Forum>Netzwerke>Kein FTP-Zugriff auf lokalen MAMP/Joomla Server.

Kein FTP-Zugriff auf lokalen MAMP/Joomla Server.

Advokat
Advokat13.01.2118:52
Meine Frau hat eine Joomla Webseite. Ich möchte das mit Akeeba von der Webseite erstellte Backup testen

Dazu habe ich mir unter Mojave mit MAMP einen Apache Server erstellt und Joomla aufgespielt. Unter "http://localhost:8888" erreiche ich im Browser den MAMP Server. Unter "http://localhost:8888/filename der Joomla-Installation" erreiche ich die Startseite der eingerichteten Joomla-Testwebseite. Hier kann ich Benutzername und Kennwort eingeben und komme ins Backend der Testwebseite.

Um jetzt das Akeeba Backup zu testen, müsste ich dieses per FTP Clientauf Joomla aufspielen. Jedoch komme ich weder mit FileZilla, Forklift oder dem Finder auf den Testserver.

Wen ich in Forklift z.B. folgendes eingebe:

erhalte ich diese Meldung:


Wenn ich in Filezilla folgenden Server anlege:

bekomme ich diese Fehlermeldung:


Ich befüchte, dass ich hier etwas grundlegend falsch mache, bzw. nicht verstehe.
0

Kommentare

querendus13.01.2119:07
Hi,

du brauchst keinen ftp client, sondern kannst einfach in Finder die Dateien an den Ort kopieren, an dem MAMP diese erweitert. Ich kenne deine Application nicht, die du für MAMP verwendest, ich vermute aber das die htdocs unter /Application/MAMP/... liegen.
+1
Advokat
Advokat13.01.2119:25
querendus
Hi,

du brauchst keinen ftp client, sondern kannst einfach in Finder die Dateien an den Ort kopieren, an dem MAMP diese erweitert. Ich kenne deine Application nicht, die du für MAMP verwendest, ich vermute aber das die htdocs unter /Application/MAMP/... liegen.

Ok. Wenn ich auf dem lokalen Server unter Joomla in die Akeeba-Komponente und dort unter "Manage Backups" an den Ort navigiere, an dem die Backups abgelegt werden, ist der Pfad im Browser: "http://localhost:8888/Joomla_3.9.23-Stable-Full_Package/administrator/index.php?option=com_akeeba&view=Manage"

Meinst Du, dass das der richtige Ordner ist?


Bzw. in welchen Unterordner muss die Backup Datei dann?
0
rmayergfx
rmayergfx13.01.2120:12
FTP am Mac für MAMP aktivieren:
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
+2
querendus13.01.2120:20
Was steht denn in der Akeeba Documentation? Der root folder ist in diesem Fall htdocs - gehe nach der Anleitung von Akeeba vor.
+1
Advokat
Advokat14.01.2108:38
querendus
Was steht denn in der Akeeba Documentation? Der root folder ist in diesem Fall htdocs - gehe nach der Anleitung von Akeeba vor.

Akeeba gibt, soweit ich es überblicken kann, immer den Weg über der ftp als Lösung vor.
0
Advokat
Advokat14.01.2108:39
rmayergfx
FTP am Mac für MAMP aktivieren:

Danke Dir. Ich glaube, das habe ich die Tage schon gemacht. Ich schaue nachher aber nochmal nach, wenn ich an dem Rechner bin. Vielleicht habe ich die Freigabe falsch eingerichtet.
0
Statler_RGBG
Statler_RGBG14.01.2110:57
Grundlegend: Punkte haben innerhalb eines Serverpfades nichts im Dateinamen verloren - es kann funktionieren, aber sollte es eigentlich nicht.
0
ssb
ssb14.01.2112:18
Am Rande:
Wenn du den Port 8888 für HTTP benutzt, dann wirst du auf dem gleichen Port keinen FTP laufen lassen können.
Die Portnummer ist das, was du bei "http://localhost:8888" hinter dem Doppelpunkt angibst.
Die Ausgabe, dass der Host nicht gefunden wurde (was bei "localhost" unsinnig ist) ist entweder in Forklift schlecht gemacht oder Forklift encodiert den ":" in eine URL, sa dass der Host nicht mehr "localhost" ist.

Schau also bei deinem MAMP nach, auf welchem Port der FTP läuft, lasse ":8888" weg und trage die Portnummer in dem entsprechenden Feld ein.
+2
ssb
ssb14.01.2112:20
Statler_RGBG
Grundlegend: Punkte haben innerhalb eines Serverpfades nichts im Dateinamen verloren - es kann funktionieren, aber sollte es eigentlich nicht.
Für gewöhnlich wird der "." URL-Encoded, dann sollte es eigentlich gehen. Man soll nur "./" und vor allem "../" nicht verwenden, weil damit der Pfad vom WWW-Home verlassen werden könnte, was der Server in der Regel unterbindet.
0
Advokat
Advokat14.01.2113:35
ssb
Am Rande:
Wenn du den Port 8888 für HTTP benutzt, dann wirst du auf dem gleichen Port keinen FTP laufen lassen können.
Die Portnummer ist das, was du bei "http://localhost:8888" hinter dem Doppelpunkt angibst.
Die Ausgabe, dass der Host nicht gefunden wurde (was bei "localhost" unsinnig ist) ist entweder in Forklift schlecht gemacht oder Forklift encodiert den ":" in eine URL, sa dass der Host nicht mehr "localhost" ist.

Schau also bei deinem MAMP nach, auf welchem Port der FTP läuft, lasse ":8888" weg und trage die Portnummer in dem entsprechenden Feld ein.

Danke für die Antwort. Das hilft mir doch schon mal weiter.

Unter MAMP in der kostenlosen Testversion habe ich nichts zu FTP gefunden. In der MAMP Pro Version habe ich unter "Hosts - localhost" die "Remote" Möglichkeit gefunden. Hier habe ich die Public URL des lokalen Servers angegeben.

Daraufhin gibt er unter FTP den Port 21 an.

Wenn ich jetzt in FileZilla den Server anlege, bei der Serveradresse die 8888 weglasse (localhost/Joomla_3923-Stable-Full_Package/administrator) und Port 21 eintrage

kommt folgende Fehlermeldung beim verbinden

Ist die Serveradresse die ich angebe falsch?
0
ssb
ssb14.01.2115:26
Die Fehlermeldung sagt, dass der FTP_Server dich nicht zugreifen lässt. Er wird aber scheinbar gefunden.
Da musst du in der Doku von MAMP nachschauen, vielleicht ist der FTP per default nicht aktiviert, daher der Fehler "Connection Refused".
0
john
john14.01.2120:46
ich frag mich wieso noch keiner hinterfragt hat, wieso eine solche von hinten-durch-die-brust-ins-auge aktion überhaupt unternommen wird...

wenn ich das richtig sehe, hat advokats frau eine webseite auf joomla basis.
also wohl bei einem hoster. erreichbar im netz.
jetzt möchte advokat ein backup mit einem joomla backupper erstellen und testen, ob er dieses backup wieder eingespielt bekommt, richtig?

wieso machst du das dann nicht direkt auf einem echten server, statt dir erst lokal einen testserver zusammemzufrickeln?
immerhin steht dir doch ein fertiger, richtiger server bereits zur verfügung. da musst du doch das rad nicht erst neu erfinden.

sagen wir die eigentliche joomla-seite ist auf frau-advokat.de erreichbar.
dann mach doch einfach ne subdomain auf .. sagen wir .. backup-test.frau-advokat.de.
da installierste dann joomla drauf und testest deine backup-einspielerei.
„biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.“
+5
Advokat
Advokat15.01.2112:28
Gute Idee. Zum Testen des Backups ist ein Server im Netz natürlich genauso gut.

Den Testserver wollte ich daneben auch nutzen, um die Möglichkeit zu haben an der Webseite herum zu probieren. Da wäre ich froh, wenn das auch offline geht. Deswegen die Idee einen lokalen Server zu nutzen. Ich hatte auch nicht gedacht, dass dieses Unterfangen daran scheitert, dass ich keinen ftp Zugriff auf den Testserver bekomme.
john
ich frag mich wieso noch keiner hinterfragt hat, wieso eine solche von hinten-durch-die-brust-ins-auge aktion überhaupt unternommen wird...

wenn ich das richtig sehe, hat advokats frau eine webseite auf joomla basis.
also wohl bei einem hoster. erreichbar im netz.
jetzt möchte advokat ein backup mit einem joomla backupper erstellen und testen, ob er dieses backup wieder eingespielt bekommt, richtig?

wieso machst du das dann nicht direkt auf einem echten server, statt dir erst lokal einen testserver zusammemzufrickeln?
immerhin steht dir doch ein fertiger, richtiger server bereits zur verfügung. da musst du doch das rad nicht erst neu erfinden.

sagen wir die eigentliche joomla-seite ist auf frau-advokat.de erreichbar.
dann mach doch einfach ne subdomain auf .. sagen wir .. backup-test.frau-advokat.de.
da installierste dann joomla drauf und testest deine backup-einspielerei.
0
rmayergfx
rmayergfx16.01.2121:37
Advokat
Gute Idee. Zum Testen des Backups ist ein Server im Netz natürlich genauso gut.

Den Testserver wollte ich daneben auch nutzen, um die Möglichkeit zu haben an der Webseite herum zu probieren.

Genau das macht man eben mit einer Testinstallation auf dem "richtigen" System. Dann siehst du auch gleich ob es wirklich funktioniert. Alles was du lokal herumfrickelst muss nicht unbedingt 1:1 auf dem richtigen Server funktionieren. Auch wenn MAMP noch so gut ist. Mach wie von John vorgeschlagen eine Testinstallation direkt beim Hoster und sperre die Seite mit .htaccess ab, damit nur du damit arbeiten kannst und sonst niemand die Seite sieht und alles wird gut. In der .htaccess auch gleich alle robots blockieren, nicht das Google oder eine andere Suchmaschine die Seite indiziert.
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
+1
Stefan S.
Stefan S.17.01.2118:24
Akeeba baut das Joomla selber auf!
Also nicht zuerst ein Joomla aufbauen!
Du benötigt von Akeeba kickstart.php und die .jpa ( glaube das war die Endung) Backup-Datei.
Beides in dein gewünschtes Verzeichnis legen und kickstart.php aufrufen.
Und dabei ist es egal, ob Du auf einem Webspace oder localhost bist.
0
Stefan S.
Stefan S.17.01.2118:28
Akeeba kopiert alle Dateien deines Joomla-Verzeichnisses in die .jpa_-Backupddatei, das kannst du aber einstellen.
0
Stefan S.
Stefan S.17.01.2118:34
Der Vorteil der Akeeba-Lösung ist, das Du wirklich eine 1:1-Kopi bekommst inkl. genau der gleichen Joomla-Version.
0
Stefan S.
Stefan S.17.01.2118:37
Berichtigung: Du brauchst noch ein paar weitere Dateien. Lies dir die Anleitung auf der Akeeba-Website dazu durch.
Anleitung:
Download Kickstart:
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.