Forum>Fotografie>Negativscanner

Negativscanner

azubi5422.07.1810:07
Hallo
Ich möchte meine vielen Negative, die sich in den Jahren vor der Digitalisierung angesammelt haben, digitalisieren.
Daher suche ich einen preiswerten und dennoch guten Scanner.

Um Tipps, welchen ich nehmen soll, ersuche ich euch.

Die Preisobergrenze sollte in etwa 400 Euro sein.
0

Kommentare

massi
massi22.07.1810:24
Einen wirklichen Tipp für ein bestimmtes Modell habe ich nicht, nur ein paar Anmerkungen.
Es gibt kaum noch gute Negativscanner neu zu kaufen, gut waren die Nikon Coolscan, die es aber nur noch gebraucht gibt und das zum Teil immer noch zu sehr hohen Preisen.
Flachbettscanner mit Durchlichteinheit bringen oft nicht so besondere Ergebnisse, gerade bei Negativen.
Man sollte auch bedenken, Negative scannen ist eine sehr zeitintensive Sache, pro Negativ kann man je nach Scanner so um die eine bis anderthalb Minuten rechnen und meist müssen die gescannten Bilder dann noch nachgearbeitet werden.
Hinzu kommt, sind die Negative erstmal gescannt, wird der Scanner nicht mehr gebraucht, steht also rum oder muß wieder verkauft werden.
Je nach Menge der Negative würde ich da vielleicht mal über einen Dienstleister nachdenken, der das für einen erledigt.
Ist evtl. etwas teurer, aber man hat viele Nerven gespart.
+4
WollesMac
WollesMac22.07.1810:39
schau hier mal (scandig)
Hat mir damals beim Diascannen sehr geholfen, den richtigen Scanner zu finden.
Wie viele Negative sind es denn? Zeitaufwand mit eingerechnet, und der ist nicht unerheblich, ist ein ordentlicher Scan-Service möglicherweise die günstigere und bessere Alternative.
+3
pierre4222.07.1810:40
Ich würde die Negative zu einem Fotoladen bringen der über ein Minilab verfügt. Die scannen die Negative sowieso ein um sie "belichten" zu können. Meistens kann man die Daten dann gegen Gebühr auf einen Datenträger überspielt bekommen. Auf den ersten Blick mag das dann teuer wirken, aber die eigene Zeit ist auch nicht umsonst.
0
azubi5422.07.1815:24
DANKE an Euch

LG

Kalus
+1
barabas22.07.1820:48
Eine sinnvolle und kluge Alternative gerade für den Privatanwender zum Kauf ist sich ein solches Gerät auszuleihen, hier gibt es entsprechende Dienstleister.
Wie massi schon anmerkte, hat man seine Schätze einmal digitalisiert stehen die Geräte zumeist nur noch herum.
0
schaudi
schaudi22.07.1820:51
barabas
Eine sinnvolle und kluge Alternative gerade für den Privatanwender zum Kauf ist sich ein solches Geräte zu auszuleihen, hier gibt es entsprechende Dienstleister.
Wie massi schon anmerkte, hat man seine Schätze einmal digitalisiert stehen die Geräte zumeist nur noch herum.

Ergänzung: Außer man Fotografiert auch weiterhin noch Analog ;P
+1
sapajou22.07.1821:14
Die große Frage ist, in welchem Format die Bilder sind. Filmstreifen, Filmrolle oder gerahmt als Dia? Alles Kleinbild?

Nutze den Reflecta RPS 10M für die Familienfotos. Funktioniert mit VueScan super am Mac. Kostet neu leicht über deiner Preisobergrenze, aber vielleicht findet sich ein gebrauchter in guter Qualität. Ausleihen lohnt sich normalerweise nicht. Dann ist kaufen und nach dem scannen verkaufen viel, viel günstiger.
0
massi
massi22.07.1822:22
Eine sinnvolle und kluge Alternative gerade für den Privatanwender zum Kauf ist sich ein solches Gerät auszuleihen, hier gibt es entsprechende Dienstleister.
Wenn man nur ein paar Negative hat mag das eine Alternative sein, wenn man aber ein paar tausend besitzt, dann würde ich die nicht alle in einem Rutsch einscannen wollen, weil man den Scanner nur ein paar Tage ausgeliehen hat.
+2

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen