Forum>Apple>Der Apple-Aktien-Thread (Januar 2019)

Der Apple-Aktien-Thread (Januar 2019)

macbeutling02.01.1907:52
Hallo zusammen und allen ein frohes neues Jahr.

Viel Grund zum froh sein hatten wir in den letzten 8 Wochen ja nicht, schauen wir mal, ob sich das wieder ändert.
Über das Jahr 2018 hat AAPL insgesamt 10% eingebüßt (01.01.18-31.12.18), trotz zwischenzeitlich hoch mit einem Plus von knapp 30%.

Bis hierhin alles gesagt, mehr habe ich nicht.
„Glück auf🍀“
0

Kommentare

Esprit02.01.1909:48
Ich bin ja schon sehr auf die iPhone Verkaufszahlen (wie immer man diese dann erfährt...) gespannt. Zuletzt gab es ja wieder ganz neue Meldungen, dass doch das iPhone XR von den 3 Neuen am meisten verkauft wurde. Und ich bin auch schon sehr gespannt, wie der neue Mac mini, das neue iPad Pro und das neue MacBook Air von den Käufern angenommen werden. Gutes, neues Apple-Aktien-Jahr euch allen
0
thomas b.
thomas b.02.01.1923:23
Mit der aktuellen nachbörslichen Umsatzwarnung geht es dann wohl eher wieder weiter abwärts.
+1
Mankey
Mankey02.01.1923:27
thomas b.

Apple senkt Umsatzerwartung für Weihnachtsgeschäft deutlich - Aktie bricht ein
Mi, 02.01.19 23:07 · Quelle: dpa-AFX

-7%
„-----------------“
0
macbeutling03.01.1907:27
Oh je, das dürfte heute einen weiteren Schlag ins Kontor geben.

Meine Hoffnung war ja, dass Apple aufgrund der recht späten letzten Konferenz schon gut eabsehen könnte, wohin die Reise gehen wird.
Scheint ja so, dass diese Entwicklung erst den letzten beiden Monaten im Quartal geschuldet war.

Lauf Bericht war die iPhone-Performance ja eigentlich überall sehr gut, außer in China.
In der letzten Woche kamen ein paar Berichte auf, wonach chinesische Firmen ihren Angestellten zum Kauf einheimischer Produkte geraten, ja sogar mit Sanktionen gedroht haben, sollten diese iPhones benutzen.
Das hat mich schon sehr beunruhigt.

Ob es schlussendlich wirklich an den sehr ausgedehnten Preisen der iPhone gelegen hat....keine Ahnung.
Ich würde mir in dieser Situation einen Focus-Schwenk weg vom iPhone, hin zur übrigen Produktpalette wünschen und das mal wieder mehr auf die User gehört wird.

Vielleicht ist es jetzt mal die Zeit dafür.

Auch ein Produkt wie diese Ladestation anzukündigen und nicht zu launchen....herrje, warum geht das nicht?
Die AppleWatch wird sehr gut laufen, an der wird es sicher nicht gelegen haben, die sieht man ja mittlerweile überall.

Naja, alles in allem kein guter Start ins neue Jahr....
„Glück auf🍀“
+2
Weia
Weia03.01.1908:50
Weia
macbeutling
So etwas kann doch keiner kalkulieren
Teils/teils. Naturkatastrophen natürlich nicht. Manch andere Verwerfungen sehen Insider aber sehr wohl vor all uns anderen, handeln entsprechend und hinterlassen dadurch bereits Spuren in den Kursen, die zu einer adäquaten technischen Abwärtsprognose führen können.
NIX ist passiert.
Nix, was Du weißt. Das ist aber ein Riesenunterschied.

Im Herbst 2007 wusste auch keiner um das Ausmaß der faulen Kreditpapiere. Im Herbst 2008 wusste es jeder, aber da war es zu spät, weil natürlich in den Kursen schon enthalten.
Ersetze Herbst 2007 durch Oktober 2018, Ausmaß der faulen Kreditpapiere durch Gewinnrückgang und Herbst 2008 durch Januar 2019 und Du hast ein Paradebeispiel für das, was ich meinte.
„Kohle ist kein Grund zum Anbaggern“
0
Florian Lehmann03.01.1909:28
Weia
Ersetze Herbst 2007 durch Oktober 2018, Ausmaß der faulen Kreditpapiere durch Gewinnrückgang und Herbst 2008 durch Januar 2019 und Du hast ein Paradebeispiel für das, was ich meinte.



Interessant auch diese Kritik zu Apples Aktienrückkaufprogramm:
[url=Börsenrückschlag: Kritik an Apples großem Aktienrückkauf | heise online ]
+2
macbeutling03.01.1909:40
Interessant auch diese Kritik zu Apples Aktienrückkaufprogramm:

Kritik gibt es meistens von denjenigen, die nichts daran verdienen, eben Wall Street Manager und Anwälte.

Schau dir mal an, was ein Anwalt im Bereich M&A verdient....natürlich ist DER gegen ein Rückkaufprogramm.

Bislang hat Apple durchschnittlich 129$ für jede Aktie im Rückkaufprogramm bezahlt, sie stehen also noch gut da.
„Glück auf🍀“
-1
imo_erner03.01.1909:47
Freut euch doch, dass die Aktie fällt. Wartet noch ein paar Tage und dann kauft massiv Apple-Aktien, oder glaubt wirklich jemand, dass Apple in den nächsten Jahren weiter verliert?

Ich nicht. Die Aktie kann meinetwegen um 75% fallen, dann sehen die nächsten 5 Jahre umso besser aus.

Pessimismus an der Börse ist das beste, was einem Anleger passieren kann. Außer man zockt und muss alle paar Monate verkaufen und was anderes kaufen. Dann kann man auch genau so gut Blackjack spielen
+1
Thyl03.01.1910:17
Die langfristige Entwicklung wird jetzt wohl davon abhängen, ob Apple die Gründe versteht (Kundenbefragung?!) und gegenlenken kann.

Davon sollte auch ein Nachkaufen von Aktien abhängen.

Ich frage mich übrigens echt, ob der Rückkauf von Aktien sich in einer entsprechenden Kurssteigerung manifestiert.

Das mit China versteh ich nicht. Letztlich ist doch das iPhone wohl ein chinesisches Produkt. Die anderen Hersteller werden ja wohl ihre Komponenten nicht mehr oder weniger als Apple ebenfalls global beziehen. China stellt ja gar nicht alles selbst her.
0
Weia
Weia03.01.1910:25
imo_erner
Freut euch doch, dass die Aktie fällt. Wartet noch ein paar Tage und dann kauft massiv Apple-Aktien, oder glaubt wirklich jemand, dass Apple in den nächsten Jahren weiter verliert?
Technisch ist das sehr gut möglich.

(Fundamental auch. Wenn ich sehe, wie komplett sich das Management nach Steve Jobs verrannt hat, würde ich diese Aktie im Moment nicht mal mit der Kneifzange anfassen. Nicht, bevor nicht der technische Sachverstand dort wieder die Oberhand gewinnt.)
Ich nicht. Die Aktie kann meinetwegen um 75% fallen, dann sehen die nächsten 5 Jahre umso besser aus.

Pessimismus an der Börse ist das beste, was einem Anleger passieren kann.
Das stimmt. Und Du bist das beste Beispiel dafür, dass der bislang fehlt. Kursrückgänge werden immer noch als Nachkaufgelegenheit begriffen. Solange das so ist, ist die Gefahr erheblich, dass das Ganze weit schlimmer ausgehen wird, als sich irgendjemand hier vorstellen kann. Ihr seid alle durch das Börsenverhalten der letzten knapp 40 Jahre konditioniert. Aber diese Börsenphase ist jetzt mit einer alles andere als zu vernachlässigenden Wahrscheinlichkeit vorbei.

(Zur Erinnerung: Diese Phase begann mit einem Zinssatz von über 15%, der dann kontinuierlich sank bis in die artifizielle Negativzinsphase im Anschluss an die Finanzkrise 2008/2009. Wenn diese grundlegende Rahmenbedingung stetig fallender Zinsen wegfällt, wird nichts mehr an der Börse so sein, wie Ihr es aus eigener Erfahrung kennt.)
„Kohle ist kein Grund zum Anbaggern“
+2
torgem03.01.1910:29
imo_erner
Freut euch doch, dass die Aktie fällt. Wartet noch ein paar Tage und dann kauft massiv Apple-Aktien, oder glaubt wirklich jemand, dass Apple in den nächsten Jahren weiter verliert?

Ich nicht. Die Aktie kann meinetwegen um 75% fallen, dann sehen die nächsten 5 Jahre umso besser aus.

Pessimismus an der Börse ist das beste, was einem Anleger passieren kann. Außer man zockt und muss alle paar Monate verkaufen und was anderes kaufen. Dann kann man auch genau so gut Blackjack spielen

So ist es. Immer mal eine kleine Portion ins Körbchen legen.
„AAPL: halten - reflect-ion.de“
0
Weia
Weia03.01.1910:32
macbeutling
Interessant auch diese Kritik zu Apples Aktienrückkaufprogramm:
Kritik gibt es meistens von denjenigen, die nichts daran verdienen
Kritik gibt es auch von denen, die der Auffassung sind, ein nicht in der Finanzbranche tätiges Unternehmen hat im Aktienhandel nichts zu suchen. Aktienrückkäufe sind eine Bankrotterklärung des Managements, das nichts Sinnvolles mit dem Kapital anzufangen weiß.
„Kohle ist kein Grund zum Anbaggern“
+5
sierkb03.01.1910:45
Welt Online (03.01.2018): Apple-Warnung löst „Flash Crash“ beim Dollar aus
+2
macscout
macscout03.01.1910:48
macbeutling
Interessant auch diese Kritik zu Apples Aktienrückkaufprogramm:

Kritik gibt es meistens von denjenigen, die nichts daran verdienen, eben Wall Street Manager und Anwälte.

Schau dir mal an, was ein Anwalt im Bereich M&A verdient....natürlich ist DER gegen ein Rückkaufprogramm.

Bislang hat Apple durchschnittlich 129$ für jede Aktie im Rückkaufprogramm bezahlt, sie stehen also noch gut da.
Erst mal: Frohes Neues Jahr!

Und schon rege ich mich auf. Sorry, geht nicht anders ...
Da postet Florian eine Meldung, die auf heise , nicht auf irgendeiner Nischen-Site, erschienen ist, und bekommt dafür kein Danke, sondern ein "ist doch klar, dass DIE das schreiben, und eigentlich ist doch alles gut".
Und dabei geht es ja noch nicht mal um die Bewertung des Inhalts der Nachricht. Es genügt, dass so etwas bei heise steht, über 100 mal kommentiert wurde, und am Ende ja auch nur auf einer Story im WSJ beruht.
Es wird also so etwas geschrieben, es wird von vielen Leuten gelesen, abgespeichert und am Ende führt es zu einem Gesamtbild, zu einem Verhalten, einer Entscheidung, was auch immer. Allein die Tatsache, dass es diesen Artikel gibt, war schon ein wertvoller Hinweis (jedenfalls für mich). Danke, Florian!
0
macscout
macscout03.01.1910:49
imo_erner
Freut euch doch, dass die Aktie fällt. Wartet noch ein paar Tage und dann kauft massiv Apple-Aktien, oder glaubt wirklich jemand, dass Apple in den nächsten Jahren weiter verliert?
Wenn man dann gerade Geld zur Verfügung hat ...
imo_erner
Ich nicht. Die Aktie kann meinetwegen um 75% fallen, dann sehen die nächsten 5 Jahre umso besser aus.
Das klingt wie "ich freue mich immer, wenn ich schwer krank bin, dann kann es danach nur noch besser werden". Und je schwerer die Krankheit, umso besser.
imo_erner
Pessimismus an der Börse ist das beste, was einem Anleger passieren kann. Außer man zockt und muss alle paar Monate verkaufen und was anderes kaufen.
Häh? Wer nicht zockt und Aktien einfach hält, hat von der momentanen Entwicklung nichts außer Wertverluste, ich weiß nicht, warum das das "beste" ist, "was einem Anleger passieren kann". Ich kann Deiner Argumentationskette irgendwie nicht folgen.
+1
Florian Lehmann03.01.1911:26
macscout
Häh? Wer nicht zockt und Aktien einfach hält, hat von der momentanen Entwicklung nichts außer Wertverluste, ich weiß nicht, warum das das "beste" ist, "was einem Anleger passieren kann". Ich kann Deiner Argumentationskette irgendwie nicht folgen.
[/quote]

Kommt immer aufs Alter an. Wenn man 25!Jahre jung ist, ist es sicherlich das Beste. Wenn man aber über 50 oder gar 60 ist, schaut’s anders aus. 20 Jahre aussitzen und Dividende kassieren ist dann nicht, wenn der Auszahlungsplan funktionieren soll ...
0
macbeutling03.01.1911:39


Hier gibt es ein aktuelles Interview mit TC.
„Glück auf🍀“
0
imo_erner03.01.1912:14
macscout
imo_erner
Freut euch doch, dass die Aktie fällt. Wartet noch ein paar Tage und dann kauft massiv Apple-Aktien, oder glaubt wirklich jemand, dass Apple in den nächsten Jahren weiter verliert?
Wenn man dann gerade Geld zur Verfügung hat ...
imo_erner
Ich nicht. Die Aktie kann meinetwegen um 75% fallen, dann sehen die nächsten 5 Jahre umso besser aus.
Das klingt wie "ich freue mich immer, wenn ich schwer krank bin, dann kann es danach nur noch besser werden". Und je schwerer die Krankheit, umso besser.
imo_erner
Pessimismus an der Börse ist das beste, was einem Anleger passieren kann. Außer man zockt und muss alle paar Monate verkaufen und was anderes kaufen.
Häh? Wer nicht zockt und Aktien einfach hält, hat von der momentanen Entwicklung nichts außer Wertverluste, ich weiß nicht, warum das das "beste" ist, "was einem Anleger passieren kann". Ich kann Deiner Argumentationskette irgendwie nicht folgen.

Ganz einfach. Weil Unternehmen wie Apple nicht einfach so von heute auf morgen Bankrott sind. Klar, Disruption und krasse Entwicklungen haben schon einige Unternehmen getötet bzw. abgelöst, aber eben nicht ein Unternehmen wie Apple, was seit einem Jahrzehnt fast alles dominiert neben wenigen anderen "Riesen".

Der Kurs kann ins Bodenlose fallen mit tausenden anderen Kursen. Wenn sich davon nur einige erholen, ist Apple mit Sicherheit dabei.

Selbst wenn es 10 Jahre dauert, mit dem Kapital in der Hinterhand wird es dann irgendwann wieder bergauf gehen, entweder mit der nächsten bahnbrechenden Innovation oder eben kontinuierlich.

Richtig ist aber auch, dass dieses Vorgehen, was ich hier predige, eher bei jüngeren Leuten geeignet ist, langfristig an der Entwicklung der Märkte zu verdienen.

Niemand glaubt ernsthaft, dass Leitindexe wie Dax, Dow Jones etc. in 20 Jahren niedriger sind als heute, oder?

Daran ändert auch die Zinspolitik LANGFRISTIG nichts. Kurzfristig sicher, aber als Geldanlage für sehr lange Zeit ist sowas eine "relativ todsichere Sache"

Das Apple, was damals seine Stellung verlor, ist nunmal nicht mehr mit heute zu vergleichen.
Ebenso, wie Amazon auch in 10 Jahren nicht abgelöst wird, sondern maximal andere aufholen.
+1
Weia
Weia03.01.1913:59
imo_erner
macscout
Häh? Wer nicht zockt und Aktien einfach hält, hat von der momentanen Entwicklung nichts außer Wertverluste, ich weiß nicht, warum das das "beste" ist, "was einem Anleger passieren kann". Ich kann Deiner Argumentationskette irgendwie nicht folgen.
Ganz einfach. Weil Unternehmen wie Apple nicht einfach so von heute auf morgen Bankrott sind.
[…]
Der Kurs kann ins Bodenlose fallen mit tausenden anderen Kursen. Wenn sich davon nur einige erholen, ist Apple mit Sicherheit dabei.

Selbst wenn es 10 Jahre dauert, mit dem Kapital in der Hinterhand wird es dann irgendwann wieder bergauf gehen
Denkfehler 1: Selbst, wenn das alles so ist, ist es doch nicht „das Beste, was einem Anleger passieren kann“. Weitaus besser wäre es nämlich, am Top zu verkaufen und am Boden neu einzusteigen – was Du als „Zocken“ diffamierst.

Denkfehler 2: Es kann auch länger als 10 Jahre dauern. Nach solchen Zeiträumen ist aber nicht gesagt, dass das Know-How eines bestimmten Unternehmens noch Relevanz besitzt. Tut es das aber nicht, nützt alles Kapital nichts. Apple würde also keineswegs „mit Sicherheit“ bei einem erneuten Anstieg wieder dabei sein.
Niemand glaubt ernsthaft, dass Leitindexe wie Dax, Dow Jones etc. in 20 Jahren niedriger sind als heute, oder?
Vielleicht nicht, aber genau das wäre dann Teil des Problems des gegenwärtig überbordenden Börsenoptimismus (und eben nicht -pessimismus, wie Du behauptest). 1929 hat das auch keiner geglaubt, und dann kam es damals genau so. 1979 (nach fast 2 Jahrzehnten Stagnation) hat kaum noch jemand geglaubt, dass Aktienkurse jemals wieder nennenswert steigen würden, was zusammen mit der damaligen Inflation hieß, dass Aktien langfristig eine Kapitalvernichtungsmaschine wären – das war dann der Pessimismus, der die Hausse der kommenden 4 Jahrzehnte startete.
„Kohle ist kein Grund zum Anbaggern“
0
macbeutling03.01.1914:48
Die Frage ist nun, ob man komplett in Panik verfallen muss, weil es momentan in China nicht so läuft, wie gehofft.
TC redet von Rekord-Aktivierungen in den USA, Kanada, Mexiko, Deutschland und einiges anderen noch.

Rekorde beim Mac (was gegen die Stimmung hier spricht, dass Apple nur noch teure Mistkisten produziert), beim EPS und beim iPad Pro, von den Wearables mal ganz zu schweigen (AW und AirPods, die laufen wohl beide glänzend).

Herje, wir reden von einem Korrektur des Umsatzes von max 93 auf 84 Milliarden...der Stimmung und der Reaktion nach könnte man denken, Apple macht Verlust.
Aber ok, die Ansprüche sind halt in Anbetracht der letzten Jahre sehr hoch.
„Glück auf🍀“
0
bwspeakers
bwspeakers03.01.1915:29
macbeutling
Herje, wir reden von einem Korrektur des Umsatzes von max 93 auf 84 Milliarden...der Stimmung und der Reaktion nach könnte man denken, Apple macht Verlust.

Soweit ich das jetzt verstanden habe, ist das jetzt eine UMSATZwarnung und keine GEWINNwarnung. Nachdem Apple entschieden hat, die Marge pro Gerät weiter zu erhöhen und sich damit in die Hochpreisnische zurückzuziehen, wird der Gewinn wohl in etwa auf Vorjahresniveau sein.

Ich denke nämlich, so blöd, unfähig und realitätsfern sind die alle bei Apple gar nicht und haben den wirtschaftlichen Abschwung schon relativ früh geahnt. Das Ziel war wohl, Umsatz und Gewinn mit gleicher oder sogar geringerer Stückzahl bei höheren Preisen zu schaffen - daher auch die Abkehr von der Veröffentlichung der Stückzahlen.

Diese Taktik ist nun nicht so ganz aufgegangen - aber mit einem moderaten Umsatzverlust von ca. 5% Y2Y sind sie doch erstaunlich nah dran. Die ganze Dramatik in der Presse ist doch eher Clickbaiting ...
„Falsch: Geht nicht. - Richtig: Geht SO nicht!“
0
macbeutling03.01.1915:38
bwspeakers: Umsatz ist nicht alles....aber ohne Umsatz ist alles nichts (schlauer Spruch, irgendwann mal gelesen).
7 Milliarden weniger werden schon weniger Gewinn bedeuten....allerdings passt es dann nicht so richtig, das Apple einen Rekord beim EPS hinbekommen hat.

Als blöd un realitätsfern schätze ich die Apple-Führung weißgottnicht ein...gerade deswegen ist die Warnung so überraschend
„Glück auf🍀“
+2
bwspeakers
bwspeakers03.01.1916:03
macbeutling
....allerdings passt es dann nicht so richtig, das Apple einen Rekord beim EPS hinbekommen hat.

Doch, natürlich passt das, wenn sie 5% weniger Gewinn machen und im selben Zeitraum 6% der Aktienmenge reduzieren ... 😄
„Falsch: Geht nicht. - Richtig: Geht SO nicht!“
0
misc03.01.1916:10
bwspeakers
Doch, natürlich passt das, wenn sie 5% weniger Gewinn machen und im selben Zeitraum 6% der Aktienmenge reduzieren ... 😄

Gibts irgendwo schon Zahlen, wieviel sie letztes Quartal gekauft haben? 6% erscheint mir viel.
0
macbeutling03.01.1916:11
Haben sie aber leider nicht: lt.TC ist die Anzahl der diluted Shares von 4,878 auf 4,77 Milliarden zurückgegangen....das entspricht keinen 6%

Cash ist sogar angewachsen von 123 auf 130 Milliarden, allerdings können sie ab sofort FEUER FREI geben was den Buyback anbelangt.
bwspeakers
macbeutling
....allerdings passt es dann nicht so richtig, das Apple einen Rekord beim EPS hinbekommen hat.

Doch, natürlich passt das, wenn sie 5% weniger Gewinn machen und im selben Zeitraum 6% der Aktienmenge reduzieren ... 😄
„Glück auf🍀“
0
Weia
Weia03.01.1916:23
macbeutling
allerdings können sie ab sofort FEUER FREI geben was den Buyback anbelangt.
Nö, können sie nicht: Den Monat vor Bekanntgabe der Quartalsergebnisse sind einer Aktiengesellschaft Aktienrückkäufe nicht gestattet.
„Kohle ist kein Grund zum Anbaggern“
+3
macbeutling03.01.1916:29
Unofficially, a company’s buyback blackout period generally lasts from the last two weeks of the quarter until after 48 hours it announces the quarter’s earnings results. However, this is hardly a firm rule because companies can set rules enabling them to buy back shares during the blackout period under certain conditions. There is also no federally-mandated requirement for such blackouts.

Das ist nicht SEC-reguliert....irgendwie auf freiwilliger Basis....sort of

„Glück auf🍀“
+1
Weia
Weia03.01.1916:44
Ich verlasse mich da lieber aufs Wall Street Journal :
Wall Street Journal
Companies typically don’t repurchase their own shares in the month before reporting quarterly results because of regulations, and with the third quarter coming to an end, 86% of the S&P 500 will be temporarily restricted by Oct. 5, according to Goldman Sachs analysts led by David Kostin.
„Kohle ist kein Grund zum Anbaggern“
+2
macbeutling03.01.1917:01
Weia
Ich verlasse mich da lieber aufs Wall Street Journal

...wie du meinst
„Glück auf🍀“
0
Weia
Weia03.01.1917:19
bwspeakers
Die ganze Dramatik in der Presse ist doch eher Clickbaiting ...
Hm, ich finde, größter prozentualer Tagesverlust seit 6 Jahren ist schon eine Meldung wert …
„Kohle ist kein Grund zum Anbaggern“
+3
bwspeakers
bwspeakers03.01.1917:28
Weia
Hm, ich finde, größter prozentualer Tagesverlust seit 6 Jahren ist schon eine Meldung wert …

Ich bezog mich auf die Dramitik bei der Bewertung der Umsatzzahlen, nicht auf den Aktienkurs.
„Falsch: Geht nicht. - Richtig: Geht SO nicht!“
-2
macscout
macscout03.01.1918:22
bwspeakers
Ich bezog mich auf die Dramitik bei der Bewertung der Umsatzzahlen, nicht auf den Aktienkurs.
Die Umsatzzahlen werden heute nicht von der Presse bewertet, sondern von der Börse.

Aber das ist ja meistens hier so, wenn es abwärts geht, heißt es immer, dass das übertrieben und nicht gerechtfertigt wäre. Als es rasant nach oben ging, hat das niemand als ungerechtfertigt bezeichnet ...

Aber so eine Umsatzwarnung hat ja immer zwei Seiten. Zum einen der geringere Umsatz, o.k., schön und gut, nicht so dramatisch vielleicht. Zum anderen zeigt aber die Führungsspitze einer sehr, sehr großen Firma, dass sie nicht in der Lage ist, einigermaßen zutreffend ein Quartal vorherzusagen. Und das ist die eigentlich Dramatik: Hier wurde das Management überrascht, oder sagen wir mal: kalt erwischt. Das ist nicht vertrauensbildend und verstärkt die Verunsicherung der Anleger, das Apple mit der Ankündigung geschürt hat, keine iPhone-Stückzahlen mehr zu nennen.
+3
Dirki03.01.1918:47
macscout
Aber so eine Umsatzwarnung hat ja immer zwei Seiten. Zum einen der geringere Umsatz, o.k., schön und gut, nicht so dramatisch vielleicht. Zum anderen zeigt aber die Führungsspitze einer sehr, sehr großen Firma, dass sie nicht in der Lage ist, einigermaßen zutreffend ein Quartal vorherzusagen. Und das ist die eigentlich Dramatik: Hier wurde das Management überrascht, oder sagen wir mal: kalt erwischt. Das ist nicht vertrauensbildend und verstärkt die Verunsicherung der Anleger, das Apple mit der Ankündigung geschürt hat, keine iPhone-Stückzahlen mehr zu nennen.

Genau das ist der Punkt, Apple war bei der Prognose für das letzte Quartal ja schon sehr konservativ. Jetzt die Warnung, da geht viel Vertrauen der Anleger den Bach runter, zumal sich Cook noch vor 2 Monaten hinstellte und sagte das die China Umsätze OK sind.
+1
torgem03.01.1920:55
Bin ich anderer Meinung. Ich finde Apple hat die Quartalsprognosen sehr gut getroffen. Sehr oft auf den Punkt bzw. meist sogar drüber. Auch hier wieder interessant zu beobachten: An bessere Zahlen als prognostiziert hat man sich gewöhnt. War normal. Jetzt wird es mal schlechter als angenommen und schon bricht die Hölle los.

Es liegt doch auf der Hand, dass es irgendwann mal nicht so gut läuft. Die Fokussierung auf die iPhone-Verkäufe und deren Einfluss auf den Preis der Aktien, bieten Chancen für die, die das Unternehmen ganzheitlich sehen.

Gesamtwirtschaftlich macht Weia interessante Punkte. Wenn wir an einer nachhaltigen Zinswende stehen sollten, haben Aktien an sich ein Problem. Auch wenn wir weltweit schwaches Wachstum durch politische Kapriolen sehen (USA vs China, EU, ...), könnte es ein mieses Jahrzehnt werden.
„AAPL: halten - reflect-ion.de“
+1
macscout
macscout04.01.1902:18
torgem
Bin ich anderer Meinung. Ich finde Apple hat die Quartalsprognosen sehr gut getroffen. Sehr oft auf den Punkt bzw. meist sogar drüber. Auch hier wieder interessant zu beobachten: An bessere Zahlen als prognostiziert hat man sich gewöhnt. War normal. Jetzt wird es mal schlechter als angenommen und schon bricht die Hölle los.

Das widerlegt nicht das oben gesagte, sondern belegt es. Genau weil Apple die Prognosen bisher sehr gut getroffen hat, ist diese Umsatzwarnung umso überraschender und relevanter und wird so negativ aufgenommen. Es ist die grundsätzliche Aufgabe eines Managements, eine verlässliche Prognose für die nächsten 3 Monate abzuliefern. Und gerade weil das bisher immer gut geklappt hat, ist die Enttäuschung jetzt so groß. Und alarmierend, weil das Management es offensichtlich nicht kommen sah.
+1
torgem04.01.1909:31
macscout
torgem
Bin ich anderer Meinung. Ich finde Apple hat die Quartalsprognosen sehr gut getroffen. Sehr oft auf den Punkt bzw. meist sogar drüber. Auch hier wieder interessant zu beobachten: An bessere Zahlen als prognostiziert hat man sich gewöhnt. War normal. Jetzt wird es mal schlechter als angenommen und schon bricht die Hölle los.

Das widerlegt nicht das oben gesagte, sondern belegt es. Genau weil Apple die Prognosen bisher sehr gut getroffen hat, ist diese Umsatzwarnung umso überraschender und relevanter und wird so negativ aufgenommen. Es ist die grundsätzliche Aufgabe eines Managements, eine verlässliche Prognose für die nächsten 3 Monate abzuliefern. Und gerade weil das bisher immer gut geklappt hat, ist die Enttäuschung jetzt so groß. Und alarmierend, weil das Management es offensichtlich nicht kommen sah.

Die haben doch keine Glaskugel. In einer linearen Welt benötigt man keine Prognosen. Diese Welt gibt es aber nicht. Veränderungen kommen oft unvorhersehbar. Daher gibt es ja den ganzen Börsenzirkus überhaupt.
„AAPL: halten - reflect-ion.de“
0
macbeutling04.01.1909:44
Mich hat die Umsatzwarnung auch sehr überrascht.
Ich habe im letzten Monat noch behauptet: wenn die Umsätze wirklich sooo schlecht wären, gäbe es ja eine Umsatzwarnung....das haben wir jetzt.

Die Rückgänge müssen wirklich extrem schnell bekommen sein, eventuell parallel mit Trump-Getöse.
Ich schätze China absolut so ein, dass da vieles vom Staat gelenkt wird. Und wenn China den USA eins auswischen will, dann machen die es eben etwas subtiler als andersherum, eben nicht über Twitter sondern an Anweisung an die Angestellten, patriotischer bei der Wahl ihrer Handys zu sein. Berichte davon gab es ja einige.

Zum Thema Zinsen: da sehe ich auf die nächsten 10 Jahre keine Besserung, die eine Abkehr vom Aktienmarkt sinnvoll erscheinen lässt, aber es wird eben auch kein Geld mehr für 0% geben, soviel ist mal klar.

Und natürlich ist es auch Aufgabe des Managements, Umsätze verlässlich vorherzusagen und umso mehr muss der gestrige Schritt alle überraschen und aufhorchen lassen.

Aber eben auch auf die Art, das China ein Handeslpartner ist, bei dem der Staat das sagen hat und das in ALLEN Belangen.
„Glück auf🍀“
0
imo_erner04.01.1909:51
Auch wenn ich noch keine Meldungen bon großen Nachkäufen von Berkshire gelesen habe:

https://www.businessinsider.de/mit-dem-absturz-der-apple-akt ien-ist-fuer-us-milliardaer-warren-buffett-ein-wunsch-in-erf uellung-gegangen-2019-1

Bin mal gespannt, gehe auch davon aus, dass demnächst noch mal richtig nachgekauft wird.
0
__18068204.01.1910:34
imo_erner
Auch wenn ich noch keine Meldungen bon großen Nachkäufen von Berkshire gelesen habe:



Bin mal gespannt, gehe auch davon aus, dass demnächst noch mal richtig nachgekauft wird.

WB bzw. BH wird m.E. überschätzt, ER selbst hat in der Vergangenheit sicherlich den richtigen Riecher und viel Glück dabei gehabt. Heute lenkt doch sein Management den Konzern und er hat wohl noch das letzte Wort... doch die Schüsse gehen tlw. nach hinten los.

Zum jetzigen Zeitpunkt und nur auf die Appleaktie bezogen sieht das für mich nicht nach einem sinnvollen Investment aus... die haben sich genau so dämlich verkalkuliert.... Gier des Managements... falsche Zeitpunkte... das wird nur dadurch einigermaßen ausgeglichen, weil die ungeheuerliche Stückzahlen kaufen/verkaufen können und der prozentuale Anteil hoch ist... im Ergebnis kommen da IMMER Millarden raus... mit solchen Stückzahlen könnte fast jeder Hobbyinvestor das auch erreichen...

Aber ja, meckern kann ja jeder... vor allem wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist...

@ Weia (by the way):
Hut ab und Gratulation zu deinen Prognosen hier im Thread. Saubere und wirklich sehr überlegene Arbeit.
+2
macbeutling04.01.1911:01
Zum jetzigen Zeitpunkt und nur auf die Appleaktie bezogen sieht das für mich nicht nach einem sinnvollen Investment aus... die haben sich genau so dämlich verkalkuliert.... Gier des Managements... falsche Zeitpunkte... das wird nur dadurch einigermaßen ausgeglichen, weil die ungeheuerliche Stückzahlen kaufen/verkaufen können und der prozentuale Anteil hoch ist... im Ergebnis kommen da IMMER Millarden raus... mit solchen Stückzahlen könnte fast jeder Hobbyinvestor das auch erreichen...

Nenne mir einen, der sich nach den Zahlen von Januar 2018 bis gestern NICHT verkalkuliert hat.
Und ich rede jetzt nicht von denen, die aus welchen Gründen auch immer NICHT investiert waren.
Im Nachhinein ist man immer schlauer....
„Glück auf🍀“
0
torgem04.01.1911:13
Löst euch mal vom Ereignis im Jetzt, tretet einen Schritt zurück und schaut nüchtern auf die Gegebenheiten. Dann kommt man oft zu anderen Schlüssel als im Panikmodus.

Weia hat schon bei Kursen gewarnt, die deutlich unter den aktuellen liegen 😳

Und wenn Macbeutling zum Pessimist wird, dann steige ich massiv ein 😀
„AAPL: halten - reflect-ion.de“
+1
macscout
macscout04.01.1912:41
Tatsächlich hat Warren Buffett im Mai geäußert, dass er gerne niedrigere AAPL-Kurse sehen würde, um mehr kaufen zu können:

Er kann die Aktien ja auch eine Ewigkeit halten, er selbst braucht kein Geld mehr.

Das Glaubwürdigkeitsproblem wird auch woanders thematisiert:
Apple’s mind-blowing warning means CEO Tim Cook now has a major credibility problem
macbeutling
Ich schätze China absolut so ein, dass da vieles vom Staat gelenkt wird. Und wenn China den USA eins auswischen will, dann machen die es eben etwas subtiler als andersherum, eben nicht über Twitter sondern an Anweisung an die Angestellten, patriotischer bei der Wahl ihrer Handys zu sein. Berichte davon gab es ja einige.
Ja, sicherlich ein Aspekt. Aber ein Teil ist eben auch hausgemacht:
Apple's Chinese competitors figured out how to make better Apple products than Apple
Wenn man sich so wie Apple auf ein Kernprodukt konzentriert, muss man da auf Ballhöhe bleiben, wenn nicht sogar führen. Und dass Apple sich was die restliche Produktpalette angeht nicht gerade mit Ruhm bekleckert ist ja nun hier schon ausgiebig diskutiert worden. Da fehlt dann vielleicht doch irgendwann der visionäre Perfektionist.
0
macbeutling04.01.1913:09
Aber gerade die restliche Produktpalette soll überaus erfolgreich gewesen sein
„Glück auf🍀“
0
bwspeakers
bwspeakers04.01.1913:19
torgem
Löst euch mal vom Ereignis im Jetzt, tretet einen Schritt zurück und schaut nüchtern auf die Gegebenheiten.

Ja, bitte!

Das wird immerhin noch das zweitstärkste Quartal (hinsichtlich Umsatz, bei anderen Kennzahlen gibt es sogar Rekorde ), das Apple je hatte ...
„Falsch: Geht nicht. - Richtig: Geht SO nicht!“
+2
Weia
Weia04.01.1915:43
macbeutling
Nenne mir einen, der sich nach den Zahlen von Januar 2018 bis gestern NICHT verkalkuliert hat.
Und ich rede jetzt nicht von denen, die aus welchen Gründen auch immer NICHT investiert waren.
Ich nenne Dir ganz viele: All diejenigen, die Anfang Oktober 2018 begannen, ihre bis dahin gehaltenen AAPL-Bestände so massiv abzubauen, dass das Angebot an Aktien die Nachfrage zu übersteigen und AAPL folglich zu sinken begann.
„Kohle ist kein Grund zum Anbaggern“
+2
macbeutling04.01.1916:23
...ist es also doch noch jemandem aufgefallen....
Hab mich ja schon gar nicht mehr getraut, dies zu erwähnen.
bwspeakers
torgem
Löst euch mal vom Ereignis im Jetzt, tretet einen Schritt zurück und schaut nüchtern auf die Gegebenheiten.

Ja, bitte!

Das wird immerhin noch das zweitstärkste Quartal (hinsichtlich Umsatz, bei anderen Kennzahlen gibt es sogar Rekorde ), das Apple je hatte ...
„Glück auf🍀“
0
Weia
Weia04.01.1920:56
Kam gerade über Dow Jones Newswires:
Dow Jones Newswires
President Trump tells reporters Apple will be ‘fine’.
Jetzt habt Ihr es amtlich.

PS: Und, ja, das ist die komplette Meldung …
„Kohle ist kein Grund zum Anbaggern“
0
macbeutling08.01.1908:02
Jetzt hat es wohl auch Samsung erwischt:



Die liegen mit ihren Handsets ja noch deutlich mehr in der Preisrange der chinesischen Hersteller Xiaomi und Huawai
„Glück auf🍀“
0
cheesus1
cheesus108.01.1909:12
Weia
Kam gerade über Dow Jones Newswires:
Dow Jones Newswires
President Trump tells reporters Apple will be ‘fine’.
Jetzt habt Ihr es amtlich.

PS: Und, ja, das ist die komplette Meldung …
DAS sollte einem richtig Angst machen. Nachdem der Typ ja wirklich gar keine Ahnung hat tritt wahrscheinlich genau das Gegenteil ein.
0
rosss08.01.1909:13
n-tv
An der Börse in Seoul reagierten Anleger gelassen: Die Samsung-Aktie gab in ersten Reaktionen lediglich rund 1,0 Prozent nach. Händler verwiesen auf die jüngsten Kursverluste bei den Technologiewerten insgesamt. Selbst schlechte Einzelsignale wie etwa die Gewinnwarnung von Samsung dürften die Stimmung im Markt nur noch leicht belasten. Die Aussagen des koreanischen Technologieriesen seien nach der Warnung von Apple bereits erwartet worden, hieß es.

Ok. Das kreide ich TC jetzt an: Warum hat er mit der Umsatzwarnung nicht bis Ende der Woche gewartet – dann hätte es nur ein Schulterzucken an der Börse gegeben. [/ironie]

29% *Gewinn*verlust bei Samsung. Alter Schwede. Wenn der Laden „Apple“ hieße, wäre der Kurs jetzt schon bei 11$.
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.