Forum>MacTechNews>Problem beim Kauf von MTN Werbefrei

Problem beim Kauf von MTN Werbefrei

Peter Eckel19.11.2014:34
Hallo zusammen,

hat noch jemand dieses Problem beim Versuch, MTN Werbefrei zu kaufen?



Das ist jetzt schon seit Tagen so ...
„Ceterum censeo liberum facierum esse delendum.“
+1

Kommentare

Fenvarien
Fenvarien19.11.2016:02
Anscheinend hat LaterPay gerade Probleme – als treuem Werbefrei-Kunden habe ich dir jetzt mal eine Woche kostenlos gegeben (nein, das bekommt jetzt nicht jeder, der gerade ebenfalls nicht buchen kann )
„Ey up me duck!“
+9
Peter Eckel19.11.2023:54
Danke sehr!

Irgendwann wird's schon wieder klappen, immerhin weiß ich jetzt, daß es nicht an mir liegt. Aber schon komisch, daß es jetzt doch schon seit längerem hängt - man sollte meinen, daß LaterPay ziemlich daran interessiert ist, daß die Kunden nicht allzuviel later payen.
„Ceterum censeo liberum facierum esse delendum.“
+3
almdudi
almdudi02.12.2003:26
War MTN nicht mal zumindest in der Hauptspalte sowieso werbefrei, nur am Rand gab es Werbung?
Seitlich stört ja nicht, aber über und unter dem Eröffnungspost schon. Vor allem wenn sie erst aufploppt, wenn man gerade am Lesen ist, und sie dann den Text verschiebt.
+1
Peter Eckel17.01.2113:10
almdudi
Seitlich stört ja nicht,
Doch, Werbung stört immer. Weniger (aber auch), weil sie nervt, als weil sie ein beliebtes Einfallstor für Malware ist (Stichwort: Malvertising).

Allein schon deswegen würde ich das Angebot von MTN, die Seite werbefrei zu schalten, gern wieder wahrnehmen können. Geht aber immer noch nicht
„Ceterum censeo liberum facierum esse delendum.“
+2
ChrisK
ChrisK02.02.2115:44
Geht immer noch nicht
„Wer anderen eine Bratwurst brät, hat ein Bratwurstbratgerät.“
0
Fenvarien
Fenvarien02.02.2116:03
Der Stand von LaterPay ist weiterhin "wir arbeiten daran". Der Anbieter wurde von Wirecard mitgerissen (), da sie auf den Dienst einer Wirecard-Tochter gesetzt hatten.

Es ist aber nicht so einfach, einen auf Newsportale spezialisierten Anbieter zu finden, der die gesetzlichen Vorgaben an Zahlungsabwicklung, allem voran aber Rechnungsstellung übernimmt. Genau letzteres ist nämlich, was kaum jemand ohne hohe Gebühren bietet.
„Ey up me duck!“
+4
teorema67
teorema6723.02.2123:01
Gibt es was Neues zum Werbefrei-Buchen? Laterpay funktioniert nicht. Könnte MTN Interessenten via PM ein Überweisungskonto mitteilen? Danke!
„Wären alle Passagiere eines voll besetzten Trams mit dem Auto unterwegs, gäbe es eine Kolonne von etwa 3 Kilometern Länge.“
+2
Krypton24.02.2102:43
teorema67
Gibt es was Neues zum Werbefrei-Buchen? Laterpay funktioniert nicht. Könnte MTN Interessenten via PM ein Überweisungskonto mitteilen? Danke!
Das wird nichts mehr. Wenn MTN es in bald 4 Monaten nicht schafft, irgendwie Geld für einen Service zu nehmen, dann ist es:

1. entweder überhaupt nicht wichtig (sprich: egal) oder
2. der Service wird von so wenigen genutzt, dass sich auch nicht eine Stunde an Problemlösung rentiert. Als Resultat siehe 1.

Zig klitzekleine Software oder Service-Anbieter schaffen das seit Jahren, andere nutzen Services wie Patreon, bei MacDailyNews kannst du etwa via PayPal, Visa, GooglePay oder – oh Wunder – ApplePay monatlich einen kleinen Obulus zur Unterstützung rüberschieben.

Wenn es um Äonen einfacher ist, einen W3rb3block3r zu installieren, um Ruhe auf einer Zappelseite zu haben, als einen Unterstützenden Weg einzuschlagen, dann ist der einfache Weg wohl gewollt.

Nur zur Klarstellung. Ich hab’ selbst noch MTN Werbefrei bis Juli und unterstütze mehrere andere Seiten finanziell. Aber einen dreifachen Salto rückwärts, vom 100m Turm in einen wassergefüllten Fingerhut, mit verbundenen Augen und brausendem Westwind mache auch ich nicht, um mein Geld loszuwerden. Wenn Option A nicht funktioniert, warten B und C schon nebenan.
0
teorema67
teorema6724.02.2106:37
Krypton
Das wird nichts mehr.

Das ist aber schade. Werbung ist einfach die Pest unsere Zeit, ich will das nicht. Gerade wird überlegt, personenbezogene Werbung zu verbieten, das wäre schon mal ein Schritt in die richtige Richtung. Daten(miss)nutzung für personenbezogene Werbung ist in Unternehmen ganz oft ein Totschlagargument für den "Datenschutz", um alle möglichen nützlichen Dinge zu verhindern.

Da bei MTN nur ein Knopf für Werbefrei gedrückt werden muss (ich hatte schon einmal ein Jahr gratis), hoffe ich auf eine banale und für MTN gebührenfreie Überweisung.
„Wären alle Passagiere eines voll besetzten Trams mit dem Auto unterwegs, gäbe es eine Kolonne von etwa 3 Kilometern Länge.“
0
Fenvarien
Fenvarien24.02.2109:27
teorema67 Wie erwähnt ist die Rechnungsabwicklung das Problem. Ich muss jedem hierzulande eine Rechnung mit korrekter Rechnungsnummer und Umsatzsteuer schreiben, ich darf gar nicht anders. Genau deswegen nimmt man derlei Zahlungsabwickler, damit sie eben recht günstig die rechtlichen Pflichten erfüllen. Der Aufwand, das manuell zu handhaben, steht in keiner Relation zum Jahresbetrag.

Wir werden uns Patreon einmal ansehen – oder ob die Buchung via App, dann aber mit ärgerlichen 30% an Apple, möglich ist.
„Ey up me duck!“
+1
Peter Eckel24.02.2109:52
Es wäre echt klasse, wenn das wieder ginge. Von mir aus auch für 30% mehr, das ist es mir wert - falls das das einzige ist, was gegen eine Abwicklung per App spricht.

Was die Werbung betrifft ist es mir eigentlich egal, ich bin ohnehin grundsätzlich mit Werbeblocker unterwegs. Aber die Möglichkeit "werbefrei" zu buchen ist eine Option für mich, den Betreibern etwas zurückzugeben, und das ist mir schon wichtig. Ich hatte sogar schon in Erwägung gezogen, einfach Software von Synium zu kaufen, obwohl ich die nicht brauche
„Ceterum censeo liberum facierum esse delendum.“
+4
DTP
DTP24.02.2110:02
Fenvarien
Wir werden uns Patreon einmal ansehen – oder ob die Buchung via App, dann aber mit ärgerlichen 30% an Apple, möglich ist.
Warum nicht einfach eine In-App-Purchase?
0
Fenvarien
Fenvarien24.02.2110:15
DTP "dann aber mit ärgerlichen 30% an Apple"
„Ey up me duck!“
+2
DTP
DTP24.02.2110:19
Fenvarien
DTP "dann aber mit ärgerlichen 30% an Apple"
Klar, aber eine IAP ist doch schnell eingerichtet, und wahrscheinlich einfacher als einen externen Zahlungsprovider einzurichten. Und wenn ihr ein Abo daraus macht, nur noch 15% ab dem zweiten Jahr.
+2
Fenvarien
Fenvarien24.02.2110:23
Wahrscheinlich wird es darauf hinauslaufen, denn dein Argument mit externem Anbieter, egal welcher das ist, stimmt genau.
„Ey up me duck!“
+1
Serge
Serge24.02.2110:32
Nur so aus Interesse: Was kosten eigentlich die Transaktionsgebühren für Laterpay? Weniger als die 30%/15%? Denn ich kann mir nicht vorstellen, dass Laterpay das kostenlos macht.
Natürlich nur wenn ihr das sagen dürft....
Der Thread hat mich übrigens darauf aufmerksam gemacht, dass mein MTN Werbefrei abgelaufen ist, das habe ich gar nicht gemerkt. Insofern ist ein Abo vielleicht gar nicht so schlecht
0
Fenvarien
Fenvarien24.02.2110:39
LaterPay war günstig und sehr bequem einzubinden. Wir haben für eine Buchung mit ausgewiesener deutscher Umsatzsteuer 15% bezahlt – das sind pauschale Gebühren, die man öffentlich einsehen kann.
„Ey up me duck!“
+1
Maniacintosh
Maniacintosh24.02.2110:48
Was macht LaterPay eigentlich, wenn die seit 3 Monaten Probleme mit ihrem Zahlungsdienstleister haben? Haben die den Geschäftsbetrieb eingestellt? Kunden dürften die ja eigentlich nicht mehr wirklich haben. Irgendwie finde ich das ja schräg...
+1
Krypton24.02.2111:44
Es gibt ja noch haufenweise andere Dienstleister, welche die mir häufiger bei kleinen Firmen und im digitalen Bereich begegnen, etwa:
Digistore24
7,9% + 1 € pro Transaktion

Paddle
Hier muss man individuell anfragen, eine grobe Nummer hab’ ich nicht gefunden, da es aber häufig und von vielen kleinen Verkäufern verwendet wird, scheint es «akzeptabel» zu sein
+1
teorema67
teorema6724.02.2117:11
Fenvarien
... Ich muss jedem hierzulande eine Rechnung mit korrekter Rechnungsnummer und Umsatzsteuer schreiben, ich darf gar nicht anders ...

Das ist ein Argument, sehe ich ein. Aber bei den tausend Dingen, die ihr jeden Tag durch Programmierung lösen müsst, wäre die Automatisierung einer Rechnungs-E-Mail (vom "Amazon-Typ") so schwierig, und teurer als 2,25 Euro pro Nase, die der bisherige Anbieter nahm?

Dass die Werbeeinnahmen attraktiver sind als der Verkauf von "Werbefrei", gibt mir zu denken. Event. ist Werbefrei zu günstig? Oder zu wenig "beworben"?




Peter Eckel
... Aber die Möglichkeit "werbefrei" zu buchen ist eine Option für mich, den Betreibern etwas zurückzugeben, und das ist mir schon wichtig ...

Ganz meine Meinung 👍
„Wären alle Passagiere eines voll besetzten Trams mit dem Auto unterwegs, gäbe es eine Kolonne von etwa 3 Kilometern Länge.“
0
chill
chill24.02.2120:59
Das mache ich auch so. Meine Ex macht Ahnenforschung. Was habe ich ihr empfohlen? Daher habe ich ein gutes Gewissen, wenn ich auch hier einen Blocker nutze.
Peter Eckel
Ich hatte sogar schon in Erwägung gezogen, einfach Software von Synium zu kaufen, obwohl ich die nicht brauche
„"¿ssıəɥɔs ɹəp llos sɐʍ" :ʇƃɐs əsıəʍ ɹəp 'ßıəʍ sɐʍ ɹə sɐp ßıəʍ əƃnlʞ ɹəp“
+1
teorema67
teorema6725.02.2106:54
Aber wenn Synium für MacStammbaum eine Rechnung erstellen kann, wieso ist das dann für MTN Werbefrei schwierig? Infrastruktur und USt-ID müssten ja vorhanden sein.
„Wären alle Passagiere eines voll besetzten Trams mit dem Auto unterwegs, gäbe es eine Kolonne von etwa 3 Kilometern Länge.“
-4
Maniacintosh
Maniacintosh25.02.2108:32
Läuft wohl alles über den AppStore, zumindest kann ich alle Mac-Apps von Synium im Mac App Store kaufen und dort wird eben auch hinverlinkt.
+2
teorema67
teorema6725.02.2109:59
Maniacintosh: Plausibel, danke

Ich muss selbst Rechnungen erstellen mit USt-ID, und das mache ich nicht automatisiert mit Excel (wenn es zahlreiche Rechnungen wären, würde ich das automatisieren). Das Problem erschien mir daher grundsätzlich lösbar ...
„Wären alle Passagiere eines voll besetzten Trams mit dem Auto unterwegs, gäbe es eine Kolonne von etwa 3 Kilometern Länge.“
0
Accelerator
Accelerator27.02.2113:11
Scheint mal wieder nicht zu funktionieren, vor einigen Tagen und jetzt habe ich mein Glück vergeblich versucht - Laterpay will kein Geld...
0
Peter Eckel27.02.2113:14
Accelerator
Scheint mal wieder nicht zu funktionieren, vor einigen Tagen und jetzt habe ich mein Glück vergeblich versucht - Laterpay will kein Geld...
Servus mein Lieber,

Laterpay ist seit Monaten tot. Mindestens seit Ende November '20 ... daran tut sich wohl auch nicht mehr viel.

Viele Grüße,

Pete.
„Ceterum censeo liberum facierum esse delendum.“
0
Accelerator
Accelerator27.02.2113:26
Peter Eckel
Servus mein Lieber,

Moin Pete!

Danke für Deinen Hinweis - in Ermangelung von weiteren Berührungspunkten mit denen war mir das tatsächlich durchgegangen.
Ist Dir bekannt ob MTN eine Alternative gefunden hat?
Vermutlich nicht - sonst wäre ich mit meinen Klicks wohl nicht auf der LP Seite gelandet...

LG
+1
Peter Eckel27.02.2113:31
Accelerator
Ist Dir bekannt ob MTN eine Alternative gefunden hat?
Wenn man sich diesen Thread so durchliest (insbesondere die Antworten von Fenvarien), scheinen ja zumindest Ansätze vorhanden zu sein. Lassen wir uns überraschen ...
„Ceterum censeo liberum facierum esse delendum.“
0
Accelerator
Accelerator27.02.2113:51
Peter Eckel
Lassen wir uns überraschen ...
Dann hoffen wir mal das Beste - und rechnen mit dem Schlimmsten...
0
Nebula
Nebula17.03.2108:31
Sehe ich das richtig, aktuell gibt es die Werbefreiheit garnicht?

Zur Plattformfrage: Wie wäre es mit Steady, was bspw. Netzpolitik und Krautreporter nutzen? Ist ein deutscher Anbieter.
„»Wir werden alle sterben« – Albert Einstein“
+1
aMacUser
aMacUser17.03.2123:46
Vielleicht noch ein kleiner Einblick in Bürokratie-Deutschland. Bei einer Rechnung reicht es (leider/zum Glück) nicht aus, einfach eine hübsche PDF zu basteln. Da hängt noch ein ganzer Rattenschwanz an Aufgaben hinten dran. Angefangen von rechtssicherer Archivierung bis hin zur Umsatzsteuervoranmeldung. Wenn man die Sachen über einen Anbieter abwickeln kann, spart man sich eine Menge Geld und evtl. Ärger.
+2
teorema67
teorema6718.03.2106:42
Das Finanzamt nimmt mein Geld auch ohne "rechtssichere Archivierung', solange ich nicht betrüge.
„Wären alle Passagiere eines voll besetzten Trams mit dem Auto unterwegs, gäbe es eine Kolonne von etwa 3 Kilometern Länge.“
-6
aMacUser
aMacUser18.03.2117:27
teorema67
Das Finanzamt nimmt mein Geld auch ohne "rechtssichere Archivierung', solange ich nicht betrüge.
Und wenn irgendwann ein Wirtschaftsprüfer vor deiner Tür steht (was in der Regel regelmäßig passiert), dann landest du wegen des Verdachts der Geldwäsche im Knast, oder so.
+2
Peter Eckel18.03.2118:11
teorema67
Das Finanzamt nimmt mein Geld auch ohne "rechtssichere Archivierung', solange ich nicht betrüge.
Das ist nicht das Problem.

Das Problem hast Du, wenn Du bei einer anfallenden Betriebsprüfung nicht nachweisen kannst, daß das alle Deine Einkünfte waren. Dann wird günstigstenfalls geschätzt ... und Dir ist sicherlich klar, daß diese Schätzung kaum zu Deinen Gunsten ausfallen wird. Ungünstigstenfalls hast Du auch noch ein Steuerstrafverfahren am Hacken.
„Ceterum censeo liberum facierum esse delendum.“
+3
teorema67
teorema6718.03.2120:09
aMacUser
... dann landest du wegen des Verdachts der Geldwäsche im Knast, oder so.
Um Geld zu waschen, braucht man welches. Hab nicht viel davon



Peter Eckel
... daß das alle Deine Einkünfte waren.
Das ist relativ einfach, weil meine Dienstleistung nur für Behörden einen Wert hat. Niemand anderer würde mir einen Cent dafür geben
„Wären alle Passagiere eines voll besetzten Trams mit dem Auto unterwegs, gäbe es eine Kolonne von etwa 3 Kilometern Länge.“
-1
Peter Eckel18.03.2120:12
teorema67
Das ist relativ einfach, weil meine Dienstleistung nur für Behörden einen Wert hat. Niemand anderer würde mir einen Cent dafür geben
Ich weiß ja nicht, ob Du im Arbeitsbereich Deutscher Finanzämter tätig bist.

Rationale Argumente haben da bislang meiner Erfahrung nach (ich bin seit knapp 30 Jahren selbständig) noch nie eine Rolle gespielt.
„Ceterum censeo liberum facierum esse delendum.“
+1
teorema67
teorema6718.03.2121:07
Ja, kann ich mir gut vorstellen, ich muss aber sagen, dass ich mit meinem Finanzamt (24) gut zurecht komme, dass sie eine gute Dienstleistung bieten und dass sie mir gegenüber nicht die Obrigkeit heraushängen. Bei den rationalen Argumenten unzugänglichen Behörden stehen hier - zumindest in meiner Wahrnehmung - andere Behörden weit vorne.
„Wären alle Passagiere eines voll besetzten Trams mit dem Auto unterwegs, gäbe es eine Kolonne von etwa 3 Kilometern Länge.“
0
Peter Eckel18.03.2122:02
OK, ich ziehe um, wohin auch immer
„Ceterum censeo liberum facierum esse delendum.“
+1
Weia
Weia18.03.2122:08
Peter Eckel
teorema67
Das Finanzamt nimmt mein Geld auch ohne "rechtssichere Archivierung', solange ich nicht betrüge.
Das ist nicht das Problem.

Das Problem hast Du, wenn Du bei einer anfallenden Betriebsprüfung nicht nachweisen kannst, daß das alle Deine Einkünfte waren.
Aber wie willst Du denn damit, dass Du die Rechnungen, die Du angegeben hast, „rechtssicher archivierst“, nachweisen, dass es keine anderen Rechnungen gab, die Du nicht angegeben geschweige denn „rechtssicher archiviert“ hast?
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1
Peter Eckel18.03.2122:15
Weia
Aber wie willst Du denn damit, dass Du die Rechnungen, die Du angegeben hast, „rechtssicher archivierst“, nachweisen, dass es keine anderen Rechnungen gab, die Du nicht angegeben geschweige denn „rechtssicher archiviert“ hast?
Zum Thema "Finanzamt und Ratio" hatte ich ja schon gelästert ...

Es gibt ja verschiedene Dinge, die das Finanzamt von einem will: Fortlaufende Numerieung alle Rechnungen über alle Kunden (was de facto jedem Kunden einen zumindest groben Überblick über Deine Auftragslage gibt), Angabe der Steuernummer (nicht nur der Umsatzsteuer-ID) auf allen Rechnungen (womit ein übellauniger Kunde einem dann mit Hilfe einer gefaketen Steueranmeldung lustige Streiche spielen kann) ... alles im Sinne der Steuergerechtigkeit und -ehrlichkeit, versteht sich. Funktionieren wird es gegen jemanden mit auch nur einer Spur krimineller Energie ohnehin nicht, aber das ist nicht so relevant. Hauptsache wir haben was gemacht!

Wenn ich an dem, was ich mache, nicht so viel Spaß hätte, hätte ich es längst hingeschmissen und mir einen gemütlichen Job als Angestellter gesucht.
„Ceterum censeo liberum facierum esse delendum.“
0
teorema67
teorema6718.03.2122:18
Weia
... nachweisen, dass es keine anderen Rechnungen gab, die Du nicht angegeben geschweige denn „rechtssicher archiviert“ hast?

Wenn ich Einnahmen habe, für die ich keine Rechnung ausgestellt und keine Steuern bezahlt habe, bin ich dran. Wenn die Rechnung verloren sein sollte, aus welchem Grund auch immer, das eingenommene Geld aber in den ESt- und USt-Erklärungen auftaucht, wird mir in unserem Rechtsstaat niemand einen Strick drehen.
„Wären alle Passagiere eines voll besetzten Trams mit dem Auto unterwegs, gäbe es eine Kolonne von etwa 3 Kilometern Länge.“
0
Peter Eckel18.03.2122:27
teorema67
Wenn ich Einnahmen habe, für die ich keine Rechnung ausgestellt und keine Steuern bezahlt habe, bin ich dran. Wenn die Rechnung verloren sein sollte, aus welchem Grund auch immer, das eingenommene Geld aber in den ESt- und USt-Erklärungen auftaucht, wird mir in unserem Rechtsstaat niemand einen Strick drehen.
Dein Optimismus in allen Ehren ...

Ich habe eine Weile in der Schweiz gearbeitet und dort, weil es sonst wirklich sehr umständlich war, an Bargeld zu kommen, ein Konto gehabt. Eine Weile hatte ich bei der Bank auch ein Depot und ein paar Aktien darin.

Meine damalige Steuerberaterin hat meine Steuerbearbeitung damals ihren Hilfskräften anvertraut, und die haben dann irrtümlich die Kapitalerträge als Betriebseinkünfte gebucht. Eigentlich doof, denn so habe ich anstelle von 25% Quellensteuer über 40% Einkommensteuer darauf bezahlt.

Das ganze ist dann ziemlich explodiert. Eines Tages hatte ich ein Steuerstrafverfahren wegen der Hinterziehung von Kapitalerträgen im Ausland am Hals. Die Finanzbehörden hatten eine Steuer-CD gekauft, da waren meine Kapitalerträge ersichtlich, und es gab keine in meiner Steuererklärung. Es war dann an mir, den Verbleib des Geldes lückenlos nachzuweisen ... was ohne detaillierte Belege im Archiv schlicht unmöglich gewesen wäre.

Zudem will das Finanzamt die diversen Belege für Einnahmen und Ausgaben ja auch inzwischen gar nicht mehr haben, nur noch die Buchhaltung und die Erklärungen. Die Belege bleiben bei Dir, und damit auch die Verantwortung für deren sichere Archivierung. Wenn eine Betriebsprüfung kommt, ist die Belegsammlung dann das erste, was sie gern von Dir hätten.
„Ceterum censeo liberum facierum esse delendum.“
+3
teorema67
teorema6718.03.2122:35
Davon kann ich auch ein Lied singen. Ich bin seit 2011 in DE gemeldet und hatte ein Konto bei der PostFinance. Da waren noch versteuerte rund 10000 CHF drauf, weniger als 1 Monatslohn in Basel. Auf deutschen Druck hin wurde ich etwa 2012 von der PostFinance angeschrieben, entweder das Konto zu schließen oder einer pauschalen Zahlung direkt von der PostFinance an den Fiskus DE zuzustimmen, da ab einem Stichtag das Geld (vom Gesundheitsdepartment gezahlter Lohn) nach DE gemeldet und als Schwarzgeld eingestuft wird. Ich hab mein Konto vor dem Stichtag geschlossen. Sonst hätte ich einen Rechtsstreit anfangen und der willkürlichen Beweislastumkehr entgegentreten müssen. So läuft das in DE.
„Wären alle Passagiere eines voll besetzten Trams mit dem Auto unterwegs, gäbe es eine Kolonne von etwa 3 Kilometern Länge.“
+1
Peter Eckel18.03.2122:39
teorema67
So läuft das in DE.
Leider ja. Aber dann maulen, daß niemand Firmen gründen und Arbeitsplätze schaffen will.
„Ceterum censeo liberum facierum esse delendum.“
+2
Tom Macintosh19.03.2106:00
Hallo Peter,

du siehst wie einfach es ist von einem "normalen" Bürger*in das Geld zu bekommen. Amazon, Schwarz und wie die alle heissen machen das viel besser.
Die sind die grössten öffentlichen Steuerhinterzieher und gehen vollkommen straffrei aus.

Das zu ändern wäre eigentlich Europas ureigner Job wäre. Das würde sie legitimieren und die Akzeptanz wirklich steigern.
+4
lillylissy
lillylissy19.03.2106:17
Weia
Aber wie willst Du denn damit, dass Du die Rechnungen, die Du angegeben hast, „rechtssicher archivierst“, nachweisen, dass es keine anderen Rechnungen gab, die Du nicht angegeben geschweige denn „rechtssicher archiviert“ hast?

Solche Spielchen funktionieren nicht. Siehe GoB.
Selbstverständlich hat auch die verwendete Buchhaltungssoftware diesen Grundsätzen zu genügen und jedem sachverständigen Dritten, einen Überblick über die Geschäftsvorfälle und über die Lage des Unternehmens zu vermitteln.

Allein eine "hübsche PDF zu basteln" ohne den besagten "Rattenschwanz", könnte das Finanzamt als Liebhaberei ohne Gewinnerzielungsabsicht und als Tatbestandsmerkmal (bei Verlusten) ahnden.
+2
aMacUser
aMacUser19.03.2112:36
Tom Macintosh
du siehst wie einfach es ist von einem "normalen" Bürger*in das Geld zu bekommen. Amazon, Schwarz und wie die alle heissen machen das viel besser.
Die sind die grössten öffentlichen Steuerhinterzieher und gehen vollkommen straffrei aus.

Das zu ändern wäre eigentlich Europas ureigner Job wäre. Das würde sie legitimieren und die Akzeptanz wirklich steigern.
Um genau zu sein, sind die großen Unternehmen sehr gute "Steuervermeider". Die meisten Dinge, die die machen, sind vollkommen legal. Moralisch fragwürdig definitiv, aber legal. Und tatsächlich ist das nicht der Job der EU. Steuerrecht ist Sache der Staaten. Die Einmischung der EU in den Steuerdeal zwischen Apple und Irland war rein rechtlich gesehen nicht erlaubt.
0
Tom Macintosh19.03.2113:17
Hi aMacUser,

ja es ist legal. Aber leider moralisch wirklich fragwürdig. Ich denke aber trotzdem das die EU damit viel besser fahren würden wenn sie das klären. Man sieht ja, dass es Staaten gibt die dann keine Steuern mehr verlangen und dann Schlupflöcher werden.
Wenn wir das alle könnten, dann hätte ich nichts dagegen. Jede kleine Firma oder mittelständiges Unternehmen muss hier steuern bezahlen und die grossen nicht.

Heute macht z.B. Amazon Megagewinne weil der Einzelhandel zu hat und somit bekommt der Deutsche Fiskus Peanuts als Steuern von Amazon, da alles in Irland versteuert wird.
0
feel_x19.03.2113:28
Peter Eckel
Es gibt ja verschiedene Dinge, die das Finanzamt von einem will: Fortlaufende Numerieung alle Rechnungen über alle Kunden (was de facto jedem Kunden einen zumindest groben Überblick über Deine Auftragslage gibt)

Das ist schon länger nicht mehr so. Man muss nur das gewählte System für die Rechnungsstellung unterjährig durchhalten. Man kann also jedes Jahr die Nummerierung ändern.
Du kannst also pro Kunde einen eigenen Rechnungsnummerkreis anlegen oder jeden Monat wieder bei 1 beginnen oder auch ein Datum als Rechnungsnummer verwenden. Es muss nur eine nachvollziehbare Logik dahinter stecken.
Peter Eckel
Wenn ich an dem, was ich mache, nicht so viel Spaß hätte, hätte ich es längst hingeschmissen und mir einen gemütlichen Job als Angestellter gesucht.

Ich hatte vor ein paar Jahren eine Steuerprüfung, das war eine wirklich nette Person. Drei Jahre wurden nachträglich geprüft. Zugegeben: Mein Steuerberater war in den Prozess involviert, das hat mich ein wenig entspannt.

Die Prüferin Hat bei mir eine "Verwässerung" von Gewerbe und Freiberuflichkeit bemängelt und das dann sehr pragmatisch gelöst mit den Worten "Na, die Gewerblichkeit liegt ja jedes Jahr deutlich unter dem Freibetrag. Kein Problem. Sagen Sie ihrem Steuerberater, er möge die gewerblichen Rechnungen nachträglich auf eine andere Kostenstelle buchen".

Ansonsten nur ein bisschen Kleinkram: Wollte wissen, ob ich eine Software für die Rechnungsstellung verwende, war mit ActiveCollab und meiner Aufbewahrung als PDF-Archiv auf einer CD pro Jahr zusammen mit dem Papier-Ordner im Keller zufrieden. Ein paar Fragen, wie ich Verträge mache und diese aufbewahre..
Und sie wahr sehr beeindruckt, dass sie Fragen stellen konnte und ich live per Spotlight die entsprechende Rechnung raussuchen und ihr zeigen konnte.. ein guter Dokumentenscanner und eine saubere PDF-Ablage beeindruckt Bürokraten immer sehr
Also alles fein.

Die vielen Vorteile der Selbstständigkeit sind das bisschen Herzklopfen bei der Steuerprüfung wert

Und zugegeben: Die Mitarbeiter vom Finanzamt sind auch immer nett, wenn ich dort mal anrufe. Vielleicht hatten die aber auch zwischendurch eine Schulung, einfach mal nett zu den Leuten zu sein, die überhaupt noch Steuern bezahlen
+1
feel_x19.03.2113:37
Ach so, und zum Thema:
Krypton
Es gibt ja noch haufenweise andere Dienstleister, welche die mir häufiger bei kleinen Firmen und im digitalen Bereich begegnen, etwa:
Digistore24
7,9% + 1 € pro Transaktion

Ich halte Digistore24 auch für eine brauchbare Lösung. Sind ebenfalls rund 15% vom Brutto-Preis.
Was spricht dagegen?
+1

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.