Forum>Apple>Der Apple-Aktien-Thread (Oktober 2019)

Der Apple-Aktien-Thread (Oktober 2019)

macbeutling01.10.1907:52
Hallo zusammen und willkommen im Oktober.

vorab poste ich noch mal die Kurse des letzten Monats, die Thomas netterweise zusammengestellt hat:

thomas b.
Und zum Monatsende wieder die Schlusskurse von September 2019 gegenüber dem Vormonat:

Apple: $223,97 nach $208,49
bzw. €205,35 (Tradegate) nach €189,48
S&P 500: 2.978,50 nach 2.926,46

Das war bis auf den S&P 500 ganz ordentlich, ausserdem hatten wir neue ATHs in $ und €.

Wir sehen uns im Oktober...

Wie er schon sagte, Apple verformte im Oktober mehr als ordentlich.
Sollte ich eine Voraussage treffen müssen würde ich sagen, dass das auch erst einmal so bleibt.

Warum ist das so?
Wie es scheint, hat Apple mit den neuen iPhones mal wieder ein wenig Boden gut machen können. Berichte zufolge, verkaufen sich die 11er Modelle sehr gut.
Auch die Preiskalkulation beim Einstiegsmodell scheint viele Kunden anzusprechen, besonders n den chinesischen Märkten (Mainland, Hong Kong und Taiwan).

Da nur knapp 10 Tage in diesem Quartal das neue 11 (Pro) zu bekommen war, dürften wir aber erst im Januar mit validen Zahlen rechnen, was die Zahlen anbelangt (keine Menge mehr, nur Umsätze).

Ein gutes Dezemberquartal mit positivem Ausblick vorausgesetzt würde ich die Zeit nach den Januarzahlen (1.-2. Februarwoche) als den Zeitpunkt anpeilen, an dem ein Verkauf der Aktien Sinn machen würde.

Warum sage ich das?
Ich betone immer, dass neben dem eigentlichen Aktienkurs auch der Euro/Dollar-Wechselkurs einen großen Einfluss auf unsere Kurse hier hat.
Je stärker der Dollar (oder schwächer der Euro), desto besser stehen die Kurse der in Deutschland gehaltenen Apple-Aktien.

Zur Veranschaulichung: im Jahr 2018 lag der $-Höchstkurs bei 233$, bei einem gleichzeitigen Euro-Kurs von 203€.
Ein Jahr später liegt der US-Kurs bei 223$, der in Euro aber schon bei 205€ (ich lasse hier die Cents mal weg).

So gesehen schenkt uns der schwache Euro ein paar Einheiten beim Kurs, was für Verkäufer gut ist, für Käufer aber schwierig, da eine weitere Variable hinzukommt, die man im Auge halten muss.
Beschwert sich Trump wieder über den zu starken Dollar, reagiert eventuell die Fed und dreht an den Zinsen, was sich negativ (für uns) auf den Wechselkurs auswirken dürfte.

Momentan ist das Verhältnis für uns so günstig, wie ich es noch nie erlebt habe: der Kurs pendelt um die 1.09$/€.

Behaltet das bitte Immer im Auge.

Weiterhin bin ich auf Subseiber-Zahlen zu den neuen Diensten gespannt, die Apple vermutlich PR-wirksam veröffentlichen wird.

Ach ja: Zahlen gibt es am 30.10.19


Also dann: happy trading.
„Glück auf🍀“
+4

Kommentare

thomas b.
thomas b.01.10.1910:18
Apple verformte im Oktober
Subseiber-Zahlen

Die Rechtschreibkontrolle hat entweder voll zugeschlagen oder voll versagt, da hat Apple jedenfalls noch eine ziemliche Baustelle, wie ich auch regelmäßig feststellen muss.

Ansonsten macht sich der Kurs heute morgen ganz gut, es gab bei Tradegate und in Frankfurt ein neues ATH von €207,70.
0
macbeutling01.10.1910:24
thomas b.
Apple verformte im Oktober
Subseiber-Zahlen

Puh, ich sollte die Posts erst NACH meinem ersten Kaffee online stellen, nicht DAVOR.

Also, Rechtschreibfehler bitte ignorieren.

Ansonsten hast du vollkommen recht, Thomas, geht heute morgen wieder direkt gut los.

P.S.: bist du irgendwann wieder auf der Wottelkirmes?
„Glück auf🍀“
0
Florian Lehmann01.10.1910:46
thomas b.

Wenn wir jetzt anfangen euphorisch zu wirken und von 414€ träumen, dann dreht der Kurs wieder.
Daher sage ich, das ist der absolute Höchstkurs gewesen, den wir nur dem schwachen Wechselkurs zu verdanken haben.
Von daher bin ich was AAPL angeht sehr skeptisch. Was soll denn ein weiterer Anstieg der Aktie jetzt noch befeuern?
Es gibt in absehbarer Zeit nichts bahnbrechend neues in der Apple Pipeline...
+1
uni.solo01.10.1911:00
Florian Lehmann
Was soll denn ein weiterer Anstieg der Aktie jetzt noch befeuern?
Es gibt in absehbarer Zeit nichts bahnbrechend neues in der Apple Pipeline...

Nur ein Anstieg in der Nachfrage befeuert den Preis der Aktien. Und die Nachfrage wird nicht allein durch die Apple Produktpipeline gesteuert. Ich hab von Zeit zu Zeit auch mal ein paar EUR übrig die ich anlege und das geht vielen so. Aber die Musik machen natürlich institutionelle Anleger, (Hedge)Fonds und Apple selber (Aktienrückkäufe).

Aber das Thema hatten wir hier schon zur genüge
+1
thomas b.
thomas b.01.10.1911:16
Florian Lehmann
thomas b.

Wenn wir jetzt anfangen euphorisch zu wirken und von 414€ träumen...

Wo war ich denn euphorisch und habe von €414 oder ähnlichem geträumt???
+1
macbeutling01.10.1911:24
Puh, wo fangen wir da an:
1.bessere Umsätze als erwartet: der aktuelle Aktienkurs stützt sich auf eine bestimmte Umsatzprognose, die von Analysten antizipiert wurde. Ändert sich die Prognose, wird sich der Kurs ändern
2.Aktienrückkäufe: die Anzahl der ausstehenden Aktien sinkt kontinuierlich, dadurch werden die übrigen Aktien wertvoller, sprich, der Kurs steigt
3.neue Dienste, die eine deutlich Höhe Marge mitbringen, als die Hardware-verkäufe: Arcade und AppleTV+
4.AppleCard
5.ApplePay
usw....

Ich sehe noch eine Menge Gründe für die Aktie, im Kurs zu steigen.
...und von 414€ hat niemand geredet, obwohl ich sie gerne nehmen würde.
Florian Lehmann
thomas b.

Wenn wir jetzt anfangen euphorisch zu wirken und von 414€ träumen, dann dreht der Kurs wieder.
Daher sage ich, das ist der absolute Höchstkurs gewesen, den wir nur dem schwachen Wechselkurs zu verdanken haben.
Von daher bin ich was AAPL angeht sehr skeptisch. Was soll denn ein weiterer Anstieg der Aktie jetzt noch befeuern?
Es gibt in absehbarer Zeit nichts bahnbrechend neues in der Apple Pipeline...
„Glück auf🍀“
+1
silversurfer2201.10.1912:48
hallo,

Ich habe da mal eine Frage ...

Wo kann ich die Änderungen der im Markt befindlichen Stückzahlen und deren Veränderung über die Quartale / Jahre nachsehen ?
+1
macbeutling01.10.1914:12
investor.apple.com

Dort kannst du dir die Berichte der letzten 16 Quartale runterladen und durchgehen, in denen sind die im Markt verfügbaren Aktien zu sehen
„Glück auf🍀“
0
macbeutling01.10.1914:15
oder du schaust HIER:
„Glück auf🍀“
0
silversurfer2201.10.1914:28
dankeschön

Wird Apple alle Aktien wieder zurückkaufen wollen ?
mhhh ... zumindest wird der Kurs, wenn sie weiter welche vom Markt nehmen, noch etwas steigen ... da dann nur den richtigen Absprung schaffen
+1
macbeutling01.10.1914:40
die Erfahrung der letzten 6 Jahre zeigt, dass das Busback-Programm stark beim EPS durchhaut.
Trotzdem gibt es Nachrichten-Bedingte Schwankungen, die nicht ohne sind und die auch die Rückkäufe nicht kompensieren können, ich denke da an die zeit von Oktober 2018 bis April 2019.

Apple wird einen gewissen Teil auf der hohen Kante lassen, was so für das Tagesgeschäft nötig ist.

Alles, was darüber hinaus an Reserven aufläuft wird für Buybacks und Dividenden verwendet werden.
Das ist jedenfalls der momentane Plan
„Glück auf🍀“
+1
rosss01.10.1915:05
Sehr interessant!

Nach dem Link von macbeutling hat Apple von 03-2013 bis 06-2019 ehemals 6622B Shares auf 4601B reduziert.

Am 28.03.2013 stand der Kurs bei 63,24$ x 6622B = 418.775 Mrd $
Am 21.06.2019 stand der Kurs bei 198,78$ x 4601B = 914.586 Mrd $

Also ist AAPL rund 500 Mrd $ mehr wert. Ausgegeben hat Apple dafür 288,2 Mrd $

Die von den Aktienrückkäufen bereinigte Performance von Apple würde demnach eine um 212 Mrd$ geringere Marktkapitalisierung bedeuten, bei gleichzeitig 288 Mrd$ zusätzlichem Cash. 212-288 = -76.

Ist Apple den Investoren heute 76 Mrd $ weniger Wert als 2013?

+1
Weia
Weia03.10.1915:58
[Charts alle Schlusskurs gestern]
Weia am 12.09.19 22:25 Uhr
Sprich, der mutmaßliche Prozess der Topbildung (oder alternativ Duchschlagung des gordischen Knotens in Richtung Blow-Off-Top) hat heute begonnen.
Hier ein aktualisierter Tageschart, den 12.09.2019 habe ich markiert:



Die Warnung vor der Topbildung kam also auf den Punkt genau. Freilich hat die Topbildung diesmal im unteren Bereich des Toleranzbereichs (hellblauer Kreis) stattgefunden – genau dafür gibt es ja bei statistischen Aussagen solche Toleranzbereiche statt einem einzelnen Punkt.
MKL
Weia
(Aber wie gesagt, mein ideales Kursziel im Top-Falle wäre 3050 am 1. Oktober.)
Da muss sich der S&P jetzt noch ein bisschen anstrengen, die 2,3% jetzt noch zu schaffen
Das stimmt, das hat er nicht mehr geschafft. Das war ja auch nur „mein ideales Kursziel“. Dreimal hatte der S&P 500 bei der Topbildung genug Kraft, die rote Linie kurzfristig nach oben zu durchbrechen zu der dünnen blauen Linie, weswegen ich auch eine vierte und letzte Bullenfalle für möglich hielt in Form eines Erreichens des Schnittpunkts der dünnen blauen und der dicken grünen Linie.

Stattdessen war dieses Mal die rote Linie nicht mehr überwindbar (ein potentielles Schwächezeichen). Dafür lagen die ersten beiden der drei Top-Tage, an denen der S&P 500 an der roten Linie abprallte, am Schnittpunkt der roten Linie und Linie 1 – auch ein idealtypisches Ergebnis, halt ein anderes.

Ich hoffe, Du hast jetzt nicht deshalb einen eigentlich geplanten Ausstieg verpasst. Ideale Ziele sind eher von theoretischem Interesse. Ich habe ja immer wieder betont, dass es ein typischer Anfängerfehler ist, eine „ganze“ Bewegung von Boden zu Top vollständig mitnehmen zu wollen und dass die „Profi-Herangehensweise“ wäre, den hochwahrscheinlichen Teil der Bewegung mitzunehmen. Und der ist natürlich spätestens dann zu Ende, wenn „der mutmaßliche Prozess der Topbildung […] begonnen“ hat.
Weia am 12.09.19 13:46 Uhr
Letzter Stand war ja, dass nach dem Kurseinbruch Anfang August die Stimmung mancher Anlegergruppen sofort sehr pessimistisch wurde, was einen sofortigen weiteren Kursrückgang unwahrscheinlicher machte, während andererseits andere Anlegergruppen, insbesondere Profis, weiterhin sehr optimistisch waren, was eine sofortige Kehrtwende in Richtung neue Hochs (so wie im Juni) ebenfalls unwahrscheinlich machte. Das Ergebnis war dann das wilde Hin und Her den ganzen August über.

Gegen Ende August wurden aber auch die Profis kurzzeitig pessimistischer. Das ist zwar sofort wieder verflogen und ergab auch kein starkes Kaufsignal, aber die „Stimmungsdelle“ reichte doch aus, die August-Trading-Range nach oben zu verlassen.

Von daher bliebe die gezogene Parallele zur selben Jahreszeit 2015 plausibel: nach kurzfristiger Bodenbildung wieder Richtung alte Hochs, die aber dann doch ganz knapp verfehlt werden.
Dieses grundsätzlich Szenario hat sich bislang also genau bestätigt.

Wie geht es nun weiter?

Das gerade gemachte Top sieht richtig böse aus: Das gestrige Gap nach unten hat nicht nur die unterste Aufwärtstrendlinie 3 durchbrochen, sondern dabei auch noch ein ausgeprägtes Island Reversal Top gebildet (siehe violetter Kreis), dessen Hoch exakt an der so bedeutsamen roten Linie lag. Schlimmer geht eigentlich nicht.

(Bei genauem Hinsehen hat das Island Reversal Top den kleinen Schönheitsfehler, dass die Gaps nicht auf exakt der gleichen Höhe liegen. Ich hatte das Gap nach unten daher eigentlich schon am 1. Oktober durch Aufwärtstrendlinie 2 erwartet, dann wäre es Bilderbuch gewesen. Aber wie gesagt, es muss nicht 100% Bilderbuch sein, und im Dow Jones Industrial Index liegen die beiden Gaps zudem tatsächlich auf gleicher Höhe.)

Angesichts dieser massiven Topbildung hat ein Rückgang auf die Tiefs von Ende 2018 deutlich an Wahrscheinlichkeit gewonnen. Es gibt allerdings eine Resthoffnung für die Bullen: Die im obigen Zitat angesprochene Ambivalenz des Marktes (Stimmung teils sehr optimistisch, teils sehr pessimistisch) ist erstaunlicherweise noch immer vorhanden, nicht nur nach wie vor bei der Stimmung, sondern auch in anderen technischen Bereichen, vornedran die schon oft erwähnte gute Marktbreite.

Um das zu veranschaulichen, hier ein Tageschart des S&P 500 mit der Advance-Decline-Linie (die wie gesagt einfach dadurch entsteht, dass man Tag für Tag die Anzahl der gestiegenen Aktien zum Vortageswert der Kurve addiert und die der gefallenen Aktien subtrahiert):



Ihr könnt hier deutlich sehen (hervorgehoben durch die violetten Linien), dass die Advance-Decline-Linie munter weiter stieg, während der S&P 500 schon leicht zurückging. Das ist eigentlich sehr bullish; bei einer Topbildung würde man das exakte Gegenteil erwarten (S&P 500 steigt noch, Advance-Decline-Linie fällt schon). Im August/September 2018 könnt Ihr das gut beobachten.

Doch diese bullishe Aussage der Advance-Decline-Linie wird zweifelhaft, wenn man sich – stark komprimiert – einen längeren Zeitraum des S&P 500 als Tageschart ansieht:



Ihr könnt hier mit einem Blick erkennen, dass sich die Advance-Decline-Linie seit dem Tief im Oktober 2011 (also seit 8 Jahren) exakt in einem Aufwärtstrendkanal befindet, und immer, wenn sie an dessen oberen Rand gelangte (senkrechte violette Linien), kam es bislang über kurz oder lang zu einem Kurseinbruch. Aus dieser Perspektive wird die jüngste Stärke der Advance-Decline-Linie, aufgrund derer sie erneut den oberen Rand des Aufwärtstrendkanals erreichte, plötzlich zu einem bearishen Omen. Ambivalenz also auch hier.

(Exkurs: Dieser auffällige Trendkanal der Advance-Decline-Linie ist ein wichtiger Beleg dafür, dass Trendlinien nicht, wie Leute, die wenig von technischer Analyse halten, behaupten, „bloß funktionieren“, weil die Marktteilnehmer sie beachten. Denn während das zumindest bei flüchtigem Blick in Bezug auf Aktienkurse denkbar wäre, ist es hier ausgeschlossen – es kann schließlich niemand die Advance-Decline-Linie an einem bestimmten Punkt „kaufen“ oder „verkaufen“.)

Angesichts dieser Ambivalenzen gibt es eine Restchance, dass der Pessimismus jetzt rasant ansteigt, der S&P 500 daher zu Bodenbildung ansetzen kann und den Rückgang in einen „Anlauf“ ummünzt, um den gordischen Knoten doch noch nach oben zu durchschlagen in Richtung Blow-Off-Top. Aber das müsste wohl bald beginnen.

Die Advance-Decline-Linie würde bei einem solchen Durchlagen des gordischen Knotens nach oben dann wohl ebenfalls nach oben aus dem 8-jährigen Trendkanal ausbrechen wie der S&P 500 über die massive rote Linie – beides zusammen, die Überwindung zweier derart massiver Linien, wäre dann das „Futter“ dafür, dass die folgende Aufwärtsbewegung tatsächlich eine rasante Blow-Off-Bewegung wäre. (Doch bevor hier jemand ins Träumen gerät: Das ist der mögliche, aber unwahrscheinliche Fall.)

Schließlich noch ein Blick auf AAPL:



Auch dieser Chart sieht böse aus und stimmt insofern mit dem S&P 500 überein: Denn AAPL ist wiederholt an der blauen Grenzlinie abgeprallt (nach stets fast exakt gleich hohen kurzen Überschreitungen), während die Zwischentiefs andererseits immer höher lagen, so dass sich ein steigendes Dreieck (mit den typischen 3 Aufwärtsschüben) gebildet zu haben droht – wie schon einmal gesagt die zuverlässigste aller Top-Formationen. Abgeschlossen und bestätigt würde diese Formation spätestens, wenn AAPL durch die Aufwärtstrendlinie 1 fällt; ein Fall durch die Aufwärtstrendlinie 2 wäre eine erste deutliche Warnung.

Ein Fall durch die Aufwärtstrendlinie 1 würde einen Rückgang auf 142$ (Tief Anfang 2019), mindestens aber 170,27$ (Juni-Tief) wahrscheinlich machen.

Ein interessantes Muster: früher war AAPL meist ein Frühindikator für den Gesamtmarkt, sprich, die Aktie eilte dem S&P 500 in beide Richtungen voraus. Mittlerweile scheint sie so etwas wie die Nachhut zu bilden: in allen drei oben zu sehenden Top-Fällen war der S&P 500 bereits im Abwärtstrend, AAPL machte gegen diesen Trend noch ein allerletztes Hoch, allgemeine Freude über AAPLs relative Stärke, und dann ging es jedes Mal „richtig“ nach unten los.
thomas b.
Florian Lehmann
Wenn wir jetzt anfangen euphorisch zu wirken und von 414€ träumen...
Wo war ich denn euphorisch und habe von €414 oder ähnlichem geträumt???
Das stimmt schon, für ein Anschlagen des MTN-Stimmungsindikators hätte es diesmal bei weitem nicht gereicht, aber AAPL war bereits so ein zartes Pflänzchen, dass ein schüchternes
thomas b.
Ansonsten macht sich der Kurs heute morgen ganz gut, es gab bei Tradegate und in Frankfurt ein neues ATH von €207,70.
offenbar bereits ausreichte; da hatte Florian Lehmann ein ganz gutes Gespür.
„Kohle ist kein Grund zum Anbaggern“
+3
Weia
Weia03.10.1916:24
macbeutling
thomas b.
Apple verformte im Oktober
Puh, ich sollte die Posts erst NACH meinem ersten Kaffee online stellen, nicht DAVOR.

Also, Rechtschreibfehler bitte ignorieren.
Kalendarische Fehler auch. (Oder hattest Du eine Glaskugel?)
Ansonsten hast du vollkommen recht, Thomas, geht heute morgen wieder direkt gut los.
„Schüchterne Bemerkung” Nr. 2 (zu der von thomas.b).
„Kohle ist kein Grund zum Anbaggern“
+1
Weia
Weia03.10.1916:34
Weia
Abgeschlossen und bestätigt würde diese Formation spätestens, wenn AAPL durch die Aufwärtstrendlinie 1 fällt; ein Fall durch die Aufwärtstrendlinie 2 wäre eine erste deutliche Warnung.
Kurzfristiges Update aus aktuellem Anlass:

„Kohle ist kein Grund zum Anbaggern“
+1
macbeutling03.10.1918:11
Erschreckende Parallele zum letzten Jahr: ATH am 02.10. danach ging es bergab, zusätzlich getigert durch Apples Gewinnwarnung, bis Mitte April.

Aufgrund der recht positiven Abverkaufsberichte bin ich allerdings nicht bereit, an eine Wiederholung zu glauben
„Glück auf🍀“
+1
Weia
Weia03.10.1918:16
macbeutling
Aufgrund der recht positiven Abverkaufsberichte bin ich allerdings nicht bereit, an eine Wiederholung zu glauben
„Wörtliche“ Wiederholungen sind auch nicht die Regel; das wäre sonst zu einfach.
„Kohle ist kein Grund zum Anbaggern“
0
thomas b.
thomas b.03.10.1919:19
macbeutling
Erschreckende Parallele zum letzten Jahr: ATH am 02.10. danach ging es bergab, zusätzlich getigert durch Apples Gewinnwarnung, bis Mitte April.

Aufgrund der recht positiven Abverkaufsberichte bin ich allerdings nicht bereit, an eine Wiederholung zu glauben

Nicht ganz, das ATH mit $233,47 war am 03.10.2018 und danach ging es ordentlich bergab. Wir werden sehen, ob sich Geschichte fast zum gleichen Datum wiederholt; von einem möglichen allgemeinen Abwärts-Trend, für den es leider genug mögliche Gründe gibt, wird sich Apple kaum absetzen können. Im letzten Jahr kamen allerdings auch noch Apple-interne Gründe dazu und Apple ist Ende 2018 auch besonders tief gefallen.

Die 11er iPhones scheinen ganz gut zu laufen, das ist schon mal ein kleiner Pluspunkt im heutigen Umfeld aber wenn es jetzt wirklich wieder wie im Vorjahresquartal allgemein südwärts geht, wird es für Apple nur weniger schlimm als im letzten Jahr.
+1
thomas b.
thomas b.03.10.1919:31
Weia
Das stimmt schon, für ein Anschlagen des MTN-Stimmungsindikators hätte es diesmal bei weitem nicht gereicht, aber AAPL war bereits so ein zartes Pflänzchen, dass ein schüchternes

thomas b.
Ansonsten macht sich der Kurs heute morgen ganz gut, es gab bei Tradegate und in Frankfurt ein neues ATH von €207,70.

Ich habe mich über das €-ATH gefreut (eine $-ATH gab es ja bisher nicht wieder), bin aber mitnichten auch nur ansatzweise euphorisch. Vielleicht hätte ich besser das - Emoji weglassen sollen.

Mittlerweile habe ich gelernt, wenn man meint, es läuft gerade richtig gut, ist es damit praktisch schon vorbei.
+1
Weia
Weia03.10.1919:52
thomas b.
Ich habe mich über das €-ATH gefreut (eine $-ATH gab es ja bisher nicht wieder), bin aber mitnichten auch nur ansatzweise euphorisch.
Schon klar. Ich habe ja auch geschrieben, der MTN-Stimmungsindikator hätte nicht angeschlagen (tut er vielleicht auch nie mehr, jetzt, wo ihn jeder hier kennt).

Aber eine abgeschwächte Form ist eben der emotionale Impuls, seiner Freude Ausdruck zu verleihen. Sprich, einen Beitrag oder auch nur einen Satz zu schreiben, der letztlich keinerlei Funktion erfüllt als die, seine Gefühle zu ventilieren. Das ist hier ja nicht der Regelfall, und es tritt gehäuft an wichtigen Punkten auf. Und davon gab es diesmal zwei, Deinen und macbeutlings zustimmende Antwort darauf.

Das ist ja nix Schlimmes, man blamiert sich nicht oder so, oder besteht irgendeine Art von Test nicht. Es wirft einfach ein Schlaglicht darauf, wie Märkte funktionieren.
Vielleicht hätte ich besser das - Emoji weglassen sollen.
Nee, wieso denn? Das war in seiner Spontaneität eben eine authentische Momentaufnahme Deines Befindens, dass Du diesen Impuls hattest.

Das ist wie in diesen Marketingumfragen, wo Dir Bilder gezeigt werden und Du nicht nachdenken sollst, was Du dazu meinst, sondern ganz ungeschützt sofort reagieren sollst.
Mittlerweile habe ich gelernt, wenn man meint, es läuft gerade richtig gut, ist es damit praktisch schon vorbei.
Sic!!
„Kohle ist kein Grund zum Anbaggern“
+2
macbeutling04.10.1915:12
Wie es scheint, hat Apple die iPhone 11 Bestellungen um 8-10% nach oben geschraubt:
„Glück auf🍀“
+1
thomas b.
thomas b.04.10.1916:27
macbeutling
Wie es scheint, hat Apple die iPhone 11 Bestellungen um 8-10% nach oben geschraubt:

Kann schon passen, ich war kurz nach 14 Uhr im Apple Store im Centro Oberhausen um mir mein zur Abholung bestelltes 11 pro in dem Timeslot abzuholen, es war aber (zumindest noch) keines da. Dort war auch eine Schlange von Laufkundschaft im Store, die dort der Dinge harrte. Interesse am 11er scheint also durchaus vorhanden zu sein.

Nun ja, ich wollte nicht auf unbestimmte Zeit da rumhängen, hab' es dann halt wieder storniert.
+1
macbeutling04.10.1917:00
Ich habe mir mein 11 Pro letzte Woche Dienstag dort geholt.
In meiner Wunschkonfiguration (11 Pro, 256 GB) waren alle weg, außer dem in Spacegrey. Na gut, wollte eigentlich Silber, hab dann aber das spacegrey genommen.
Habe gezählt: 12 Mitarbeiter haben iPhones verteilt, ca 20 haben gewartet.

Gefühlt war die Nachfrage ganz gut
„Glück auf🍀“
+1
torgem04.10.1919:06
Es muss auch richtig verheerend schlecht aussehen, damit es dann zur total durchgedrehten Rally abgehen kann. Im Anschluss fliegt uns alles um die Ohren und wir gleiten über in ein neues Politik-, Wirtschafts- und Wertesystem.
„AAPL: halten - reflect-ion.de“
+1
Weia
Weia04.10.1921:16
Der heutige Anstieg hat im S&P 500 das Gap vom Mittwoch geschlossen und somit das Island Reversal Top und also eines der bearishen Indizien annulliert.
„Kohle ist kein Grund zum Anbaggern“
+2
macbeutling11.10.1914:37
Nochmal was zum lesen:
„Glück auf🍀“
+1
Greetsiel12.10.1911:17
Moin,

habt ihr gestern alle verkauft und das Land verlassen; dorthin, wo die Sonne immer scheint?
Seit Tagen gelähmtes Schweigen hier.
+1
misc12.10.1911:25
Greetsiel
Seit Tagen gelähmtes Schweigen hier.

Das ist die Angst, die Party könnte zuende sein, sobald hier jemand jubelt (vgl. MTN Stimmungsindikator).
+5
Robi12.10.1911:32
Hurra! 😀😇🤐
+1
torgem12.10.1914:49
Am besten funktioniert der Weia-Indikator.
„AAPL: halten - reflect-ion.de“
+1
macbeutling12.10.1916:17
Wir genießen alle unser wachsendes Depot.
„Glück auf🍀“
+1
Weia
Weia13.10.1904:06
Robi
Hurra! 😀😇🤐
Fiese Ratte!
„Kohle ist kein Grund zum Anbaggern“
+2
Weia
Weia13.10.1904:06
torgem
Am besten funktioniert der Weia-Indikator.
Erzähl! Wie funktioniert der denn?
„Kohle ist kein Grund zum Anbaggern“
+1
torgem13.10.1910:50
Weia
torgem
Am besten funktioniert der Weia-Indikator.
Erzähl! Wie funktioniert der denn?

Dann funktioniert er danach nicht mehr.
„AAPL: halten - reflect-ion.de“
+2
Weia
Weia13.10.1911:49
torgem
Weia
torgem
Am besten funktioniert der Weia-Indikator.
Erzähl! Wie funktioniert der denn?
Dann funktioniert er danach nicht mehr.
Aha. Und warum genau erwähnst Du ihn dann hier? Ich kenne was, was Ihr nicht kennt! ?
„Kohle ist kein Grund zum Anbaggern“
+1
Weia
Weia14.10.1914:57
Weia am 03.10.19 um 15:58 Uhr
Abgeschlossen und bestätigt würde diese Formation spätestens, wenn AAPL durch die Aufwärtstrendlinie 1 fällt; ein Fall durch die Aufwärtstrendlinie 2 wäre eine erste deutliche Warnung.
Noch am selben Tag wurde die Aufwärtstrendlinie 2 getestet, hat aber gehalten, sodass AAPL nicht einmal in die Nähe der Aufwärtstrendlinie 1 kam.

Wird ein technisches Signal nicht ausgelöst, passiert häufig das Gegenteil von dem, was das Signal ausgelöst hätte. In diesem Fall ging AAPL also wieder nach oben und sogar auf neue Allzeithochs, getreu dem Verhalten der letzten Zeit, in dem AAPL gegenüber dem Gesamtmarkt relative Stärke (gegenüber zuvor relativer Schwäche) an den Tag legte. Nun will AAPL also doch nochmal mit der rosss-Buffett-Linie flirten:



An der besprochenen Top-Struktur des steigenden Dreiecks ändert sich durch die augenblickliche Stärke von AAPL noch nichts; das dritte Aufwärtsbein wird einfach noch etwas länger.

Es gibt durch das neue Allzeithoch jetzt allerdings eine klare strukturelle Marke: Ein steigendes Dreieck ist u.a. dadurch definiert, dass jedes Aufwärtsbein kürzer als das vorangegangene ist, im jetzigen Falle also das aktuelle Aufwärtsbein kürzer als das von Juni/Juli. Letzteres entsprach einer Kurssteigerung von 170,27$ auf 221,37$ = 30% (exakt). Das aktuelle Aufwärtsbein startete bei 192,58$. +30% entspräche 250,37$. Das ist die alles entscheidende Marke. Sobald AAPL 250,37$ erreicht, kann die jetzige Formation kein steigendes Dreieck mehr sein, und da AAPL neue Allzeithochs gemacht hat, kann es sich dann nur noch um einen massiven Ausbruch nach oben handeln. Wenn AAPL 250,37$ erreicht, ist das also ein äußerst bullishes Signal.
Ein interessantes Muster: früher war AAPL meist ein Frühindikator für den Gesamtmarkt, sprich, die Aktie eilte dem S&P 500 in beide Richtungen voraus. Mittlerweile scheint sie so etwas wie die Nachhut zu bilden: in allen drei oben zu sehenden Top-Fällen war der S&P 500 bereits im Abwärtstrend, AAPL machte gegen diesen Trend noch ein allerletztes Hoch, allgemeine Freude über AAPLs relative Stärke, und dann ging es jedes Mal „richtig“ nach unten los.
Es stellt sich nun die spannende Frage, ob das hier beobachtete Muster entsprechend der fraktalen Struktur des Marktes auch für längere Zeiträume gilt, also nicht für Stunden und Tage, sondern für Wochen und Monate:

Denn das Allzeithoch des S&P 500 war ja im Juli, ist also 3 Monate alt. Und auf einem Wochenchart sieht das jetzige Allzeithoch von AAPL ähnlich steil aus, wie es im kleineren Zeitmaßstab die letzten Hurras im Tageschart waren. Das ist exakt dieselbe Konstellation, wie sie im kürzeren Maßstab bei den letzten Hochs der Fall war.

Ich frage mich in diesem Zusammenhang auch, ob nicht am Wochenende ein MTN-Stimmungsindikator-Signal ausgelöst wurde. Klar, es gab nicht lauter Euphorie, aber plötzlich wieder mehrere Beiträge mit weitgehend emotionalem Inhalt verschiedenster Couleur (von Zufriedenheit über spielerische Boshaftigkeit bis zu verrätselten Andeutungen). Ich bin mir nicht ganz sicher, aber das war auffällig genug, dass ich das Signal tentativ mal in den Chart eingetragen habe.

Der S&P 500 strotzt im Augenblick jedenfalls definitiv nicht vor Kraft:



Die Stimmungslage ist allerdings noch immer zwiegespalten, wobei ganz aktuell die Bären die Oberhand haben. Das spricht dafür, dass der S&P 500 in der augenblicklichen Trading Range verbleibt oder wenn, dann eher nach oben ausbräche als nach unten, aber das wiederum schwerlich so kräftig, dass es den Start einer größeren Aufwärtsbewegung in Richtung Blow-off-Top nahelegen würde. Wahrscheinlicher wäre hier, dass der S&P 500 nochmals die rote Linie antestet. Sollte er sie dabei etwas überschreiten (was er kurzfristig ja immer wieder mal geschafft hat), so wäre der beste Hinweis zur Frage Ausbruch oder Bullenfalle? die Advance-Decline-Linie, die ich daher wieder unter dem S&P-500-Chart abgebildet habe. Denn die hat bislang die obere Grenze des Trendkanals noch nie überschritten. Solange sie das nicht tut, kann von einem massiven Ausbruch nach oben keine Rede sein. Durch die Konsolidierung der letzten Wochen hätte sie jedenfalls, wie Ihr sehen könnte, wieder Spielraum für eine kleinere (aber eben nur eine kleinere) Aufwärtsbewegung. Ob der Gesamtmarkt nach oben ausbrechen kann, zeigt sich also maßgeblich daran, ob die Advance-Decline-Linie nach oben aus dem Trendkanal ausbricht.
„Kohle ist kein Grund zum Anbaggern“
+4
torgem14.10.1916:40
Der Weia-Indikator:



Hohe Forenaktivität am 06.08., 17.08., 24.08., 12.09., 03.10.
„AAPL: halten - reflect-ion.de“
+2
Weia
Weia14.10.1917:46
torgem
Der Weia-Indikator:
[]…
Hohe Forenaktivität am 06.08., 17.08., 24.08., 12.09., 03.10.


Ja nu, ich versuche halt, an wichtigen Punkten Infos zu liefern.

Die entsprechenden Top-Punkte hast Du aber entweder ganz unterschlagen (31.07.) oder nicht in der Grafik eingezeichnet (12.09.). Mal sehen, wie es mit dem 14.10. wird …

Wie definierst Du denn hohe Forenaktivität? Lange Beiträge, viele Beiträge oder eine Kombination?
„Kohle ist kein Grund zum Anbaggern“
+1
torgem14.10.1923:26
Weia
torgem
Der Weia-Indikator:
[]…
Hohe Forenaktivität am 06.08., 17.08., 24.08., 12.09., 03.10.


Ja nu, ich versuche halt, an wichtigen Punkten Infos zu liefern.

Die entsprechenden Top-Punkte hast Du aber entweder ganz unterschlagen (31.07.) oder nicht in der Grafik eingezeichnet (12.09.). Mal sehen, wie es mit dem 14.10. wird …

Wie definierst Du denn hohe Forenaktivität? Lange Beiträge, viele Beiträge oder eine Kombination?

Ich habe nur kurz und grob geschaut nach Anzahl der Beiträge am Tag > 3
„AAPL: halten - reflect-ion.de“
+1
macbeutling15.10.1910:48
Interessante Duftmarke, Weia.

Die 250$ entsprächen zu gestrigem Schlusskurs einem Plus von 6,5%.
Da hat Apple anlässlich eines guten Quartalsergebnisses und einer guten Prognose schon deutlich mehr geschafft.

Angesichts der Tatsache, dass Q12019 sehr schwach war und der you-Vergleich diesmal also sehr positiv ausfallen sollte, könnte ich mir ein Schub in entsprechender Höhe am oder um den 31.10. sehr gut vorstellen.
Ich bin mal gespannt, ob wir für die Prognose die 90 Milliarden Dollar-marke hören werden, oder ob das Apple-Board ein wenig vorsichtiger prognostizieren wird.

Berichten zufolge, ist die Nachfrage nach iPhones in China um 230% gestiegen, was zum einen an den schwachen Zahlen des letzten Jahres liegt aber auch daran, dass mittlerweile viele verkaufsstarke Generationen (iPhone 6/6S/7) ihre physikalische Altersgrenze erreicht haben.

Sehen wir hier den Supercycle, der uns im vorletzten Jahr vorhergesagt wurde und der im letzten Jahr ausblieb?

Zusätzlich scheint Apple mit Tim Cook nicht nur einen sehr fähigen Manager gefunden zu haben, sondern auch einen, der die Mächtigen und Unberechenbaren zu beschwichtigen weiß.
Muss man nicht immer toll finden, aber TCs Loyalität gilt nur einem und das ist Apple.

Da muss man auch schon einmal mit dem Teufel tanzen.

Ich bin wirklich sehr gespannt, wie sehr wir uns bis zum 30.10. den 250$ nähern werden, denke aber schon, dass wir die 240er-Marke sehen werden.
Von da aus wären es dann nur noch knapp 4% bis zur 250$ und dann mal sehen, was folgt.

Endlich mal wieder spannende Wochen vor uns.
„Glück auf🍀“
+5
rosss15.10.1911:26
Hört nicht auf macbeutling, der ist ein unverbesserlicher Optimist.
+1
macbeutling15.10.1911:34
Ja, und der hat ja bislang auch immer total daneben gelegen...
rosss
Hört nicht auf macbeutling, der ist ein unverbesserlicher Optimist.
„Glück auf🍀“
+2
rosss15.10.1912:14
DAZU habe ich gar nichts gesagt! Ein feste Burg ist mein Unwille aapl-Gewinne zu realisieren. Aber wenn jetzt sogar weia wieder von blow-off-topps fabuliert…







Psst, I - N - D - I - K - A - T - O - R
+1
rosss15.10.1913:30
Jetzt mal ganz nüchtern Butter bei die Fische:

Fakt 1: Apples P/E liegt aktuell bei 20,03 bei Apple. Das hatten wir schon schlechter.

Fakt 2: Für den von weia genannten wichtigen Punkt (250,37$) müsste der P/E nur auf 21,25 steigen. (Bei gleichem P/E wie Google (24,57) läge der Apple Kurs aktuell bei 289$). Das hatten wir schon schlechter.

Fakt 3: Es ist ein Zeichen für aktuell überproportionales Vertrauen des Marktes in Apple, wenn der S&P schwächelt, aapl aber nicht. Das hatten wir schon schlechter.

Fakt 4: Die Analysen von weia und macbeutling klingen im Fazit so wenig divergent wie selten. Das hatten wir schon schlechter.

Fakt 4 einhalb: Es gab noch keine neue Gewinnwarnung seitens Apple. Negative Überraschungen sollten als bei den kommenden Zahlen ausbleiben. (Aber da kommt es sowieso nur auf den Ausblick an.) Auch das…

Fakt 5: „Fakten“ sind nüchtern und fundiert, das Gegenteil von irrationalem MTN-Wunschoptimismus.

Ergo halte ich ein durch MTN Stimmung induziertes Top für aktuell nicht schlüssig belegt.
+3
macbeutling15.10.1914:54
rosss
Hört nicht auf macbeutling, der ist ein unverbesserlicher Optimist.

Dazu nochmal ein Kommentar von mir vom 27.12.18 (AAPL bei um die 150$):
Macbeutling
Jeder sollte sich jetzt mal ruhig hinsetzen und fragen: WAS ist eigentlich genau passiert, was ein solches Abrutschen der Kurse rechtfertigen würde?
2007 war es die Immobilienkrise, 2010 die Bankenkrise, da ist de facto hartes Geld vernichtet worden, Banken haben sich überschuldet, weil sie zu gierig waren, Menschen haben Immobilen verloren, die sich gekauft haben obwohl sie es sich nie hätten leisten können etc pp.

Und nun?

NIX ist passiert.

Doch: alle reden davon, dass es so ja nicht weiter gehen kann, billiges Geld wird es bald nicht mehr geben, ok.

Und sonst?
Handelskriege werden angekündigt und dann doch wieder entschärft, ein US-Präsident regiert per Twitter.

Ach ja: Apple verkündet keine Stückzahlen mehr von verkauften iPhones....ist diese Meldung ein Minus von 300 Milliarden wert?
Ich sage: nein (ok, wird keinen interessieren).

Wenn Apple taktisch klug mit den für die Buybacks veranschlagten Summen umgeht, können sie alleine in diesem Quartal 8-10% der Aktien vom Tisch nehmen, und das ist eine Menge.
Die Wirtschaftskanäle sind voll von Analysten die Apple Gedeih und Verderb alleine an den iPhone-Verkaufszahlen festmachen aber da ist doch weit mehr.

Natürlich muss man sich Gedanken machen, wenn man bei 200$ kauft und nun stehen wir bei 155$, aber das ist ein Risiko, das jeder selber trägt und hoffentlich entsprechend abgesichert hat.
Und ich rede nach wie vor von einem langfristigen Investment bei AAPL und nicht von kurzzeitigem traden.

Und da sehe ich auf die Dauer von 2-4 Jahren keinerlei Gefahr, da ich meine Strategie nicht an Charts festmache, die ja anscheinend einen Rückgang auf 80$ als nicht unwahrscheinlich ansehen.

So: 10 Monate nach den katastrophalen Kursrückgängen Ende 2018 steHen wir bei neuen Hochs.
Ist ab und an wirklich witzig, sich alte threads durchzulesen, nach denen AAPL nun bei 89$ stehen müsste.
„Glück auf🍀“
+2
Weia
Weia15.10.1914:58
macbeutling

Ist ab und an wirklich witzig, sich alte threads durchzulesen, nach denen AAPL nun bei 89$ stehen müsste.
Niemand hat gesagt, dass das im Herbst 2019 der Fall sein müsste.

Kommt schon noch …
„Kohle ist kein Grund zum Anbaggern“
0
rosss15.10.1915:34
macbeutling
rosss
Hört nicht auf macbeutling, der ist ein unverbesserlicher Optimist.

Mensch, jetzt beziehst du dich schon wieder auf diesen Satz. Das war wirklich nur ironisch gemeint, weil Weia durch Anwendung seines MTN-Indikators leider für eine unterkühlte Stimmung hier gesorgt hat. Der Indikator war faszinierend, hatte durchaus seine Berechtigung und jeder hier konnte etwas daraus lernen.

Aber aktuell ist nach langen Jahren des immer wieder gebasht-werdens meiner Meinung nach die größte Chance erreicht, dass man sich als Apple-Aktionär wirklich einmal freuen darf und die Chancen auf eine positive Kursentwicklung in den nächsten Monaten nach meinen Indikatoren selten besser waren.
Weia
Kommt schon noch …

Ja. Spätestens unsere Kinder werden es erleben, wenn die Menschen es nicht ganz schnell schaffen weltweit alle kurzssichtigen und lobbyhörigen Politiker wegzuwählen.

Dann wird jeder Kurs aber auch sowas von egal sein…
+1
macbeutling21.10.1910:00
Kleiner Hinweis: am nächsten Sonntag werden bei uns ja die Uhren umgestellt, in den USA allerdings erst am 03.11.

Das bedeutet, dass die Quartalszahlen und der Conference-Call nicht erst um 22:30, respektive um 23:00 Uhr, starten werden, sondern bereits eine Stunde früher.

Ich erwarte die ersten Zahlen so gegen 21:30 Uhr.
Damit haben wir einmal im Jahr die Möglichkeit, direkt nach den Zahlen zu Handeln (Kauf/Verkauf).

Am Tag nach den Zahlen ist in den USA Halloween, aber ich glaube, das hat keinen Einfluss auf die Öffnungszeiten der Börse.

Also: am nächsten Mittwoch um 21:30 die TV-Geräte einschalten (CNBC Europe oder BBW World Finance) da gibt es die Zahlen recht früh und die ersten Sinnlos-Interviews und Analysen.
„Glück auf🍀“
+7
rosss21.10.1910:58
macbeutling
Damit haben wir einmal im Jahr die Möglichkeit, direkt nach den Zahlen zu Handeln (Kauf/Verkauf).

Fünfzig Jahre nach Kubricks „2001“ sind iPads im Alltag angekommen, aber wir können nicht einmal innerhalb der EU problemlos einen Handelsplatz in einer anderen Zeitzone auswählen?
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.