Forum>Hardware>Monitorprofile werden falsch geladen!?

Monitorprofile werden falsch geladen!?

mo.
mo.08.02.0902:32

Hm,...
habe hier ein seltsames Problem, und zwar habe ich neulich beide Monitore, also den kleinen des MBP's und meinen externen kalibriert. Die Darstellung war super und ist sogar beim MBP ziemlich verlässlich.

Nun, heute musste ich feststellen, dass, wenn ich das MBP boote - also kurz aufklappe, den powerknopf drücke und gleich wieder zuklappe - die darstellung am externen nicht stimmt, also irgendwie sind die profile dann verzogen grünlich, gelblich bei der Darstellung von bildern.
Das ist auch so, wenn ich das MBP boote und es dabei offen lasse und der externe mit angeschlossen ist. die Profile stimmen einfach nicht.
(in den systemsteuerunge sind allerdings die richtigen ausgewählt, nur scheinen die farbräume der bilder falsch interpretiert zu werden )

Boote ich das MBP allerdings, ohne, dass der der Externe angeschlossen (oder aus) ist, und schließe diesen erst an, wenn das MBP im System ist, stimmen bei beiden die Farben, bei der Bilddarstellung.

Die Frage ist,... warum!?
da mein Rechner unter dem Tisch auf einem extra Auszug steht - weil ich daheim eigentlich immer den großen Monitor verwende - ist es für mich ziemlich unpraktisch immer erst mit dem Kleinen ins System zu booten, dann den Monitor anzuschließen und das Teil dann unter den Tisch zu schieben.

Warum kann OSX das nicht erkennen?
Kennt wer eine Lösung?
Gibt es irgendwelche Software?
Irgendwelche Einstellungen, die ich übersehe?

Bitte helft.
Danke.
mo.
„Lorem my ipsum.“
0

Kommentare

mo.
mo.08.02.0903:06
Achja,... hatte ich ganz vergessen:
Egal, wie die Profile geladen werden (ob die komische verwaschene Version oder die Richtige) Im Firefox, auf meiner Page sehen die Bilder trotz verwaschenem Profil so aus, wie sie sollen,...
also die Fehldarstellung ist nur in Finder, Photoshop, Bridge etc festzustellen.

Achja, und der Externe muss sogar komplett vom Gerät getrennt sein, damit die Darstellung später richtig ist. Abschalten alleine hilft nicht.

Wenn ich ihn dann anschließe, nachdem mein MBP in OSX ist und ich es schließe ( Ruhezustand), dann wird, nach dem Aufwachen aus dem Ruhezustand alles richtig dargestellt.

Ich peils einfach nicht...
„Lorem my ipsum.“
0
Obirah08.02.0909:17
Hm, habe ein ganz ähnliches Problem. Die Farben sind bei mir auf dem externen Monitor aber nicht verwaschen sondern übersättigt. (externer Monitor und MBP Bildschirm sind beide mit Eye-One Display2 kalibriert) Das Problem ist nur da, wenn ich zum ersten Mal den externen Monitor angesteckt habe und das MBP per externer Tastatur oder Maus aus dem Ruhezustand aufwecke. (also ausschließlich mit dem externen Monitor starte)

Wenn ich es hingegen komplett neu boote (kurz Powerknopf drücken und gleich wieder zuklappen), dann habe ich ein total verzerrtes Bild!!

Abhilfe schafft in beiden Fällen:
MBP in Ruheszustand fahren. Display öffnen und starten. (beide Monitore aktiv)
Dann stimmen die Farben.

Jetzt erneut in den Ruhezustand. Display zuklappen. Mit Tastatur/Maus starten. (nur externer Monitor)
Die Farben stimmen immer noch!

Eine andere Möglichkeit habe ich noch nicht gefunden. Aber es nervt mich ebenfalls gewaltig!
0
mo.
mo.08.02.0913:27
Total behämmert,...
Habe mit Eve One Pro kalibriert,... mich nervt das absolut, dass ich nicht einfach mit dem externen booten kann und die Farben dann stimmen.
Habe mal dem support von GretacMacbeth geschrieben, und werde das gleich nun mal bei Apple tun, das kann einfach nicht sein! Nur finde ich für den Apple support keine Mail Adresse...

„Lorem my ipsum.“
0
mo.
mo.08.02.0914:36
Obirah
Achja,... welche CS nutzt Du?
„Lorem my ipsum.“
0
rondinax08.02.0915:13
mo.
Im Firefox, auf meiner Page sehen die Bilder trotz verwaschenem Profil so aus, wie sie sollen,...

Firefox 3? - Vorsicht, der benutzt in der Standardeinstellung kein Farbmanagement. Deine Einstellungen diesbezüglich kannst du u.a. hier prüfen:

Zu deinem sonstige Problem kann ich dir leider nicht weiterhelfen.
0
Krypton08.02.0916:12
Eine Abhlilfe habe ich auch nicht, frage mich aber, warum Du das MBP nicht einfach im Ruhezustand lässt, wenn Du des nicht brauchst. Neben dem schnelleren Start, inklusive aller Programme und geöffneter Dateien dürfte sich mit dem Ruhezustand doch auch das Profil-Problem erledigt haben, oder habe ich was übersehen?
0
mo.
mo.08.02.0916:23
rondinax
Das firefox kein farbmanagement verwendet, ist durchaus ersichtlich in diesem fall soagr hilfreich, sonst hätte ich das alles nicht bemerkt.

krypton
ja,... das wäre die eine lösung, aber dann müsste ich jedesmal, falls denn mal ein neustart notwendig ist, trotzdem den monitor beim hoch fahren trennen und erst danach dann anschließen...
Das kann ja alles nicht im sinne von Apple sein, da das Problem offensichtlich wohl auf der Seite des Systems und nicht auf der der Profilierung liegt.

Kann es sein, dass es vll. auch was mit EFI zu tun hat? Denke eher nicht, aber man weiß ja nie.
„Lorem my ipsum.“
0
mo.
mo.08.02.0919:07
Tja,...
und nun, ist es so, dass auch wenn ich zuerst das kleine Macbook gebootet habe, dann den Monitor angeschlossen habe und alles timmt mit den Profilen, im Photoshop trotzdem fehlfarben angezeigt werden.
In allen anderen Programmen stimmen die Farben.
„Lorem my ipsum.“
0
mo.
mo.14.02.0902:33
Ok,...

Nun, hier die Erkenntnis:
Das Monitorprofil ist falsch... trotz mehrmaligem Kalibrieren mit einem Eye One Pro(!) ist kein anständiges Profil für den Monitor zu bekommen. Um ehrlich zu sein verstehe ich das nicht, da mein verflossener Syncmaster 175x einwandfrei profilierbar war und ziemlich farbecht arbeiten konnte. Nun habe ich hier einen 226cw stehen der eigentlich besser sein müsste, was er auch ist, die Darstellung war vor der Profilierung verdammt gut.
Eye One versuat mir irgendwie die Bildqualität... hat jemand eine Ahnung, woran das liegen könnte, warum quasi der Kalibrierer falsch misst?
Ich meine das deutlich schlechtere interne Display des MBP ließ sich ja auch kalibrieren. Bin da irgendwie ratlos. Hab leider auch nicht die Möglichkeit ein Spyder oder ähnliches zu leihen um es einfach mal mit einem anderen Messgerät zu probieren. Sowohl auf 6500 als auch auf 5000 Kelvin sehen die Farben nach dem Messen immer zu hell und zu grünstichig aus, außerdem bekomme ich Brüche in Verläufen.
Öffne ich ein Referenzbild, kommt das mit dem Profil, welches standardmäßig OSX läd, wenn man den Monitor anschließt (also bevor man jegliche Kalibirerung durchgeführt hat) dem Referenzdruck näher, als nach der Kalibrierung...

Jetzt,... bin ich ratlos, total.
Kann das sein, dass ein (so teures) Messgerät mit einem Monitor nicht klar kommt!?

„Lorem my ipsum.“
0
dreyfus14.02.0902:47

Was passiert, wenn Du den Weisspunkt auf "nativ" setzt?

Hast Du einmal alternative Software mit dem i1 versucht - deren Hardware ist normalerweise OK, die Software ist mehr als mäßig.
0
mo.
mo.14.02.0919:05
Nativ habe ich auch schon gemessen,... änderte nichts. Alles grün-gelb.
Auffällig ist, dass bevor er wirklich das Profil erstellt, man also am Monitor alles einstellt, damit der Ausgangspunkt gut für die Profilierung ist, das Bild gut ist. Lässt man dann die Profilierung laufen, komtm immer dieses A***h-Profil, das alles wieder versaut.

Jetzt habe ich das i1 nach dem zweiten Versuch wieder zurückgeben müssen... zwar sind die Farben nun einen Deut besser, aber immernoch ist alles viel zu grün-gelb und vorallem die Brüche in den Verläufen sind immernoch da.
Somit hat das i1 mich nun auf einen (viel) kleineren Farbraum zurückgebeamt als ich eigentlich anzeigen könnte... Habe den verdacht, dass das i1 nichtmehr ganz i.O. ist. Auch der kleine, Interne Monitor ist in diesem Fall, im Vergleich mit den Drucken ein wenig zu Magenta und die Brüche in den Verläufen sind auch hier deutlich zu sehen (auch hier ist das Standardprofil fast besser).

Bin nun kurz davor, mir einen Spyder3 Elite zuzlegen... kennt jemand einen günstigen Shop? Oder vielleicht sogar jemand der sowas verleiht?

Ich hasse diese technischen Techtelmächtel ziemlich...

/ EDIT: Rechtschreibung
„Lorem my ipsum.“
0
dreyfus14.02.0920:15

Das Verläufe auf dem MBP problematisch sein können, ist nicht so außergewöhnlich. Das 10.5.6 massive Probleme mit mehreren Displays/Profilen hat (insbesondere im Zusammenhang mit Schlafen/Aufwecken) ist leider ein Bug – spinnt hier auch völlig herum. Auf meinem Mac Pro mit zwei Displays bin ich jetzt wieder auf 10.5.5 zurück, da damit eigentlich kein Arbeiten mehr möglich war.

Eine Vermietung für Colorimeter kenne ich nicht... aber der Spyder3 Elite ist ja nun nicht so teuer... bei Comtech.de 160,- EUR.
0
mo.
mo.14.02.0922:06
lohnt die anschaffung denn?
ich meine,... ist die preis leistung ok?
arbeite in erster linie photographisch und ab und an auch reine graphik sachen. Design von vorne bis hinten. das mein monitor noch den kompletten ECI reaum darstellt, verlange ich gar nicht. Aber ich kann von dem Monitor definitiv ein ausgeglichenes Bild verlangen. Und der i1 hat es überhaupt nciht hin bekommen,... werde langsam selbst schon grün-gelblich.
„Lorem my ipsum.“
0
dreyfus14.02.0923:05

Preis/Leistung ist bei diesen Geräten dann OK, wenn man beim Drucken Geld und Zeit spart oder einem die Kunden ihr fehlfarbenes Logo nicht um die Ohren hauen... Ansonsten bekommt man wie so oft das, was man bezahlt. Ist 160,- EUR für den Spyder3 OK? Ganz sicher ja, die Hardware ist OK und die Software wenigstens besser als die von i1. Würde ich jederzeit das Doppelte zahlen, um einen X-rite DTP-94 Colorimeter und ColorEyes oder basICColor display 4 Software zu bekommen? Erst recht ja. Es hat schon Gründe, weshalb man diese Produkte bei praktisch jeder Zeitschrift von Spiegel bis National Geographic verwendet und dort Spyder, i1 und dergleichen fast nicht mehr sieht.

Andererseits macht natürlich so eine Anschaffung wenig Sinn, wenn der Monitor günstiger ist als das Zubehör. Der 226CW ist nun einmal ein Monitor mit TN-Panel und somit per se kein dediziertes Grafik- oder Fotodisplay, da es nur ein 6-bit Panel ist und Dithering verwendet. Somit ist der Darstellung von Verläufen eine "natürliche" Grenze gesetzt. Die meisten Kalibrierungspakete tun sich mit der Kombination Wide-Gamut Backlight und Dithering schwer. Es kann durchaus sein, dass Du da viel Geld ausgibst und im Endeffekt kaum eine wirkliche Verbesserung erzielst, zumal Du selbst sagst, dass das Display vor der Kalibrierung besser war.

Vielleicht hörst Du dich einmal bei den professionellen Fotogeschäften in deiner Gegend um. Viele veranstalten Farbmanagement Kurse und vertreiben auch die Geräte. Eventuell kannst Du zu so einem Händler mit deinem Display hin und die können eine Testkalibrierung machen oder dir ein Set ausleihen. Wenn dieser Test nichts bringt, brauchst Du auch kein Geld ausgeben.
0
mo.
mo.14.02.0923:14
Ich bin mir ja voll im klaren, dass der Monitor kein dediziertes Fotogerät ist.
Nur leider fehlt die Kohle für ein besseres Panel... ich bin nur so überrascht, dass mein 172x im Endeffekt besser war als der 226cw... (zumindest was die kalibrierung angeht)

Spyder wirbt ja sogar damit, mit moderner Technologie affin zu sein. Also sollt Wide Gamut ja eigentlich kein Problem sein. Ich dachte halt beim kauf, dass ich, wenn ich mir nur ein TN-Panel leisten kann dann ist Wide Gamut und der ganze Kram doch sicherlich von Vorteil.

Mal sehen,... werde nun ein wenig Geld beiseite legen um mir einen Sypder zu kaufen. Falls es damit nicht klappen sollte, kann ich ihn immernoch zurückgeben oder weiter verkaufen.
Habe allerdings in ewiger Recherche festgestellt, das die Kombination von Spyder un diesem Monitor durchaus gut zu sein scheint. Könnte Datacolor auch direkt anschreiben und mal fragen, ob es erfahrungen mit Geräten wie dem 226cw bei der Kalibrierung gibt.

Farbmanagement und alls das ist mir durchaus im klaren und kenne mich dort auch aus. Allerdings ist diese Hardwareseitige Hürde doch eine Neuerung für mich. Man lernt nie aus und am meisten lernt man durch Fehler,... oder so.
„Lorem my ipsum.“
0
dreyfus14.02.0923:47

Hehe, ja genau.

Wenn Du dich im Internet umschaust, wirst Du tausende von Kommentaren finden, die sich mit der Problematik Wide-Gamut Backlight und Kalibrierung beschäftigen. Grundsätzlich bringt das bessere Backlight nur dann einen Vorteil, wenn das Display mehr als sRGB darstellen kann und auch dafür verwendet wird, ansonsten ist das eine reine Marketingnummer (x % größerer Farbraum, nur nix davon zu sehen). Das der alte 172er daher besser zu kalibrieren war, wundert mich eigentlich nicht. Die i1 Software kann bekanntermassen nicht mit Wide-Gamut Backlight und einem Weißpunkt-Target von 6500K umgehen (daher auch oben meine Frage nach "nativ"), findet sich sogar irgendwo in deren Knowledge Base. Der Spyder hat (in Version 3) einfach die bessere Hardware (mehr Sensoren und auch weniger angewinkelt als beim i1) und geht daher mit moderneren Displays (verspiegelt und höherer Gamut) um Einiges besser um. Könnte also etwas bringen, nur garantieren lässt sich das leider kaum.
0
mo.
mo.15.02.0913:17
Aber es lässt hoffen,...

Danke ür die Tipps!
„Lorem my ipsum.“
0
Obirah17.02.0910:31
Hallo noch mal,

sorry, habe das erst jetzt wieder verfolgt hier.

Ich habe einen HP LP2475w mit Wide-Garmut und IPS Panel und keine Probleme den mit i1D2 und Eye Match 3.6.2 zu kalibrieren. Jedenfalls fällt mir kein Farbstich o.ä. auf.

Mit meinem MBP (late2006, ohne LED) sieht es schon anders aus. (Grünstich) Da habe ich aber etwas im Netz gefunden. Man sollte die Helligkeit ganz aufdrehen und dann kalibrieren (ohne Leuchtdichtevorgabe). Die Leuchtdichte kann man dann (falls gewünscht) in einem zweiten Durchgang kalibrieren.

Das klappt damit zwar nicht immer, aber wenn dann ist das Ergebnis recht konsistent. (Wenn es nicht klappt sieht man einen deutlichen Grünstich.)

Generell bei Farbstichen und i2D2 / EyeMatch :
Nicht im erweiteren Modus (sondern Standardmodus) kalibrieren. Dann berechnet EyeMatch nicht für jeden Farbkanal den Gammawert, sondern "nur" einen Durchschnittswert. Das macht von der Genauigkeit kaum einen Unterschied. Aber kann evtl. den Farbstich verhindern.

Generell muss ich aber zugeben, dass ich dem i1D2 nicht mehr so recht vertraue und auch überlege mir eine andere Lösung zu kaufen.

mo, bitte poste dann doch mal Deine Erfahrungen mit der Spider (oder was immer Du Dir dann kaufst).

Hat jemand Erfahrungen mit dem ColorMunki?

Danke und viele Grüße,
Frank
0
mo.
mo.19.02.0912:08
Ok,...
werde natürlich meine Erfahrungen mit dem Spyder sofort hier posten! Wird allerdings noch wenig dauern, da ich es im Moment nicht so locker habe. Aber ich lasse das Thema so lange mal "ungelöst".

btw. hat der Samsung SyncMaster 215TW auch Backlight? Einfach so zur info.
„Lorem my ipsum.“
0
Obirah19.02.0913:26
Du meinst ob die Hintergrundbeleuchtung einen erweiterten Farbraum besitzt?

Konnte ich zu Deinem Monitortyp nichts finden. Aber er besitzt ein S-PVA Panel, was schon mal ganz gut ist (aber noch nicht viel über den Farbraum aussagt...).... ups, sehe gerade, dass ich Dir da ja nix neues erzähle....

Meiner deckt den AdobeRGB Farbraum vollständig ab, was schon recht ordentlich ist. Und ich habe mir den gekauft, weil ich halt sehr viel Bildbearbeitung mache.
Ansonsten haben die Monitore mit großem Farbraum aber auch Nachteile... wie dreyfus schon angesprochen hat...


Grüße,
Frank
0
mo.
mo.31.03.0919:25

ZWISCHENMELDUNG:
Spyder 3 Elite ist nun bestellt. Sobald ich die ersten Erfahrungen mit dem Gerät und meinem Wide Gamut Samsung Syncmaster CW226 habe, werde ich euch, hier, Rückmeldung geben. Soweit so gut.

„Lorem my ipsum.“
0
Obirah31.03.0919:41
Cool! Bin gespannt!!!
0
mo.
mo.04.04.0907:28
oK!

Also, es ist,... zwar ein wenig kompliziert, aber der Spyder 3 Elite, schafft, trotz seiner, im Vergleich zum i1, eher weniger Wertigen Anmutung ein einwandfreies Profil für meinen Wide Gamut Monitor. Die Software ist,... ein wenig komplizierter gestaltet als die von GertacMacbeth, ist aber nach einer kurzen Zeit auf Verständlich. Das einzige Problem ist, wenn man am Anfang Einstellungen für seinen Monitor gemacht hat, muss man leider leider die Datacolor Daten aus den Preferences Löschen um wieder an diesen Punkt zu gelangen.

Empfehlung also für alle, die mit der Kalibrierung eines solchen Monitors nicht glücklich werden. Jetzt ist der Samsung ein wirklich wirklich guter Monitor für die Bildbearbeitung.

*freu*

endlich...
„Lorem my ipsum.“
0
santabag04.04.0908:32
sehr gute ergebnisse erhält man auch mit dem spyder3 in verbindung mit basiccolor display 4.
0
mo.
mo.04.04.0918:03
Ist das Freeware? Und wenn ja, poste doch mal einen Link.
Mit welchen Monitoren hast Du das bereits getestet?
„Lorem my ipsum.“
0
smile
smile04.04.0918:28
ich kenne ein sehr ähnliches Problem, auch wenn ich es hier schon eine Weile nicht mehr gesehen habe.

Wann immer das Display mit dem unpassenden Profil angezeigt wird, gib auf der Konsole mal

/System/Library/Frameworks/ApplicationServices.framework/Ver sions/A/Frameworks/CoreGraphics.framework/Versions/A/Resourc es/DMProxy

ein. Das hat MIR geholfen. (ohne gewähr)
„Deinen Mac kannst du lieben oder hassen - Dein PC wird Dir immer scheißegal sein.“
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen