu haben, werde ich mit meinem Hackintosh noch eine Weile bei Mojave bleiben, nachdem ich erst kürzlich von El Capitan hoch bin.
+4
AidanTale21.09.1907:46
Ich nutze auch die Catalina beta und bei mir ist das größte Problem dass externe Quicklook Plugins nicht mehr funktionieren. Eine Lösung dafür habe ich bisher nicht gefunden (falls jemand Ideen hat, immer her damit).
Sie dürfen gern alte Zöpfe abschneiden, aber bitte nur wenn es adäquaten Ersatz gibt.
Als Rückschritt empfinde ich zudem die neue TV App. Sie ist unübersichtlich, zieht keinen Nutzen vom Platz auf dem Monitor und das UI ist anders als bei den beiden Geschwistern. Obendrein fehlen auch noch die Nutzerbewertungen für File (oder sie sind so gut versteckt dass ich die bisher nicht gefunden habe). Gestensteuerung scheint auch in den neuen Teilprogrammen auch nicht zu funktionieren, das ging in iTunes zumindest hakelig.
+2
Wiesi
Wiesi21.09.1921:05
Künftig sollen alle großen Updates kurz nach Ostern veröffentlicht werden. Weil dann die Nutzer vom Ostereier Suchen noch geübt sind, die neuen Plätze für die alten Funktionen zu finden. Besonders spannend wird es, wenn die alte Funktion gar nicht mehr da ist.

Merke: Funktionen verschieben oder weglassen ist eine Innovation. Und Innovationen werden dringend gebraucht.
„Everything should be as simple as possible, but not simpler“
+3

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.