Forum>iPhone>"Sprachkünstler" Maps

"Sprachkünstler" Maps

lphilipp
lphilipp13.06.1915:42
Zurück von einer kurzen Reise durch (Nord-) Frankreich, Belgien und Luxemburg: Da mein im C5 festeingebautes Citroën - Navigationsgerät nach 7 Jahren ein Update benötigen würde, mir dies aber zu kostspielig ist, habe ich mein iPhone 6S mit Maps zum Navigieren genutzt. Das funktionierte so sehr gut.
Erheiternd allerdings war der Umstand, daß alle französischen Straßen und Ortsnamen wie deutsche ausgesprochen wurden - mit einigen bemerkenswerten Ausnahmen: "la place ..." wird englisch "pleis" gesprochen, "avenue" korrekt französisch und Luxembourg korrekt "Lüxanbur". Das ergab eine Reihe komischer Sprachschöpfungen. Meine Bitte "hey, Siri, sprich die Straßennamen französisch aus" führte dazu, daß der zuletzt angekündigte Straßen- oder Ortsname in einwandfreier französicher Aussprache wiederholt wurde.
Kennt jemand eine Möglichkeit, dies irgendwie zu ändern, so daß die Navigationsansagen in deutsch kommen und die Straßen- und Ortsnamen in der jeweiligen Landessprache?
Sonst bitte ich darum, auf Apple-Karten "Montpellier" durch "Pellerberg" zu ersetzen ebenso wie "Nancy" bis vor ein paar Jahren wie zur Zeit der preußischen Besatzung als "Nenzig" - ja, ja alter lothringischer Name! ururalt - auftauchte. (Die Suche nach "Diedenhofen" führt einwandfrei zu "Thionville" und "Nenzig, Frankreich" zu Nancy.)
„Man muß sich Sisyphos als einen glücklichen Menschen vorstellen! Albert Camus (Il faut imaginer Sisyphe heureux)“
+1

Kommentare

winfel13.06.1919:54
Mein Navigon war in dieser Beziehung vor einigen Jahren in England sehr unterhaltsam. Es sprach Oxford weder deutsch "Ocks-Ford" noch korrekt englisch aus, sondern machte daraus "Ocks-Fett". Aus Heartford wurde "Hett-Fett" und London lag für Navigon offenbar in Sachsen, denn es wurde zu "Lönden".

Grundsätzlich ist das natürlich nicht einfach, denn auch wenn die Orts- und Straßennamen immer ausgesprochen, wie in dem Land, in dem sie sich befinden, muss das nicht richtig sein. Hier in Paderborn haben wir zum Beispiel einen "Le-Mans-Wall", der nun auch nicht zum "Lehmanns-Wall" werden sollte. Hinzu kommt noch, dass man, wenn man sich in Regionen befindet, in denen man die Sprache gar nicht kennt, einem mit der korrekten Aussprache manchmal weniger geholfen ist, als mit der falschen Deutschen. Schwierig wird es nur durch den teilweise absurden Mischmasch.
+2
lphilipp
lphilipp13.06.1923:34
Na ja, daß das nicht einfacht ist, ist klar; aber daß es machbar ist, ist es auch: das eingebaute Navi (Navigon-Software) macht das nahezu ohne Probleme. Und es gibt noch "heiklere" Probleme: Aachen, französisch "Aix-la-Chapelle", niederländisch "Aken"; Lüttich, Liège, Luik etc. - Da erfährt man beim Fahren, daß unsere Nationalstaatsideen nicht so furchtbar alt sind, und daß Europa nicht unbedingt ein Traum bleiben muß.
Und Apple müßte das doch gebacken bekommen! Sind doch sonst nicht die dümmsten. (Steckt TomTom hinter der Navigation in Maps?)
„Man muß sich Sisyphos als einen glücklichen Menschen vorstellen! Albert Camus (Il faut imaginer Sisyphe heureux)“
+1
becreart
becreart14.06.1906:26
Was hast du eingestellt, wie es die Namen sagen soll?
-1
lphilipp
lphilipp14.06.1922:41
@becreart
Ich habe bisher keine Möglichkeit gefunden, dies bei Maps auf dem iPhone einzustellen. Ich hätte sonst das Forum nicht belästigt und mich über meine Blödheit geärgert. (Also Navigation auf Deutsch, Orts- und Strassenname in der jeweiligen Landessprache - was aber in der Schweiz vier Sprachen wären, in Belgien drei etc.)
Wenn Du eine Möglichkeit kennst, das auf dem iPhone einzustellen, dann bitte ...
„Man muß sich Sisyphos als einen glücklichen Menschen vorstellen! Albert Camus (Il faut imaginer Sisyphe heureux)“
0
westmeier
westmeier15.06.1908:11
Ich hatte bislang das Gefühl, dass bei den Straßennamen in Apple Maps bereits eine bevorzugte Aussprache hinterlegt ist.
Mir ist es in Neuseeland aufgefallen, als ich dort mein deutsches iPhone mit Apple Maps zur Navigation benutzt habe. Gerade die Straßen in kleinen Ortschaften wurden konsequent falsch auf Deutsch ausgesprochen, während zentrumsnahe Straßen in Christchurch korrekt in Englisch ausgesprochen worden.

Ich hatte mir das so erklärt, dass nur für die wesentlichsten Straßen die korrekte Aussprache in den Karten hinterlegt ist.
0
beanchen15.06.1919:09
lphilipp
Und Apple müßte das doch gebacken bekommen! Sind doch sonst nicht die dümmsten.
Google bekommt das auch nicht gebacken und die sind nachweislich um einiges voraus, was Navigation betrifft. Grund dürfte auch sein, dass aus "Platzmangel" viel nur als Silbe gespeichert ist und Eigennamen eine Aneinanderreihung von Silben.
Wer schon mal in Griechenland navigiert hat, weiß was ich meine. Da war Apple Maps gegen Google Maps sogar eine Wohltat, auch wenn ich des Griechischen nicht so mächtig bin, um korrekte Aussprache beurteilen zu können. Apple Maps klang wenigstens nach der Landessprache während Google Maps einen auf Türkisch durch Norwegen navigiert hat.
0
Foti
Foti15.06.1923:04
Nö, nö!

Und was ist Dir zu teuer! Dein Navi! Super! C5!

Update!
-3
lphilipp
lphilipp16.06.1923:28
Foti
Nö, nö!

Und was ist Dir zu teuer! Dein Navi! Super! C5!

Update!
Ich finde das Update für mein im C5 von 2007 verbautes Navi zu teuer. Der Preis liegt bei 150 -180 Euro. Sö. Sö! Ich empfinde das unverschämt viel Geld; auch wenn ich nicht jedes Jahre ein Update gekauft habe! Meine jetzige Version ist 5 Jahre alt, also von 2014. -
Aber das war ja nicht das von mir angesprochene "Problem".
„Man muß sich Sisyphos als einen glücklichen Menschen vorstellen! Albert Camus (Il faut imaginer Sisyphe heureux)“
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen