D-Link Omna - HomeKit-Kamera im Apple Store gelistet

Mit der D-Link Omna 180 ist eine neue HomeKit-fähige Überwachungskamera im Apple Online Store gelistet (Omna: ). Die Kamera bietet Full-HD-Auflösung (1.920 x 1.080 Pixel) und dank Weitwinkelobjektiv ein 180-Grad-Sichtfeld. Durch die integrierten Infrarot-LEDs kann die Kamera auch in kompletter Dunkelheit noch Bewegungen im Abstand von bis zu 5 Metern aufzeichnen.

In das heimische HomeKit-Netz bindet sich die Omna über das WLAN ein, die Konfiguration erfolgt über die gleichnamige iOS-App (App: ). In der App lässt sich außerdem ein Live-Bild und das auf der MicroSD-Karte gespeicherte Videomaterial betrachten. Dank des integrierten Lautsprechers (und Mikrofons) lässt sich die Omna im Notfall auch zur Zweiwege-Kommunikation verwenden.


D-Link Omna 180 erfordert dementsprechend ein iPhone oder iPad zur Konfiguration und Nutzung. Der Preis im Apple Online Store liegt bei 229,99 Euro. Die Stromversorgung der Überwachungskamera erfolgt über das mitgelieferte Netzteil. Die MicroSD-Karte ist nicht im Lieferumfang enthalten und muss separat erworben werden. Der Preis bei Amazon beläuft sich hierbei für die maximal SanDisk Extreme 128 GB auf 71,99 Euro.

Kommentare

valcoholic
valcoholic16.02.17 11:15
So ein Gerät muss mich aber schon immer mit "Hello Dave" begrüßen.
0
Kevek16.02.17 11:19
Endlich eine Homekit-fähige Kamera die nicht zwingend auf irgendwelchen Servern Videos aus dem Wohnzimmer speichert sondern nur Lokal.
Gut gemacht D-Link!
0
trw
trw16.02.17 12:05
Klingt gut.

Aber NUR auf SD zu speichern ist (bei Einbruch) auch nicht so gut, wenn die Diebe die Kamera dann gleich mitnehmen ....
Ich mag ja auch kein teures Abo und Speichern irgendwo in der Welt (meist ja USA), aber auf eigenem oder Server nach Wahl o.ä. wäre als Option schon gut.

Kennt jemand eigentlich diese Software bzw. dieses "System":
Security Spy:
+2
Kevek16.02.17 12:54
trw
Klingt gut.

Aber NUR auf SD zu speichern ist (bei Einbruch) auch nicht so gut, wenn die Diebe die Kamera dann gleich mitnehmen ....
Ich mag ja auch kein teures Abo und Speichern irgendwo in der Welt (meist ja USA), aber auf eigenem oder Server nach Wahl o.ä. wäre als Option schon gut.

Kennt jemand eigentlich diese Software bzw. dieses "System":
Security Spy:
Da hast du wohl recht, vor allem beim reinen Einsatz als Security Cam.
Mal sehen wie die Implementierung von dem Ding wirklich aussieht. Vielleicht kann ja via IP auf die SD Karte zugegriffen werden. Dann könnte man ein regelmäßiges Kopieren der Daten auf eine File Server Share einrichten. Löst aber das Akute Problem des Kamera Diebstahls auch nicht wirklich

Mir gefällts deswegen gut, weil ich das ding gerne im Wohnzimmer bzw. Kinderzimmer betreiben möchte um zu sehen was ich verpasst habe wenn ich in der Arbeit und somit getrennt von unserem Baby bin.

Withings und Philips hätten auch interessante Systeme, aber leider eben nur mit irgendwelchen Server Abo Modellen die mich aus mehreren Gründen nicht interessieren.
+1
breaker16.02.17 13:30
Kevek
Da hast du wohl recht, vor allem beim reinen Einsatz als Security Cam.
Mal sehen wie die Implementierung von dem Ding wirklich aussieht. Vielleicht kann ja via IP auf die SD Karte zugegriffen werden. Dann könnte man ein regelmäßiges Kopieren der Daten auf eine File Server Share einrichten. Löst aber das Akute Problem des Kamera Diebstahls auch nicht wirklich
So was in der Art such ich auch noch. Bzw. eine Cam, die optional direkt auf eine lokale Freigabe schreibt bzw. auf einen externen FTP-Server.

Sofern die Bild/Videodaten in den ersten Momenten eine gute Aufnahme von den Einbrechern machen und die extern gesichert sind, ist mir der Klau der Kamera erstmal wurscht
0
Advokat
Advokat16.02.17 17:50
Dann schaut euch doch mal die Netatmo Presence an . Ich habe die gerade für eine Immobilie gekauft die ich verwalte. Leider wird Sie erst noch diese Woche montiert, so dass ich noch keine eigenen Erfahrungen habe. Aber mich habe auch die andere Lösungen mit nur SD Karte oder Cloud gestört. Vor allem, was macht man bei der Cloudllösung, wendig irgendwann einfach Ihren Dienst einstellen?!

Die Netatmo Presence kann live Streamen, speichert auf SD Karte, auf Dropbox und auf FTP Server. Das war für mich von den Kameras die ich so gefunden habe die sinnvollste Lösung.
0
trw
trw16.02.17 18:04
Advokat
... Die Netatmo Presence kann live Streamen, speichert auf SD Karte, auf Dropbox und auf FTP Server. Das war für mich von den Kameras die ich so gefunden habe die sinnvollste Lösung.

Moin Advocat.
... die gefällt mir auch schon mal (auch oder sogar besonders sogar optisch!) und wurde hier auch schon ein paar mal positiv erwähnt.
Leider fehlt da irgendwie die "Homekit-Anbindung", die ich nur gerne aus Bequemlichkeit zumindest auch als Option gern hätte ....
0
ulti
ulti16.02.17 18:41
Die Netatmo Presence ist aber eine reine Aussenkamera -im Gegensatz zur hier vorgestellten.
Was mir bei der D-Link Omna 180 noch nicht klar ist, ob sie auch einen ständigen Kontakt zum Server der Firma benötigt. Bei der Presence wird das mit der Unterscheidung nach Menschen, Tieren, Autos und sonstigen Bewegungen begründet. Da muss man sich irgendwann entscheiden !
Was mir erst bei einem Reparaturfall klar geworden ist: auch danach geht der Sicherheitsgedanke weiter, nämlich wie die Firma den Austausch abwickelt. Ich sollte beispielsweise meine Presence abbauen und einschicken...
Von Sicherheit dann keine Spur mehr -und hätte ich weitere Geräte an die Kamera angeschlossen wie Fensterkontakte oder Rauchmelder, wären die auch plötzlich ausser Betrieb. So macht sich "Kamera-Sicherheit" keinen vertrauensvollen Namen. Auf meinen Hinweis, Apple würde z.B. zunächst ein Ersatzgerät anbieten und dann die Retoure einleiten, beantwortete Netatmo mit Schweigen und den weiteren Hinweis auf den UPS-Aufkleber.
Ich habe gelernt, dass man sein Home-Sicherheitskonzept auf verschiedene Anbieter aufbauen und vor dem Kauf den Support hinterfragen sollte.
0
Dante Anita16.02.17 18:45
breaker
Sofern die Bild/Videodaten in den ersten Momenten eine gute Aufnahme von den Einbrechern machen und die extern gesichert sind, ist mir der Klau der Kamera erstmal wurscht

Stimmt
Oder: ein altes dickes Buch vom Flohmarkt holen, Seiten raus, Loch in den Buchrücken rein. Kamera rein. Klaut kein Einbrecher
0
Advokat
Advokat16.02.17 19:13
ulti
Die Netatmo Presence ist aber eine reine Aussenkamera -im Gegensatz zur hier vorgestellten.
Da hast Du recht. Dafür gibt es dann bei Netatmo mit der welcome auch ein reines Indoorgerät . Laut Internetseite von Netatmo die gleichen Aufzeichnungsmöglichkeiten wie bei der Presence.
0
Advokat
Advokat16.02.17 19:19
trw
Advokat
... Die Netatmo Presence kann live Streamen, speichert auf SD Karte, auf Dropbox und auf FTP Server. Das war für mich von den Kameras die ich so gefunden habe die sinnvollste Lösung.

Moin Advocat.
... die gefällt mir auch schon mal (auch oder sogar besonders sogar optisch!) und wurde hier auch schon ein paar mal positiv erwähnt.
Leider fehlt da irgendwie die "Homekit-Anbindung", die ich nur gerne aus Bequemlichkeit zumindest auch als Option gern hätte ....

Ich fand auch, dass das für den Zweck die optisch ansprechendste Kamera auf dem Markt ist. Man (zumindest wir zwei ) will ja auch, dass die Kamera vor dem Haus nicht wie in einem Gewerbegebiet aussieht. Das mit der fehlenden HomeKit Anbindung ist eine Kröte, die wir wohl noch eine zeitlang schlucken müssen. Mit HomeKit gibt es glaube ich nur die oben genannte DLink Omna. Zumindest habe ich auf die Schnelle nichts anderes gefunden.
0
ngb
ngb17.02.17 00:51
Hey, Omma ...
+1
breaker17.02.17 14:17
Danke für den Tipp mit der Netatmo. Klingt schon mal sehr gut.
trw
Leider fehlt da irgendwie die "Homekit-Anbindung", die ich nur gerne aus Bequemlichkeit zumindest auch als Option gern hätte ....
HomeKit Anbindung im Sinne von, das wenn die Kamera etwas registriert, dass automatisch das Licht angeht? Eventuell ließe sich das umgehen, wenn du dir zB. den Tür/Fenster-Sensor von Elgato dazu kaufst, der ist HomeKit kompatibel und könnte eine Aktion durchführen, wenn die Tür aufgeht.
0
Jeronimo
Jeronimo18.02.17 16:36
Hab die Omna gestern bekommen. Bildqualität recht gut, aber selbst bei lokalem WLAN-Signal gerne auch mal zu Blockbrei komprimiert (da hat man von 1080p mal so gar nix). Anbindung an HomeKit braucht mehrere Anläufe, bis es funktioniert.

Wird morgen zurückgeschickt, weil: keinerlei Möglichkeit, die Bilder auf einem FTP-Server oder Cloud-Speicher (selbst nicht von D-Link) oder sonstwo zu sichern, außer eben auf der Micro-SD-Karte. Das wollte ich erst nicht für möglich halten, ist aber so. Von daher: bye bye, Omna.
Mein guter Vorsatz für 2017: die Ernährung umstellen. Hab ich auch gemacht. Die Kekse stehen jetzt rechts vom Monitor.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen