Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Software>Time Machine nach Umzug auf Big Sur nicht mehr nutzbar?

Time Machine nach Umzug auf Big Sur nicht mehr nutzbar?

Kaschperlkopf01.12.2010:41
Servus,
nach dem an stöpseln am neuen Rechner fragte mich Time Machine sinngemäß ob ich das Backup des alten iMacs weiterführen möchte. Das habe ich bejaht. Doch wenn ich jetzt nachschaue, sehe ich nur die Daten im Verlauf die seit dem Anlegen auf dem neuen Rechner geändert worden sind.
Der Platz ist zwar auf der Platte belegt, doch ich kann nicht mehr weiter nach "hinten" schauen.
Hab ich da was falsch verstanden? Was falsch gemacht?

Mike
0

Kommentare

MACvenn01.12.2014:45
Ist bei mir auf einem alten ™.bck genauso, brauche ich aber glücklicherweise nicht mehr. Auch sonst habe ich schon einige kleinere Fehler in TM und BigSur gefunden. Ist wohl noch nicht optimal.
M1 MBP
Gruß
0
Kaschperlkopf01.12.2015:44
Ok. "bauchen" tu ich das Backup (eigentlich) auch nicht mehr, trotzdem ist es einfach ein ein gutes Gefühl wenn man weiß dass es da ist und es hat mir schon manches mal geholfen!

Dann fangen wir halt ein neues an.

Mike
0
Kaschperlkopf04.12.2014:17


Es hat mir nun doch keine Ruhe gelassen
und ich bin auf diesen Beitrag oben gestossen. So wie ich dass verstehe müsste/könnte dass ja bei "meinem" Problem auch helfen.
Nur bin ich halt nun wirklich kein Terminal Spezialist, könnte mir einer von Euch da weiter helfen?
Die alte und neue Festplatte heißt "iMac". Auf die würde ich gerne zu greifen und weiter sichern.
Doch bevor ich mir mit dem Terminal alles zerschieße ... frage ich lieber !

Mike
0
Weia
Weia04.12.2019:21
Kaschperlkopf
Doch bevor ich mir mit dem Terminal alles zerschieße ... frage ich lieber !
Das ist sicher kein Fehler. Es ist mir unverständlich, warum Apple einer zwar nur selten (nur bei Hardware-Wechsel), aber wenn, dann sehr wichtigen Funktion keine GUI spendiert hat.

Sorry für meine späte Antwort, ich hatte Deine Frage schon am 1.12. gesehen, aber im sonstigen Trubel dann aus den Augen verloren. So musstest Du ewig selber rumsuchen, tut mir leid.

Zunächst mal: Es gibt für dieses Problem eine GUI, und zwar in dem äußerst hilfreichen Programm TinkerTool System von Marcel Bresink, der auch hier im Forum rege schreibt. Viele Systemadministrations-Aufgaben, die sich sonst nur per Terminal erledigen lassen, kann man so mit einer GUI ausführen. Das Programm kostet um die 15€; wenn Du „Respekt“ vor dem Terminal hast, ist das ja vielleicht eine gute Idee.

Die hier relevanten Einstellungen finden sich in Systemwartung → Time Machine → Wartung.

Nun zu deinem Problem.

Zunächst gilt es, Deine individuellen Namen zu eruieren, nämlich einmal den Rechnernamen (Apples Default: Kaschperlkopfs Mac) des Macs, von dem das Backup ist, und dann den Namen des Volumes (Apples Default für das Bootvolume: Macintosh HD), das Time Machine sichern soll, und schließlich den Namen des Backup-Volumes, auf das Time Machine das Backup speichert.

Wenn Du neue Hardware hast, kann es natürlich gut sein, dass sich diese Namen geändert haben. Um das zu unterscheiden, verwende ich im Folgenden die Variablen RECHNERNAME_NEU, RECHNERNAME_ALT, VOLUME_NEU und VOLUME_ALT. Und dazu noch den Namen der für Time Machine verwendeten Festplatte, TM_HD ()das soll ja gerade dieselbe bleiben, also kein NEU und ALT. Diese Namen musst Du dann natürlich jedesmal durch Deine tatsächlichen Namen ersetzen.

Wenn das zu sichernde Volume das Bootvolume Deines Macs ist (also das, von dem Du startest), kannst Du /Volumes/VOLUME_NEU einfach durch / ersetzen (also einen einzelnen Schrägstrich).

Check jetzt erstmal, ob so weit alles stimmt. Auf Deiner Festplatte mit dem alten Time-Machine-Backup muss es folgenden Pfad geben:
/Volumes/TM_HD/Backups.backupdb/RECHNERNAME_ALT/Latest/VOLUME_ALT

Wenn der Name stimmt, ist soweit schonmal alles richtig vorbereitet.

Wenn Du das Terminal nutzen musst, so ist allen Befehlen ein sudo vorangestellt, was bedeutet, dass Du den Befehl mit Systemadministrator-Rechten ausführt. Deshalb musst Du bei jedem Befehl ein Administrator-Passwort angeben. Und Du musst in einem Nutzerkonto mit Administrator-Rechten angemeldet sein, damit Du sudo überhaupt benutzen darfst.

Und nun alle möglichen Fälle von Hardwaretausch und was dann zu tun ist:
(zieh der Klarheit halber das Fenster möglichst so breit auf, dass die einzelnen Befehlszeilen nicht umbrochen werden)

HARDWARE-AUSTAUSCH VON:

1. Disk, auf die das Backup gespeichert wird (neue Disk unter demselben Namen wie zuvor die alte, das Backup wurde von der alten auf die neue Backup-Disk kopiert):
Keine Aktion notwendig, Time Machine fragt nach, ob die neue Disk verwendet werden soll
, das muss lediglich bestätig werden.

2. Disk, von der ein Backup erstellt werden soll:

sudo tmutil associatedisk -a /Volumes/VOLUME_NEU /Volumes/TM_HD/Backups.backupdb/RECHNERNAME_ALT/Latest/VOLUME_ALT
(zwischen - und a kein Zeilenumbruch und kein Leerzeichen!)
In TinkerTool System:
Auf Button Bestätigen, dass ein kopiertes Volume ein voriges Volume ersetzt … klicken

3. Mac samt Disk, von der ein Backup erstellt werden soll:

sudo tmutil inheritbackup /Volumes/TM_HD/Backups.backupdb/RECHNERNAME_ALT
sudo tmutil associatedisk -a /Volumes/VOLUME_NEU /Volumes/TM_HD/Backups.backupdb/RECHNERNAME_ALT/Latest/VOLUME_ALT
(zwischen - und a kein Zeilenumbruch und kein Leerzeichen!)
In TinkerTool System:
Auf Button Fremde Sicherung diesem Mac zuweisen … klicken
Auf Button Bestätigen, dass ein kopiertes Volume ein voriges Volume ersetzt … klicken

4. Mac, aber Disk, von der ein Backup erstellt werden soll, wird von altem Mac eingebaut
 (kann nur vorkommen bei Macs mit austauschbarer Disk):
sudo tmutil inheritbackup /Volumes/TM_HD/Backups.backupdb/RECHNERNAME_ALT
In TinkerTool System:
Auf Button Fremde Sicherung diesem Mac zuweisen … klicken


Dein Problem ist also nicht Catalina/Big Sur-spezifisch, sondern ein allgemeines Time-Machine-Problem. Warum Apple für den ersten der 4 Fälle eine GUI-Abfrage vorsieht und für die anderen 3 nicht, ist völlig unverständlich.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+9
Kaschperlkopf05.12.2015:19
Wow!
Vielen Dank für diese ausführliche Anleitung!
Momentan bin ich zwar arbeitstechnisch ziemlich eingespannt, doch sobald ich Zeit habe werde ich das angehen! und natürlich berichten was dabei rausgekommen ist!

DANKE!

Mike
0
Kaschperlkopf06.12.2017:41
Tja, des soll wohl doch nicht sein.
Ich habe mir TinkerTool besorgt und es damit versucht.
Obwohl ich alles step-by-step gemacht habe und es auch heisst der Vorgang war erfolgreich klappt es nicht mit der TimeLine. Ich sehe zwar auf der rechten Seite die Leiste bis 2015 zurückreichen, kann sie auch anklicken doch weiter passiert nichts.
Wenn ich den BackupOrdner öffne, sehe ich auch die alten Dateien und kann sie öffnen, aber halt nicht so wie eigentlich gewünscht mit der TimeMachine...
(stelle grad fest dass des gar ned so einfach zu beschreiben ist )
Aber vielen Dank für die Hilfe ...
Mike
0
Weia
Weia06.12.2017:55
Kaschperlkopf
Tja, des soll wohl doch nicht sein.
Ach wie blöd, tut mir leid.

Ich vermute, da „klemmt“ irgendein Detail, was aber aus der Ferne kaum zu finden ist; oft raucht schon der Kopf, bis man es gefunden hat, wenn man vor der Maschine sitzt, und Raten aus der Ferne ist leider schier unmöglich.

Vielleicht fällt mir noch was ein, aber im Augenblick leider nicht.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
Kaschperlkopf06.12.2018:16
Kein Stress! vielen Dank für die Hilfe!
0
radneuerfinder
radneuerfinder06.12.2021:44
Wie sieht es aus, wenn Du per Finder in der TM-Platte nachsiehst? Kannst Du Ordner & Dateien sehe und öffnen?
0
Weia
Weia06.12.2021:50
radneuerfinder
Wie sieht es aus, wenn Du per Finder in der TM-Platte nachsiehst? Kannst Du Ordner & Dateien sehe und öffnen?
Ja, hat er doch gerade geschrieben:
Kaschperlkopf
Wenn ich den BackupOrdner öffne, sehe ich auch die alten Dateien und kann sie öffnen, aber halt nicht so wie eigentlich gewünscht mit der TimeMachine...
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
Noname081507.12.2006:06
Schau mal nach den Angaben über das älteste Backup. (Systemeinstellungen Time Machine) Wahrscheinlich zum Schutz vor Änderungen am System mittels veralteter Systemkomponenten werden die Backups nicht angezeigt. Ich habe mein Backup vom alten Rechner weiter geführt. Da war es dann das selbe. Auf die Daten kann mittels dem Migrationsassistenten zugegriffen werden. Aber es ist wahrscheinlich, das Du aufgefordert wirst einen neuen Benutzer für die Datenübertragung anzulegen.

Ach ja wenn die Platte voll ist werden die alten, nicht sichtbaren Daten, zuerst gelöscht.
0
Kaschperlkopf07.12.2009:59
@Noname0815: das könnte natürlich auch ein Grund sein, dass der Versionssprung von El Capitan auf Big Sur zu gross war...?!?! oder von iMac 2007 auf iMac2020...?!? oder beides

Mike
0
Weia
Weia07.12.2011:35
Noname0815
Wahrscheinlich zum Schutz vor Änderungen am System mittels veralteter Systemkomponenten werden die Backups nicht angezeigt. Ich habe mein Backup vom alten Rechner weiter geführt. Da war es dann das selbe.
Das ist aber ein Fehler und definitiv nicht so gedacht. Time Machine dient doch nun insbesondere der Wiederherstellbarkeit eigener Dokumente und die veralten ja nun nicht aufgrund eines Systemupdates.

Du hast da letztlich dasselbe Problem wie Kaschperlkopf. Bei einem Rechnerwechsel müssen für das Time-Machine-Backup die oben genannten Schritte durchgeführt werden und weil das kaum ein Endnutzer weiß und daher nicht macht, gehen die alten Backups verloren und die Nutzer halten das auch noch für normal.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
Weia
Weia07.12.2011:37
Kaschperlkopf
@Noname0815: das könnte natürlich auch ein Grund sein, dass der Versionssprung von El Capitan auf Big Sur zu gross war...?!?! oder von iMac 2007 auf iMac2020...?!? oder beides
Wie gesagt, das alles darf für Backups Deiner eigenen Arbeit doch überhaupt keine Rolle spielen.

Nebenbei, ich bin von 10.9 auf 10.14 gesprungen (also genauso viele Versionen ausgelassen wie Du mit 10.11 auf 10.16), und das war überhaupt kein Problem für Time Machine.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
Noname081507.12.2011:43
Hier wird von HFS+ auf APFS gewechselt. Die Unwägbarkeiten von zum einen vorhandener 32 Bit Software und Kext ebenfalls im 32 Bit Code stellen das Problem dar. Hier geht es um ältere Software die z. Bsp auch noch auf Coca und weiter Library's setzt die z. Teil nicht mehr unterstützt werden.
Also geh vor wie ich es geschrieben hab.
Kaschperlkopf
@Noname0815: das könnte natürlich auch ein Grund sein, dass der Versionssprung von El Capitan auf Big Sur zu gross war...?!?! oder von iMac 2007 auf iMac2020...?!? oder beides

Mike
0
Weia
Weia07.12.2012:07
Noname0815
Hier wird von HFS+ auf APFS gewechselt. Die Unwägbarkeiten von zum einen vorhandener 32 Bit Software und Kext ebenfalls im 32 Bit Code stellen das Problem dar. Hier geht es um ältere Software die z. Bsp auch noch auf Coca und weiter Library's setzt die z. Teil nicht mehr unterstützt werden.
Das hat mit einem Backup alles nichts zu tun! Time Machine ist nicht so intelligent, wie Du unterstellst, und wird sich nicht weigern, alte Systemkomponenten aus einem Backup wiederherzustellen, die auf dem gegenwärtigen System gar nicht funktionieren würden. Das alles tut nur der Migration Assistant.

Time Machine dient zuvorderst dazu, Deine selbsterstellten Dokumente zu schützen. Und für die sind macOS-Version, Dateisystem (HFS+ vs. APFS) etc. vollkommen irrelevant. Time Machine würde seine Aufgabe grotesk verfehlen, wenn es sich weigern würde, selbsterstellte Dokumente wiederherzustellen, weil sich währenddessen am System irgendetwas geändert hat.

Und die Wiederherstellung von Systemkomponenten geht es doch gar nicht. Die ließen sich ggf. auch aus einem macOS-Installer wiederherstellen.
Also geh vor wie ich es geschrieben hab.
Worauf beziehst Du dich da?
Falls auf das:
Auf die Daten kann mittels dem Migrationsassistenten zugegriffen werden. Aber es ist wahrscheinlich, das Du aufgefordert wirst einen neuen Benutzer für die Datenübertragung anzulegen.
Das ist doppelt falsch. Der Migration Assistant dient anders als Time Machine nicht zum Zugriff auf das Time-Machine-Backup zur ggf. nötigen Wiederherstellung einzelner Dateien und wenn Dich der Migration Assistent bei der Migration auffordert, einen neuen Benutzer anzulegen, dann ist bei Dir etwas schiefgelaufen, denn der Migration Assistent ist gerade dazu da, dass so etwas nicht erforderlich ist. Du bist doch immer noch derselbe und willst Deine eigenen Daten reibungslos weiter nutzen können …
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
almdudi
almdudi07.12.2012:57
Die Frage ist, wie der TE zugreifen will.
Aus einem Benutzerordner heraus oder aus einem geöffneten Programm müsste es eigentlich klappen, da passt die Argumentation, daß das ja der Sinn eines Backups ist.
Von der obersten Ebene aus einfach TM starten - da würden die Bedenken greifen, daß dann ja ein Komplettbackup, also inklusive Systemdateien und Programmen, angedacht sein könnte, was aber nur nach vorherigem kompletten Löschen der Platte funktionieren sollte (und wenn die Hardware passt).
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.