Forum>Hardware>Verschlüsseltes Backup auf externer SSD

Verschlüsseltes Backup auf externer SSD

iKeks14.05.1923:19
Guten Abend zusammen,

ich suche für mein MacBook Air 2018 eine portable externe SSD mit 1 TB und USB-C für Time-Machine-Backups und zur Auslagerung größerer Dateien.

Da ich beruflich mit hochsensiblen Daten zu tun habe, ist hierbei Datensicherheit das A und O.
Im Idealfall sollten also auch Behörden mit vertretbaren Aufwand keinen Zugriff auf die Daten erhalten können.

Gibt es Empfehlungen für SSDs mit sicherer Hardware-Verschlüsselung oder kann ich mich auf die Software-Verschlüsselung des Macs verlassen?
Worauf ist sonst noch zu achten?

Ich bedanke mich bereits im Voraus für eure Ratschläge!
0

Kommentare

germansnowman15.05.1904:50
Ich würde die Samsung T5 SSD empfehlen, gibt es bei Amazon mit fast 60% Rabatt:



Hat optionale Hardwareverschlüsselung, man kann aber auch FileVault verwenden (meine Präferenz).
+3
AidanTale15.05.1905:48
Ich bin auch kein Fan von HW-Verschlüsselung. Das Problem ist dass wenn die HW kaputt geht kommt man meist nicht mehr an die Daten heran. Im Fall der T5 (die ich auch empfehlen würde) ist das vermutlich egal weil man eh keinen Zugriff auf die Festplatte selbst hat, aber z.B. bei WD soll das ein Problem sein.
SW-Verschlüsselung bringt kaum Performanceeinbußen, weil die auch mittels spezieller Befehlssätze der CPU abläuft. Zudem kann bei Sicherheitslücken die SW aktualisiert werden. Was die Sicherheit angeht musst du beim MAC selbst ja auch auf FileVault 2 vertrauen.
+1
sunni15.05.1909:23
AidanTale
SW-Verschlüsselung bringt kaum Performanceeinbußen, weil die auch mittels spezieller Befehlssätze der CPU abläuft. Zudem kann bei Sicherheitslücken die SW aktualisiert werden.

Und wer sagt dir, dass die Implementierung der speziellen Befehlssätze in der CPU fehlerfrei ist? Gerade gestern wurde die neueste Lücke in CPUs, also in Hardware, öffentlich.
Just saying...
„*Dieser Tag kann Spuren von Müssen enthalten.“
0
AidanTale15.05.1919:35
Da hast du natürlich recht. Angesichts dessen was wir in der Vergangenheit gesehen haben ist nichts fehlerfrei. Immerhin konnte man die schlimmsten Löcher aber durch SW schließen und das sehe ich bei FileVault eher gegeben als bei einem Festplattencase, wo es vermutlich aus Kostengründen nicht mal die Möglichkeit zu Firmwareupdates gibt.

Wenn ich richtig gelesen habe ist der T2 Chip, den Apple neuerdings verbaut, aber auch ein HW Dongle was Datenrettung zumindest erschwert. Das wäre aus meiner Sicht eine schlechte Entwicklung.
0
PaulMuadDib15.05.1919:48
AidanTale
Wenn ich richtig gelesen habe ist der T2 Chip, den Apple neuerdings verbaut, aber auch ein HW Dongle was Datenrettung zumindest erschwert. Das wäre aus meiner Sicht eine schlechte Entwicklung.
Ähhh. Verschlüsselung ist doch gerade nur gut, wenn sie nicht umgangen werden kann. Ansonsten ist sie vollkommen nutzlos. Das beste Schloß nützt nix, wenn der Schlüssel unter Fußmatte liegt.
-1
AidanTale15.05.1920:22
Ja schon, nur geht es darum dass du an deine Daten auch nicht mehr herankommst obwohl du den Schlüssel hast. Sprich Mac tot, Daten weg. Das gilt auch wenn du die Platte ausbauen, an einen anderen Mac hängen und mit deinem richtigen Schlüssel entschlüsseln möchtest.
Es gibt sicherlich Anwendungen wo es gewünscht ist, dass man die Platte nicht ausbauen und woanders entschlüsseln kann, aber im Konsumerbereich sehe ich das eher als Problem.
+1
PaulMuadDib16.05.1907:18
Ich nicht wirklich. Dafür sollte man ein sicheres Backup haben. Wenn die Platte abbraucht, kommst Du auch nicht an die Daten
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen