Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Hardware>Firmwarepasswort verloren - wie lange dauert das Zurücksetzen durch Apple

Firmwarepasswort verloren - wie lange dauert das Zurücksetzen durch Apple

PythagorasTraining
PythagorasTraining22.06.2219:08
Hallo Leute,

ich habe bei einem Mac mini 2018 ein Firmwarepasswort gesetzt. Jetzt hab ich das Passwort verlegt🤦🏻‍♂️.
Laut Apple muss ich, mit original Rechnung, in den Store kommen und das Passwort zurücksetzen lassen.
Weiß jemand wie lange das Prozedere dauert? Kann man den Mac dann „direkt“ wieder mitnehmen oder muss er vor Ort bleiben und ich muss die Reise zum Store zweimal machen.

Danke.
+3

Kommentare

ÄNDY
ÄNDY23.06.2200:56
PythagorasTraining
... wie lange dauert das Zurücksetzen durch Apple?
Die Frage klärst du am besten mit dem Apple Store
+1
Stefanie Ramroth23.06.2206:47
Beim Service Provider mussten wir einen Reset-Code per USB Stick anwenden, der von einem speziellen Team bei Apple generiert wurde. Hat etwa eine halbe Stunde netto gedauert.
Ich denke, dass auch in den Stores die Techniker mit dem Security Team sprechen müssen, da solche Vorgänge bei Apple nicht von jedem "kleinen" Techniker durchgeführt werden können. Einfach, weil das ja eine Umgehung von Sicherheitsfeatures bedeutet und die Leute, die das dürfen, sitzen in Cork in Fachabteilungen.
Es ist also möglich, das relativ zeitnah zu erledigen, dürfte aber von der Personaldecke und der Auslastung abhängen.
Ich würde einfach fragen, ob es zeitnah möglich ist und einen kleinen Einkaufsbummel oder ein (Mittag)Essen für die Wartezeit einzuplanen.
Wie immer gilt, je netter man fragt, um so lieber helfen die Mitarbeiter in den Stores
+7
Stann23.06.2212:05
Momentan kann man etwa einem Maximaldurchlauf von 24h rechnen, wenn man alle Unterlagen dabei hat. Sprich Originalkaufrechnung mit Seriennummer des Geräts und seinen Personalausweis/Reisepass.
0
PythagorasTraining
PythagorasTraining23.06.2214:03
Danke für die Rückmeldungen.
Dann versuche ich mal einen Termin am Vormittag zu bekommen und hoffe das die schnell durch sind damit.
Da eine Anreise zum Store 130km sind, ist es nicht so schön zweimal fahren zu müssen.
Also vielen Dank erst mal.
+1
Stann23.06.2216:26
PythagorasTraining
Danke für die Rückmeldungen.
Dann versuche ich mal einen Termin am Vormittag zu bekommen und hoffe das die schnell durch sind damit.
Da eine Anreise zum Store 130km sind, ist es nicht so schön zweimal fahren zu müssen.
Also vielen Dank erst mal.

Eigentlich reicht auch ein AASP für das Entfernen des Passworts, vllt ist da ja einer näher bei?
+2
riccardok23.06.2216:49
Hallo

zu dem Zeitpunkt der Passwort Eingabe des Firmwarepasswort arbeitet das System noch mit US-Tastatur Layout.

falls du irgendwelche Sonderzeichen oder y oder z drin hast.

wenn du es komplett vergessen hast dann nur ASP oder AppleStore.


Mit freundlichen Grüßen
0
PythagorasTraining
PythagorasTraining23.06.2218:11
Stann
Leider ist kein AASP näher.

riccardok
Danke für den Hinweis. Hatte damals extra darauf geachtet kein x, y oder Sonderzeichen zu benutzen. … Das ist auch das einzige an was ich mich noch erinnere.
+2
Stann28.06.2220:09
Und gibts was neues?
0
PythagorasTraining
PythagorasTraining28.06.2220:28
Noch nicht.
Muss nun erst mal planen wann es zeitlich passt.
Wird ja wohl eher ein „Tagesausflug“ .
0
blueskies28.06.2222:00
PythagorasTraining, dein Mac mini hat den T2 Chip.
Verbinde diesen Rechner mit einem Rechner, auf dem macOS 10.15.6 (oder neuer) läuft.
Apple Configurator auf dem Host-Rechner herunterladen und wähle den Punkt "Wiederherstellen" bei Apple Configurator aus.
Die Firmware des T2-Chips wird wiederhergestellt und als Nebeneffekt ist das Firmwarepasswort Geschichte!

Aber mach unbedingt vorher ein Backup

Ach ja:
+2
PythagorasTraining
PythagorasTraining29.06.2200:07
blueskies
... dein Mac mini hat den T2 Chip.
... wähle den Punkt "Wiederherstellen" bei Apple Configurator aus.
Die Firmware des T2-Chips wird wiederhergestellt und als Nebeneffekt ist das Firmwarepasswort Geschichte!
... Ach ja:
👀 das schau ich mir an. Hört sich interessant an. Danke
+1
Stefanie Ramroth29.06.2208:40
blueskies
Die Firmware des T2-Chips wird wiederhergestellt und als Nebeneffekt ist das Firmwarepasswort Geschichte!
Das wäre mir neu. Damit ließe sich ja eine Sicherungsmaßnahme einfach umgehen.
Ich denke nicht, dass das Passwort und die Firmware selbst im gleichen Speicherbereich abgelegt sind.
Hat das mal jemand getestet und kann das bestätigen?
+2
Stann29.06.2211:28
Stefanie Ramroth

Ich glaube auch nicht, dass das funktioniert. Dafür müsste der Mac mit dem FW-Passwort ja in dem DFU-Mode versetzt werden und das wird mit aktiviertem FW-Passwort nicht gehen.
+2
blueskies29.06.2219:46
Stefanie Ramroth
blueskies
Die Firmware des T2-Chips wird wiederhergestellt und als Nebeneffekt ist das Firmwarepasswort Geschichte!
Das wäre mir neu. Damit ließe sich ja eine Sicherungsmaßnahme einfach umgehen.
Ich denke nicht, dass das Passwort und die Firmware selbst im gleichen Speicherbereich abgelegt sind.
Hat das mal jemand getestet und kann das bestätigen?

Ich würde es nicht posten und erwähnen wenn ich es nicht selbst durchgeführt hätte. Bin in einem AASP und war ziemlich überrascht, dass später der Rechner nicht nur ansprang ( Fehler: no power) sondern das auch das EFI-Passwort weg war.
Hostrechner hatte 10.15.7.
Die def. Rechner waren mbp15 2019 und 2018.
Am Mac Mini nicht durchgeführt, aber wenn ich Luft habe spiele ich das Mal durch.
+2
silversurfer2229.06.2220:18
um so "interessanter", wenn das jetzt jeder hier nachlesen kann womit dann ...

Stefanie Ramroth
blueskies
Die Firmware des T2-Chips wird wiederhergestellt und als Nebeneffekt ist das Firmwarepasswort Geschichte!
Das wäre mir neu. Damit ließe sich ja eine Sicherungsmaßnahme einfach umgehen.
Ich denke nicht, dass das Passwort und die Firmware selbst im gleichen Speicherbereich abgelegt sind.
Hat das mal jemand getestet und kann das bestätigen?
0
Stefanie Ramroth30.06.2207:49
blueskies
Ich würde es nicht posten und erwähnen wenn ich es nicht selbst durchgeführt hätte. Bin in einem AASP und war ziemlich überrascht, dass später der Rechner nicht nur ansprang ( Fehler: no power) sondern das auch das EFI-Passwort weg war.
Habt Ihr das mal nach Cork eskaliert? Ist ja eine gewaltige Sicherheitslücke, wenn das einzige Werkzeug, das man zum Umgehen einer Firmware sperre braucht, ein zweiter Mac und der Zugriff auf eine kostenlose Apple App ist.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass das eine gewollte Funktion ist, sonst hätten wir uns ja zahlreiche Chats zur Erstellung von Umgehungs-Codes sparen können.
+2
Peter Eckel30.06.2212:21
Stefanie Ramroth
Habt Ihr das mal nach Cork eskaliert? Ist ja eine gewaltige Sicherheitslücke, wenn das einzige Werkzeug, das man zum Umgehen einer Firmware sperre braucht, ein zweiter Mac und der Zugriff auf eine kostenlose Apple App ist.
Keine Ahnung, welcher [zensored] das jetzt mit "Daumen runter" bewertet hatte. Das ist, wenn es stimmt, in der Tat eine Sicherheitslücke erster Güte.

Allerdings scheint es der Beschreibung nach wohl so zu sein, daß dabei auch der private Schlüssel verloren geht, mit dem die Platte verschlüsselt ist, jegliche Daten wären dann also weg und nicht gefährdet. Aber trotzdem ist das Hardware-Paßwort damit dann nicht mehr besonders nützlich.
Stefanie Ramroth
Ich kann mir nicht vorstellen, dass das eine gewollte Funktion ist, sonst hätten wir uns ja zahlreiche Chats zur Erstellung von Umgehungs-Codes sparen können.
... und Apple sich das ganze Prozedere mit Eigentumsnachweis etc. auch.
„Ceterum censeo librum facierum esse delendum.“
0
Peter Eckel30.06.2212:24
silversurfer22
um so "interessanter", wenn das jetzt jeder hier nachlesen kann womit dann ...
Es ist eher gut, wenn das jetzt hier und andernorts jeder nachlesen kann. Dann besteht zumindest die Chance, daß das gefixt wird.

Sicherheitslücken unter dem Deckel zu halten war noch nie ein gutes Konzept. "Security by obscurity" funktioniert nicht.
„Ceterum censeo librum facierum esse delendum.“
+2
PythagorasTraining
PythagorasTraining30.06.2213:48
Ich probiere es mal am Wochenende. Bin selber sehr gespannt…
+2
PythagorasTraining
PythagorasTraining02.07.2212:19
Erst mal die Kurzfassung:

Das Firmwarepasswort ist weg!

Danke an blueskies.
+4
Peter Eckel02.07.2212:47
PythagorasTraining
Das Firmwarepasswort ist weg!
Die Daten auch, oder? Hoffe ich jedenfalls (nicht wegen Deiner Daten, sondern weil das Firmwarepaßwort ansonsten vollkommen nutzlos ist).
„Ceterum censeo librum facierum esse delendum.“
-1
PythagorasTraining
PythagorasTraining02.07.2212:59
Nun etwas ausführlicher.
Mein Ziel wahr es von externer HD zu booten und den Rechner auch für den Verkauf vorzubereiten.
Damals in 2018 habe ich mit CCC eine bootbare HD erstellt. Nach Neustart und drücken von erschien dann immer ein Schlosssymbol mit einem Passwortfeld. Denn das Firmwarepasswort war gesetzt. Das externe booten hat damals nach Eingabe des Passwortes auch geklappt.
Nun hatte ich das Wort ja verlegt. Also musste der Rechner zurückgesetzt werden. Der Tipp von blueskies hat hier zu 100% geklappt. Danke noch mal.

Durch die Firmware-Wiederherstellung sind die Daten/Software auf dem Rechner vor Zugriff geschützt, denn der Rechner wird vollständig gelöscht. Es existiert nach Wiederherstellung kein bootbares Volume. MacOS muss neu installiert werden.
Nun könnte man denken, die Hardware sei dann nicht mehr geschützt. Das ist aber nicht der Fall, denn ich hatte den Rechner ja auch bei iCloud angemeldet und mit FileVault verschlüsselt. Erst als ich mein iCloud Passwort, mit dem der Rechner verknüpft war, eingegeben hatte konnte ich auch wieder auf die Hardware zugreifen.
Hier besteht also kein Sicherheitsproblem und ein eventuell gestohlener Rechner ist vor Zugriff auf Daten und Hardware geschützt.

Nun funktioniert das externe booten wieder.

Hier noch ein paar Screenshots:






Zum letzten Bild noch eine Frage:
Wie sind denn hier die Standardeinstellungen?
Ich möchte den Rechner gerne verkaufen und da sollten dann schon die Standardeinstellungen gesetzt sein.

PS.: Hatte natürlich meine Daten in mehreren Backups gesichert.
+6
blueskies02.07.2213:58
PythagorasTraining
Nun etwas ausführlicher.
Mein Ziel wahr es von externer HD zu booten und den Rechner auch für den Verkauf vorzubereiten.
Damals in 2018 habe ich mit CCC eine bootbare HD erstellt. Nach Neustart und drücken von erschien dann immer ein Schlosssymbol mit einem Passwortfeld. Denn das Firmwarepasswort war gesetzt. Das externe booten hat damals nach Eingabe des Passwortes auch geklappt.
Nun hatte ich das Wort ja verlegt. Also musste der Rechner zurückgesetzt werden. Der Tipp von blueskies hat hier zu 100% geklappt. Danke noch mal.

Durch die Firmware-Wiederherstellung sind die Daten/Software auf dem Rechner vor Zugriff geschützt, denn der Rechner wird vollständig gelöscht. Es existiert nach Wiederherstellung kein bootbares Volume. MacOS muss neu installiert werden.
Nun könnte man denken, die Hardware sei dann nicht mehr geschützt. Das ist aber nicht der Fall, denn ich hatte den Rechner ja auch bei iCloud angemeldet und mit FileVault verschlüsselt. Erst als ich mein iCloud Passwort, mit dem der Rechner verknüpft war, eingegeben hatte konnte ich auch wieder auf die Hardware zugreifen.
Hier besteht also kein Sicherheitsproblem und ein eventuell gestohlener Rechner ist vor Zugriff auf Daten und Hardware geschützt.

Nun funktioniert das externe booten wieder.

Hier noch ein paar Screenshots:






Zum letzten Bild noch eine Frage:
Wie sind denn hier die Standardeinstellungen?
Ich möchte den Rechner gerne verkaufen und da sollten dann schon die Standardeinstellungen gesetzt sein.

PS.: Hatte natürlich meine Daten in mehreren Backups gesichert.

Danke für die Rückmeldung, PythagorasTraining!
Freut mich zu lesen, dass alles wie gewünscht geklappt hat.

Standardeinstellungen: Volle Sicherheit und Boot-Medien verbieten.

Da du den Rechner verkaufen möchtest solltest du "Wo ist ?" deaktivieren. Also diesen Rechner aus den Verbund entfernen.

Viel Spaß mit deinem neuen Apple Silicon Rechner.
+4
Peter Eckel02.07.2219:01
PythagorasTraining
Durch die Firmware-Wiederherstellung sind die Daten/Software auf dem Rechner vor Zugriff geschützt, denn der Rechner wird vollständig gelöscht. Es existiert nach Wiederherstellung kein bootbares Volume. MacOS muss neu installiert werden.
Das ist gut, vielen Dank für die Bestätigung!
„Ceterum censeo librum facierum esse delendum.“
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.