Forum>Software>Lightroom-Alternativen: Wer hat schon mehrere ausprobiert?

Lightroom-Alternativen: Wer hat schon mehrere ausprobiert?

sonorman
sonorman03.02.1912:11
Hi Forum!

Da mein Lightroom 6 mit dem nächsten großen macOS-Update nicht mehr laufen wird und ich Adobes Abo-Pfad nicht folgen werde, bin ich auf der Suche nach einer Alternative. Derzeit teste ich gerade ON1 Photo RAW. Das bietet einige wirklich tolle Features und vor allem gibt es da einen Lightroom-Importfilter! Damit kann ich alle meine Bilder samt Einstellungen übernehmen. Ein ganz wichtiges Kriterium. Außerdem hat ON1 ziemlich mächtige Tools zur Bearbeitung, die teilweise sogar Photoshop-Qualitäten haben – inkl. Layerbearbeitung.

Aber, wie das immer so ist, gibt es auch Nachteile. Beispielsweise kann man im Entwicklungsmodus keine Bilder löschen. Dazu muss man erst wieder in den Browse-Modus wechseln. Wie doof ist das denn? Und noch schlimmer: Der Export entwickelter RAW-Bilder zu JPEGs dauert unfassbar lange. Für rund 200 Bilder, die ich gerade exportiere, ist der schon über 20 Minuten in Gange. Und das auf dem iMac Pro. Mit LR geht das in weniger als einer Minute.

Welche Pro/Kontra-Erfahrungen habt Ihr mit anderen LR-Alternativen? Bevor ich mich jetzt ans Testen von beispielsweise Luminar mache, würde ich gerne erst mal Eure Meinung hören, insbesondere über etwaige große Nachteile, wie den lahmen Export bei ON1.
0

Kommentare

fliegerpaddy11.02.1911:49
Zum Stichwort bei Lightroom bleiben: Dazu hatte ich im Laufe des Fadens hier schon etwas geschrieben. Auch ich wollte weg vom Abo und habe mir 2017 Capture One gekauft. Viele, viele Stunden habe ich investiert, um die Bildverwaltung zu nutzen. Es funktionierte einfach nicht so recht und es gab reichlich Datensalat, wenngleich die Bildqualität schon eine Spur besser ist als bei Lightroom - letzteres hat aber aufgeholt, wie ich finde. Am Ende ist es also doch wieder Lightroom geworden und ich habe nicht mal ein schlechtes Gefühl dabei. Das Abo kaufe ich einmal im Jahr bei amazon im Angebot und komme somit auf weniger als 10 Euro im Monat. Capture One mit seinen jährlichen 150-Euro-Updates ist teurer.
+1
sonorman
sonorman11.02.1912:57
camaso
Danke für diese Angaben. DxO verarbeitet die Bilder im Hintergrund. Willst Du mal einen Test damit machen?
Ja vielleicht. Capture One steht aber etwas höher auf meiner Liste.
0
ela11.02.1915:42
camaso
Danke für diese Angaben. DxO verarbeitet die Bilder im Hintergrund. Willst Du mal einen Test damit machen?
Hat DxO (wir reden von "Photo Lab"?) im letzten Jahr deutlich etwas an der Geschwindigkeit gedreht? Die Regler waren bei mir extrem träge (also bis ich eine Auswirkung auch scharf gesehen konnte).
Gibt es inzwischen eine Stichwortverwaltung, Suche nach Bildern etc.?

Oder meinst Du nicht Photo Lab sondern etwas anderes? Vielen Dank.
0
camaso
camaso11.02.1916:49
Ich habe mit Sonorman nur über die Teilfrage der Entwicklungsgeschwindigkeit gesprochen, wie hier exakt ausformuliert.
+1
ela12.02.1908:09
camaso
Ich habe mit Sonorman nur über die Teilfrage der Entwicklungsgeschwindigkeit gesprochen
Alles klar, Missverständnis meinerseits. Danke
0
teorema67
teorema6712.02.1912:44
ela
… schlicht und ergreifend gar keine andere Wahl als On1

Bei ON1 gefallen mir vor allem Square Thumbnails und das schnelle Rendering der Bilder in der Browse-Sektion. Aber in der Bildbearbeitung fühlt es sich IMO recht zäh an.

Indiskutabel ist zumindest hier der elend langsame Download der Software, der mit den Updates alle paar Monate fällig wird.
„Vornehme Leute haben immer viel Müll (badisches Sprichwort)“
0
camaso
camaso14.02.1915:17
Falls interessant: DxO PhotoLab hat nun eine PhotoLibrary integriert. Was die kann, weiss ich allerdings nicht.
+1
flowyrob17.02.1914:48
Muss meinen Beitrag kurz erklären. Ich habe ein überdurchschnittliches Talent, wichtige Infos zu überlesen. Daher habe ich den Wink mit LR 6 auch nicht mitbekommen. Sorry 4 that.

Ich würde dennoch bei LR & PS bleiben. Mein MBP ist noch nicht angekommen (danke Apple) daher warte ich auch noch mit On1. Dieses würde ich gerne testen. Kann jetzt aber schon sagen das ich Adobe nicht ersetzen, maximal damit ergänzen würde.

Liebe Grüsse aus der Schweiz
Rob
0
sonorman
sonorman21.02.1909:59
So, ich habe mir jetzt auch Luminar 3.02 näher angesehen. Der Ansatz gefällt mir eigentlich richtig gut. Es ist schnell, recht übersichtlich und intuitiv (weitestgehend, aber nicht überall) und es folgt dem Lightroom-Ansatz zur Library-Verwaltung, was die Umstellung erleichtert.

Allerdings ist das Programm ganz offensichtlich noch ziemlich unausgereift. Da gibt es so einige Merkwürdigkeiten. Zum Beispiel wird jedes Foto, wenn man in "Bearbeiten" öffnet, erst mal mit dem Luminar Standard Profil gerendert, welches die Farben völlig unnatürlich übertreibt. Ich habe noch keinen Weg gefunden, dass Bilder standardmäßig z.B. mit dem Kamera Profil "Neutral" behandelt werden.

Ganz merkwürdig ist auch, dass sich die Farben eines bereits bearbeiteten Bildes manchmal verändern, wenn man es zoomt. Das scheint aber ein Bug zu sein, denn wenn man kurz in die Bibliotheksansicht wechselt und dann wieder zurück in Bearbeiten, passiert das nicht mehr.

Na jedenfalls scheint da noch extrem viel "work in progress" zu sein.

Alles hängt davon ab, wann genau das nächste große macOS-Update kommt (vermutlich Herbst) und ob Lightroom 6 dann tatsächlich nicht mehr läuft. Bis dahin muss ich mich entweder für eine Alternative entscheiden, oder ich beiße in den sauren Apfel und abonniere LR+PS CC für ein Jahr. Das wäre "der einfache Weg". Aber genau das will Adobe ja.
0
Konqi
Konqi21.02.1910:03
Wann kommt denn endlich Lightroom CC in den Mac App Store?
Gibt es da eine Aussage seitens Adobe zu? Microsoft ist ja mit Office bereits eingezogen.
0
maculi
maculi21.02.1910:37
Zum weiterlesen eventuell auch interessant: . Der komplette Artikel ist allerdings kostenpflichtig.
0
teorema67
teorema6721.02.1910:45
sonorman
… Der Ansatz gefällt mir eigentlich richtig gut … Allerdings ist das Programm ganz offensichtlich noch ziemlich unausgereift ...

Das sind genau meine Gedanken. Ich hab ja schon geschrieben, dass mein LR-Ersatz-Favorit Zoner ist, mit dem ich regelmäßig arbeite (leider eben Win-only). Als ich mich zum Testen an den Mac mit Luminar3 gesetzt habe, kam das meiner "Zoner Experience" bisher am nächsten. Hat Potenzial, ist aber auch IMHO noch nicht genug ausgereift.
„Vornehme Leute haben immer viel Müll (badisches Sprichwort)“
0
sonorman
sonorman21.02.1911:16
Konqi
Wann kommt denn endlich Lightroom CC in den Mac App Store?
Gibt es da eine Aussage seitens Adobe zu? Microsoft ist ja mit Office bereits eingezogen.
Darauf bin ich auch gespannt. Bislang gab es ja nur eine Aussage von Apple, dass das kommen soll, ohne jeden Hinweis auf das Wann und Wie. Wir müssen uns da wohl noch bis zur WWDC gedulden.
0
ela21.02.1911:49
Luminar (Skylum, Macphun und wie sie sonst so vorher hießen) machen einen riesen Marketing-Wirbel DAS können sie.
Dein Fazit: Toller Ansatz aber unausgereift - trifft meines - und ich hatte eine ältere Version 1.2.2
Die sind schon fleißig - ich würde aber, wie der Ami sagt, meinen Atem nicht anhalten beim warten auf eine "runde" Version.

... weiter Kandidat könnte Picktorial sein. War mir in Version 3 zu schwach und zu träge, soll aber jetzt in der aktuellen Version 4 zugelegt haben (DAM verbessert/erweitert mit Live-Suche/Smart-Folder, Speed, ...). Ich habe aktuell nur keine Zeit es genauer anzusehen (und meine Hoffnung hält sich in Grenzen )

... ich sehe mich in naher Zukunft mit einem LR-Abo
0
Konqi
Konqi21.02.1911:58
Kleine Randnotiz für Leute, die gern ihre Fotos am TV betrachten:
Die Lightroom-App für Apple TV bietet deutlich mehr als das Fotos-Pendant von Apple, das dort quasi nix bietet. Erschreckend.
0
pfank
pfank21.02.1912:10
ela
... weiter Kandidat könnte Picktorial sein.
Habe gestern eine Email von denen erhalten, das die Version 4 lebenslänglich gratis sei. Bin dem nachgegangen, schlussendlich bieten sie nur noch ein Abo Modell an , zugegeben ist günstiger wie Lightroom, aber eben doch Abo. Die Gratis Version ist nur mit Einschränkungen zu gebrauchen.
+1
omek21.02.1913:08
pfank
ela
... weiter Kandidat könnte Picktorial sein.
Habe gestern eine Email von denen erhalten, das die Version 4 lebenslänglich gratis sei. Bin dem nachgegangen, schlussendlich bieten sie nur noch ein Abo Modell an , zugegeben ist günstiger wie Lightroom, aber eben doch Abo. Die Gratis Version ist nur mit Einschränkungen zu gebrauchen.

Es gibt einenKaufversion für 69,-, allerdings ist diese dann nicht Updatefähig. Somit wird man wahrscheinlich auch jedes Jahr eine neue Version kaufen.
Leider gibt es keine Demo. Ich hätte es gern mal getestet.
0
pfank
pfank21.02.1916:41
omek
Es gibt einenKaufversion für 69,-,

Diese wäre aber sehr gut versteckt auf deren Webseite. Finde das Angebot nicht.
Habe gerade gesehen, im App Store ist es als In-App Kauf noch möglich.
0
omek21.02.1917:38
pfank
omek
Es gibt einenKaufversion für 69,-,

Diese wäre aber sehr gut versteckt auf deren Webseite. Finde das Angebot nicht.
Habe gerade gesehen, im App Store ist es als In-App Kauf noch möglich.
0
steve.it21.02.1918:05
Ich kenne noch nicht Picktorial. Kann dazu, insb. zum DAM, jemand etwas sagen?
0
Pannacotta21.02.1918:45
Durch Eingabe der E-Mail-Adresse auf der Website kann man eine Demo-Version bekommen, bzw. die Version, die neuerdings ohnehin kostenlos ist.
omek
pfank
ela
... weiter Kandidat könnte Picktorial sein.
Habe gestern eine Email von denen erhalten, das die Version 4 lebenslänglich gratis sei. Bin dem nachgegangen, schlussendlich bieten sie nur noch ein Abo Modell an , zugegeben ist günstiger wie Lightroom, aber eben doch Abo. Die Gratis Version ist nur mit Einschränkungen zu gebrauchen.

Es gibt einenKaufversion für 69,-, allerdings ist diese dann nicht Updatefähig. Somit wird man wahrscheinlich auch jedes Jahr eine neue Version kaufen.
Leider gibt es keine Demo. Ich hätte es gern mal getestet.
0
Rosember21.02.1918:52
Pannacotta
Durch Eingabe der E-Mail-Adresse auf der Website kann man eine Demo-Version bekommen, bzw. die Version, die neuerdings ohnehin kostenlos ist.
omek
pfank
ela
... weiter Kandidat könnte Picktorial sein.
Habe gestern eine Email von denen erhalten, das die Version 4 lebenslänglich gratis sei. Bin dem nachgegangen, schlussendlich bieten sie nur noch ein Abo Modell an , zugegeben ist günstiger wie Lightroom, aber eben doch Abo. Die Gratis Version ist nur mit Einschränkungen zu gebrauchen.

Es gibt einenKaufversion für 69,-, allerdings ist diese dann nicht Updatefähig. Somit wird man wahrscheinlich auch jedes Jahr eine neue Version kaufen.
Leider gibt es keine Demo. Ich hätte es gern mal getestet.
Die Demo kann aber kein RAW, nur jpeg. Und hat weitere Beschränkungen ...
Das DAM ist, auf den ersten Blick von Aperture kommend kärglich, kann ein paar Ordner verwalten. Sieht sonst aber gut aus, das Programm.
0
omek21.02.1918:58
Man kann mit der gratis Version leider überhaupt nichts ausprobieren, da war ich echt angepisst.
Die DAM fand ich auf den ersten Blick nicht so schlecht. War auch relativ zügig.
0
sonorman
sonorman05.03.1909:59
Nach einigen Tagen mit Skylum geht das schon in die richtige Richtung, ist aber, wie schon nach dem Erstkontakt geschrieben, an vielen Stellen noch ziemlich Baustelle. Trotzdem gefällt es mir konzeptionell besser, als On1 oder C1.

Was mich an Luminar etwas nervt, ist die relativ lange Zeit, die das Programm nach einem Start (oder Neustart des Mac) benötigt, um die Library wieder zu scannen. Exporte sind auch nicht sonderlich fix. Doof ist auch, dass der Dateibaum in der Bibliothek nach jeder Start wieder geschlossen ist und man sich erst durch die Ordner hangeln muss, um zum letzten Ort zurückzukehren. Von solchen nervigen "Kleinigkeiten" gibt es noch eine ganze Menge. Und was auch nervt, sind die täglichen Mails, mit der Aufforderung, Luminar schnell zu aktivieren, weil soll mein 10-Dollar-Rabatt verfällt. Dabei habe ich noch nicht mal die Hälfte der Testperiode rum.

Die wahrscheinlich, dass ich Luminar kaufen werde, ist dennoch recht hoch. Einfach deswegen, weil es mit 59 Dollar (mit Rabatt) recht günstig ist und damit keinen allzu großen Verlust darstellt, wenn es sich doch als Sackgasse entpuppt.
0
pogo3
pogo305.03.1910:27
Mein Gott, wenn ich das hier so lese kann ich nur noch den Kopf schütteln. Aperture war wohl wirklich min. 10 Jahre voraus. Völlig irre dass die das eingestellt haben, wenn man bedenkt was an anderer Stelle hier drin über das Thema Innovationskraft und PRO und so weiter diskutiert wird.
Doof ist auch, dass der Dateibaum in der Bibliothek nach jeder Start wieder geschlossen ist und man sich erst durch die Ordner hangeln muss, um zum letzten Ort zurückzukehren.
Man fasst es nicht.
Ich muss jetzt wohl eine online-petiton starten: Rettet Aperture. Weil ansonsten dreht man ja schier durch.
„Wann hört es endlich auf zu dauern.“
+3
sonorman
sonorman05.03.1910:54
pogo3

Naja, Aperture habe ich damals nach ca. 1 Jahr aufgegeben und gegen Lightroom ersetzt, welches ich viiiel besser fand/finde. (Und auf meinem damaligen Mac Pro (Tower) war Aperture grottenlahm!) Man hätte sicherlich mehr aus Aperture machen können, aber bei Apples lahmen und konservativen Updatezyklen …

Luminar ist ein noch recht junges Projekt. Abgesehen von den "unfertigen" Teilen ist es Aperture aber in vielerlei Hinsicht überlegen, wobei das natürlich etwas schwer zu vergleichen ist, weil Aperture nicht mehr gepflegt wurde und so technisch inzwischen eher viele Jahre hinterher hinkt.

Jedenfalls sehe ich keinen Grund, einem längst zur Geschichte erklärten Produkt noch länger nachzutrauern. Bringt doch nix.
0
pogo3
pogo305.03.1911:15
sonorman
Jedenfalls sehe ich keinen Grund, einem längst zur Geschichte erklärten Produkt noch länger nachzutrauern. Bringt doch nix.
Ja, ja ich weiß. Wobei:
weil Aperture nicht mehr gepflegt wurde und so technisch inzwischen eher viele Jahre hinterher hinkt.
Man hat ja eher das Gefühl dass die tollen, neuen Anbieter nach wie vor hinterher hinken, können sie doch noch nicht mal das Umsetzten was bei Aperture völlig normal erscheint. Ich habe ja auch schon so einiges getestet, aber es ist geradezu schauderhaft was die NEUEN alles nicht können, wie man hier liest. Ohne es jetzt nochmal von vorne aufziehen zu wollen, aber das Projektmanagement ist doch nach wie vor bei Aperture genau so wie man sich das vorstellt. Gut, einiges was ich an C1/10 (oder war es 11?) getestet habe, hätte ich gerne, aber dafür sind andere Optionen deutlich tiefer ausgearbeitet.

Aber by-the-way sonorman, wenn Du gestattest noch eine Frage zu ON1: du hast den Export-Sheet gepostet. Ist es möglich auch einfach Exportgrößen in % anzulegen, also z.Bsp: 50%, 300 dpi, 30% ... dpi, 100% ... und diese mehrfach. Ist es möglich vordefinierte Ausgabeformate per Checkboxen gleichzeitig in verschiedene Ausgabeordner auszugeben?
„Wann hört es endlich auf zu dauern.“
0
sonorman
sonorman05.03.1911:23
pogo3
… noch eine Frage zu ON1: du hast den Export-Sheet gepostet. Ist es möglich auch einfach Exportgrößen in % anzulegen, also z.Bsp: 50%, 300 dpi, 30% ... dpi, 100% ... und diese mehrfach. Ist es möglich vordefinierte Ausgabeformate per Checkboxen gleichzeitig in verschiedene Ausgabeordner auszugeben?
Ich habe On1 inzwischen wieder deinstalliert. Man kann den Export schon ziemlich flexibel konfigurieren, aber das ist glaube ich nicht möglich.
0
pogo3
pogo305.03.1911:36
Hm, schade. Aber es hätte mich ja auch gewundert. In Aperture kann man ja, wie du wohl weisst, im Exportdialog frei nach %, Zoll, Pixel, Zentimeter, Original etc. ausgeben, und alle möglichen Optionen voreinstellen. Und C1 kann Mehrfachausgabe mittels Checkboxen in vorselektierte Ordner. Diese zusätzliche Option wäre jetzt mal wirklich ein Fortschritt gewesen den ich gerne gehabt hätte, für ein bisschen mehr Speed. Naja. Danke.
„Wann hört es endlich auf zu dauern.“
0
camaso
camaso05.03.1912:50
pogo3
Hm, schade. Aber es hätte mich ja auch gewundert. In Aperture kann man ja, wie du wohl weisst, im Exportdialog frei nach %, Zoll, Pixel, Zentimeter, Original etc. ausgeben, und alle möglichen Optionen voreinstellen. Und C1 kann Mehrfachausgabe mittels Checkboxen in vorselektierte Ordner. Diese zusätzliche Option wäre jetzt mal wirklich ein Fortschritt gewesen den ich gerne gehabt hätte, für ein bisschen mehr Speed. Naja. Danke.
Schau Dir mal DxO PhotoLab an. Da kannst Du beliebige Exportgrössen einstellen und mehrere Einstellungen gleichzeitig entwickeln.
0
pogo3
pogo305.03.1913:45
sonorman

Wieder wir beide, ich muss grade schmunzeln. Ich verstehe trotzdem nicht:
(Und auf meinem damaligen Mac Pro (Tower) war Aperture grottenlahm!)
Na wenn du Aperture nur 1 Jahr hattest, konntest du doch kaum updates mitmachen. Es ist schon erstaunlich, ich arbeite hier mit einem iMac 10.13.6, Retina 5K (2014), 32 GB Ram und kann nicht klagen. Im Regelfall importiere ich zw. 800 und 1500 RAW pro einmaligem Projektvorgang. Manchmal sind es mehrere Durchläufe (also bis zu 4.500 RAW pro Projekt) und habe keine Speedprobleme mit Aperture 3.6. Natürlich muss ich etwas warten bis im Import die Vorschaubilder angezeigt werden, aber gefühlt dauert das nicht länger (bei 1500 RAW) als 2-3 Minuten. Schon während ich in der Vorschau scrolle, laufen die Vorschaubilder hurtig mit. Wobei es auch keine Rolle spielt, weil ich sofort importieren kann. Gut das dauert, durchaus verständlich, natürlich ca. gefühlte 5-10 Minuten, mit USB 3.0 Cardreader 5GB/sec. Der Export von 51 Bildern, jpg 100%, 300 dpi dauert (gerade mit Stoppuhr gemessen) 03:13,30 min.. Selbst das Auslagern einer gesamten Projektstruktur (ca. 180 GB) mit den Originalen (ca. 4.500 RAW) auf externe HD/TB geht recht passabel von der Hand. Das öffnen eines ausgelagerten Projektes (HD/TB) mit 4656 RAW bis zur vollständigen Anzeige aller Vorschaubilder 13,5 sec.. Wenn es erst eingelesen ist, Sekundenbruchteile.

Doch, man kann dieser Software wahrlich nachtrauern. :'(
„Wann hört es endlich auf zu dauern.“
+1
pogo3
pogo305.03.1913:46
Schau Dir mal DxO PhotoLab an. Da kannst Du beliebige Exportgrössen einstellen und mehrere Einstellungen gleichzeitig entwickeln.
Werd ich gerne auch noch tun. Man MUSS ja.
„Wann hört es endlich auf zu dauern.“
0
sonorman
sonorman27.03.1913:48
Nur noch mal ne kurze Rückmeldung: Ich habe Luminar jetzt doch nicht gekauft und wieder deinstalliert. Es hat zu viele kleinere und größere Schwachpunkte, die es einfach zu unfertig erscheinen lassen.

Und dass ich während der Testphase von Skylum rund 20 Mal aufgefordert wurde, doch endlich zu kaufen, hat auch ziemlich genervt. Zum Ende der Testphase gab es übrigens noch mal ein echtes Lockangebot mit 49 Euro. Da hätte ich auch beinahe zugeschlagen, aber die App ist wirklich noch nicht gut genug.
+2
ela27.03.1914:23
Damit bist Du dann jetzt bei welcher Software? Testest Du noch etwas oder nimmst dann doch ein Abo von Adobe?
sonorman
Nur noch mal ne kurze Rückmeldung: Ich habe Luminar jetzt doch nicht gekauft und wieder deinstalliert.[…]
0
sonorman
sonorman27.03.1914:32
ela
Damit bist Du dann jetzt bei welcher Software? Testest Du noch etwas oder nimmst dann doch ein Abo von Adobe?
Noch keine Entscheidung getroffen. Noch läuft LR6.
Wenn alle Stricke reißen und sich keine brauchbare Alternative findet, ziehe ich das PS+LR-Abo in Betracht. Oder vielleicht mache ich einen großen Schnitt und reduziere meine Fotoverwaltung ganz auf Apple Fotos. Bearbeitung mache ich dann eben mit Affinity Photo.
+1
Dayzd27.03.1914:50
sonorman
Oder vielleicht mache ich einen großen Schnitt und reduziere meine Fotoverwaltung ganz auf Apple Fotos. Bearbeitung mache ich dann eben mit Affinity Photo.
Naja, dann kannst du die Fotoverwaltung auch weiterhin in LR6 oder Aperture betreiben, solange dies funktioniert. Apple Fotos ist wegen fehlender Sterne-Bewertung und Etiketten für Verwaltung meiner Meinung nach wenig zu gebrauchen.
0
sonorman
sonorman27.03.1914:54
Dayzd

Naja, dann kannst du die Fotoverwaltung auch weiterhin in LR6 oder Aperture betreiben, solange dies funktioniert.…
Darum geht's ja bei diesem ganzen Tam-Tam: LR6 wird mit dem nächsten major macOS-Release (vermutlich Herbst) nicht mehr laufen. Bis dahin nutze ich natürlich noch.
0
Dayzd27.03.1915:09
sonorman
Darum geht's ja bei diesem ganzen Tam-Tam: LR6 wird mit dem nächsten major macOS-Release (vermutlich Herbst) nicht mehr laufen. Bis dahin nutze ich natürlich noch.
Tut mir Leid, das hatte ich jetzt nicht mehr genau im Kopf. Ich hatte mich damals in die Diskussion hier eingeschaltet, da ich nach einem Aperture-Nachfolger suche und das nicht nur aus DAM-Sicht, sondern eben auch zur Bearbeitung.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen