Forum>Hardware>MacBook Pro - welches ist das Richtige für mich?

MacBook Pro - welches ist das Richtige für mich?

becreart
becreart19.05.1409:52
Hallo

Ich habe zur Zeit ein MBP early 2011, welches bald ersetzt wird (gezwungen durch Grafikprobleme).
Wenn ich mir die aktuellen Geräte anschaue, fällt mir auf, dass es ein 15" Modell mit Iris Pro gibt und eines mit Iris Pro (plus?) NVIDIA GeForce GT 750M.

Ist das so zu verstehen, dass das eine Modell nur die Iris Pro hat und die grössere Version, wie bereits beim early 2011, eine zweite hat?

Jetzt frage ich mich, ob die Iris Pro für meine Anwendungen ausreichend ist:

CAD Software wie (Archicad, Vectorworks)
3D Software (Rhinoceros, C4D)
Adobe Photoshop, Indesign und gelegentlich Illustrator
Soll auch für Renderings geeigent sein

Bei meinem Gerät wurde die HDD durch eine SSD ersetzt und hat 8GB Ram, 2.0 i7.

Nun die Frage, das linke oder rechte?

Vielen Dank im Voraus!
0

Kommentare

Maniacintosh
Maniacintosh19.05.1410:00
Wenn das Geld da ist, würde ich auf jeden Fall das Rechte nehmen. Die GeForce-Grafik schadet deinen Anwendungen in keinem Fall - eher im Gegenteil. Auch 16GB RAM und 512GB SSD sind nicht zu verachten. Auch 0.3 GHz mehr sind nett, wenn auch praktisch wohl nicht direkt spürbar.
0
becreart
becreart19.05.1411:24
Danke!

Sind in naher Zukunft Hardware Updates geplant?
0
Niels10119.05.1412:20
Ich denke zur WWDC im Juni (eher davor/kurz danach) wird es neue geben...
0
dom_beta19.05.1412:53
becreart
Ich habe zur Zeit ein MBP early 2011, welches bald ersetzt wird (gezwungen durch Grafikprobleme).

Warum keine Reparatur?
„...“
0
Mia
Mia19.05.1413:21
Eines ist klar, würde nie wieder ein Book kaufen das keine zusätzliche Grafikkarte hat.

Diese Intel Lösungen sind Käse.
0
Clashwerk
Clashwerk19.05.1413:38
Was ich so an Benchmarks gesehen habe, sollen die Iris-Lösungen außerhalb von Spielen sogar ziemlich gut sein. Was gar nicht so sehr verwundert, da die Spielentwickler ja eng mit den Chipherstellern AMD/Nvidia zusammenarbeiten und manchmal sehr starke Unterschiede bei optimierten Titeln anfallen. Der schlechte Ruf kommt sicher noch aus der alten GMA-Zeit. Ich denke daher nicht, dass man zwangsläufig eine zweite Grafikeinheit braucht (und Apple würde seine gesamte Pro-Notebooklinie wohl kaum fast komplett auf Chipgrafik umstellen, wenn man sie nicht auch zum Arbeiten nutzen könnte).
0
fabisworld
fabisworld19.05.1414:56
Bedenken sollte man auch, dass ein MacBook Pro mit zusätzlicher dezidierter Grafikkarte (NVIDIA / AMD) im Betrieb immer etwas mehr Strom verbrauchen und wärmer werden wird, als eine Variante, welche "nur" über die integrierte Chipsatzgrafik verfügt! Das liegt u.a. auch an der automatischen Umschaltung zwischen den beiden Grafikeinheiten durch das OS X, welche sich mit Tools wie gfXCardStatus zwar beeinflussen, aber meines Wissens nach nicht vollkommen verändern lässt...

Bei angeschlossenem externem Display (Monitor oder auch Projektor) ist dann übrigens immer die dezidierte GPU aktiv und saugt den Akku deutlich schneller leer, als wenn nur die Chipsatzgrafik werkelt...

Jeder sollte also genau für sich überlegen, welche Aspekte für ihn in der konkreten Nutzung überwiegen.
0
dom_beta19.05.1414:59
fabisworld
Bei angeschlossenem externem Display ist dann übrigens immer die dezidierte GPU aktiv

finde ich auch logisch. Ich glaube nicht wirklich daran, dass die Intel-Karte das so packt.

Aber vielleicht irre ich mich auch.
„...“
0
fabisworld
fabisworld19.05.1415:15
dom_beta
fabisworld
Bei angeschlossenem externem Display ist dann übrigens immer die dezidierte GPU aktiv

finde ich auch logisch. Ich glaube nicht wirklich daran, dass die Intel-Karte das so packt.

Aber vielleicht irre ich mich auch.

Die aktuelle IrisPro-Intel-Karte "packt" das locker Selbst ein 30" Cinema Display ist kein Problem!
0
Thomas Kaiser
Thomas Kaiser19.05.1415:22
dom_beta
Ich glaube nicht wirklich daran, dass die Intel-Karte das so packt.

Aber vielleicht irre ich mich auch.

Dir ist es also ein Rätsel, wieso das MacBook Air (das immer nur eine und dazu noch knauserige GPU spendiert bekommen hat) einen externen Monitorausgang hat, oder?

Selbst das allererste MacBook Air (Early 2008) mit der für heutige Verhältnisse besch***enen Intel GMA X3100 konnte externe Displays mit 1920x1200 Pixel bedienen.

Mit jeder Intel HD (3000/4000/5000) waren externe 30"-Displays drin... aber bauartbedingt fing das Air dann auch zu schnaufen bzw. föhnen an. Ein Spezl macht seinen DCam-Kram seit irgendeinem Aperture-Update fast nur noch auf seinem 13er-Air von letztem Jahr (weil das Dank GPU-Support auf der HD5000 des Air nun schneller läuft als auf seinem ollen MacPro). Und 'ne Iris Pro 5200 ist nochmal andere Liga als HD5000.

Von der GMA-Situation vor gefühlten 100 Jahren auf heutige Intel-GPUs zu schließen, ist nicht so wirklich schlau.

0
Thomas Kaiser
Thomas Kaiser19.05.1415:41
fabisworld
Bei angeschlossenem externem Display (Monitor oder auch Projektor) ist dann übrigens immer die dezidierte GPU aktiv und saugt den Akku deutlich schneller leer, als wenn nur die Chipsatzgrafik werkelt...

Dito, wenn gewisse Programme das vorgeben (ohne Sinn und Zweck bzw. echten Bedarf, bspw. die ganze Adobe Creative Suite oder sogar irgendwelche Audio-Player ). Und umschalten auf die ausreichende und sparsame Intel-GPU geht dann auch nicht außer man "patcht" die Programme, die unsinnigerweise das Stromsparen verhindern (siehe http://gfx.io/switching.html)
0
fabisworld
fabisworld19.05.1416:00
@ Thomas Kaiser

Ich habe vor einiger Zeit bereits gelesen (sorry, kann grade keine Quelle als Beleg dafür nennen), dass die "CPU-Interne GPU" bei den MacBook Pro Geräten überhaupt nicht an den MiniDisplayPort-Ausgang respektive die Thunderbolt-Schnittstelle angebunden ist, wenn das Book über eine zusätzliche Grafikkarte verfügt...

Deshalb funktioniert der externe Ausgang auch in Verbindung mit der Chipsatz-Grafik nur bei "Intel-Only-GPU" Modellen wie dem MacBook Air oder eben der Variante des Retina ohne dezidierte zweite GPU
0
becreart
becreart19.05.1416:01
Danke für die Antworten. Jedoch bin ich nicht schlauer, ob die Iris Pro für mich reichen würde.
Kann man irgendwie die AMD Radeon HD 6490M (aus meinem aktuellen MBP) mit der Iris Pro vergleichen?

Da zu 80% die dezidierte GPU an ist (wegen ArchiCAD, Adobe Suite etc.). Für stellt sich jetzt die Frage, wenn die Iris Pro ausreichen würde hätte ich ja länger Akku, wenn ich die Version ohne dezidierte GPU nehmen würde?
0
Clashwerk
Clashwerk19.05.1416:19
Also wieviel Grafikleistung du brauchst, hängt ja auch von deiner Arbeit ab. Ich kann nur so weit wiedergeben, dass die Iris (Pro) im Videoschnitt/Rendering/etc. ggü. eigenen Grafikchips nicht so weit hinterfällt wie man dem "Intel-Grafikchip" Namen vermuten lässt. Du kannst dir ja Real-World Benchmarks heraussuchen und musst dann wohl selbst entscheiden, ob Dir der Aufpreis wert ist. Das gesparte Geld lässt sich dann wieder in einen verfrühten Nachfolger des MBP stecken.
0
Thomas Kaiser
Thomas Kaiser19.05.1416:43
becreart
bin ich nicht schlauer, ob die Iris Pro für mich reichen würde.
Kann man irgendwie die AMD Radeon HD 6490M (aus meinem aktuellen MBP) mit der Iris Pro vergleichen?

Kann man, indem man überholte Binsenweisheiten links liegen läßt und sich an für Dich relevanten Benchmarks (ungleich Gezocke) orientiert.

Je nachdem, was Du mit Deinen Apps machst (bspw. nur 3D-Renderings laufen lassen oder völlig Unkritisches wie Zeichnen/Layouten/Photoshoppen) fällt der Unterschied mal mehr mal weniger groß aus. Die aktuelle Iris Pro 5200 soll nicht ganz an eine NVIDIA GeForce GT 650M rankommen. Das hilft vielleicht, relevante Benchmarks zu finden?
becreart
Da zu 80% die dezidierte GPU an ist (wegen ArchiCAD, Adobe Suite etc.). Für stellt sich jetzt die Frage, wenn die Iris Pro ausreichen würde hätte ich ja länger Akku, wenn ich die Version ohne dezidierte GPU nehmen würde?

Exakt:
In our 15-inch MacBook Pro with Retina Display review we found that simply having the discrete GPU enabled could reduce web browsing battery life by ~25%. Presumably that delta would disappear with the use of Iris Pro instead.

Aber hey, nur 25% Unterschied, kommt Flash ins Spiel sieht die Sache gleich nochmal ganz anders aus (unter 50% laut )
0
becreart
becreart19.05.1416:47
Bei der Iris Pro ist auch noch, dass da der RAM verwendet wird, oder?
0
Thomas Kaiser
Thomas Kaiser19.05.1416:56
becreart
Bei der Iris Pro ist auch noch, dass da der RAM verwendet wird, oder?

Yep, bis zu 1 GByte Hauptspeicher + dediziertes eDRAM: . Und auch hier gilt: Die "üblichen Befürchtungen", dass nur separates "VRAM" glücklich macht, tendieren wie so ziemlich alles andere auch, das vor Jahren noch in der Computerei galt, in Richtung irrelevant.
0
becreart
becreart19.05.1416:57
Ich habe hier, für alle es das noch interessiert ein Video gefunden, wo diese beiden Modelle inkl. Benchmarks verglichen werden:
0
Apfelbutz
Apfelbutz19.05.1419:29
Nimm das teure Macbook.

+8 GByte Ram
+265 GByte HD
+0,3 GHz Prozessorspeed
+ bessere Grafik (mit dezidierten Speicher)

sind die 500 Bucks normalerweise wert es sei den man nutzt nur Office Programme
„Kriegsmüde – das ist das dümmste von allen Worten, die die Zeit hat. Kriegsmüde sein, das heißt müde sein des Mordes, müde des Raubes, müde der Lüge, müde d ...“
0
MacSteve Pro20.05.1413:49
Danke für eure Hilfe!

Ich werde das teure Modell verwenden. Warte jetzt noch die Keynote ab.

Das Gerät wird zuhause auch immer an einem Thunderbold Display verwendet.
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen