Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Musik>R:I:P: iPod

R:I:P: iPod

HAL 9000
HAL 900016.05.2214:48
Noch läuft der Oldie:



OK. Vor etwas über 10 Jahren habe ich dem Oldie mal einen neuen Akku spendiert. Aber auch der funktioniert noch...
+5

Kommentare

Slartibartfast
Slartibartfast16.05.2215:18
Gab offensichtlich kaum noch Absatz (und Gewinn). Kann inzwischen jedes normale Handy. Und Audiophiles kaufen bei anderen Firmen.
Trotzdem irgendwie schade ...
„There is no spoon.“
0
SYS6473816.05.2215:51
... den ersten 5GB hatte ich auch, 2002 nach der damaligen "Preissenkung" gekauft.
War immer in Betrieb - plötzlich 2015: "Sad-Mac". Aber da er noch tipp-topp aussah (dank "iPod-Saver")

Pos. Art.Nr. Menge Preis Summe Artikel
--------------------------------------------------------------------------------
1 B205-116 1 24,90 EUR 24,90 EUR iPodSaver
--------------------------------------------------------------------------------

gab am Ende noch fast 180.- für den guten!

Selbst der erste iPod-Photo (40GB) und der ersten iPod-Touch (8GB) sind immer noch im täglichen Gebrauch - der eine an der Anlage, der andere als Hörbuch-Sammelgerät... und dann gibts ja noch den Kaugummi-shuffle....

Aber stimmt schon: das Konzept hat sich überlebt.
+1
Phil Philipp
Phil Philipp16.05.2216:12
was für Zeiten - da wurde man von seinen elektronischen Geräten noch freundlich mit "Sie..." angesprochen
+9
becreart
becreart16.05.2219:05
Phil Philipp
was für Zeiten - da wurde man von seinen elektronischen Geräten noch freundlich mit "Sie..." angesprochen

Ja war noch eine sehr unpersönliche Zeit.
-10
LoMacs
LoMacs16.05.2219:18
becreart
Ja war noch eine sehr unpersönliche Zeit.
Ich fühlte mich durch das "Sie" tatsächlich "persönlicher" angesprochen. Wie vielleicht Millionen von deutschen Jugendlichen auch, die diesen Respekt zum ersten Mal in ihrem Leben erfahren durften, und sei es nur durch eine Maschine. Ist halt wie so vieles äußerst subjektiv.
+11
SYS6473816.05.2221:28
LoMacs
becreart
Ja war noch eine sehr unpersönliche Zeit.
Ich fühlte mich durch das "Sie" tatsächlich "persönlicher" angesprochen. Wie vielleicht Millionen von deutschen Jugendlichen auch, die diesen Respekt zum ersten Mal in ihrem Leben erfahren durften, und sei es nur durch eine Maschine. Ist halt wie so vieles äußerst subjektiv.

… ich fühle mich mit mittlerweile 40plus immer etwas peinlich berührt von noch älteren Personen mit „Hallo“ angesprochen bzw. begrüsst zu werden. Eine aus meiner Sicht blöde Angewohnheit: „Guten Tag“ ist höflicher und entspricht bei unbekannten, einem begegnenden Menschen eher dem Umstand.
Von der umgreifenden Un-Mode der Ghettofaust-Begrüssung fange ich mal lieber gar nicht erst an…
+3
becreart
becreart17.05.2207:29
@SYS64738
@LoMacs

Interessant, danke
0
Weia
Weia17.05.2216:24
Phil Philipp
was für Zeiten - da wurde man von seinen elektronischen Geräten noch freundlich mit "Sie..." angesprochen
Sie und freundlich schließen sich für mich aus. Oder siezt Du Deine Freunde?
LoMacs
becreart
Ja war noch eine sehr unpersönliche Zeit.
Ich fühlte mich durch das "Sie" tatsächlich "persönlicher" angesprochen. Wie vielleicht Millionen von deutschen Jugendlichen auch, die diesen Respekt zum ersten Mal in ihrem Leben erfahren durften
Also als ich mit 18 das erste Mal von jemandem in der Öffentlichkeit gesiezt wurde, war das für mich eine deprimierende Erfahrung, die mich wochenlang umgetrieben und sogar dazu geführt hat, das erste Gedicht meines Lebens zu verfassen. Und Respekt erfahren dürfen finde ich einen extrem seltsamen Ausdruck, bei mir wäre das müssen. Respekt ist für mich der Inbegriff von autoritärem Charakter, Konventionen, „Umgangsformen“ und somit von Distanz, Heuchelei, Verlogenheit und das Letzte, was ich für mich wollen würde.

Letztlich verbinden wir mit dem Siezen also wohl dasselbe, bloß dass Du das erstrebenswert findest und ich schrecklich. Menschen können halt sehr verschieden sein. Nur dass Du das Siezen als persönlicher bezeichnest, ist nach meinem Verständnis sachlich falsch. Oder siezt Du etwa Deine(n) Sexualpartner(in) im Bett? Das wäre doch wohl der persönlichste aller Kontakte.
SYS64738
… ich fühle mich mit mittlerweile 40plus immer etwas peinlich berührt von noch älteren Personen mit „Hallo“ angesprochen bzw. begrüsst zu werden.
Aber jüngere dürfen, oder wie? Altersdiskriminierung! Da muss ich ja als noch Älterer aufpassen, dass ich Dir nicht aus Versehen begegne und Dich arglos begrüße.
Eine aus meiner Sicht blöde Angewohnheit: „Guten Tag“ ist höflicher
Und höflich ist erstrebenswert? Wähnst Du dich am Hofe?

Jetzt erlebt auch noch Höflichkeit ein Comeback. 😱 Was ist mit den Millennials bloß schiefgelaufen? Zu viel 80ies Pop?


PS: Ich liebe das Internet. Jetzt führen wir eine Debatte über das Siezen, in der wir uns alle duzen.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
-12
LoMacs
LoMacs17.05.2217:44
Weia
Und höflich ist erstrebenswert? Wähnst Du dich am Hofe?
Ja, Höflichkeit ist erstrebenswert. Sie ist der Kitt unseres Zusammenlebens.
+10
LoMacs
LoMacs17.05.2217:48
Weia
Sie und freundlich schließen sich für mich aus.
Da bist du im Leben m.E. an irgendeiner Stelle deiner Weltsicht dramatisch falsch abgebogen.
+7
LoMacs
LoMacs17.05.2217:54
Weia
Respekt ist für mich der Inbegriff von autoritärem Charakter, Konventionen, „Umgangsformen“ und somit von Distanz, Heuchelei, Verlogenheit und das Letzte, was ich für mich wollen würde.
Respekt ich für mich der Inbegriff der Hochachtung meiner Mitmenschen. Den hat (im Gegensatz zu Meinungen, Haltungen, Religionen) jede/r aufgrund seines Menschseins von vorne herein ganz automatisch.
+10
ttwm17.05.2218:06
Eine Diskussion über "Du/du" anstoßen, aber jemanden der ein "Sie" bevorzugt, in Frage stellen… Manchmal frage ich mich, ob du/Du/Sie immer der gleiche bist/sind, der die Postings verfasst.
Sie und freundlich schließen sich für mich aus. Oder siezt Du Deine Freunde?
Ich sieze außerhalb des Internets eigentlich so gut wie jeden Fremden, aber man pflegt trotzdem einen freundlichen und respektvollen Umgang. Und manchmal wird sogar ein duzen daraus…
+6
LoMacs
LoMacs17.05.2218:09
Weia
Respekt ist für mich der Inbegriff von autoritärem Charakter, Konventionen, „Umgangsformen“ und somit von Distanz, Heuchelei, Verlogenheit und das Letzte, was ich für mich wollen würde.
Gerade Umgangsformen (ich furze, rülpse und schreie nicht in Gegenwart anderer) sind kulturspezifisch etablierte Normen, um das Gegenüber nicht zu verletzen. Gerne auch "verlogen", wenn sie die tradierte Basis eines zivilisierten, auskömmlichen Miteinanders bilden.
+2
Phil Philipp
Phil Philipp17.05.2218:23
Weia
...
Sie und freundlich schließen sich für mich aus. Oder siezt Du Deine Freunde?
...
Ich glaube, hier verwechselst Du freundlich mit freundschaftlich.
Ich empfinde es nunmal als etwas barsch und unfreundlich, womöglich sogar fast schon respektlos, jeden gleich zu duzen.
Da halte ich es mit ttwm
ttwm
...
Ich sieze außerhalb des Internets eigentlich so gut wie jeden Fremden, aber man pflegt trotzdem einen freundlichen und respektvollen Umgang. Und manchmal wird sogar ein duzen daraus…
+2
Phil Philipp
Phil Philipp17.05.2218:35
HAL9000
Ich verstehe nicht so ganz, warum Du im Titel "R.I.P." verwendet hast - dein schöner iPod lebt doch offensichtlich noch und erfreut sich bester Gesundheit Super!
Das war übrigens genau DER, den ich das erste Mal in der Hand hatte und so dachte "was für ein geiles Bedienkonzept!" Auch so eine tolle Haptik.
Hatte mir auch fast zeitgleich einen PowerMacG3 zusammengespart (ja, wirklich zum Arbeiten) und fand eine Weile lang fast alles, was Apple so rausgehaun hat, unfassbar cool.
Einen eigenen iPod habe ich mir jedoch erst so 2005 oder '06 leisten können. Der tut immer noch seinen Dienst bei mir im Auto als Audiothek.
+1
Weia
Weia17.05.2218:37
ttwm
Eine Diskussion über "Du/du" anstoßen, aber jemanden der ein "Sie" bevorzugt, in Frage stellen…
Wo ist da die Inkonsistenz? Dass wir uns hier duzen, ist ohnehin klar, also kann man nach feiner granulierten Differenzierungen fragen.

Zudem ist eine Umfrage, wo ich die Einstellung anderer in Erfahrung bringen will, etwas vollkommen anderes als eine persönliche Präferenz. Ich wollte nur die Aussage von LoMacs nicht unkommentiert lassen, der das so dargestellt hat, als sei seine Auffassung geradezu allgemeingültig unter (Millionen von deutschen) Jugendlichen.

Ich würde mit niemandem näher zu tun haben wollen, der mich siezt. Das empfände ich als latente Aggression und fühlte eisige Kälte im Raum. LoMacs darf das gerne anders halten, nur dann halt nicht mit mir.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
-3
Phil Philipp
Phil Philipp17.05.2218:44
Weia
....
Ich würde mit niemandem näher zu tun haben wollen, der mich siezt. Das empfände ich als latente Aggression und fühlte eisige Kälte im Raum....
Krass, kann mal sehen, wie unterschiedlich so die Empfindungen sind. Ich empfinde es immer bisschen aggressiv von Unbekannten beim ersten und vielleicht einzigen Treffen einfach so geduzt zu werden. Klar, abends in der Eck-Kneipe oder beim Sport oder so ist das was anderes. Und spätestens beim 3. Mal auch....

Na egal, dann kenne ich ja jetzt Deine Vorlieben und werde Dich auch weiterhin nicht siezen
+4
Weia
Weia17.05.2218:46
Phil Philipp
Weia
Sie und freundlich schließen sich für mich aus. Oder siezt Du Deine Freunde?
Ich glaube, hier verwechselst Du freundlich mit freundschaftlich.
Du hast natürlich recht, dass Etymologie nicht gleichbedeutend ist mit heutiger Bedeutung. Ich gebe zu, das um der Pointe willen etwas verkürzt zu haben.
(Hervorhebung von mir)
Ich empfinde es nunmal als etwas barsch und unfreundlich, womöglich sogar fast schon respektlos, jeden gleich zu duzen.
Aber Deine elektronischen Geräte waren Dir doch nach eigener Aussage über lange Zeit tagein, tagaus treue Begleiter. Hätte Apple einen Timer einbauen sollen, der nach 30 Tagen die GUI von Sie auf Du umschaltet?
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1
caba
caba17.05.2218:50
becreart
Phil Philipp
was für Zeiten - da wurde man von seinen elektronischen Geräten noch freundlich mit "Sie..." angesprochen

Ja war noch eine sehr unpersönliche Zeit.
Also Sie und Du sind gleichermaßen persönliche Anreden. Denn es richten sich beide direkt an eine Person. Was du meinst, ist informell, weniger förmlich.
weia
Sie und freundlich schließen sich für mich aus. Oder siezt Du Deine Freunde?

Was allerdings gar nichts mit freundlich oder unfreundlich zu tun hat. Im Gegenteil: Du Arsch lässt sich doch viel leichter sagen als Sie Arsch.
„Meinungen sind keine Ideen, Meinungen sind nicht so wichtig wie Ideen, Meinungen sind nur Meinungen. (J. Ive)“
+3
Weia
Weia17.05.2219:18
LoMacs
Weia
Respekt ist für mich der Inbegriff von autoritärem Charakter, Konventionen, „Umgangsformen“ und somit von Distanz, Heuchelei, Verlogenheit und das Letzte, was ich für mich wollen würde.
Respekt ich für mich der Inbegriff der Hochachtung meiner Mitmenschen. Den hat (im Gegensatz zu Meinungen, Haltungen, Religionen) jede/r aufgrund seines Menschseins von vorne herein ganz automatisch.
Das hat vermutlich mit der Mehrdeutigkeit dieses Begriffs zu tun.

In dem idealisierten Sinn, in dem Du diesen Begriff hier augenscheinlich verwendest, würde ich von Anerkennung sprechen und dann völlig mit Dir übereinstimmen.

In der lebensweltlichen Verwendung dieses Begriffs enthält er aber immer Spuren von Autoritätshörigkeit. Kinder sollen Erwachsene respektieren, Angeklagte den Richter, Gläubige den Priester usw. Immer geht es um Autoritätsgefälle, um Macht, um fehlende Augenhöhe, und dagegen bin ich extrem allergisch, weshalb ich das, was der Begriff Respekt in diesem Sinne bezeichnet, strikt ablehne.

Anerkennung hingegen ist immer nur als wechselseitige Anerkennung auf Augenhöhe denkbar, weshalb ich diesen Begriff verwende.

In der Philosophie gilt Respektlosigkeit gegenüber den Klassikern als unerlässliche Tugend, die erst zum selbst Denken befähigt. Anerkannt sind sie natürlich gleichwohl.

Und gesellschaftlich ist Respektlosigkeit ein Motor der Innovation und ein Vorrecht der Jugend, weshalb sich die Alten seit über 2500 Jahren stets über sie beklagen.
LoMacs
Weia
Respekt ist für mich der Inbegriff von autoritärem Charakter, Konventionen, „Umgangsformen“ und somit von Distanz, Heuchelei, Verlogenheit und das Letzte, was ich für mich wollen würde.
Gerade Umgangsformen (ich furze, rülpse und schreie nicht in Gegenwart anderer) sind kulturspezifisch etablierte Normen, um das Gegenüber nicht zu verletzen.
Dazu muss sich das Gegenüber durch derlei Trivialitäten aber erstmal verletzen lassen, was sich ja nur durch eine Fixierung auf eben diese Normen erklären lässt. Diese Form von Moral heilt die Verletzungen, die überhaupt nur durch sie erzeugt werden.
Gerne auch "verlogen", wenn sie die tradierte Basis eines zivilisierten, auskömmlichen Miteinanders bilden.
Bei dem Satz steige ich aus. Wo Zivilisation auf Verlogenheit basiert, bin ich lieber unzivilisiert.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
-3
LoMacs
LoMacs17.05.2220:14
Weia
In der lebensweltlichen Verwendung dieses Begriffs enthält er aber immer Spuren von Autoritätshörigkeit. Kinder sollen Erwachsene respektieren, Angeklagte den Richter, Gläubige den Priester usw. Immer geht es um Autoritätsgefälle, um Macht, um fehlende Augenhöhe,
Genau diese Gedanken halte ich subjektiv für groben Unsinn. Die "Augenhöhe" wird mit dem "Sie" eben sichergestellt. Auge auf Auge, wir müssen miteinander auskommen, aber ich erhöhe mich nicht, deshalb "Sie". Ein "du" würde das tun.
0
Weia
Weia17.05.2220:45
LoMacs
Weia
In der lebensweltlichen Verwendung dieses Begriffs enthält er aber immer Spuren von Autoritätshörigkeit. Kinder sollen Erwachsene respektieren, Angeklagte den Richter, Gläubige den Priester usw. Immer geht es um Autoritätsgefälle, um Macht, um fehlende Augenhöhe,
Genau diese Gedanken halte ich subjektiv für groben Unsinn. Die "Augenhöhe" wird mit dem "Sie" eben sichergestellt. Auge auf Auge, wir müssen miteinander auskommen, aber ich erhöhe mich nicht, deshalb "Sie". Ein "du" würde das tun.
Über Sie und Du habe ich an dieser Stelle doch gar nicht geschrieben, sondern über den Begriff Respekt?

Wie auch immer, verstehe ich Dich richtig, dass Du findest, dass Siezen Augenhöhe gewährleistet, Während Duzen eine Seite erhöht? (Der Gedanke ist mir derartig fremd, dass ich jetzt nicht einmal weiß, ob aus Deiner Sicht der erhöht wird, der duzt, oder der, der geduzt wird. Ich würde ja denken, wenn, dann wird der erhöht, der geduzt wird, aber ich habe den Verdacht, Du meinst das umgekehrt.)

Wie kommst Du darauf? Rein statistisch laufen die meisten Machtbeziehungen (Arbeitsverhältnisse, Behörden, Gerichte, Polizei, …) in der Sie-Sphäre ab, jedenfalls potentiell/ideal gleichrangige Beziehungen (Freundschaft, Partnerschaft, …) in der Du-Sphäre.

Welche Gedankengänge führen Dich ausgehend von diesem schwer bestreitbaren Sachverhalt dazu, Sie und Du genau umgekehrt zu interpretieren?
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
-3
SYS6473817.05.2220:54
… wie man so schön vom Ausgangsthema abkommen kann - herrlich!

Erinnert mich an alte Zeiten bei macnews.de bzw. macnemo.de (letzteres gibts übrigens noch, wie ich gerade feststellen konnte - es wurde mir plötzlich wieder von Safari bei der URL-Eingabe von „mac….“ vorgeschlagen!).

Das Internet ist eine immerwährende Wiederholung - wahrscheinlich gehts nach 25 Jahren immer wieder von vorne los…
+3
Phil Philipp
Phil Philipp18.05.2209:39
Weia
..... Hätte Apple einen Timer einbauen sollen, der nach 30 Tagen die GUI von Sie auf Du umschaltet?
Haha, ja - geile Idee. Aber vorher geh ich mit meinem iPod noch ein Bierchen trinken und biete ihm dann das "Du" an
0
ww
ww18.05.2210:00
Weia
Wie auch immer, verstehe ich Dich richtig, dass Du findest, dass Siezen Augenhöhe gewährleistet, Während Duzen eine Seite erhöht? (Der Gedanke ist mir derartig fremd, dass ich jetzt nicht einmal weiß, ob aus Deiner Sicht der erhöht wird, der duzt, oder der, der geduzt wird. Ich würde ja denken, wenn, dann wird der erhöht, der geduzt wird, aber ich habe den Verdacht, Du meinst das umgekehrt.)

Wenn einer geduzt wird (nicht freundschaftlich), dann wird der erniedrigt. Gar keine Frage. Wird in Film und Fernsehen schön vor Augen geführt. Beispiel Polizei zu einem Verdächtigen oder was in der Art....

Bei uns in der Schweiz wird generell viel mehr geduzt als in Deutschland. Ich empfinde das als sehr angenehm und gibt zum Beispiel im Berufsleben ein gutes Klima. Für mich hat Respekt absolut nichts mit Du oder Sie und schon gar nichts mit Autorität zu tun.
+1
becreart
becreart18.05.2211:29
ww
Bei uns in der Schweiz wird generell viel mehr geduzt als in Deutschland. Ich empfinde das als sehr angenehm und gibt zum Beispiel im Berufsleben ein gutes Klima. Für mich hat Respekt absolut nichts mit Du oder Sie und schon gar nichts mit Autorität zu tun.


Ja, kann ich nur zustimmen.

Meistens der erste Satz:
Grüezi Herr/Frau xy, ist es ok, wenn wir uns duzen?
+1
LoMacs
LoMacs18.05.2217:32
Weia
Wie auch immer, verstehe ich Dich richtig, dass Du findest, dass Siezen Augenhöhe gewährleistet, Während Duzen eine Seite erhöht?
Ja. Siezen von Unbekannten ist ab einem Alter von etwa 25+ die Norm. Wenn ein Älterer einen <25 duzt, erhöht er sich über ihn.
0
LoMacs
LoMacs18.05.2217:37
Weia
Bei dem Satz steige ich aus. Wo Zivilisation auf Verlogenheit basiert, bin ich lieber unzivilisiert.
Ich nicht. Da bin ich Amerika, Frankreich, Spanien und vielen anderen näher als diesem deutschen Kult der "Ehrlichkeit".
0
Weia
Weia18.05.2218:21
LoMacs
Siezen von Unbekannten ist ab einem Alter von etwa 25+ die Norm.
Nicht in meinem Umfeld; niemand käme da auf eine solche Idee. Darf ich fragen, aus welcher Region Deutschlands Du kommst?

Du scheinst jedenfalls extrem viel Wert auf gesellschaftliche Konventionen zu legen unabhängig von ihrer eventuellen objektiven Sinnhaftigkeit.
Wenn ein Älterer einen <25 duzt, erhöht er sich über ihn.
Jetzt wird es ja noch absurder. Wenn schon Konvention, dann weiß ich von der Auffassung meiner (um 1910 geborenen) Eltern, dass das Duzen als ein Privileg galt, das Ältere den Jüngeren gewährten und daher anbieten mussten.

Müssen in Deinen Kreisen Jüngere den Älteren das Du anbieten?

Wie würdest Du es werten, wenn jemand < 25 einen Älteren ungefragt duzt?
LoMacs
Ich nicht. Da bin ich Amerika, Frankreich, Spanien und vielen anderen näher als diesem deutschen Kult der "Ehrlichkeit".
Immer wenn ich denke, noch steiler kann es nicht kommen, belehrst Du mich eines Besseren. Kult der „Ehrlichkeit“? Ernsthaft? Einer der höchsten Werte von Aufklärung und Wissenschaft ist ein „Kult“? Was hätte Verlogenheit in einer aufgeklärten, auf wissenschaftliche Rationalität gegründeten Welt zu suchen? Wozu sollte das gut sein? Dass Priester besser kleine Kinder ficken können? Dass die Teppichindustrie noch mehr Teppiche absetzt, unter die man dann alles kehren kann? Allein schon, wenn ich daran denke, wie viel menschliches Leid die verlogene, heuchlerische konventionelle Sexualmoral verursacht hat, schaudert mich vor solch einem Plädoyer, von dem Wissenschaftler in mir ganz zu schweigen.

Wir scheinen in zwei Paralleluniversen zu leben. 😳
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
Weia
Weia18.05.2218:52
ww
Wenn einer geduzt wird (nicht freundschaftlich), dann wird der erniedrigt. Gar keine Frage. Wird in Film und Fernsehen schön vor Augen geführt. Beispiel Polizei zu einem Verdächtigen oder was in der Art....
Das mag sein; das ist doch aber nicht der Regelfall, in dem Duzen auftritt und um den es hier geht, sondern einer, wo mit oder ohne Duzen ein Autoritätsgefälle besteht. Ich habe in meinem Leben „nicht freundschaftliches“ Duzen jedenfalls gottseidank noch nie erlebt.
Bei uns in der Schweiz wird generell viel mehr geduzt als in Deutschland.
Ich kenne das aber auch aus Deutschland nicht anders. Nun spielt sich praktisch mein gesamtes gesellschaftliches Leben im Umfeld von Wissenschaft und Kunst ab; das ist vielleicht nicht repräsentativ.

Aber eine gute Freundin von mir ist Kommunikationscoach und die meisten ihrer Kunden stammen aus den oberen Managementetagen von Großunternehmen. Ihre Kunden und sie duzen sich auch grundsätzlich.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
Phil Philipp
Phil Philipp19.05.2217:20
Weia
....
Aber eine gute Freundin von mir ist Kommunikationscoach und die meisten ihrer Kunden stammen aus den oberen Managementetagen von Großunternehmen. Ihre Kunden und sie duzen sich auch grundsätzlich.
Ja, das kenne ich aus dem Berufs-/Geschäftsleben auch, ist aber irgendwie was anderes.
Sowieso, wenn ich im englisch-sprachigen Raum oder mit Engländern/Amis beruflich zu tun habe. Im englischen Berufsumfeld ist das absolut normal, es wird aber nicht unbedingt als freundschaftlich oder gar kumpelhaft missverstanden. Ins deutsche Geschäftsleben ist das erst in den letzten 10-20 Jahren so importiert worden.
Im Englischen ist es für mich absolut okay, im Deutschen empfinde ich es manchmal befremdlich, insbesondere wenn mein Gegenüber sich offensichtlich selbst nicht so ganz klar ist, ob er mich jetzt geschäftsmäßig duzt oder kumpelhaft ranwanzt.... Die Engländer können das ganz gut auseinander halten, die Deutschen oft gar nicht.
+2
namiwaifu01.06.2216:58
War selbst immer ein Riesen Fan vom iPod! Mein erstes Apple Produkt war ein Touch der 4. Generation. Aber danach wurde er immer weiter verdrängt und nicht mehr gepflegt. Es war überfällig ihn einzustellen.
„MacBook Pro 16,2" M1Pro16/512 ; iMacPro 10c 64/2TB/Vega64 16GB ; iPhone 13 Mini ; Apple Watch 5 ; iPad Pro 12,9" 2021“
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.