iPhone und iPad: Größere Downloads per Mobilfunk möglich

Das von Apple vorgegebene Speichergrößen-Limit für iPhone-Downloads via Mobilfunk erzeugt seit Jahren geteilte Meinungen auf Nutzerseite. Während Apple betont, Anwender mit der Obergrenze für einzelne Apps oder Videos vor ungewollten Datenvolumen-Überschreitungen schützen zu wollen, beschweren sich diverse Nutzer immer wieder über das als sinnlose Gängelung empfundene Feature. Das Unternehmen hob die Grenze in den letzten Jahren aber zumindest einige Male an. Jetzt hat Apple das Limit abermals erhöht.


Mobilfunk-Downloads dürfen bis zu 200 Megabyte groß sein
Nutzer können fortan einzelne Dateien auf dem iPhone oder iPad per Mobilfunkverbindung herunterladen, wenn die Speichergröße 200 Megabyte nicht überschreitet. Das vorherige Datenlimit lag seit Herbst 2017 bei 150 Megabyte, davor betrug es 100 Megabyte. Im letzten Jahrzehnt ermöglichte Apple gar nur 10 Megabyte, was jedoch der damaligen teureren Preisstruktur von Datenvolumen geschuldet war. Die Obergrenze greift entsprechend beim Herunterladen von Programmen, Spielen, Video-Podcasts, Filmen und anderen Dateien, sofern der Anwender beispielsweise die LTE-Verbindung des Mobilfunk-Providers nutzt.

Kontrovers diskutiertes Feature
Das Feature der Download-Obergrenze steht vor allem deshalb in der Kritik, weil es keine Möglichkeit gibt, es abzuschalten. Apple legt die Grenze fest, und jeder Nutzer muss sich daran halten – unabhängig davon, wie der individuelle Mobilfunkvertrag im Einzelfall aussieht. So gilt das Download-Limit selbst für Anwender, die auf ein unbegrenztes Datenvolumen zugreifen können.

Auch angesichts immer üppiger ausgestatteter Mobilfunk-Tarife fordern einige Nutzer daher von Apple, die Obergrenze zumindest noch weiter zu erhöhen – oder Anwender einfach selbst wählen zu lassen, ob das Feature aktiviert bleibt oder ausgeschaltet wird. Apple könnte alternativ auch jedesmal eine Warnung einblenden, wenn das iPhone versucht, große Dateien via LTE herunterzuladen. In dem Fall bliebe dem Anwender die Wahl, den Download fortzusetzen oder abzubrechen.

Kommentare

subjore31.05.19 15:31
Eine Warnung ab 100 mb wäre gut, mit der Möglichkeit die Warnung zu ignorieren
+8
Niederbayern
Niederbayern31.05.19 15:33
finde ich auch das Apple es den Usern entscheiden lassen sollte. Die brauchen doch nur nen Schalter in den Einstellungen oder in der App Store App integrieren und gut is. Schalter an heisst „im Mobilfunknetz nur bis max. xy Grösse runterladen“ Schalter Aus heisst „runterladen egal wie Gross“
+8
ronny332
ronny33231.05.19 15:36
Im Falle meiner wirklichen Vodafone Flatrate macht ein extra Switch ala "alle Updates per Mobilfunk laden" durchweg Sinn. Dann wären auch die alle Jahre Anpassungen der Datengröße seitens Apple unnötig, da der User auch im Falle eines Volumen Paketes mal kurz auf "trotzdem updaten" drücken könnte.
+4
Ely
Ely31.05.19 15:49
Ich habe auch einen Vertrag mit echter Flatrate (T-Mobile) und dieses von Apple gesetzte Limit nervt wirklich.

Wie schon geschrieben, würde ein Hinweis auf die Downloadgröße oder ein Schalter genügen. Idealerweise beides, um auch mal Ausnahmen zu erlauben, wenn der User das Limit aktiviert hat.
Wer gegen Datenschutz ist, weil er ja nichts zu verbergen habe, ist auch gegen Meinungsfreiheit, weil er ja nichts zu sagen habe.
+1
SK8T31.05.19 16:14
Irgendwie beleidigt das meinen Intellekt. Ich bin alt genug und war ja auch in der Lage, mich bewusst für das Telefon zu entscheiden und gutes Geld dafür auszugeben.

Aber die Downloadlimits weiß Apple besser für mich - nee ist klar. Think Different.
+2
becreart
becreart31.05.19 16:39
wieso nicht einfach unbeschränkt? 🤦🏻‍♂️
bzw. einstellbar?

sehr mühsam, man muss sich immer gegenseitig hotspots einrichten, wenn mal etwas grösseres downloaden will.
+3
My2Cent31.05.19 16:48
Wäre doch super. Apple gibt einen Wert vor z.B. 200 MB.
Der User kann diesen Wert aber z.B. unter
- Einstellungen - Mobile Daten
ändern. bzw. das Limit ganz deaktivieren.
+3
florian197731.05.19 18:30
Man sollte es selber eingeben können ob limit oder no Limit. Die flatrates sind schon so billig da braucht man keine Beschränkungen mehr.
+1
das Iro
das Iro31.05.19 19:33
Das ist so wie mit dem Impfen, das funktioniert nur wenn die die besonderen Schutz brauchen auch geschützt sind, durch ihr soziales Umfeld.
Die Apphersteller orientieren sich häufig an der Größenbeschränkung, wodurch es nur bei „Spezial“ Anforderungen zu großen Apps kommt. Wäre das Limit freiwillig würden noch mehr Apps unnötig groß sein.
Aber, wenn jeder an sich denkt ist an alle gedacht!
p.s. Ich freue mich an den kleinen Apps, trotz meiner üppigen Volumen in meinen Verträgen.
0
Garak
Garak31.05.19 21:14
Das mit den Begrenzungen insgesamt sollte Apple langsam zu überdenken:
  • iMovie Theater: Videos dürfen nur max 15 lang sein.
  • Größenbeschränkung auch bei Filmen, die man in freigegebenen Alben zur Verfügung stellt.
  • Selbst mit den vorgenannten Beschränkungen wird die max. iCloud Größe von 2 TB langsam eng, zumindest bei mir
+1
D2M4C
D2M4C01.06.19 16:57
Es lässt sich unterwegs ohne WLAN ganz einfach mit zwei iOS Geräten umgehen:

Wenn man beispielsweise mit einem iPad LTE Version unterwegs ist und den persönlichen Hotspot aktiviert. Anschließend kann man sich mit seinem iPhone darauf einwählen und somit gibt es diese Beschränkung für die Datengröße einer App nicht mehr!

Vielleicht hilft euch das weiter
-1
heldino01.06.19 21:25
Das Limit ist einfach nur lächerlich da es keinen wirklichen Schutz bietet. Wenn ich zum Bsp meinen Kindern Hotspot erlaube können Sie sich ohne Begrenzung alles runterladen. Da werden dann auch mal ausversehen die Systemupdates runterladen und 5GB und mehr sind weg. Wenn Apple es ernst mit einem Schutz meinen würde dann würden z. B. die anderen Apple Geräte erkennen Moment mal das ist kein echtes WLAN sondern von einem iPhone X und nicht 5Gb runterladen. Aber nein, so ist es einfach nur wie einiges aus der Zeit gefallen. Wie war das noch mal mal niemand braucht einen Stift....
0
adiga02.06.19 22:29
Wäre am Besten, wenn man den Defaultwert selber überschreiben könnte, geteilt nach Heimatnetz und Roaming. Dann könnte man für Heimatprovider z. B. "Kein Limit" nehmen, für Roaming z. B. "100 MB".

Zumindest mir wäre geholfen, habe im Wohnland Fullrate-Fullspeed, im Ausland aber nur 40 GB.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen