iOS 14: Video zeigt alle Neuerungen der dritten Beta

Anders als bei Betaversionen von Zwischenupdates wie beispielsweise iOS 13.6 oder macOS 10.15.6 bietet Apple für bevorstehende "Major Releases" umfangreiche Release Notes an. Entwickler können dort nachsehen, welche bekannten Probleme Apple noch dokumentiert, welche Fehlerhebungen ein neuer Entwicklerbuild beinhaltet oder welche Komponenten funktionell angepasst wurden. Auf optische Änderungen geht Apple in den Dokumenten allerdings meist nicht ein. Diese sickern normalerweise erst durch, nachdem die Entwickler- und Neugierigen-Gemeinde aktuelle Builds unter die Lupe genommen hat.


Dritte Beta enthält diverse Änderungen
Im Falle von iOS 14 Beta 3 gab es rund 50 funktionelle und optische Anpassungen, zusätzlich noch eine lange Liste an Bugfixes. Wer sich einen schnellen Eindruck darüber verschaffen möchte, welche der Änderungen für die alltägliche Nutzung relevant sind, dem sei folgendes Video von 9to5mac empfohlen.


Zu sehen ist beispielsweise, wie Apple den Benutzer dabei unterstützt, den Homescreen anzupassen. Hierbei änderte sich nämlich das Verhalten: Wer in einen beliebigen Bereich des Homescreens tippt, wechselt nach kürzester Zeit in den "Wackel-Modus" – bislang war ein längerer Tap auf ein App-Icon erforderlich. Beim ersten, höchstwahrscheinlich versehentlich erfolgtem Aufruf der Homescreen-Verwaltung, informiert seit Beta 3 ein Popup über die Funktion. Während es einst nur darum ging, die Reihenfolge der Apps festzulegen oder Anwendungen zu löschen, bietet iOS 14 bekanntlich auch Widgets.

Die weiteren Neuerungen reichen von der besseren Konfiguration eines Mund-/Nasenschutz-Memojis samt farblicher Anpassungen, zusätzliche bzw. überarbeitete Widgets (darunter die Uhr) sowie diverse Verbesserungen der Musik-App, welche fortan auch ein neues Icon erhält. Man kann davon ausgehen, dass bis zur Freigabe von iOS 14 noch knapp zwei Monate verstreichen – und somit zahlreiche Betaversionen erscheinen. Zum Vergleich: iOS 13 hatte neun Vorab-Versionen, bei iOS 12 waren es sogar elf. Bis Mitte oder Ende September dürfte Apple daher noch unzählige weitere Änderungen vornehmen.

Kommentare

JoMac
JoMac24.07.20 13:31
Die Music App merkt sich endlich den letzten Song und wo er gestoppt wurde - auch wenn die App geschlossen wurde.
+3
marcel15124.07.20 13:36
JoMac

Genau das wird im Video gezeigt.
-2
JoMac
JoMac24.07.20 14:04
marcel151
JoMacGenau das wird im Video gezeigt.
Genau. Daher weiß ich es ja jetzt - und freue mich darüber.
+2
S12-valve24.07.20 14:08
War mutig und habe es diesmal seit Beta 2 bei mir auf dem iPhone und bis auf wenige Ausnahmen läuft alles bisher gut. Beta 3 mach einen ordentlichen Sprung und wirkt an vielen Stellen nicht mehr wie eine Beta 🤗
0
becreart
becreart24.07.20 16:13
JoMac
Die Music App merkt sich endlich den letzten Song und wo er gestoppt wurde - auch wenn die App geschlossen wurde.

Wird aber immer noch nicht auf alle Geräte synchronisiert, oder?
-1
beanchen24.07.20 16:35
S12-valve
Beta 3 mach einen ordentlichen Sprung und wirkt an vielen Stellen nicht mehr wie eine Beta 🤗
Erstaunlicherweise "überleben" auch fast alle Apps die Beta. Ich hab nur einen einzigen Ausfall und das ist Sky Ticket. Das wird sich laut Sky aber auch bis zum Erscheinen des offiziellen Release nichts ändern.
0
MacFly5524.07.20 16:53
JoMac
Die Music App merkt sich endlich den letzten Song und wo er gestoppt wurde - auch wenn die App geschlossen wurde.
Wäre ja schön wenn das jetzt noch zwischen den devices funktionieren würde.
Am Handy das Album von Rechner weiterhören wenn man das Haus verläßt, aber das wäre wohl zu viel verlangt,oder?
+3
JoMac
JoMac24.07.20 17:09
MacFly55
Am Handy das Album von Rechner weiterhören wenn man das Haus verläßt, aber das wäre wohl zu viel verlangt,oder?
Ein paar iOS Versionen müssen wir da wohl noch durchhalten
0
MacFly5524.07.20 17:26
JoMac
Ein paar iOS Versionen müssen wir da wohl noch durchhalten
Aber mal im ernst, ich frage mich immer woran sowas liegt.
Fehlende liebe zu Detail ?
Sie nutzen selbst alle Spotify und haben keine Ahnung das es bei ihnen selbst nicht geht?
Der Code ist so kaputt das sich keine traut daran was zu schrauben, ohne das drei andere Sachen kaputt gehen?
Sie denken das es nicht wichtig ist?
Von den 80trillionen Mitarbeitern hat seit Jahren keiner mal 2 Tage Zeit dafür?

Ich meine, wie kann es sein das ein Programm wie Music plattformübergreifend einfach funktional nicht fertig ist? Steve würde denen allen sowas von den hintern versohlen
0
JoMac
JoMac24.07.20 18:06
MacFly55
Aber mal im ernst, ich frage mich immer woran sowas liegt.
Fehlende liebe zu Detail ?
Sie nutzen selbst alle Spotify und haben keine Ahnung das es bei ihnen selbst nicht geht?
Der Code ist so kaputt das sich keine traut daran was zu schrauben, ohne das drei andere Sachen kaputt gehen?
Sie denken das es nicht wichtig ist?
Von den 80trillionen Mitarbeitern hat seit Jahren keiner mal 2 Tage Zeit dafür?

Ich denke es hapert an vorgegebenen Zielen mit engen Zeitplänen, und zu wenigen Mitarbeitern für die zu vielen Software-Baustellen und neuen Features.

Wenn man schon bedenkt wie schlecht die Support-Tickets bearbeitet werden, wie wir neulich in den News lesen durften.

Traurig. Aber muss man halt stehen lassen oder wechseln

Lieber nicht drüber nachdenken und glücklich sein
0
fellpuschel
fellpuschel24.07.20 22:27
MacFly55
Wäre ja schön wenn das jetzt noch zwischen den devices funktionieren würde.
Am Handy das Album von Rechner weiterhören wenn man das Haus verläßt, aber das wäre wohl zu viel verlangt,oder?

Mit Spotify geht das Einfach angeben, auf welchem Endgerät weitergehört werden soll.
Eines Tages werden wir alle sterben. An allen anderen Tagen nicht!
0
fellpuschel
fellpuschel24.07.20 22:30
Ich mag ja die neuen Funktionen, die so jede iOS-Version mit sich brachte und bringen wird. Vielleicht nicht immer alles, aber so im großen und ganzen schon.

Ich frage mich nur, wenn iOS immer komplexer wird, wo bleibt da die viel gepriesene einfache Bedienung von Apple-Geräten? Die geht mit der Vielzahl an Möglichkeiten verloren.

Ich wette, dass über die Hälfte der iOS-User 90% der Funktionen des Gerätes gar nicht kennen. Die können eine App starten und den HomeButton drücken / oder wischen, um wieder zum HomeScreen zurück zu kommen. Aber wenn ich schon sehe, dass die meisten Leute nicht mal in der Lage sind bei der Kamera das Quadrat anzutippen, damit sie den Fokus ausrichten können, zeigt schon, dass das einfach verloren geht.

Ist aber für meinen Geschmack bei Android nicht besser, wenn nicht sogar schlimmer.
Eines Tages werden wir alle sterben. An allen anderen Tagen nicht!
0
odi141025.07.20 00:00
JoMac
MacFly55
Aber mal im ernst, ich frage mich immer woran sowas liegt.
Fehlende liebe zu Detail ?
Sie nutzen selbst alle Spotify und haben keine Ahnung das es bei ihnen selbst nicht geht?
Der Code ist so kaputt das sich keine traut daran was zu schrauben, ohne das drei andere Sachen kaputt gehen?
Sie denken das es nicht wichtig ist?
Von den 80trillionen Mitarbeitern hat seit Jahren keiner mal 2 Tage Zeit dafür?

Ich denke es hapert an vorgegebenen Zielen mit engen Zeitplänen, und zu wenigen Mitarbeitern für die zu vielen Software-Baustellen und neuen Features.
...

Dann sollte sich Apple auf Keynotes zukünftig auch den Spruch: „Musik liegt in Apples DNA“ besser verkneifen.

Gerade die Musik-App von Apple ist seit Jahren nicht mehr als ein schlechter Scherz!
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.