Forum>Hardware>iMac SSD aus Ex-Fusion Drive nutzen - OS-Installation geht nicht - Ideen?

iMac SSD aus Ex-Fusion Drive nutzen - OS-Installation geht nicht - Ideen?

bernddasbrot
bernddasbrot17.11.2021:34
Mal eine Frage an die Cracks, an der Ich seit einiger Zeit verzweifele.

In meinem iMac (late 2013) hatte ich ein Fusion-Drive, welches den Geist aufgegeben hat (genauer gesagt, die HD davon).

Kein Problem, habe die HD durch eine 4TB SSD ersetzen lassen, habe dadurch jetzt zusätzlich noch den damaligen SSD-Part des Fusion Drives (128GB SSD) als weiteres Laufwerk. Das ist längst leer, gelöscht, als Mac OS extended journaled formatiert.

Ich wollte diese SSD nutzen, um ein OS (Windows, andere Mac OS) zu installieren und davon ggf, starten zu können.

Ich bekomme aber stets die Meldung, dass auf diesem Laufwerk keine Installation des OS möglich ist.

Hat jemand dazu eine Idee, wo der Wurm ist? Eine Installation müsste doch eigentlich gehen, ein zweites bootfähiges Laufwerk hier einzurichten, oder?
0

Kommentare

bernddasbrot
bernddasbrot18.11.2021:12
Ach so, hatte vergessen, dass ich auch schon das APFS-Format versucht hatte, macht aber keinen Unterschied.
0
Rosember18.11.2021:20
Hm, ich habe einen sehr ähnliche Konstruktion in meinem iMac Retina late 2014. Ich hatte die Idee auf der kleinen SSD eine Version von Catalina zu installieren, nachdem ich unter Big Sur Probleme mit dem Zugriff auf ein Thunderbolt-Laufwerk habe (Drobo).
Die Installation verlief bei mir gut, war jedoch nur über eine Installationsstick möglich. Direkt hat es auch nicht geklappt. Ich habe die ganze Geschichte allerdings schnell wieder verworfen, da Big Sur offenbar auch die Daten auf meiner großen SSD "verändert" hat. Jedenfalls klappte der Zugriff von der kleinen SSD auf die entsprechenden Daten nicht mehr. Außerdem lässt sich meine Drobo bis zum Update immerhin über USB betreiben. Was immerhin eine Notlösung ist.
Lange Rede, kurzer Sinn: Versuch es mal über einen Installationsstick für das OS deiner Wahl. Vielleicht geht es dann ...
0
mat6318.11.2021:49
Ich habe auch einen iMac 2014 und ein 4TB SSD einbauen lassen. Mir wurde vom Apfelwerk in Kornwestheim empfohlen, wieder ein Fusiondrive daraus zu machen. Habe ich gemacht Anleitung und alles hat prima funktioniert und schnell ist es auch. Mojave (wegen ein paar übrig gebliebener 32bit-Programme), Windows laufen über VMware Fusion (sehr empfehlenswert. Keinerlei Probleme seither.
0
bernddasbrot
bernddasbrot18.11.2022:40
OK, danke für eure Tipps - ich dachte, es wäre vorteilhafter, die beiden Laufwerke (die große SSD mit 4TB und der kleine Rest des alten Fusion Drive lieber getrennt zu lassen.

Der alte Fusion Drive mit HD + SSD hat mir mehrmals Probleme gemacht und das System zerschossen, daher bin ich zurückhaltend, die beiden wieder zu "verheiraten".

In der Tat hatte ich überlegt, Big Sur auf der kleinen SSD auszuprobieren.
+1
Peter Parker
Peter Parker19.11.2006:52
Ich habe mein iMac (late 2013) mit Fusion-Drive auch getrennt da es Probleme mit System bereitet hat. Mir wurde aber auch von CBS empfohlen zu trennen nach SSD Einbau. Ich habe auf beiden Platten Catalina installieren lassen. Läuft prima und keine Probleme mehr aber ohne TM.
An deiner Stelle würde ich mich an den Dienstleister wenden der die Platten getrennt hat.
„With great power there must also come — great responsibility! Stan Lee“
0
caMpi
caMpi19.11.2007:58
Wenn da vorher ein System mit APFS drauf lief, sind vielleicht noch Reste dieser Struktur auf der Platte.
Was liefert
diskutil list
im Terminal?
+1
bernddasbrot
bernddasbrot19.11.2008:27
Ich schaue nachher!
0
maculi
maculi19.11.2010:06
Löschen, neu formatieren... ist alles keine Garantie dafür, das nicht doch noch irgendwelche Altlasten da sind, die einem das Leben schwermachen. Da hast du eventuell nur die eine Partition angefasst aber nicht die gesamte Platte.
Im Festplattendienstprogramm unter Darstellung "alle Geräte einblenden" auswählen bringt dich einen Schritt weiter.
+2
bernddasbrot
bernddasbrot19.11.2017:09
Vorhin habe ich tatsächlich erfolgreich Catalina dort installieren können!
+1
bernddasbrot
bernddasbrot19.11.2023:59
So, mal schauen, ob ich mich traue, ein gepatchtes Big Sur aufzuspielen - hakt noch daran, dass ich keinen brotfähigen Stick herausbekomme, trotz akribischem Befolgen der Anleitungen ...
+1
tranquillity
tranquillity20.11.2008:47
Ich habe fast das gleiche Szenario in meinem iMac (2015). Die HD durch eine 2TB Samsung SSD getauscht und die interne 128GB SSD als getrenntes Laufwerk. Die interne SSD nutze ich zum Testen, hatte dort Catalina installiert, während auf der großen SSD mein Produktivsystem mit Mojave lief.

Mittlerweile bin ich auf Catalina umgestiegen, d.h. auf der 2TB SSD läuft nun eine frische Catalina-Installation als Produktivsystem. Auf der kleinen 128er habe ich auf Big Sur upgedatet. Das ging alles problemlos. Halte ich beim Rechnerstart die „alt“-Taste gedrückt, so kann ich das Boot-Device wählen.

Beide SSDs wieder zu einem Fusion-Drive zu vereinen ist meiner Meinung nach keine gute Idee. Man verdoppelt das Ausfallrisiko (geht auch nur eine SSD kaputt so ist gleich das ganze Drive im Eimer) und der Performance-Gewinn dürfte (wenn er überhaupt existiert) gleich null sein.

Ob und was man installieren kann hängt u.U. auch von dem Partitionsschema ab. Ich meine Master Boot Record wäre hier am besten (müsste ich ggf. noch einmal nachschauen).
+1
tranquillity
tranquillity20.11.2008:56
Sorry, GUID ist wohl die richtige Wahl.
+1
Richard Fish
Richard Fish20.11.2009:15
bernddasbrot
die Rechtschreibung auf Deinem Mac scheint sich an deinen Nick angepasst zu haben: "keinen brotfähigen Stick"
„When All Else Fails, Discontinue the use of All Else“
+3
oblasser20.11.2009:18
128 gb bekommst du um 20€. also am besten ab in die tonne damit.
-1
bernddasbrot
bernddasbrot20.11.2017:59
Passiert mir bei dem Wort dauernd, soll wo so sein.
Richard Fish
bernddasbrot
die Rechtschreibung auf Deinem Mac scheint sich an deinen Nick angepasst zu haben: "keinen brotfähigen Stick"
0
bernddasbrot
bernddasbrot20.11.2018:01
Wieso in die Tonne? Das Ding ist doch fest intern verbaut. Lege den EUR20 Schein lieber neben den USB-Port.
oblasser
128 gb bekommst du um 20€. also am besten ab in die tonne damit.
+1
jebi
jebi20.11.2018:19
Nein ist nicht festverbaut - muss nur das ganze LogicBoard ausgebaut werden dann kommt man dran und dann eventuell gleich zus. einen grösseren SSD reinhauen
+1
oblasser20.11.2020:13
bernddasbrot
Wieso in die Tonne? Das Ding ist doch fest intern verbaut. Lege den EUR20 Schein lieber neben den USB-Port.
oh ich vergass, eingebaut.
dann empfehle ich: https://www.heise.de/ct/hotline/Partitionen-vor-dem-Finder-verstecken-320602.html
und vergessen.
0
bernddasbrot
bernddasbrot20.11.2020:17
Habe ja schon eine 4TB SSD als Hauptspeicher Dirn, die 128GB zusätzlich stören ja nicht ... wollte ursprünglich Windows da installieren, hat aber nicht so richtig geklappt. Jetzt läuft da Big Sur testweise (der iMac ist ja nicht offiziell unterstützt).

Dummerweise ist mir die ursprüngliche HD abgetaucht, austauschen lassen (s.o.), ein halbes Jahr später hat das LogicBoard die Grätsche gemacht, musste dann auch getauscht werden.
jebi
Nein ist nicht festverbaut - muss nur das ganze LogicBoard ausgebaut werden dann kommt man dran und dann eventuell gleich zus. einen grösseren SSD reinhauen
0
bernddasbrot
bernddasbrot20.11.2020:18
Was ist der Vorteil davon, meine 128GB zu verstecken?

Würde sie ja eher sinnvoll nutzen ...
oblasser
bernddasbrot
Wieso in die Tonne? Das Ding ist doch fest intern verbaut. Lege den EUR20 Schein lieber neben den USB-Port.
oh ich vergass, eingebaut.
dann empfehle ich: https://www.heise.de/ct/hotline/Partitionen-vor-dem-Finder-verstecken-320602.html
und vergessen.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.