Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Apple>Apple - iCloud - FBI

Apple - iCloud - FBI

Stefan S.
Stefan S.10.08.2122:51
Apple hat die Verschlüsselung der iCloud wegen FBI-Druck ruiniert. Das konnte man sich zwar schon denken, aber jetzt ist die Evidence noch größer. Manch einer lamentierte ja, schon, dass Apple in China sich dessen Regeln unterwirft. Aber das betraf "wenigstens nur" die Chinesen. Die iCloud-Seitentür betrifft neben den Amerikanern die ganze, bzw. den Rest der Welt.
Und vor diesem Hintergrund ist die CSAM-Erkennung also Dateienerkennung mittels Hash auch noch mal etwas bitterer.
Wer nichts zu verbergen hat, habe nichts zu befürchten, heißt es beim iPhone-Hersteller.
laut Heise

Dabei wird übersehen, dass ich zwar glauben kann ich selbst habe nichts zu verbergen, aber das interessiert bloß keinen. Das FBI (etc. pp.) entscheidet, was sie glauben, Regierungen entscheiden. Und diese wechseln ständig.
Genau deswegen gibt es ja das Recht auf Privatsphäre, als Abwehrrecht gegen wechselnde Staatsgewalten.

Also, Mindesttherapie: raus aus iCloud. Besser noch … "bye bye Love, bye bye Happiness…"

P.S: "Wie, Sie haben keine iCloud? Warum , was haben Sie zu verbergen?"
P.P.S.: "Kinderporno" ist nur die Werbeaussage.
0

Kommentare

Nightraider11.08.2110:04
Stefan S.

Daumen hoch!
-2
Stefan S.
Stefan S.11.08.2120:32
Nightraider
Stefan S.

Daumen hoch!
Danke
0
M@rtin11.08.2120:46
Die fehlende Ende-zu-Ende-Verschlüsselung des Backups ist aber längst nicht neu, sondern die letzte Baustelle in der Umstellung aller iCloud-Dienste mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Deshalb die iCloud zu diskreditieren ist falsch, denn Apple lässt nach wie vor das lokale Backup zu. Setzt man den Haken für die Verschlüsselung, werden auch alle Passwörter abgelegt.

Du darfst also nicht alle iCloud-Dienste in einen Topf werfen!
+8
marm11.08.2122:11
M@rtin
Die fehlende Ende-zu-Ende-Verschlüsselung des Backups ...
Du meinst sicherlich die fehlende Server-Verschlüssung des iCloud-Backups Eigentlich sollten alle Services E2E-verschlüsselt sein (also der Transportweg).
+3
marm12.08.2110:10
marm
Du meinst sicherlich die fehlende Server-Verschlüssung des iCloud-Backups Eigentlich sollten alle Services E2E-verschlüsselt sein (also der Transportweg).
Leider ist es so auch nicht ganz richtig, was ich geschrieben habe. In dieser Tabelle von Apple ist zu sehen, was alles auf dem Server oder E2E verschlüsselt ist. Demnach ist Mail auf dem Server unverschlüsselt.
+2
Ely
Ely12.08.2110:59
Wenn man sich die Tabelle anguckt, ist auch auf den Servern alles verschlüsselt, bis auf Mail. Na ja, eine Mail war und ist eine Postkarte, was jetzt kein Geheimnis ist. Sensible Informationen gehören sowieso nicht in eine Mail.

Von daher - Entwarnung. Wer den goldenen Aluhut gewinnen möchte, sollte sich komplett aus dem Internet zurückziehen. Ansonsten natürlich ordentlich verschlüsseln, Adblocker, Cookie-Management, keine sozialen Medien nutzen, dann hat man schon gut was gemacht, um unterm Radar zu fliegen.

Absolute Sicherheit gibt es nicht. Das lege ich unter dem Risiko des Lebens ab. Das Risiko läßt sich aber sehr gut stark reduzieren.

Die Sache mit dem Scannen der Bilder wegen KiPo ist sehr heikel. Einerseits natürlich verständlich, aber andererseits hat's einen faden Beigeschmack, gerade weil dieser Vorstoß von Apple kommt. Es wurde und wird in den Medien behandelt, wir wissen's alle, da brauchen wir nicht noch unzählige Links und Hinweise.

Mal sehen, wie sich das weiter entwickelt und, wenn es gemacht wird, wie die Umsetzung ausschaut. Also beobachte ich das und werde deswegen jetzt nicht gleich hysterisch.
+11
Stefan S.
Stefan S.12.08.2112:34
Redet ihr euch das gerade schön?
-4
clayman12.08.2113:33
ich finde du hast die aktuelle Situation sehr gut zusammengefasst.

Deine Einschätzung bzgl. CSAM Scan teile ich. Ich finde es auch heikel und sehe einen faden Beigeschmack insbesondere in Ländern, die Minderheiten unterdrücken. Weit muss man da ja leider nicht schauen.

Aber erstmal sehen, wie sich das entwickelt, Hysterie ist immer ein schlechter Ratgeber.
Ely
Wenn man sich die Tabelle anguckt, ist auch auf den Servern alles verschlüsselt, bis auf Mail. Na ja, eine Mail war und ist eine Postkarte, was jetzt kein Geheimnis ist. Sensible Informationen gehören sowieso nicht in eine Mail.

Von daher - Entwarnung. Wer den goldenen Aluhut gewinnen möchte, sollte sich komplett aus dem Internet zurückziehen. Ansonsten natürlich ordentlich verschlüsseln, Adblocker, Cookie-Management, keine sozialen Medien nutzen, dann hat man schon gut was gemacht, um unterm Radar zu fliegen.

Absolute Sicherheit gibt es nicht. Das lege ich unter dem Risiko des Lebens ab. Das Risiko läßt sich aber sehr gut stark reduzieren.

Die Sache mit dem Scannen der Bilder wegen KiPo ist sehr heikel. Einerseits natürlich verständlich, aber andererseits hat's einen faden Beigeschmack, gerade weil dieser Vorstoß von Apple kommt. Es wurde und wird in den Medien behandelt, wir wissen's alle, da brauchen wir nicht noch unzählige Links und Hinweise.

Mal sehen, wie sich das weiter entwickelt und, wenn es gemacht wird, wie die Umsetzung ausschaut. Also beobachte ich das und werde deswegen jetzt nicht gleich hysterisch.
-1
dam_j
dam_j12.08.2113:37
Wenn es das FBI wirklich auf DEINE Fotos abgesehen hätte wären Sie auf keinem Gerät mit Internetzugang sicher !

Da ändert eine Pressemitteilung seitens Apple einfach mal rein gar nichts dran.
„Das Leben ist Scheiße aber die Grafik ist geil !“
-1
Stefan S.
Stefan S.12.08.2113:47
dam_j
Wenn es das FBI wirklich auf DEINE Fotos abgesehen hätte wären Sie auf keinem Gerät mit Internetzugang sicher !
Bilder wg. KiPo ist ja nur der Einstieg. Als nächstes dann andere Dateien und andere Gründe. Die Struktur ist gebaut und wo ein Trog ist kommen die Säue. (5 Minuten nachdem es die Corona-Adresslistenpflicht für Restaurants gab wurden auch schon wegen Wirtshausschlägerei die Daten seitens der Polizei abgefragt.)
Es gibt halt schon einen Unterschied zwischen flächendeckender Massen-Überwachung, noch dazu aller Bürger des Planeten, und Ausforschung Einzelner.
dam_j
Da ändert eine Pressemitteilung seitens Apple einfach mal rein gar nichts dran.
PM sind nicht das Problem.
+1
marymade12.08.2113:49
Und wer benutzt die Luca App weiterhin?
-1
Stefan S.
Stefan S.12.08.2114:02
marymade
Und wer benutzt die Luca App weiterhin?
ich nicht, Du?
+1
Luivision12.08.2114:27
clayman
......
Aber erstmal sehen, wie sich das entwickelt, Hysterie ist immer ein schlechter Ratgeber.
......

Letztere Aussage teile ich. Hysterie ist nie gut.

Erstere sehe ich aber sehr kritisch besonders bei solchen Themen. Den wenn da der Zug erstmal abgefahren ist, ist er nicht mehr , oder zumindest so gut wie nicht mehr, zu stoppen.
Dafür gibt und gab es ja in der Geschichte leider all zu viele Beispiele.
+3
dam_j
dam_j12.08.2118:26
Stefan S.
dam_j
Wenn es das FBI wirklich auf DEINE Fotos abgesehen hätte wären Sie auf keinem Gerät mit Internetzugang sicher !
Bilder wg. KiPo ist ja nur der Einstieg. Als nächstes dann andere Dateien und andere Gründe. Die Struktur ist gebaut und wo ein Trog ist kommen die Säue. (5 Minuten nachdem es die Corona-Adresslistenpflicht für Restaurants gab wurden auch schon wegen Wirtshausschlägerei die Daten seitens der Polizei abgefragt.)
Es gibt halt schon einen Unterschied zwischen flächendeckender Massen-Überwachung, noch dazu aller Bürger des Planeten, und Ausforschung Einzelner.
dam_j
Da ändert eine Pressemitteilung seitens Apple einfach mal rein gar nichts dran.
PM sind nicht das Problem.

Das FBI braucht keine Gründe...
„Das Leben ist Scheiße aber die Grafik ist geil !“
-2

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.