Forum>MacTechNews>ByBye Bewertungssystem auf MacTechNews?

ByBye Bewertungssystem auf MacTechNews?

macuser11
macuser1118.03.1916:46
Was denkt ihr, sollte man das momentane Bewertungssystem auf mactechnews.de abschaffen oder beibehalten
-57
Umfrage

— aktuelles Bewertungssystem entfernen? —

  • Ja
    41,9 %
  • Nein
    58,1 %

Kommentare

HumpelDumpel
HumpelDumpel18.03.1916:53
Kannst du mal bitte erläutern, wie es zu dieser Abstimmung kommt?
+14
Caliguvara
Caliguvara18.03.1916:57
Und direkt vier mal "nicht hilfreich" bekommen 😂

Was imho fehlt ist eher ein "Solution" Button wie ihn Wordpress Seiten anbieten. Nur der Threadstarter kann damit den/die Antworten markieren, die sein Problem beseitigt haben.
Das Bewertungssystem mit "ja"/"nein" ist gar nicht schlecht. Nur dass man das vielleicht besser als mit Daumen wie "like"/"dyslike" lösen könnte.
Es ginge mehr um ein verbessern des aktuellen Bewertungssystem - imho.
„Don't Panic.“
+6
macuser11
macuser1118.03.1917:03
HumpelDumpel
Kannst du mal bitte erläutern, wie es zu dieser Abstimmung kommt?

Der aktuelle Terrorakt in Neuseeland hat mich dazu bewogen, eine #spreadLove Haltung einzunehmen.

Lieber "positives" statt "negatives" verteilen.

PS: z.B. NUR bejahende Stimmung durch ein 💖 oder 👍 verteilen, wenn man das Bedürfnis hat, darauf mit Piktogrammen zu reagieren.
-28
lamariposa18.03.1917:55
macuser11
Was denkt ihr, sollte man das momentane Bewertungssystem auf mactechnews.de abschaffen oder beibehalten
So wie es jetzt ist bin ich eindeutig fürs Abschaffen.
Es werden ja nicht Positiv- und Negativbewertungen aufgeführt, sondern nur die Differenz zwischen ihnen. DAS sagt doch nix aus, außer einer Tendenz, aber nicht wie viele Leute sich die Mühe gemacht haben abzustimmen. Und damit kann man auch nicht den Grad der Ablehnung oder Zustimmung erkennen.

Wenn da z.B. eine -6 steht kann das heißen dass nur 6 abgestimmt haben, alle negativ, womit man annehmen kann dass der Beitrag vermutlich eher für'n Arsch war, kann aber auch heißen dass 30 mit + und 36 mit - stimmten. Gut, sind immer noch mehr negative als positive Bewertungen, aber das Verhältnis ist doch deutlich ausgeglichener.
Und bei einer 0 weiß man gar nichts.

Nee, der Informationsgehalt ist so gering, das kann weg.
+20
Weia
Weia18.03.1917:57
macuser11
PS: z.B. NUR bejahende Stimmung durch ein 💖 oder 👍 verteilen, wenn man das Bedürfnis hat, darauf mit Piktogrammen zu reagieren.
Genau, lasst uns alle Konflikte unter den Teppich kehren! Was man nicht sieht, ist ja bekanntlich nicht da. (Obwohl, Moment, war das nicht der Kognitionsstand eines Kleinkindes?)

Eine der wichtigsten Einsichten der Psychoanalyse ist, dass, was verdrängt oder tabuiert wird, sich nur umso gewaltsamer Bahn bricht.
+5
Ely
Ely18.03.1917:57
Weg damit. Stattdessen einen Bedanken-Button und sonst nichts. Wenn überhaupt.
„Wer gegen Datenschutz ist, weil er ja nichts zu verbergen habe, ist auch gegen Meinungsfreiheit, weil er ja nichts zu sagen habe.“
+11
becreart
becreart18.03.1918:12
Behalten und die Anzahl für + und - anzeigen.
+30
Arne R.18.03.1918:21
Die aktuelle Umfrage zeigt eigentlich ziemlich gut, dass man mit dem Bewertungssystem wenig anfangen kann:
55% Zustimmung (= Bewertungssystem abschaffen), 44% Ablehnung (= Bewertungssystem beibehalten)) bei 34 Umfrageteilnehmern. Trotzdem ist der Beitrag von macuser11 mit -8 bewertet. Was sagt die negative Bewertung nun aus?
+5
ThorsProvoni
ThorsProvoni18.03.1918:45
Ich finde das Bewertungssystem von arstechnica.com hervorragend. Da kann ich auswählen, ob ich die Kommentare chronologisch oder nach der höchsten Bewertung (das wähle ich immer) ansehen möchte. Gibt auch noch "funniest" und "Insightful" (nur der Vollständigkeit halber).

Die Abstimmung wäre noch besser, wenn man neben beiden Optionen auch "Beibehalten, aber verbessern" wählen könnte.
+3
Weia
Weia18.03.1918:47
Arne R.
Die aktuelle Umfrage zeigt eigentlich ziemlich gut, dass man mit dem Bewertungssystem wenig anfangen kann:
55% Zustimmung (= Bewertungssystem abschaffen), 44% Ablehnung (= Bewertungssystem beibehalten)) bei 34 Umfrageteilnehmern. Trotzdem ist der Beitrag von macuser11 mit -8 bewertet. Was sagt die negative Bewertung nun aus?
Dass wir diese Diskussion schon ausgiebigst hatten, daher bereits wissen, dass sich Zustimmung und Ablehnung in etwa die Waage halten und daher ein nochmaliges Wiederaufwärmen dieser Diskussion wenig hilfreich ist?
+5
barabas18.03.1918:47
Weg damit oder bestenfalls nur denjenigen Zugestehen die auch eine eigene Meinung posten und nicht nur "Däumchen Spieler" sind.
Arne R.
Die aktuelle Umfrage zeigt eigentlich ziemlich gut, dass man mit dem Bewertungssystem wenig anfangen kann:
55% Zustimmung (= Bewertungssystem abschaffen), 44% Ablehnung (= Bewertungssystem beibehalten)) bei 34 Umfrageteilnehmern. Trotzdem ist der Beitrag von macuser11 mit -8 bewertet. Was sagt die negative Bewertung nun aus?

Das "Däumchen Spieler" sich mal wieder austoben, deswegen weg damit !
-10
Stefan S.
Stefan S.18.03.1921:27
35 Beiträge, vor 88 Tagen registriert....
Jetzt schon so einen Leidensdruck?
Wo bleibt da Deine #spreadLove-Haltung?
(Wenn man was ändern will, geht das oft nicht nur mit #spreadLove-Haltung) siehe Greta.
„Manning, Snowden,Levison & sind Helden und Obama stinkt.“
+8
Wurzenberger
Wurzenberger18.03.1922:31
Das hiesige Bewertungssystem ist wirklich vollkommen nutzlos.
+3
massi
massi18.03.1922:59
Kann es sein, daß manche MTN Teilnehmer dieses lustigen Bewertungssystem viel zu wichtig nehmen?
Oder hat der gemeine MTN User so wenig Selbstbewußtsein um mit ein paar negativen Däumchen umgehen zu können?
Ich werde hier nicht abstimmen, mir geht das Bewertungssystem am Arsch vorbei, ich finde es eher lustig zu sehen, wieviele Leute hier wenig bis gar keinen Humor haben oder nicht zwischen den Zeilen lesen können oder so verbohrt sind, daß sie keine Kritik an Apple vertragen können. Wenn sie sich dadurch besser fühlen, daß sie einen Daumen nach unten geben können, dann lasst ihnen doch einfach die Freude.
+28
marcol
marcol19.03.1901:18
Es ist immer absolut offensichtlich und sonnenklar für welche Aussagen es hier Daumen runter gibt. Für mich sagen diese Bewertungen daher absolut nichts aus, außer welche Brille die Daumen Verteiler aufgesetzt haben.
+1
beanchen19.03.1907:19
lamariposa
... aber nicht wie viele Leute sich die Mühe gemacht haben abzustimmen.
🤣🤣🤣
Sorry, das Abstimmungssystem ist mir mittlerweile völlig egal aber diese Aussage ist einfach zum kringeln. Welche Mühe macht es denn einen Klick zu setzen? Mühe machen sich die, die ihre Zustimmung oder Kritik in Worte fassen und zwar in solch einer Form, dass die anderen nicht gleich davon rennen. Dieses Daumen hoch, Daumen runter ist wie sein römisches Vorbild eine schweigende Gemütsäußerung des Pöbels und an sich "nicht hilfreich"!
Weia
Dass wir diese Diskussion schon ausgiebigst hatten, daher bereits wissen, dass sich Zustimmung und Ablehnung in etwa die Waage halten und daher ein nochmaliges Wiederaufwärmen dieser Diskussion wenig hilfreich ist?
Genau, deswegen verlassen die Briten nach erfolgter Abstimmung auch freudig und ohne zu murren die EU und in Stuttgart wird der Bahnhof tiefer gelegt, man hat das ja mal diskutiert und abgestimmt, ist also egal was jetzt noch kommt, wie teuer es wird, warum die Diskussion noch mal aufwärmen? Hattest DU nicht gerade noch was von "nicht unter den Teppich kehren" gemurmelt? Aber das ist ja auch egal, das Bewertungssystem wurde mal eingeführt, um einigen Personen zu zeigen, dass sie vielleicht etwas an ihrem Stil feilen. Immer wieder schön zu sehen, dass die Verfechter des Systems der beste Beweis für das Systemversagen sind.
+3
Hot Mac
Hot Mac19.03.1907:56
Ich hatte anfänglich die Befürchtung, dass dieses »Daumen-System« die Qualität der Diskussion negativ beeinflussen könnte.
Dem ist nicht so.

Manchmal frage ich mich schon, welche Motivation die namenlosen »Daumen-Voter« verspüren, aber auch bei diesen Typen gebe ich die Hoffnung nicht auf.

»Daumen runter« vergebe ich nie, da kaum ein Beitrag wirklich so überflüssig ist, dass er nicht wenigstens als schlechtes Beispiel dienen kann.

Für mich haben die Daumen keine große Bedeutung.
Ich wertschätze jeden, der sich, sein Wissen und/oder seine Persönlichkeit in die MTN-Community einbringt.
+10
MetallSnake
MetallSnake19.03.1908:23
Ich empfinde diese Daumenwertungen einfach nur als asozial.
Ständig wird in Threads das Thema Daumen angesprochen ("Wieso hab ich jetzt -1?" etc.)
Einige Leute lassen sich von den Daumen wohl auch beeinflussen ("Oh der -5, ne dann find ich die Meinung auch nicht mehr gut") was ich für ziemlich gefährlich halte.
Also bitte einfach weg damit!
Bis dahin habe ich weiterhin in der Browser Erweiterung Stylus (für Safari gibt es wohl Cascadea) dieses CSS aktiv:

div .MtnCommentVote {
    display: none;
}

Dann sieht man den Blödsinn nicht mehr.
„Erwachsensein ist halb gestorben --Relatives Menschsein“
0
iMatthew19.03.1908:53
Ich kann das System beim besten Willen auch nicht ernst nehmen, da oftmals auch (meiner Meinung nach) komplett sinnfreie Beiträge ein + bekommen .... und andere Beiträge, die sich wenigstens mit dem Thema befassen, ein - .
Ich habe da oft das Gefühl das dort auch persönliche Differenzen eine Rolle spielen und dass mehr auf die Bewertung und das Arschloch hinten dem Beitrag geguckt wird, als auf das Thema worum es eigentlich geht.

Meist sind es am Ende doch die Beitrage mit 40 Daumen nach unten die am meisten gelesen werden, aber nur weil man daran Interesse hat zu erfahren wer da gerade aufs Maul bekommt.

Also was genau sollen die Bewertungen uns sagen? Gelesen wird trotzdem alles, egal ob mit besonders viel + oder -

Besonders bei Beiträgen bei denen nach der eigenen Meinung gefragt wird verstehe ich das Bewertungssystem nicht. Eine Meinung oder ein Geschmack ist immer unterschiedlich.
„ABC“
0
Dante Anita19.03.1908:55
Ich verwende MTN zu 99% mit der App, die Bewertungen sehe ich hier nicht und sie sind mir auch noch nie abgegangen. Sein Wohl und Weh sollte man ohnehin nicht davon abhängig machen, ob andere einem ein „Like“ geben. Hätte Steve Jobs die Entwicklung des Macs von Bewertungen abhängig gemacht, dann hätte er ihn wohl nie gebaut.

„Hilfreich“-Bewertungen wäre vielleicht wirklich hilfreich 🙏
0
Weia
Weia19.03.1909:09
beanchen
Weia
Dass wir diese Diskussion schon ausgiebigst hatten, daher bereits wissen, dass sich Zustimmung und Ablehnung in etwa die Waage halten und daher ein nochmaliges Wiederaufwärmen dieser Diskussion wenig hilfreich ist?
Genau, deswegen verlassen die Briten nach erfolgter Abstimmung auch freudig und ohne zu murren die EU und in Stuttgart wird der Bahnhof tiefer gelegt, man hat das ja mal diskutiert und abgestimmt, ist also egal was jetzt noch kommt, wie teuer es wird, warum die Diskussion noch mal aufwärmen? Hattest DU nicht gerade noch was von "nicht unter den Teppich kehren" gemurmelt?
ICH habe ja auch nur erläutert, wie die vermeintliche Inkonsistenz zwischen Abstimmungsergebnis und Bewertung des Beitrages, der zur Abstimmung aufruft, zu verstehen ist. Und da zeigt sich – Überraschung! –, dass das problemlos zusammenpasst, wenn man die Bewertung nur korrekt interpretiert. Das Bewertungssystem liefert also sehr wohl zusätzliche Informationen, und die möchte ich bezüglich meiner eigenen Beiträge keinesfalls missen, weil ich sie ausgesprochen interessant finde.

Wie bei so vielen Nörgeleien auf MacTechNews frage ich mich, warum diejenigen, die das System für sinnlos halten, es nicht einfach ignorieren, statt denen, die es sinnvoll finden, diese Informationen vorenthalten zu wollen.

Unter den Teppich gekehrt wird hier übrigens wirklich gar nichts. Das Thema ist mittlerweile so oft diskutiert worden – und zwar eben nicht nur „zu Brexit-Beginn“, sondern auch nach jeder Menge Erfahrung damit, sozusagen „zu Brexit-Ende“ –, dass ein erneutes Aufwärmen der Diskussion, ohne dass sich noch neue Aspekte ergeben hätten, wirklich kaum noch etwas bringt – was diese Diskussion mit den immergleichen Kommentaren deutlich zeigt.

Es nervt eher, dass die Contra-Bewertungs-Fraktion offenbar meint, wenn sie das Thema nur immer und immer wieder hoch bringt, wird sie irgendwann schon eine Abschaffung bewirken.
Aber das ist ja auch egal, das Bewertungssystem wurde mal eingeführt, um einigen Personen zu zeigen, dass sie vielleicht etwas an ihrem Stil feilen.
Das ist nun einfach polemischer Unsinn. Du bekommst über so ein Bewertungssystem Informationen, die Du über ausformulierte Kommentare nicht bekommst.
+5
MikeMuc19.03.1909:13
Dante Anita
hlfreich“-Bewertungen wäre vielleicht wirklich hilfreich 🙏

Die dürfte dann aber lediglich vom OP gesetzt werden. Wenn die Forensoftware das einfach aus den meisten Daumen / sonstwas rauf errechnet wird es sicher recht schnell mißbraucht und am Ende ist der Beitrag mit der bissigsten Ironie als hilfreich gekennzeichnet.
0
Wiesi
Wiesi19.03.1909:13
Man sollte zwischen Kommentaren zu den News und Antworten zu Fragen im Forum unterscheiden. Nur bei den letzteren macht ein "Hilfreich" Sinn.
+2
Hot Mac
Hot Mac19.03.1909:28
Weia
(...) Du bekommst über so ein Bewertungssystem Informationen, die Du über ausformulierte Kommentare nicht bekommst.
Ach echt?!
Und welche Informationen erhältst Du da so, die mir offenbar verborgen bleiben?
+1
Weia
Weia19.03.1909:45
Hot Mac
Weia
(...) Du bekommst über so ein Bewertungssystem Informationen, die Du über ausformulierte Kommentare nicht bekommst.
Ach echt?!
Und welche Informationen erhältst Du da so, die mir offenbar verborgen bleiben?
Na, aktuelles Beispiel wäre just dieser Thread. Per Saldo aktuell -33 für das Threadthema zeigt, dass sehr viele Leute von dieser Diskussion nur noch genervt sind, weil sich kaum noch neue Aspekte ergeben – aber genau deswegen auch nicht mehr an der Diskussion teilnehmen wollen. Stell Dir vor, zusätzlich zu den wenigen, die so dezidierte Meinungen dazu haben, dass sie sich nach wie vor äußern, würden hier noch 40 Leute Einzeiler des Inhalts posten, dass sie diese Diskussion nur noch nervt, und 10 dagegenhalten. Das würde den Thread nicht lesbarer machen … (Und würdest Du auf einen Blick sehen, wie die Stimmungslage von insgesamt an die 50 Beiträgen per Saldo ist?)

Ich habe mal von jemandem von MacTechNews gehört, dass das Verhältnis von passiven (= posten nicht selbst) zu aktiven (= posten selbst) Lesern enorm ist. Ich erinnere es nicht genau, aber ich meine, es war an die 1:100 oder gar mehr. Von der Stimmungslage dieser schweigenden Mehrheit, die es nun einmal gibt, bekommst Du so immerhin einen gewissen Eindruck, während sich sonst die wenigen üblichen Verdächtigen, die sich regelmäßig zu Wort melden, in der Illusion wiegen könnten, ihre Meinung sei stets repräsentativ.

Interessant ist z.B., wenn Antworten auf einen Beitrag sehr eindeutig in eine Richtung gehen, die Bewertung dieses Beitrags aber in die andere. Das kommt immer wieder mal vor, und ich finde es spannend, mir zu überlegen, was dafür der Grund sein könnte; meist finde ich eine für mich plausible Hypothese dafür.

Aber speziell für meine eigenen Beiträge schätze ich das Feedback sehr; ich kann so leicht sehen, welche Wirkungen verschiedene Arten von Beitragen von mir haben. Meist schätze ich das im Vorhinein korrekt ein, manchmal liege ich aber völlig daneben. Das finde ich dann durchaus spannend.
+4
Ely
Ely19.03.1909:49
becreart
Behalten und die Anzahl für + und - anzeigen.

Das geht schon. Einfach den Mauspfeil auf dem entsprechenden Daumen stehenlassen, dann erscheint die Anzahl der Klicks auf dem entsprechenden Daumen. Steht da z. B. als Wertung des postings +5, kann man so sehen, daß sich das aus 10 mal Daumen runter und 15 mal Daumen nach oben zusammensetzt.
„Wer gegen Datenschutz ist, weil er ja nichts zu verbergen habe, ist auch gegen Meinungsfreiheit, weil er ja nichts zu sagen habe.“
+7
Weia
Weia19.03.1909:53
Ely
becreart
Behalten und die Anzahl für + und - anzeigen.
Das geht schon. Einfach den Mauspfeil auf dem entsprechenden Daumen stehenlassen,
Das geht nur leider auf iOS nicht, nur auf macOS, und man muss es halt jedenfalls erst aktiv machen. Macht man manchmal, aber halt nicht immer.
+3
Tirabo19.03.1909:57
iMatthew
Ich kann das System beim besten Willen auch nicht ernst nehmen, da oftmals auch (meiner Meinung nach) komplett sinnfreie Beiträge ein + bekommen .... und andere Beiträge, die sich wenigstens mit dem Thema befassen, ein - .

Besonders bei Beiträgen bei denen nach der eigenen Meinung gefragt wird verstehe ich das Bewertungssystem nicht. Eine Meinung oder ein Geschmack ist immer unterschiedlich.

Nur weil für dich eine andere Meinung negativ sinnfrei ist, bedeutet es noch lange nicht, dass es auch die Mehrheit so sieht.

Einerseits propagierst du Meinungsfreiheit, ärgerst dich aber über viele positive Bewertungen zu für dich „sinnfreien Meinungen“.

Meine Meinung:

In der Regel erlebe ich die Bewertungen auf MTN demokratisch. Da gibt es Meinungsmehrheiten, die anderen vielleicht nicht gefallen. Es gibt ganz sicher auch einzelne Bewertungen aus persönlichen Gründen. Im Grunde aber erfolgt die große Anzahle der Bewertungen demokratisch.

Meine Sorge ist eher, dass hier gerade kurze, gut analysierte und fundierte Meinungen untergehen und übersehen werden, weil sie mal wieder zwischen typisch auseinanderpflückenden und persönlich werdenden Strängen landen.
+4
rosss19.03.1910:05
Durch ein Bewertungssystem werde ich immer wieder daran erinnert, dass andere Menschen erstaunlicherweise oft eine komplett andere Wahrnehmung haben als ich selbst. Danke.

So, und um noch etwas konstruktives beizutragen ein paar Gedanken:

  • Eine Sortierung nach positiv bewerteten Beiträgen benachteiligt später eingebrachte Beiträge.
  • Ohne die Gesamtzahl der Bewertungen zu kennen ist das Ergebnis nur bedingt aussagekräftig.
  • Ein schneller Daumen hoch/runter erspart den anderen Lesern so manchen unnützen Beitrag.
+9
JoMac
JoMac19.03.1910:20
Ich wäre definitiv für eine ÄNDERUNG des Bewertungssystems, wie es bereits auch hier vorgeschlagen wurde:

Die Anzeige von Positiv- und Negativ- Bewertungen , statt der "Summe".
Denn eine "Summe +5" zeigt nicht sofort auf, dass es +55 und -50 Daumen bekommen hat.

Fänd ich klasse, es würde viel mehr das Meinungsbild der Leser hier aufzeigen.

(Klar bekommt man diese über "Mouse Over" auch heraus, aber 1. nicht auf iOS und 2. muss man das immer manuell durchführen. Das mache ich ja nicht.)
+6
udrabo
udrabo19.03.1910:28
Das jetzige Bewertungssystem hier auf MTN hat mir persönlich bislang nichts gebracht.

Mir gefällt das System im FileMaker-Forum (community.filemaker.com). Jeder kann Beiträge auf zweierlei Arten bewerten: „Gefällt mir“ und „Hilfreich Ja · Nein“. Der Threadstarter kann „als richtig markieren“ oder „als vermutlich beantwortet“.

Dieses Bewertungssystem spart mir beim querlesen von Threads ungemein viel Zeit!
Bei „hilfreich“ weiß ich, dass ich vermutlich etwas aus dem Post lernen kann, bei „gefällt“ gibt’s wahrscheinlich eine interessante Aussage, wenn auch möglicherweise nicht direkt lösungsorientiert.
+2
ilig
ilig19.03.1911:33
Weia
Bewertungssystem liefert also sehr wohl zusätzliche Informationen, und die möchte ich bezüglich meiner eigenen Beiträge keinesfalls missen, weil ich sie ausgesprochen interessant finde.
Da dieses Bewertungssystem ein unausgesprochenes ist – es ist ja nur ein Klick, dessen Hintergrund bzw. Ursache ich nicht erkennen kann – ist mir bis jetzt nicht klar geworden wieso es zusätzlche Informationen liefern kann. Informationen bestehen m.E. aus Fakten. Das anonyme Klicken auf + oder - beinhaltet ja keine erkennbaren Fakten.
udrabo
Bei „hilfreich“ weiß ich, dass ich vermutlich etwas aus dem Post lernen kann, bei „gefällt“ gibt’s wahrscheinlich eine interessante Aussage, wenn auch möglicherweise nicht direkt lösungsorientiert.
»Weiß ich« und »vermutlich,wahrscheinlich, möglicherweise« widersprechen sich.
0
pogo3
pogo319.03.1911:41
Ich geb immer Kommentare ab die mit meiner eigentlichen Meinung nichts zu tun haben. Ich will nur das geliked wird, egal wo hin. Ansonsten werde ich schnell depressiv, fühle mich einsam und nicht gehört. Überhaupt bin ich nur hier weil mein Leben trostlos ist. Ich hab keine Freunde die Anteil nehmen. Ein like oder auch dislike ist wie ein Schulterklopfer. Entweder klopft einer aufmunternd damit es besser wird, oder bestätigend weil es schon gut ist. So easy, und tut gut.
„Wann hört es endlich auf zu dauern.“
+4
ratz-fatz
ratz-fatz19.03.1912:00
Ich wäre dafür, dass die Bewertung so bleibt. Allerdings sehe ich keinen Nutzen darin, dass auch der Themenstarter für seinem ersten Beitrag mit der Themenbeschreibung (den ich bis auf ganz wenige Ausnahmen immer als eine Art "Hilfesuche" einstufe), sein "Fett abkriegt" und somit schon ganz zum Anfang der Diskussion eine Art "Vorverurteilung" über das Ansinnen des Themenstarters erfolgen kann.

Dies ist eine Bewertung "des Themas an sich" – und das finde ich nicht in Ordnung, dass so etwas möglich ist. Auch wenn viele Leute hier ein "dickes Fell" haben und denen die Bewertung ihres grundsätzlichen Anliegens egal ist – es kommt einer versteckten Zensur gleich und das empfinde ich nicht als demokratisch. Ich bin mir sicher, dass sich viele Foristen aufgrund dieses Umstands mit ihrem Problem und der Suche nach einer Lösung zurück halten und eigentlich interessante Themen somit überhaupt nicht mehr zur Diskussion gestellt werden.

Wem das Thema nicht gefällt, kann es ignorieren und weiter gehen. Aber einfach – ohne etwas dazu (konstruktiv oder ablehnend) beigetragen zu haben und "nur weil man es kann" einen Daumen zu setzen – das finde ich nicht in Ordnung.

Eine weitere Variante wäre, dass nur aktive Teilnehmer im Thread die Möglichkeit haben, zu bewerten. Das würde zur aktiven Teilnahme auffordern und Meinungsbilder zeigen, die für alle interessant sind.
+5
udrabo
udrabo19.03.1912:04
ilig
OK – ich habe etwas unglücklich formuliert. Danke für den Hinweis. Ich neige manchmal zum Schwafeln und dann kommt sowas dabei raus …

Neuer Versuch: Bei „hilfreich“ ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass ich etwas lerne. Bei „gefällt“ finden’s andere jedenfalls interessant. In jedem Fall hilft es mir beim Querlesen zu filtern, was ich bevorzugt lesen möchte …
+2
Foti
Foti19.03.1913:06
Weia
Hot Mac
Weia
(...) Du bekommst über so ein Bewertungssystem Informationen, die Du über ausformulierte Kommentare nicht bekommst.
Ach echt?!
Und welche Informationen erhältst Du da so, die mir offenbar verborgen bleiben?
Na, aktuelles Beispiel wäre just dieser Thread. Per Saldo aktuell -33 für das Threadthema zeigt, dass sehr viele Leute von dieser Diskussion nur noch genervt sind, weil sich kaum noch neue Aspekte ergeben – aber genau deswegen auch nicht mehr an der Diskussion teilnehmen wollen.

Hier zeigt sich genau das Problem. Woher weißt Du, dass Leute genervt sind, weil sich keine neuen Aspekte ergeben? Woher weißt Du, warum sich Leute an Diskussionen beteiligen und warum nicht?

Anhand der -33 ergibt sich ein unendlicher Interpretationsraum. Letztendlich erhältst Du nämlich in keiner Weise eine interpretierbare Information. Natürlich kannst Du Deine eigene Meinung da hineininterpretieren - aber ob das so ist, ist in keiner Weise wirklich verifizierbar!
+3
pogo3
pogo319.03.1913:18
Ich muss noch was nachholen: 🤪😂 Nicht dass ihr euch noch umsonst Sorgen macht. Das liken is mir wurscht. Wenn ich was zu meinen hab, dann sag ich´s.
„Wann hört es endlich auf zu dauern.“
+1
dpboom19.03.1913:37
Im perfekten Moment abgestimmt:

„"In short, there's really no point to anything, but sometimes, you get to eat candy or have sex, and that's when it all feels right."“
+3
ilig
ilig19.03.1913:51
Stand 50:50 bei 162 Bewertungen. Aber nur 38 Kommentare bis zu diesem Stand – z.T. vom gleichen Autor. Und was können wir jetzt aus den Bewertungen schließen? Meines Erachtens rein gar nichts.
-2
Weia
Weia19.03.1915:56
ilig
Da dieses Bewertungssystem ein unausgesprochenes ist – es ist ja nur ein Klick, dessen Hintergrund bzw. Ursache ich nicht erkennen kann – ist mir bis jetzt nicht klar geworden wieso es zusätzlche Informationen liefern kann. Informationen bestehen m.E. aus Fakten. Das anonyme Klicken auf + oder - beinhaltet ja keine erkennbaren Fakten.
Hä? Natürlich beinhaltet das erkennbare Fakten – nämlich, dass soundsoviele Leute hilfreich oder nicht hilfreich geklickt haben. Nach Deiner verqueren Logik, dass dies keine Fakten seien, könnte es es keinerlei Abstimmungen und insbesondere keine politischen Wahlen geben – schließlich weiß man von den anonymen Wählern nichts weiter, als dass sie ja/nein bzw. für welche Partei sie gestimmt haben. Nicht einmal die direkte Demokratie der Schweiz wäre möglich, es müsste schon der elitäre Stadtstaat Athen vor über zweitausend Jahren sein, wo jeder Wahlberechtigte (freilich nur männliche „Vollbürger“ …) zugleich auch Rederecht in der Volksversammlung hatte (wo das de facto sicher auch nicht jeder der ca. 30.000 „Vollbürger“ wahrnehmen konnte).

Und ich wiederhole: Genau dieser Thread ist ein gutes Beispiel für die zusätzlich gelieferten Informationen: nämlich dass die überwiegende Mehrzahl der Abstimmenden es nicht hilfreich findet, diese Thema erneut zu diskutieren. Der dennoch stattfindenden Diskussion kannst Du das nicht entnehmen.
Bei „hilfreich“ weiß ich, dass ich vermutlich etwas aus dem Post lernen kann, bei „gefällt“ gibt’s wahrscheinlich eine interessante Aussage, wenn auch möglicherweise nicht direkt lösungsorientiert.
»Weiß ich« und »vermutlich,wahrscheinlich, möglicherweise« widersprechen sich.
Das widerspricht sich gar nichts. Der Kern jeder statistischen Aussage ist, dass man weiß, wie wahrscheinlich ein bestimmtes Ereignis ist. Jeder sich seiner Methode bewusste Wissenschaftler weiß, dass sein sorgfältig ermitteltes Ergebnis vermutlich korrekt ist, aber niemals mit 100%iger Sicherheit, weil es die in den Naturwissenschaften und erst recht den Geisteswissenschaften nicht gibt, sondern nur in der Mathematik. Er weiß also stets, dass sein Ergebnis möglicherweise falsch ist.
ilig
Stand 50:50 bei 162 Bewertungen. Aber nur 38 Kommentare bis zu diesem Stand – z.T. vom gleichen Autor.
Wie meinen? Jetzt wirfst Du auch noch das Bewertungssystem und die Abstimmungsfunktion von MacTechNews durcheinander. Darum ging es doch hier bislang überhaupt nicht.
+1
Weia
Weia19.03.1916:11
ratz-fatz
Ich wäre dafür, dass die Bewertung so bleibt. Allerdings sehe ich keinen Nutzen darin, dass auch der Themenstarter für seinem ersten Beitrag mit der Themenbeschreibung (den ich bis auf ganz wenige Ausnahmen immer als eine Art "Hilfesuche" einstufe), sein "Fett abkriegt" und somit schon ganz zum Anfang der Diskussion eine Art "Vorverurteilung" über das Ansinnen des Themenstarters erfolgen kann.
Du klingst, als ob es sich hier um eine Gerichtsverhandlung handeln würde und Daumen runter den Tod am Strang bedeutet. Daumen runter heißt, dass eine bestimmte Fragestellung in der vorliegenden als nicht hilfreich angesehen wird, nichts weiter. Herrje, wir sind alles erwachsene Menschen, diesen Hinweis werden wir doch wohl noch abkönnen.

Und der Hinweis kann sehr wohl wichtig sein, z.B. bei zu unpräzise formulierten Fragen.
Dies ist eine Bewertung "des Themas an sich"
Kann es auch sein, muss es aber nicht. Eine Frage kann vom Thema her interessant sein, aber so unpräzise/schlampig formuliert, dass eine gehaltvolle Antwort kaum möglich ist.
Auch wenn viele Leute hier ein "dickes Fell" haben und denen die Bewertung ihres grundsätzlichen Anliegens egal ist – es kommt einer versteckten Zensur gleich
Sind wir hier im Kindergarten? Eine Zensur ist etwas sehr anderes als der Hinweis, dass ein Beitrag nicht hilfreich ist. Kritikfähigkeit ist Voraussetzung für jede sinnvolle Form der Diskussion.
Eine weitere Variante wäre, dass nur aktive Teilnehmer im Thread die Möglichkeit haben, zu bewerten.
Das wäre nun völlig sinnentleert. Die Position derer, die sie ausformulieren, kennen wir doch bereits. Es geht doch insbesondere gerade darum, auch den anderen eine Äußerungsmöglichkeit zu geben.
+2
Weia
Weia19.03.1916:29
Foti
Weia
Na, aktuelles Beispiel wäre just dieser Thread. Per Saldo aktuell -33 für das Threadthema zeigt, dass sehr viele Leute von dieser Diskussion nur noch genervt sind, weil sich kaum noch neue Aspekte ergeben – aber genau deswegen auch nicht mehr an der Diskussion teilnehmen wollen.
Hier zeigt sich genau das Problem. Woher weißt Du, dass Leute genervt sind, weil sich keine neuen Aspekte ergeben? Woher weißt Du, warum sich Leute an Diskussionen beteiligen und warum nicht?

Anhand der -33 ergibt sich ein unendlicher Interpretationsraum. Letztendlich erhältst Du nämlich in keiner Weise eine interpretierbare Information. Natürlich kannst Du Deine eigene Meinung da hineininterpretieren - aber ob das so ist, ist in keiner Weise wirklich verifizierbar!
Wenn Du mit Deinen Zweifeln recht hättest, wären quantitative Sozialwissenschaften unmöglich. Sind sie aber nicht.

Nichts ist außerhalb der Mathematik verifizierbar. Jegliche Form sprachlicher oder nichtsprachlicher Äußerung muss interpretiert werden, um die Informationen darin zu dekodieren. Dabei kann man im Einzelfall Fehler machen. Insgesamt liegt man als Mensch mit etwas Sozialkompetenz aber in den allermeisten Fällen richtig. Das ist nämlich für sprachliche Wesen eine überlebensnotwendige Fähigkeit und deshalb recht gut ausgebildet.

Und so viele verschiedene Möglichkeiten, warum jemand etwas als hilfreich/nicht hilfreich markiert, gibt es ja nun auch nicht; „unendlich“ sind sie ganz sicher nicht. Die Interpretationsmöglichkeiten ausformulierter Äußerungen sind vermutlich umfangreicher – trollt er, hat er ungeschickt formuliert, meint er das wirklich so, verfolgt er damit strategische Hintergedanken und und und …? Siehe den Beitrag von pogo3 heute um 11:41 Uhr hier in diesem Thread.
+1
pogo3
pogo319.03.1917:04
Danke Weia. Aber an mir sollte man sich kein Beispiel nehmen. Das kann nicht gut gehen. Weil, zumeist meine ich was ich sage, dann sage ich aber nicht was ich meine, dann wiederum sage ich genau das umgekehrte von dem was ich meine, oder ich meine nicht was ich sage, oder doch. Vieles sage ich um nichts zu meinen, sonder zu provozieren dass andere was anderes meinen sollen, und über Umwege doch zu dem kommen was ich meine. Und zum Schluß ist mir dann auch wieder vieles einfach egal. Aber oberflächlich bin ich nicht.

Ich hab deutlich zu viel Zeit zur Zeit.
„Wann hört es endlich auf zu dauern.“
0
Bigflitzer19.03.1917:05
Weg damit oder öffentlich machen wer wie gevoted hat...
0
Wurzenberger
Wurzenberger19.03.1918:12
JoMac
Ich wäre definitiv für eine ÄNDERUNG des Bewertungssystems, wie es bereits auch hier vorgeschlagen wurde:

Die Anzeige von Positiv- und Negativ- Bewertungen , statt der "Summe".
Denn eine "Summe +5" zeigt nicht sofort auf, dass es +55 und -50 Daumen bekommen hat.

Fänd ich klasse, es würde viel mehr das Meinungsbild der Leser hier aufzeigen.
Und was haben wir davon?
-2
Stefan S.
Stefan S.20.03.1902:25
Erinnert sich noch jemand an iGod? Der konnte den Kragen nicht voll kriegen bezügl. Dislikes

(apropos:)
Aber das ist ja auch egal, das Bewertungssystem wurde mal eingeführt, um einigen Personen zu zeigen, dass sie vielleicht etwas an ihrem Stil feilen.
„Manning, Snowden,Levison & sind Helden und Obama stinkt.“
+1
Eventus
Eventus20.03.1906:37
JoMac
Ich wäre definitiv für eine ÄNDERUNG des Bewertungssystems, wie es bereits auch hier vorgeschlagen wurde:

Die Anzeige von Positiv- und Negativ- Bewertungen , statt der "Summe".
Denn eine "Summe +5" zeigt nicht sofort auf, dass es +55 und -50 Daumen bekommen hat.

Fänd ich klasse, es würde viel mehr das Meinungsbild der Leser hier aufzeigen.

(Klar bekommt man diese über "Mouse Over" auch heraus, aber 1. nicht auf iOS und 2. muss man das immer manuell durchführen. Das mache ich ja nicht.)
+1
„Live long and prosper! 🖖“
0
JoMac
JoMac20.03.1906:50
Wurzenberger
JoMac
Ich wäre definitiv für eine ÄNDERUNG des Bewertungssystems, wie es bereits auch hier vorgeschlagen wurde:

Die Anzeige von Positiv- und Negativ- Bewertungen , statt der "Summe".
Denn eine "Summe +5" zeigt nicht sofort auf, dass es +55 und -50 Daumen bekommen hat.

Fänd ich klasse, es würde viel mehr das Meinungsbild der Leser hier aufzeigen.
Und was haben wir davon?
..es "zeigt sofort auf, dass es +55 und -50 Daumen bekommen hat."
..es "würde viel mehr das Meinungsbild der Leser hier aufzeigen."

0
schaudi
schaudi20.03.1908:04
Wurzenberger
JoMac
Ich wäre definitiv für eine ÄNDERUNG des Bewertungssystems, wie es bereits auch hier vorgeschlagen wurde:

Die Anzeige von Positiv- und Negativ- Bewertungen , statt der "Summe".
Denn eine "Summe +5" zeigt nicht sofort auf, dass es +55 und -50 Daumen bekommen hat.

Fänd ich klasse, es würde viel mehr das Meinungsbild der Leser hier aufzeigen.
Und was haben wir davon?

Wenn "nur" 5 Leute einen Kommentar positiv bewerten, zeigt das, dass 100% der Nutzer, die den Kommentar bewertet haben, ihn gut finden.

Wenn 55 Leute positiv und 50 Leute negativ abgestimmt haben, dann zeigt es, dass der Kommentar offensichtlich sehr Kontrovers gesehen wird.

Das macht durchaus einen massiven Unterschied zu sehen, wie diese Summe entsteht.

Stell dir vor, du könntest bei Amazon nur die Durchschnittliche Bewertung sehen und nicht wie oft welche Bewertung gegeben wurde.
Bei einem mittelmäßig bewerteten Produkt (3Sterne) wüsstest du dann nicht, ob das Produkt generell Mittelmäßig bewertet wurde oder ob sich die Bewertungen, positiv wie negativ hier die Waage halten (also zB 50% 5Sterne und 50% 1 Sterne). Das könnte zB darauf hindeuten, dass es an und für sich ein gutes Produkt ist, aber offensichtlich auch viele Probleme hat, die entweder nicht für alle Entscheidend sind, oder nicht bei allen Auftreten (Serienstreuung).
+8
Wurzenberger
Wurzenberger20.03.1908:18
schaudi
Wenn 55 Leute positiv und 50 Leute negativ abgestimmt haben, dann zeigt es, dass der Kommentar offensichtlich sehr Kontrovers gesehen wird.
Und was haben wir davon?
-6

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen