Forum>Apple Watch>Frage zu apple Watch bei sehr kalten Lauftraining

Frage zu apple Watch bei sehr kalten Lauftraining

U-Boot14.02.1815:40
Hallo in die Runde,
da ich sehr regelmäßig laufe, würde ich mir eine Watch zulegen, allerdings habe ich noch eine Frage, die ich bisher noch nicht beantwortet gefunden habe:
Wie fühlt sich eine apple Watch bei 0 Grad (oder etwas kälter) bei einem schnellen Lauf an (ca. 1h)?
Hat man da das Gefühl, ein "kaltes Eisen" am Handgelenk herum zu schleppen?
Hat man irgendwelche Vorteile mit einer apple Watch, wenn man Runtastic benutzt?
Könnte mir das mal bitte einer der "Mitläufer" beantworten.
Vielen Dank
U-Boot
0

Kommentare

Urkman14.02.1815:46
U-Boot
Wie fühlt sich eine apple Watch bei 0 Grad (oder etwas kälter) bei einem schnellen Lauf an (ca. 1h)?
Hat man da das Gefühl, ein "kaltes Eisen" am Handgelenk herum zu schleppen?
Also für mich persönlich nicht... Aber ich denke, das ist Ansichtssache...

U-Boot
Hat man irgendwelche Vorteile mit einer apple Watch, wenn man Runtastic benutzt?
Ich persönlich nutze Nike+ Run Club... Runtastic gefällt mir (mittlerweile) garnicht mehr und will auch irgendwie mit der Uhr nicht so richtig...
0
larsvonhier
larsvonhier14.02.1817:46
Hm. Wird sich so anfühlen wie eine x-beliebige andere Uhr am Handgelenk.
Habe seit Jahren keine mech./analoge Uhr mehr getragen, aber aus der Erinnerung ist meine "Series 0" Apple Watch da nicht anders...
Im Übrigen wird die Uhr ja nicht ganz so kalt wie die Umgebung, sondern wird permanent vom Arm gewärmt.
+2
ibasst
ibasst23.02.1801:06
Bei kalten Lauftraining ist die Apple Watch wie alle Uhren mit integriertem Pulsmesser doof, da man das Laufshirt nicht unter der Uhr tragen kann und so das Handgelenk kalt wird.

Desweiteren lässt sich das Touchdisplay nur mit speziellen Handschuhen bedienen.

Ich nutze eine ältere Garmin Foreunner 910XT und als Pulsmesser einen Scosche Rhythm am Oberarm. Hat die letzen 5 Winter (Marathontraining) gut funktioniert.
Für strukturiertes Training gibts da Trainingspläne, Intervalltraining, Herzfrequenzalarme, Trinttfrequenzalarme und eine Akkulaufzeit von 12h mit GPS - reicht auch für das nächste Training wenn man nach dem Sport vergisst die Uhr zu laden.

Meine Apple Watch (Series 0) ziehe ich nach dem Sport wieder an.
0
Flogo
Flogo23.02.1813:19
Ich laufe regelmäßig mit der AppleWatch. die Uhr guckt bei mir zwischen Trikot und Handschuh raus. Ich habe das nie als kalt empfunden. Ich nutze als App Strava, die funktioniert auch nativ ohne das iPhone in der Tasche. Ich denke mal, Runtastic macht nichts anderes.
Ich weiß nicht, was du mit "Vorteile" meinst. Ich hatte vorher die App auf dem Handy, das muss dann halt mit und man trackt seinen Puls nicht mit. Und man kann das Handy zu Hause lassen (wenn man es ertragen kann, dass man eine Stunde nicht erreichbar ist).
+1
Phil Philipp
Phil Philipp23.02.1816:10
ibasst
Bei kalten Lauftraining ist die Apple Watch wie alle Uhren mit integriertem Pulsmesser doof, da man das Laufshirt nicht unter der Uhr tragen kann und so das Handgelenk kalt wird.

Desweiteren lässt sich das Touchdisplay nur mit speziellen Handschuhen bedienen.
Diese Probleme kann ich nicht teilen. Ich trage die Watch ganz normal am Handgelenk und das Lauf-Shirt und Pulli halt drüber. Wenn ich was sehen will, streife ich den Ärmel hoch und schaue nach.

Zum laufen benutze ich die eingebaute Traings-App. Da muss ich unterwegs auch nichts bedienen, die App lässt sich so konfigurieren, dass die 3-4 wichtigsten Dinge (Pace, Puls, usw.) permanent angezeigt werden. Die App hat auch eine Auto-Pause-Funktion. Das heisst, frühestens wenn ich wieder zu Haus bin, muss ich meine Handschuh ausziehen um die Strecke zu beenden und zu speichern. Easy.

Runtastic und NikeRunClub habe ich mal benutzt, erkenne aber den Vorteil zur eingebauten Trainings-App nicht.
Naja obwohl, bei den vorgenannten Running-Apps gibts natürlich Traingings-Pläne. Aber die benutze ich halt nicht, da ich nicht auf Marathon trainiere.

Ich bin mit der Watch sehr zufrieden, da ich verschiedene Sportarten damit tracken kann. Mit Garmin bin ich eher nicht klargekommen.
0
ibasst
ibasst24.02.1801:21



Hier noch etwas Lesestoff von DC Rainmaker.

Fazit: Die Apple Watch ist die beste Smartwatch auf dem Markt und als Sportuhr im Vergleich zu Garmin, Polar und Suunto halt nur unteres Mittelfeld.

Um aber sein Training einfach nur zu tracken und in etwa zu wissen, wie schnell man gerade läuft reicht eine AW vollkommen aus.
+2
winkel24.02.1811:16
Vom Tragegefühl beim Training ist die AW eigentlich gut. Wie schon geschrieben, zum einfachen Tracken für Strecke usw. funktioniert auch alles soweit. Was bei mir überhaupt nicht passt ist die Pulsmessung, Habe mittlerweile nach Austausch schon die dritte Uhr! Ich benutze nun doch wieder den Brustgurt von meiner alten Polar oder nehme die TomTom. Bei der stimmt die Messung am Handgelenk mit kleinen Abweichungen.
Für Sport würde ich mir jedenfalls keine Apple Watch mehr holen.
-1
tranquillity
tranquillity24.02.1811:46
ibasst hat Recht. In meinem sehr sportaffinen Umfeld benutzt keiner eine AW, sondern alle Uhren von Polar oder Garmin. Ich denke die AW ist für Gelegenheitsläufchen ok, aber wer ernsthaft trainiert wird sich eine richtige Sportuhr zulegen. (Für Radmarathons ist die Akkulaufzeit der AW eh indiskutabel.)

Beim Training im Winter wird sich die AW wohl wie jede Uhr anfühlen. Ich habe allerdings mit einer Polar M430 (auch mit optischer Pulsmessung am Handgelenk) die Erfahrung gemacht, dass der Puls bei Kälte bei mir am Handgelenk nicht zuverlässig gemessen wird (Werte zu niedrig bzw. Veränderungen der Frequenz werden sehr träge gemessen), dann nehme ich lieber den Pulsgurt dazu.
+2
hausfreund24.02.1812:17
Ich arbeite vormittags bei der Post als Zusteller und nutze die Apple Watch täglich bei jedem Wetter und jeder Temperatur. Es ist ein Irrglaube, das wir nur Fahrradfahren, das tun wir bei der Post nur von Haus zu Haus um die Briefmengen zu transportieren. Es geht oft zu Fuss in den 6.Stock oder Höher teilweise sogar 21 Häuser in Folge. Ich merke die Uhr unterwegs überhaupt nicht, sie fühlt sich an wie jede andere Uhr. Training stelle ich garnicht erst ein, da die Kalorienwerte und die Schrittzahl nebst Stufen nicht hinhauen. Ohne Training 26.000 Schritte - im Tainingsmodus 35.000 Schritte (geht weit auseinander). Zur Kontrolle der Herzfrequenz finde ich die Uhr gut.
+2
U-Boot26.02.1810:05
Vielen Dank für Eure Rückmeldungen!
Da ich mich 1-2 im Jahr durch Wurzeln, Steine etc. "ablege" noch die letzte Frage: Ist irgendein "Rundumschutz", der die Uhr noch immer bedienbar bleiben läßt, empfehlenswert?
Man sieht ja doch sehr viele gesplitterte Displays bei den "Einsteiger" Serie 3 Modellen und sich im "mid-cycle" für die ca. 220€ teurere Saphirglas Version zu entscheiden...nicht ganz einfach.
Vielen Dank
U-Boot
0
dpboom26.02.1810:14
Also ich kann aus Erfahrung sagen, dass die Saphirgläser der Edelstahl-Watch deutlich leichter zerbrechen, als die Ion-X-Gläser der Alu-Uhr. Saphir ist kratzfester, aber durch die Härte eben auch zerbrechlicher. Das Glas der Alu Uhr ist "weicher" zerkratzt also leicher, aber bricht nicht so schnell.

Da nochmal zum Anschauen in Zeitlupe
„"In short, there's really no point to anything, but sometimes, you get to eat candy or have sex, and that's when it all feels right."“
0
Rockelot26.02.1810:41
Ich laufe derzeit noch „Oldschool“ mit Handy und der Runkeeper App, welches sich aber bei den derzeitigen Temperaturen (kam auch schon bei 5-7 Grad vor) gerne zwischen 30-40% Akkuladung einfach ausschaltet.

Hat die Applewatch dieses Problem eigentlich nicht? Dachte am Anfang, dass die Frage darauf abzielt. Bin an einer Beantwortung dieser Frage ernsthaft interessiert.
0
U-Boot26.02.1810:53
@ Rockelot, bei mir ist es ähnlich, wenn mein iPhone (6s) bei Kälte nicht deutlich über 60% geladen ist, ist es mit laufendem Runtastic bei Zieleinkunft ausgeschaltet, so dass die letzen 1 - 2 KM im Tracking fehlen.
Deswegen finde ich eine Watch interessant. Was mich stört das die LTE Version kein Roaming kann, deswegen müßte ich im Ausland also auf jeden Fall ein Handy dabei haben, falls man mal doch ein Notruf absetzen möchte. Und beim laufen möchte man ja eigentlich so wenig Klamotten wie möglich dabei haben.
0
megabit26.02.1810:53
War heute laufen. Apple Watch Series 2 mit 100% Akkuladung. Als App lief Runtastic.

Draußen -4° Grad, 45 Minuten lockeres Laufen mit GPS aber ohne Musik. Danach war die Batterieladung runter auf 92%.

Also kein (für mich) merklicher Unterschied zum Verbrauch bei höheren Temperaturen.

Für meine Zwecke, Laufen bis zu 70 Minuten mit Musik und GPS und Runtastic, ist die Uhr perfekt.
0
U-Boot26.02.1810:58
@ dpboom: Interessantes Video, hätte ich nicht erwartet!
+1
larsvonhier
larsvonhier26.02.1811:25
Wenn man dann noch die WiFi/BT connectivity ausschaltet (Flugmode bspw.), geht der Verbauch noch weiter runter - evtl. will man ja während des Trainings nicht kommunizieren und hat ja auch kein Phone dabei...
megabit
War heute laufen. Apple Watch Series 2 mit 100% Akkuladung. Als App lief Runtastic.

Draußen -4° Grad, 45 Minuten lockeres Laufen mit GPS aber ohne Musik. Danach war die Batterieladung runter auf 92%.

Also kein (für mich) merklicher Unterschied zum Verbrauch bei höheren Temperaturen.

Für meine Zwecke, Laufen bis zu 70 Minuten mit Musik und GPS und Runtastic, ist die Uhr perfekt.
0
tranquillity
tranquillity26.02.1812:12
Ich denke auch, dadurch dass die Uhr direkt am Handgelenk getragen wird, wird der Akku ausreichend gewärmt, jedenfalls mehr als in der Jacken- oder Hosentasche.
0
megabit26.02.1813:26
larsvonhier
Wenn man dann noch die WiFi/BT connectivity ausschaltet (Flugmode bspw.), geht der Verbauch noch weiter runter - evtl. will man ja während des Trainings nicht kommunizieren und hat ja auch kein Phone dabei...


iPhone hab ich natürlich nicht dabei aber ich schalte auch nicht in den Flugmodus. Dann hätte ich nach dem Lauf nicht 92% sondern vielleicht 95% und das ist mir Schnuppe.

Ich wollte auch eigentlich nur ausdrücken, das die kalten Temperaturen bei Läufen in meinem Zeitbereich den Akku nicht negativ beeinflussen.

Selbst bei Läufen, bei denen ich Musik von der Apple Watch mit Bluetooth-Kopfhörern höre, eingeschaltetem GPS und Laufapp liegt der Verbrauch pro Stunde bei ca. 15%.
+2
megabit28.02.1809:45
Kleiner Nachtrag (falls noch Interesse besteht).

Laufen heute morgen.

-8° Grad, Dauer 35 Minuten, tracking mit GPS über Runtastic, Musik (auf Watch gespeichert) per Bluetooth abgespielt. Akku runter von 100% auf 86%.

Also ich denke, dass die Kälte die Watch nicht sehr beeindruckt.
0
U-Boot05.03.1813:37
Kurzer Nachtrag: Habe mir mittlerweile eine watch Nike+ (LTE) mit Nike Sport Loop zugelegt.
Funktioniert wie erhofft und gewünscht mit Runtastic Pro, sowie mal kurz während dem Laufen einen Anruf entgegen nehmen. Zwar ist nun auch die Kälte weg, aber wir wollen nun nicht meckern...

Ich suche noch eine gute Displayfolie, finde aber nur Produkte mit sehr guten und parallel gleichermaßen sehr schlechten Empfehlungen. Hat noch bitte jemand eine Idee für mich?

Besten Dank an alle Mitwirkenden so weit und natürlich: Eine gute, verletzungsfreie Laufsaison!
U-Boot
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen