Forum>Apple>Also doch...Apple ist eine Sekte...!

Also doch...Apple ist eine Sekte...!

Mac me Happy
Mac me Happy02.11.1215:04
Wir haben es schon immer gewusst....und doch (unwissend?) weggeschaut oder gar noch mitgemacht...?!?



„An Apple a Day keeps trouble away...“
0

Kommentare

JohnnyEnglish03.11.1222:06
Halleluja! Sehr schön, und absolut lesenswert für jeden "Apple-Jünger". Besonders dieser Ausschnitt:
.... So verwundert, warum viele Menschen die Kritik an einem Konzern, so sie denn geäußert wird, als persönlichen Angriff werten. Wer Apple kritisiert, kritisiert nicht nur ein Wirtschaftsunternehmen. Er verletzt viele Menschen offenbar auf einer intimen Ebene. ... Wer Apple kritisiert, betreibt Blasphemie.

Jetzt kapier ich endlich, warum viele hier so empfindlich auf meine Apple-kritischen Äußerungen reagieren.

Ich stell heute abend für Apple eine Kerze ins Fenster, denn gestern war ich echt betroffen, als ich feststellte, dass meine MacBookPro Tastaturbeleuchtung nicht mehr funktioniert. Und der Support-Mitarbeiter konnte mir nur raten, meinen Rechner zu einem Autorisierten Apple Service zu geben. Ich empfand schon im voraus Trennungsschmerz. :'(
0
iGhost03.11.1222:23
Wenn hier jemand emotional mit Apple über die Maßen verbandelt ist, dann Leute wie z. B, JohnnyEnglish. Ist mir schleierhaft, wie man ständig die gleiche Litanei runterkotzen muss. Da muss mal eine innige Beziehung zu einem oder mehreren Appleprodukt/en in die Brüche gegangen sein. Bei nicht verarbeiteten Beziehungsproblemen hilft am besten eine Therapie.
0
JohnnyEnglish03.11.1222:26
Hahaha! "runterkotzen" = Blasphemie!

Wenn der Nutzername hier schon mit einem "i" beginnt - alles klar!
0
macster10003.11.1223:04
Das ist ja wirklich das eigentlich interessante Phänomen - dass es in allen Foren Apple-zentrischer Webseiten eine gewisse Anzahl von höchst regelmäßig dort Postenden gibt, deren "Berufung" es zu sein scheint, jede Kleinigkeit an Apple zu kritisieren. Dieses Verhalten erscheint mir sehr viel irrationaler und fanatischer als dasjenige der normalen Benutzer dieser Foren, die sich schlicht und einfach für Apple-Produkte interessieren. Ich käme z.B. nie auf den Gedanken, mich in Windows- oder Android-Foren anzumelden, obwohl mich diese Produkte/Systeme nicht interessieren, nur um dort hermzukritisieren.

Davon abgesehen ist diese Sekten-Metapher unfassbar dumm und ausgelutscht. Da war vielleicht in den 90ern ein Fünkchen Wahrheit dran, einfach weil es Apple damals sehr schlecht ging und diejenigen, die Apple die Treue gehalten haben, durch die Angst, dass es das von ihnen präferierte OS bzw. die ganze Firma bald nicht mehr geben könnte, umso mehr zusammengeschweißt wurden. Heute sind Apple-Produkte absoluter Mainstream und die allermeisten Benutzer derselben sind von einer übersteigerten Identifikation mit Firma bzw. Marke meilenweit entfernt. Sie sind einfach nur zum allergrößten Teil extrem *zufrieden* mit der user experience, wie Kundenzufriedenheitsumfragen immer wieder bestätigen.
0
ExMacRabbitPro
ExMacRabbitPro03.11.1223:04
JohnnyEnglish
Jetzt kapier ich endlich, warum viele hier so empfindlich auf meine Apple-kritischen Äußerungen reagieren.

Vielleicht gehst Du den Leuten auch einfach nur auf die Nerven...

Und bevor Du jetzt gleich darauf anspringst - mein "Mac" im Nick hat nix mit Apple zu tun. "MacRabbit" wurde ich schon in der Schulzeit genannt, da gab es noch gar keinen Macintosh Computer.
0
maclex
maclex04.11.1211:01
wenn man so sieht wie die leute ihr i-gadget aus dem apple store tragen, nachdem sie 32 stunden lang vor demselbigen gewartet haben,kann man apple schon dieses "sektenartige" unterstellen.

vor allem wen dutzende in blauen t-shirts einem noch beifall spendieren.

ach ja.
habe mein apple kleber am auto schon seit längerem durch einen fisch fressenden haifisch ersetzt.
„LampenImac,PMG5,iBook,MBP2007,MBP 2010,iPod2003,nano2007, iphone3,4,6+, 2APE, ipad2,ipadmini, AppleTV2,MagicMouse,AluTastatur“
0
Ties-Malte
Ties-Malte04.11.1211:30
Ich kann das Sekten-Gequatsche nicht mehr hören. Nur weil der Begriff unter Journalisten immer wieder Verwendung findet (er kann sicher sein, dass sich sein Artikel gut verkauft, weswegen er den Mythos auch aufrecht erhält), wird er ja nicht wahrer, auch wenn es Computer-Nerds unter Mac-Usern durchaus gibt.

Interessanterweise wurde der Begriff im Wesentlichen von denen geprägt, die „das andere System“ verwendeten, das Mehrheits-System, Windows. Man muss sich schon fragen, was diese Leute an Apple gefressen hatten, dass sie so von dieser Marke besessen waren, so eine schizophrene Angst entwickelten, dass sie Apple zu einer Sekte stilisierten (also etwas Obskures, das man mindestens kritisch im Blick behalten, wenn nicht bekämpfen musste, dem man keinesfalls traut). Das fing zu einem Zeitpunkt an, als Apple eigentlich kaum mehr existierte, fast pleite und vom Markt (von dieser Welt) verschwunden war.

Diesem irrationalen Phänomen, das Mac-User („Macianer“) dann aufgriffen und sich zu eigen machten (das fiel schon deshalb leicht, weil dem „System Mac“ bestimmte Philosophien zu Grunde lagen, Minimalismus z.B. oder die Abbildung der Wirklichkeit im Virtuellen: Schreibtisch, Papierkorb, …), sollten vielleicht Sozialpsychologen mal auf den Grund gehen.

JohnnyEnglish — warst du vorher Win-User, der nun gefrustet ein iPhone statt eines Zunes zu benutzen gezwungen ist?
„The early bird catches the worm, but the second mouse gets the cheese.“
0
MacMark
MacMark04.11.1211:45
Selten dämlicher Artikel. Gleich am Anfang:
Mit geschickten Strategien, etwa dem System der Verknappung, bindet das Unternehmen Kunden emotional an sich.
Apple wird gekauft, weil die Geräte klasse sind, nicht wegen Verknappung. Davon ab sehe ich keine Verknappung bei Apple.
„@macmark_de“
0
barabas04.11.1212:00
Hmm, einige Apple Kunden (nein ich sage jetzt nicht "Jünger") scheint der Artikel hier zu einem "Reflexbeisen" zu animieren. . Seid mir nicht böse, aber gerade mit diesem Verhalten gießt ihr Wasser auf die Mühlen bei all denjenigen die eben an die Sektenthese glauben. Würdet ihr über den Dingen stehen wäre dies bei weitem glaubhafter.

Für mich persönlich gilt, das oft kritiklose Verhalten gegenüber dem Konzern lässt auch mich so hin und wieder an die Objektivität so mancher Apple Kunden zweifeln. Es gibt k e i n e n Konzern dessen Produkte ohne Fehl und Tadel sind, und wie schwerwiegend diese sind liegt mitunter auch in der Betrachtung des einzelnen und dessen Ansprüche.
0
°o0o°
°o0o°04.11.1212:05
Im vergangenen Jahr fanden Hirnforscher heraus, dass Apple-Produkte die gleichen Hirnregionen anregen wie religiöse Symbole.

Ja vielleicht weil Apple-Produkte die Menschen glücklich macht genau wie eine Religion es schafft. Nur mit dem Unterschied, von religiösen Geschwafel hab ich als atheistischer rational denkender Mensch nichts - von einem iPad schon
„Meine Favoriten: Gerhard Uhlhorn ++ Eventus ++ Bart S. ++ torfdin“
0
Zen 2.104.11.1212:05
Es stimmt schon, dass Apple Kunden emotional bindet. Steve Jobs hatte eine Präsenz, eine Ausstrahlung die ihm absolut eigen waren (man siehe sich einfach mal einen Ausschnitt der Präsentation des ersten iPhones und des iPad Minis im Vergleich an…). Ich persönlich finde auch, das Apple eine eigene Mentalität in seinen Produkten hat. Einfach und logisch : Kiste an, Kiste läuft (ok, Gegenbeispiel : ) Steve Jobs hat seine Produkte schon seinen persönlichen Zug verliehen Das kann man nicht leugnen.
Es ist auch bekannt, dass Apple neue Produkte an andere "Stores" am Anfang wirklich nur knapp ausliefert. Das kreiert den "man ist das Ding beliebt"-Effekt und macht Schlagzeilen ("iPhone 1h nach Verkaufsstart bei T-Mobile ausverkauft"). Marketing. Nicht Hirnwäsche. Zwei Paar Stiefel. Mehr oder weniger…
Und das Apple Kunden an sich bindet ist weder etwas Neues, noch etwas außergewöhnliches. Das macht die Telekom auch
Ich persönlich mag Apple und bleibe Apple treu, weil ich ihre Produkte schätze, weil sie im Alltag einfach bestens funktionieren, gerade die Verbindung MBP-iPhone. Zwei meiner Alltagsgegenstände, an denen ich sehr hänge, das gebe ich gerne zu. Na und ?
0
MacMark
MacMark04.11.1212:12
Schöne Strategie:

1. Dumm rumsülzen über Apple-Kunden als Sekte

2a. Wenn kein Widersrpuch kommt: Haha, ist also Sekte.
2b. Wenn Widerspruch kommt: Siehste woll, ist Sekte.

3. Gewonnen, weil Sekte in jedem Fall.

Das ist wie bei den Hexentests im Mittelalter:

1. Da, Hexe! In Käfig sperren und 5 Minuten unter Wasser drücken.

2a. Kommt lebendig wieder hoch: Ha, das kann nur eine Hexe => Verbrennen!
2b. Kommt tot wieder hoch: Tja, war wohl doch keine Hexe.

3. Gewonnen, weil tot in jedem Fall.
„@macmark_de“
0
Blubs
Blubs04.11.1212:21
Das eigentlich interessante an so einem Thema ist das:
Da ruft jemand "Sekte!" oder "AppleFanBoy!" etc. und nicht nur dass sich darauf ein Pro und Kontra entfaltet und dass über die Berechtigung des Einwurfs gestritten wird. Es ist auch so, dass der "Sekte!"- und der "AppleFanBoy!"-Rufer damit sagen will: Ihr alle doof - nur ich diffrenziert und aufgeklärt.
Das verleiht ein gewisses Überlegenheitsgefühl. Bzw. der Rufer verleiht sich dieses Gefühl gleich selbst.
Und das muss er dann wohl auch ziemlich nötig haben
0
MSeidenschwarz04.11.1212:34
denn gibt es auch:

- Porsche-Sekten
- GTI_Sekten
- Golfer-Sekten
- Louis Vuitton-Sekten
- etc.
Lasst die Apple Leute mit Apple glücklich sein..
Lasst die Windows leute mit Windows zufrieden sein
So gint es keinen Streit und jeder ist glücklich.... wir sind doch alle hier tolerante Menschen
„Viele kennen mich.... Viele können mich...
0
Zen 2.104.11.1212:36
MSeidenschwarz
Lasst die Apple Leute mit Apple glücklich sein..
Lasst die Windows leute mit Windows zufrieden sein
0
iGod04.11.1212:36
Mag sein das diese Sekten Metapher zutreffend sein kann, aber diese Metapher lässt sich dann auch auf ziemlich viele Sportvereine oder auch Automobilhersteller übertragen.
Mir ist es viel schleierhafter wie man ein fanatischer Fußballfan sein kann, als z.B. ein Apple Fan. Einen Hersteller, eine Marke, ein Produkt mag man, weil es gut ist und einem das Leben erleichtern kann und man Spaß beim Arbeiten mit diesem Produkt oder Produkten hat.
Ein Fußballfan hat theoretisch gar nichts davon wenn seine Mannschaft gewinnt oder gar Meister wird. Gut, er hat dann die Gelegenheit hunderte Fanartikel zu kaufen auf denen dann Meister 2012 steht, aber das wird wohl kaum der Grund sein warum sich jemand freut oder traurig ist wenn es nicht klappt. Und von Ausschreitungen zwischen Apple Fans und Samsung Fans, die von der Polizei beendet werden mussten, habe ich bisweilen auch noch nichts gehört.
Dann gibt es noch Menschen, die sind Fans von einem Auto oder einer Automarke obwohl sie diese Autos niemals besitzen werden und noch nie mit diesem Auto gefahren sind. Da frag ich mich wie so eine emotionale Beziehungen entstehen kann?
Bei Apple Produkten weiß ich was sie können, das sind Sachen mit denen ich jeden Tag zu tun habe und dann kann ich auch lernen die zu schätzen und wenn ein Produkt dann, was mir gute Dienste erwiesen hat von Apple verbessert wird, dann kann man sich auch darauf freuen.
Bei Sportveranstaltungen campen Fans auch vorher vor den Vorverkaufsstellen um im Stadion Live dabei sein zu können, obwohl das nüchtern betrachtet, viel schlechter ist als ein Spiel zuhause vor dem Fernseher auf dem Sofa zu verfolgen.
Und das man hinter "seiner" Sache steht, wenn die unmöglich kritisiert wird, empfinde ich als relativ normal. Das hier ist Forum, ein Forum lebt von Diskussionen und die entstehen nur wenn jeder seine Meinung sagt und diese dann auch mit guten Argumenten untermauert, wenn er dann zerpflückt wird hat das nichts mit Fanatismus zu tun. Genauso würde ich auch meinen Samsung TV "verteidigen", wenn hier jemand etwas schreibt, was ich so nicht stehen lassen kann, weil ich Gegenteiliges zu berichten habe. Mit Fanatismus hat das nichts zu tun. Wenn jemand damit nicht klar kommt, dass sein Eintrag in einem Forum diskutiert wird, dann hat er denn Sinn eines solchen Forums nicht verstanden, dann soll er seine Meinung vielleicht an eine Parkbank mit Edding schreiben.
Warum es User gibt, die sich nach grenzdebilen Geheimagenten benennen und sich dann auch so verhalten ist mir ein Rätsel, aber eine mögliche Erklärung könnte sein, dass diese User hier ihre vermeintliche Überlegenheit demonstrieren wollen in dem sie zwischen Apple Usern, von denen sie denken sie seien abhängige Fanboys, immer wieder Apple kritisieren und so zeigen das sie nicht ferngesteuerten Marionetten sind sondern völlig rational denken - das ihre Argumente dann aber oft nichts mit rationalem Denken zu tun hat muss glaub ich nicht weiter erklärt werden.
Von unserem debilen Geheimagenten weiter oben werden wir wohl nie erfahren warum er hier ist, denn das würde (1.) einen sinnvollen Kommentar erfordern und (2.) ist er ja Geheimagent.
0
°o0o°
°o0o°04.11.1212:38
MSeidenschwarz
...
So gint es keinen Streit und jeder ist glücklich.... wir sind doch alle hier tolerante Menschen


So ist das aber leider nicht in der Realität. Ein Mac User wird einem Windows User immer unter die Nase reiben das er ( OS X) das bessere Betriebsystem hat. Ist doch klar das die Windows Leute dann angepisst sind. Noch dazu weil es ja stimmt
„Meine Favoriten: Gerhard Uhlhorn ++ Eventus ++ Bart S. ++ torfdin“
0
Hannes Gnad
Hannes Gnad04.11.1212:44
iGod
Mir ist es viel schleierhafter wie man ein fanatischer Fußballfan sein kann, als z.B. ein Apple Fan. Einen Hersteller, eine Marke, ein Produkt mag man, weil es gut ist und einem das Leben erleichtern kann und man Spaß beim Arbeiten mit diesem Produkt oder Produkten hat.
Ein Fußballfan hat theoretisch gar nichts davon wenn seine Mannschaft gewinnt oder gar Meister wird. Gut, er hat dann die Gelegenheit hunderte Fanartikel zu kaufen auf denen dann Meister 2012 steht, aber das wird wohl kaum der Grund sein warum sich jemand freut oder traurig ist wenn es nicht klappt.
Ey, Alter, von Fußball hast Du echt keine Ahnung!

"Olé olé olé, olé olé olé ola"
0
Hannes Gnad
Hannes Gnad04.11.1212:46
°o0o°
Ein Mac User wird einem Windows User immer unter die Nase reiben das er ( OS X) das bessere Betriebsystem hat. Ist doch klar das die Windows Leute dann angepisst sind. Noch dazu weil es ja stimmt

Never ask what sort of computer a guy drives. If he's a Mac user, he'll tell you. If not, why embarrass him? (Tom Clancy)
0
°o0o°
°o0o°04.11.1213:07
Vielleicht hängt dieses Klischee von einer Sekte auch damit zusammen, wie sich Menschen in der Öffentlichkeit gehen lassen und in Ekstase verfallen wenn es um Apple Produkte geht.

Diese langen Schlangen und das Geklatsche der Apple Mitarbeiter finde ich persönlich eher peinlich aber auch an anderer Stelle zum Beispiel im US Fernsehen ist immer wieder zu sehen das Menschen bei Apple Produkten in Ekstase verfallen.

Bestes Beispiel ist die Oprah Sendung in der es um ein iPad ging.
Schaut euch doch mal die Gesichtsausdrücke an wie manisch die da reagierten!!!!!
Das ist doch nicht mehr normal sowas!

Ich meine ist doch kein Wunder wenn dann Leute sagen die sind bekloppt und benenmen sich wie eine Sekte



„Meine Favoriten: Gerhard Uhlhorn ++ Eventus ++ Bart S. ++ torfdin“
0
iGod04.11.1213:18
Hannes Gnad
Ey, Alter, von Fußball hast Du echt keine Ahnung!

"Olé olé olé, olé olé olé ola"

Dann erkläre es mir doch mal. Es ist ja oftmals nicht mal so das der Fan ein Fan vom Fußball ist sondern nur ein Fan von Mannschaft X und ein Fußballspiel ohne Mannschaft X total uninteressant für diesen ist.
0
JohnnyEnglish04.11.1213:22
Just watch this:

0
°o0o°
°o0o°04.11.1213:22
iGod
Hannes Gnad
Ey, Alter, von Fußball hast Du echt keine Ahnung!

"Olé olé olé, olé olé olé ola"

Dann erkläre es mir doch mal.

Dem schliesse ich mich an.
Ich versteh das dümmliche "Hinter-dem-Balla-Balla-hinterher-Gerenne" auch nicht. Und noch viel weniger wie man bei so einem Quatsch noch Fan sein kann
„Meine Favoriten: Gerhard Uhlhorn ++ Eventus ++ Bart S. ++ torfdin“
0
Ties-Malte
Ties-Malte04.11.1213:28
@MacMark hat es schön knapp auf den Punkt gebracht. Natürlich hat Steve Jobs es in genialer Art vermocht, die emotionale Bindung marketing-strategisch zu nutzen: Der Begriff Reality Distortion Field kommt nicht von ungefähr. Aber die Metapher vom Macianer als Sektenmitglied ist tumber Blödsinn, den v.a. diejenigen produzieren und benutzen, die selbst quasi in 180-Grad-Wendung darauf hereinfallen. Das passiert, wie @iGod ganz richtig feststellt, in ganz verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen.

Einem Mac-User war Windows im Großen und Ganzen doch schnurzpiepegal (außer, es berührte ihn in Form von nicht existenten Treibern, mangelnder Kompatibilität durch die Arroganz der Mehrheit (der Tatsache nämlich, das unter „Computer“ nur Windoof verstanden wurde). Er spottete ansonsten höchstens über den Fön unterm Schreibtisch der Mehrheit der Computernutzer, den Bluescreen oberhalb der Gürtellinie, die Wasserkühlung der Tuning-Proleten, auf die selbige so stolz waren. Er machte sich lustig über die PS-/ Mhz-Protzerei derjenigen, die sich alle naslang einen neuen Rechner kauften und erhob die Not zu einer Tugend (ich brauche nur alle x Jahre einen neuen Mac).

Tatsächlich ist es aber genau das, was Mehrheitsgesellschaften am meisten verachten: Wenn eine Minderheit ausdrückt, dass ihnen die Werte der Mehrheitsgesellschaft komplett am A*** vorbeigeht. Neuer Rechner nach 2 Jahren? Wir pfeifen drauf. Mehr MHz? Ist uns sch**egal. Nichts scheint eine einer Mehrheit angehörenden Gruppe von Menschen mehr zu treffen: Dass man ihre „Werte“ negiert oder schlicht missachtet, dass sie einem egal sind. Und man damit dann auch noch erfolgreich ist! Dann werden Konstruktionen gebastelt: Von Loser-Gruppe (eure Rechner können nichts, schon gar nicht die neuesten Spiele) bis elitär und (in Verdrehung der Tatsachen) arrogant, von unbedeutend bis gefährlich (sektiererisch), weil es das als überlegen und selbstverständlich erachtete (Glaubens-)System zu bedrohen scheint. Religion, ein tief in die Gesellschaft verwurzeltes System, eignet sich da besonders gut. Aber ob Religion, Computersystem, Politik oder Sport — der Mechanismus ist immer der selbe. Gurus und Sekten: Es sagt oft mehr über den Verfasser aus als über den Gegenstand seiner Betrachtung.
Hannes Gnad
Ey, Alter, von Fußball hast Du echt keine Ahnung!

"Olé olé olé, olé olé olé ola"

Forza!
„The early bird catches the worm, but the second mouse gets the cheese.“
0
Ties-Malte
Ties-Malte04.11.1213:44
barabas
Für mich persönlich gilt, das oft kritiklose Verhalten gegenüber dem Konzern lässt auch mich so hin und wieder an die Objektivität so mancher Apple Kunden zweifeln.

DRM, „offenes“ vs. „geschlossenes“ System, GreenApple, Jailbreak, … — ich glaube, deine These ist schlicht nicht zu halten.
„The early bird catches the worm, but the second mouse gets the cheese.“
0
Hannes Gnad
Hannes Gnad04.11.1214:03
°o0o°
Ich versteh das dümmliche "Hinter-dem-Balla-Balla-hinterher-Gerenne" auch nicht. Und noch viel weniger wie man bei so einem Quatsch noch Fan sein kann
Na, das kann man nicht erklären. Man hat es, oder man hat es nicht.
0
Ties-Malte
Ties-Malte04.11.1214:04
°o0o°
iGod
Hannes Gnad
Ey, Alter, von Fußball hast Du echt keine Ahnung!

"Olé olé olé, olé olé olé ola"

Dann erkläre es mir doch mal.

Dem schliesse ich mich an. Ich versteh das dümmliche "Hinter-dem-Balla-Balla-hinterher-Gerenne" auch nicht. Und noch viel weniger wie man bei so einem Quatsch noch Fan sein kann

Nicht, dass jeder Fußi-Fan sein müsste, aber: Könnte es sein, dass das „ich verstehe xy nicht“ schon die Erklärung für's „dümmlich“, „Quatsch“ und „balla balla“ ist?
„The early bird catches the worm, but the second mouse gets the cheese.“
0
Zen 2.104.11.1214:14
0
Aronnax04.11.1214:24
Ties-Malte
Natürlich hat Steve Jobs es in genialer Art vermocht, die emotionale Bindung marketing-strategisch zu nutzen: Der Begriff Reality Distortion Field kommt nicht von ungefähr. Aber die Metapher vom Macianer als Sektenmitglied ist tumber Blödsinn,
Was ist daran Unsinn?
Seltsam ist nur, dass z.B. Fussballfans, oder Fans von Automarken, oder sonst was, kein Problem damit haben ihr Fan-Dasein zuzugeben und nicht nur das: sie sind stolz darauf.
Warum auch nicht, wenn es ihnen damit besser geht.
Hier z.B. gibt es unendlich viele Fanboys und in diesem Thread haben sich ja auch wieder einige zu Wort gemeldet.
Warum gebt ihr es nicht schlicht zu, steht dazu und zelebriert wie alle anderen Fans nicht ebenso diesen Zustand? Weil sie sich nicht eingestehen wollen emotional an Computer-Gedöns heranzugehen. Ja, alles so rational wäre und sie sich nicht wie verliebte Teeny-Girlies verhalten wollen - nur anstatt Poster an der Wand eben mit dem Computer-Gedöns sonst wo.

Leute gibt es einfach zu, über Ferrari-Fans oder Schalke-Fans macht wich auch keiner lustig. Nur über Fanboys, die so tun als ob sie rein rational Denken und sich doch permanent wie verliebte Teeny-Girlies aufführen, ja über diese muss man sich geradezu unbedingt lustig machen - verklemmte Jungs eben
0
°o0o°
°o0o°04.11.1214:36
Ties-Malte
Nicht, dass jeder Fußi-Fan sein müsste, aber: Könnte es sein, dass das „ich verstehe xy nicht“ schon die Erklärung für's „dümmlich“, „Quatsch“ und „balla balla“ ist?
Ja könnte sein ist in meinem Fall, aber nicht so
„Meine Favoriten: Gerhard Uhlhorn ++ Eventus ++ Bart S. ++ torfdin“
0
Ties-Malte
Ties-Malte04.11.1214:38
Aronnax
Warum gebt ihr es nicht schlicht zu…

Wer ist „ihr“?

Und was sollen „wir“ gestehen?


Computer sind kein Sport sind keine Partei sind keine Religion. Ich mag Apple-Produkte, aber ich bin kein Fan. So wie andere aus einem Mix aus rationalen (und emotionalen) Gründen vielleicht eine bestimmte Partei präferieren oder Mitglied einer Religionsgemeinschaft, aber nicht „Fan“ sind.

Dieses ganze Sekten-Geblubber ist nur geeignet, Menschen abzuwerten und von den eigentlichen Diskussionslinien abzulenken. Manche scheinen das zu brauchen (ist aber auch nicht neu ).
„The early bird catches the worm, but the second mouse gets the cheese.“
0
Zen 2.104.11.1214:41
Ist das nicht die Art von Thread, die normalerweise von einem Admin gesperrt wird ? Vw Religion, Politik etc sind im Forum tabu
0
lambam04.11.1214:48
Jehova, Jehova.............
0
Aronnax04.11.1214:49
Ties-Malte
Aronnax
Warum gebt ihr es nicht schlicht zu…
Wer ist „ihr“?
Kann mir ja nicht alle merken. Bei dir weiß ich es gerade nicht genau. Aber MacMark, iGod, ExMacRabbitPro und der Ties-Malte, nur aus diesem Thread, sind doch hier allzubekannte Apple-Girlies bzw. verklemmte Apple-Jungs
Und was sollen „wir“ gestehen?
Fanboys zu sein, schreibe ich chinesisch, oder warum diese Frage?
0
iGod04.11.1214:55
Aronnax
Seltsam ist nur, dass z.B. Fussballfans, oder Fans von Automarken, oder sonst was, kein Problem damit haben ihr Fan-Dasein zuzugeben und nicht nur das: sie sind stolz darauf.

Das Problem ist, dass hier viele - zum Beispiel du - das Wort des Fanboys immer wieder ins negative ziehen und als Synonym für einen Menschen benutzen,der angeblich völlig blind und ohne nachzudenken alles von Apple kauft.
Warum sollte man dann also von sich sagen man ist Fanboy, wenn das Wort so negativ behaftet ist? Und welcher Fachfremde würde schon das schon verstehen wie man eine Computerfirma gut finden kann? Für viele sind Computer doch Computer, da gibt es doch gar keine Unterschiede.
Ich würde zum Beispiel auch nicht direkt behaupten ich bin Apple Fan sondern eher Fan von guten Produkten und im Moment liefert Apple für mich die Produkte, die am besten meine Bedürfnisse befriedigen. Wenn Apple das irgendwann nicht mehr schaffen sollte, dann bin ich schneller weg von Apple als irgendeiner der sich hier immer völlig rational denkend gibt und dann bei MTN erstmal einen Thread macht. Ich lebe bestimmt nicht nach dem Motto "Apple bis zum Tod, komme was wolle".
Ich versuche noch nicht mal meine Bekanntenkreis auf Macs oder iPhones einzuschwören, eher schwätze ich denen was anderes auf, damit die mich ja nicht mit irgendwelchen belanglosen Fragen nerven wie der beliebten Frage nach der besten iPhone App.
0
Ties-Malte
Ties-Malte04.11.1215:04
Aronnax
Bei dir weiß ich es gerade nicht genau. Aber … Ties-Malte



___
@Zen2.1: Ich habe die Analogien nur benutzt, um zu verdeutlichen, dass nicht alle Präferenzen in „Fantum“ münden. Apple baut geile Maschinen in einer Weise, die Redmond nie hinbekommen hat. Mir reicht das als Grund. Und umgekehrt: Microsoft hat Rechner und Systeme gebaut, die ich nie benutzen wollte und die den Menschen (na, zumindest mir ) das Leben dem Empfinden nach nicht erleichtert, sondern erschwert haben.

Interessant ist aber ja, wie (und warum!) Leute aus solchen Konstellationen zu Sekten-Analogien kommen (s. Thesen oben). Ach, und wenn Aronnax damit nun fortfahren will, ja Gott… auch Journalisten werden damit nicht aufhören. Sie haben ja ihren Nutzen daraus.

So, nun… Bild von www.animania.de
„The early bird catches the worm, but the second mouse gets the cheese.“
0
Aronnax04.11.1215:11
Ties-Malte
Aronnax
Bei dir weiß ich es gerade nicht genau. Aber … Ties-Malte

Ups, unterbewusst verbinde ich wohl doch etwas mit dem Namen Ties-Malte und habe es gar nicht bemerkt
0
Aronnax04.11.1215:15
iGod
Aronnax
Seltsam ist nur, dass z.B. Fussballfans, oder Fans von Automarken, oder sonst was, kein Problem damit haben ihr Fan-Dasein zuzugeben und nicht nur das: sie sind stolz darauf.

Das Problem ist, dass hier viele - zum Beispiel du - das Wort des Fanboys immer wieder ins negative ziehen und als Synonym für einen Menschen benutzen,der angeblich völlig blind und ohne nachzudenken alles von Apple kauft.
Ja und, wo ist das Problem? Stimmt ja auch das es diese gibt. Ein Schalke-Fan z.B. hätte auch kein Problem damit zuzugeben das es auch total bekloppte Schalke-Fans gibt - und stört es diesen: nööö
0
Aronnax04.11.1215:28
Ties-Malte
Interessant ist aber ja, wie (und warum!) Leute aus solchen Konstellationen zu Sekten-Analogien kommen (s. Thesen oben). Ach, und wenn Aronnax damit nun fortfahren will, ja Gott… auch Journalisten werden damit nicht aufhören. Sie haben ja ihren Nutzen daraus.
Nur so nebenbei, den Begriff Sekten benutzen ja insbesondere Vertreter von Mainstream-Religionen um andere, kleinere, ebenso irrationale, Religionen herabzuwerten.
Da Apple ja nun auch schon so lange Mainstream ist, passt wohl besser der Begriff Religion
0
iGod04.11.1215:28
Siehst du, bei deinem Schalke Beispiel differenzierst du zwischen Schalke Fans und bekloppten Schalke Fans.
Bei Apple würdest du nicht zwischen Fanboys differenzieren, Fanboy benutzt du nur um andere zu diffamieren und ihre Argumente zu schwächen, wenn du selber nicht mehr weiter weißt.
0
Zen 2.104.11.1215:30
Ties-Malte
Ich auuuuuuuuch !!!
0
Aronnax04.11.1215:35
iGod
Siehst du, bei deinem Schalke Beispiel differenzierst du zwischen Schalke Fans und bekloppten Schalke Fans.
Bei Apple würdest du nicht zwischen Fanboys differenzieren, Fanboy benutzt du nur um andere zu diffamieren und ihre Argumente zu schwächen, wenn du selber nicht mehr weiter weißt.
Ach Herr iGod, so häufig benutze ich den Begriff Fanboy gar nicht. Zum Beispiel beim Gerd U. und bei dir tue es allerdings immer wieder gerne, weil ich da auch absolut sicher sein kann, dass ihr eben beide "bekloppte" Fanboys seit - von mir aus auch "positiv bekloppt". Soll ich denn ansonsten lügen? Ihr seit es nun mal ... tausend Mal bewiesen. Ist ja nicht meine Schuld
0
iGod04.11.1215:50
Wenn du mir von den angeblich 1000 Beweisen 50 hier aufführen kannst würde ich dir das fast glauben.
Was macht denn den ultimativen Fanboy aus? Ich kaufe nichts völlig irrational und blind, ich war noch nie in einem Apple Store, ich will nie in einen Apple Store und will mich auch nie in eine ewig lange Schlange stellen um als erster irgendein neues Apple Device zu bekommen.
Und bevor du hier die 50 Beweise postest gucke dir doch noch einmal die seid-seid Regeln an.
0
Aronnax04.11.1216:03
iGod
Und bevor du hier die 50 Beweise postest gucke dir doch noch einmal die seid-seid Regeln an.
Da schaut man sich einfach dein Profil an. Und natürlich suche ich keine 50 Beweise heraus, bin ja kein bekloppter Fanboy-Hasser, der so etwas sicher tun würde
Was macht denn den ultimativen Fanboy aus?

Ohh, noch eine Differenzierung. Fanboy, bekoppter Fanboy, ultimativer Fanboy ...
mir doch egal wer was ist. Hauptsache man kann sich dann und wann über ihre teils irrationalen Argumente lustig machen .. und sie regen sich dann wie das Rumpelstilzchen darüber auf, wenn man andeutet es wäre bei ihnen eben nicht immer rational ...
0
°o0o°
°o0o°04.11.1216:17
iGod
Was macht denn den ultimativen Fanboy aus?

Ob nun ultimativ bekloppt oder normaler Fanboy. Was einen Fanboy ausmacht ?
Kann ich dir sagen.

Kriterium 1
Ein Fanboy stellt sich in eine dieser langen Schlangen vor den Apple Stores oder findet es zumindest erstrebenswert es mal zu machen.

Kriterium 2
Ein Fanboy kauft immer alles von Apple weil es von Apple ist oder hält es für erstrebenswert einmal alles von Apple zu besitzen.

Kriterium 3
Ein Fanboy sagt immer nur gutes über Apple und lässt Kritik nicht zu, kritisiert jemand anders dann Apple versucht er Apple zu helfen indem er versucht die Kritik zu relativieren siehe das kürzlich heiß diskutierte Maps Desaster "Ach es ist doch gar nicht so schlimm, das wird schon noch usw"

Kriterium 4
Ein Fanboy versucht immer jeden anderen Menschen davon zu überzeugen das er auch Apple Produkte kaufen sollte da die besser sind. Das andere oft ganz andere Anforderungen haben interessiert ihn nicht. Es gibt für ihn demnach keinen logischen Grund keine Apple Produkte zu benutzen da sie einfach das beste sind was es auf der Welt gibt.

Es gibt dann noch weitere Kriterien aber ich hoffe 4 reichen dir erstmal.

Ich bin also demnach kein Fanboy weil ich in der Schlange stehen vor,einem Apple Store bescheuert finde ich kaufe lieber online. Ich kaufe auch nicht alles von Apple sondern nur das was Sinn macht für mich. iPad Mini will ich nicht da mir ein iPad reicht. MacbookPro brauch ich nicht mir reicht mein iMac und einen neuen iMac kaufe ich auch nicht da meiner aus 2009 noch voll ausreicht
„Meine Favoriten: Gerhard Uhlhorn ++ Eventus ++ Bart S. ++ torfdin“
0
iGod04.11.1216:25
Ohne Beweise, die es laut deiner Aussage ja massenhaft geben soll, es sollte dir also sehr leicht fallen welche zu finden, ist deine Aussage nur eine plumpe Unterstellungen.

Und die Argumente der Anti-Fanboys, nennen wir sie mal Applebasher, finde ich teilweise viel irrationaler als die eines Fanboys, die wenigstens noch ehrlicher sind.
Da habe ich teilweise das Gefühl es geht nur darum den anderen aus Neid die Freude auf das Produkt zu verderben.
Man erinnere sich nur mal an das erste iPhone als einige bemängelten dass der Homescreen sich nicht ins horizontale drehen lässt oder beim dritten iPad war es auf einmal der Müll, weil es ein paar wenige Millimeter dicker ist als sein Vorgänger. Beim AppStore bemängelt man dass Apple alles aussucht was rein kommt und praktisch für den Kunden bestimmt was er kaufen kann. Im Gegenzug verschweigt man dann aber das bei Android sehr viele schädliche Programme angeboten werden, weil es keiner überprüft. Natürlich war auch das erste iPad der reinste Reinfall, weil es kein USB Anschluss gibt und mit iOS läuft.
0
torass04.11.1217:17
erstmal vielen dank, ties-malte, die mehrheiten-minderheiten-betrachtung scheint mir auch die ursache für das angeprangerte fan-verhalten zu sein:
die von der mehrheit geächtete minderheit lebt ihr fan-tum meist in einer für die minderheit freundlichen umgebung aus, eben mit gleichgesinnten, in einem apple store, bei einem usertreffen - genau wie die fans einer band sich tendenziell eher auf dem konzert ihrer band treffen, als auf einem konzert einer x-beliebigen anderen...
würde ein überzeugter windows user wohl in einen apple store gehen, wenn er sich mal eben einem anderen menschen über gute oder schlechte erfahrungen mit seinem produkt mitteilen möchte oder gar hilfe sucht?

und was die emotionale bindung an ein apple produkt betrifft, hier meine erfahrungen:
wenn eine technische einrichtung regelmäßig zur vollen zufriedenheit arbeitet, sich leicht in mein leben integrieren lässt, dabei wartungsarm, alltagsrobust und in hohem maße störungsfrei arbeitet, dann werde ich dieser technischen einrichtung irgendwann vertrauen und mich darauf verlassen, dass sie weiterhin wie bisher funktioniert. dabei ist es mir egal, ob es sich um eine kaffeemaschine, ein türschloß oder einen computer handelt. manche dieser maschinen bekommen einen namen. mein geschirrspüler ist das fräulein miele, und ich bin ihr täglich für ihre zuverlässigen dienste dankbar!

wenn ich also eine solche technische einrichtung besitze, jedoch von einigen mitgliedern meines sozialen netzwerkes von deren ärger mit ihrer gleichwertigen technischen einrichtung erfahre, was mache ich dann wohl? ich empfehle meine marke oder technologie, weil ich gelernt habe ihr zu vertrauen, und misstraue der marke, mit der meine freunde ärger haben. das ist nur logisch.

nun, und da wir kaum einer anderen technischen einrichtung so viele private dinge anvertrauen wie unserem computer, wundere ich mich nicht darüber, dass die meisten mac user ihrem computer einen namen geben und ihn als *krank* statt *kaputt* in der werkstatt einliefern...

um die frage vorweg zu nehmen: selbstverständlich haben meine mac's namen
0
Zen 2.104.11.1217:25
torass
Manche dieser maschinen bekommen einen namen.
um die frage vorweg zu nehmen: selbstverständlich haben meine mac's namen
Das würde mir jetzt doch Angst machen
0
Blubs
Blubs04.11.1217:27
Aronnax
Leute gibt es einfach zu, über Ferrari-Fans oder Schalke-Fans macht wich auch keiner lustig. Nur über Fanboys, die so tun als ob sie rein rational Denken und sich doch permanent wie verliebte Teeny-Girlies aufführen, ja über diese muss man sich geradezu unbedingt lustig machen - verklemmte Jungs eben

Ich weiß ja nicht, woher Du diese Überheblichkeit nimmst, dass Du Dich für schlauer hälst als andere. Mir gehen Typen auf den Zeiger, die anderen unterstellen, dass diese so täten, als würden diese sich rational verhalten. Und zwar deswegen, weil sie durch diese "Diagnose" exakt das tun, was sie kritisieren. Sie sind blind gegenüber sich selbst und ihren eigenen Motivationen, solche Stuß abzusondern sowie andere ab- und im gleichen Atemzug sich selbst aufzuwerten, weil sie ja ach so schlau sind, den Fehler in Anderen zu sehen (den sie da reinfantasieren).
Von daher würde ich eben Dir unterstellen, dass Du Defizite hast und empfindest, die Du auf so eine billige Tour zu kompensieren suchst.
0
dom_beta04.11.1217:30
Natürlich ist da bei Apple ein sehr großer Schuß Marketing mit dabei.
Wer das nicht sieht, ist blind.

Daß das Marketing funktioniert, sieht man ja daran, daß die Süchtels jetzt alle sofort das iFon 5 kaufen wollten.
„...“
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen