Freitag, 28. Juni 2013

Apple hat ohne weitere Ankündigung ein neues Preismodell für europäische App Stores eingeführt. Hierzulande können Apps auch im Niedrigpreissegment nun in 1-Euro-Staffelung angeboten werden. Statt 0,89 Euro kosten Apps dadurch dann 0,99 Euro. Auch die weiteren Preise bis zur 5-Euro-Marke wurden entsprechend angepasst und liegen bei 1,99 bis 4,99 Euro. Mit dem Wechselkurs zwischen Euro und US-Dollar lässt sich die Änderung nicht begründen und dürfte daher eher kosmetischer Natur sein. Die neuen Preise wird Apple voraussichtlich nicht nur bei den Apps selbst umsetzen, sondern auch bei den In-App-Käufen. Zuletzt hatte Apple im vergangen Herbst die Preise erhöht, damals wurde bei den günstigsten Apps der Preis von 0,79 Euro auf 0,89 Euro angehoben.

Aktualisierung:
App-Entwickler können die bisherige Preisstaffelung weiterhin fortführen. Es handelt sich offenbar um zusätzliche Preis-Varianten.
0
0
26

Immer leichter, immer dünner - ist das der richtige Weg für MacBook, iPhone, iPad und Co.?

  • Auf jeden Fall, Apple schlägt exakt den richtigen Weg ein13,1%
  • Tendenziell ja, die Geräte werden dadurch etwas angenehmer zu nutzen27,3%
  • Unsicher, mich stört es nicht, sehe aber keine Vorteile7,4%
  • Eher nein, die notwendigen Kompromisse wiegen die Vorteile nicht auf33,3%
  • Auf keinen Fall, die Geräte verlieren dadurch unnötig an Möglichkeiten und werden uninteressanter18,9%
810 Stimmen19.03.15 - 27.03.15
11434