Zeigt Apples Qualitätsoffensive Erfolg? Erstmal weniger Apps im Store

Die Zahl der Apps in Apples App Store sank im Jahr 2017 zum ersten Mal überhaupt. Während Anfang 2017 etwa 2,2 Millionen iOS-Titel verfügbar waren, sind es Ende 2017 nur noch 2,1 Millionen gewesen. Der Verlust von rund 5 Prozent geht aus Zahlen der App-Reporting-Plattform appfigures hervor.

Weniger Klone und Spam-Apps
Im Gegensatz zu weiter steigenden Zahlen der Android-Entsprechung Google Play hatte Apple bereits im September 2016 Entwicklern angekündigt, aufzuräumen und alte, nicht mehr aktualisierte Apps aus dem Store werfen. Die zweite Gruppe von Apps, die ebenfalls aus den virtuellen Regalen verschwinden sollte, sind Programme, die nicht den aktuellen Richtlinien entsprechen. Letztes Jahr hatte Apple den App Store Cleanup auf der WWDC angekündigt. Davon betroffen sind sogenannte White Label Apps, die aus App-Generatoren und -Baukästen stammen, sowie Spam-Apps und Nachahmer (copycats). Zudem verbannte Apple Virus-Scanning und Anti-Malware-Apps.


Raus mit 32-bit Apps
Tatsächlich den höchsten Anteil an der Senkung dürfte allerdings die Einführung von iOS 11 haben. Damit stoppte Apple die 32-Bit-Unterstützung endgültig, der Prozess startete bereits 2013. Geräte mit iOS 11 öffnen weder solche Programme noch zeigen sie sie im App Store an.

Ein weiterer Faktor ist das Einbrechen der Neuveröffentlichungen. Während Entwickler 2016 noch über eine Million neuer Apps ausgeliefert haben, sank im Folgejahr die Zahl auf rund 755.000. Damit waren es 29 Prozent weniger Debütanten. Auf der Google-Plattform stiegen die Erstanmeldungen im selben Zeitraum um 17 Prozent auf 1,5 Millionen Apps.

Kommentare

Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck05.04.18 09:22
Ich hoffe so sehr, dass Apple die Schrauben im App Store noch weiter anzieht, damit die insgesamte Qualität steigt. Egal in welche App-Store-Rubrik man schaut - die Quote der handwerklich einfach schlechten Apps ist gigantisch
+5
LoCal
LoCal05.04.18 09:31
Mendel Kucharzeck
Ich hoffe so sehr, dass Apple die Schrauben im App Store noch weiter anzieht, damit die insgesamte Qualität steigt. Egal in welche App-Store-Rubrik man schaut - die Quote der handwerklich einfach schlechten Apps ist gigantisch

Da gebe ich Dir recht und ich hätte es auch nur unterstützt, wenn Apps, die aus Baukästen purzeln auch verboten worden wären.

Aber es gibt auch ganz prominente Apps, die katastrophal sind. Bestes Beispiel ist die Bahn.app.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
-2
scheubo05.04.18 09:40
Mendel Kucharzeck
...
Aber es gibt auch ganz prominente Apps, die katastrophal sind. Bestes Beispiel ist die Bahn.app.

Falls du damit den DB Navigator meinst: Den nutze ich seit langem und habe damit gute Erfahrungen gemacht. Allerdings bin ich nur ein Gelegenheitsbahnfahrer und kein ‚Heavy User‘.
+2
motiongroup05.04.18 09:43
viel schlimmer finde ich die Gängelung seitens Apple die die sideload Intervalle auf 6 Tage limitiert hat und diese immer wieder mit Aktualisierungsfehlern quittiert und einem eine Entwicklerlizenz aufzwingt sollte man eine Eigenentwicklung auf seinem IOS Device verwenden zu wollen.. Ich kann, will nicht jedesmal in den Store... selbiges gilt dafür wenn man eine spezielle App die nicht in den Store soll an zweite weitergeben muss.. ein Unding sich deswegen einen Enterprise dev account ziehen zu müssen..
+1
TFMail1000
TFMail100005.04.18 09:49
LoCal

Was ist dein Problem bei der Bahn App (DB Navigator)? Bei mir die Meistbenutzte App und bis auf Kleinigkeiten Top
May the force be with you
+3
LoCal
LoCal05.04.18 10:08
TFMail1000
LoCalWas ist dein Problem bei der Bahn App (DB Navigator)? Bei mir die Meistbenutzte App und bis auf Kleinigkeiten Top

Die Bahn.app ist keine native App und als das iPhone X rauskam, war sie wochenlang nicht benutzbar, da Touches nicht erkannt wurden oder merkwürdige Aktionen ausführten.
Und die App hält sich halt überhaupt nicht ans iOS-Design. Schau Dir z.B. mal die "Ist mein Zug pünktlich"-Funktion an. Das ist eine Katastrophe, wie das umgesetzt wurde.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
-2
Metty05.04.18 10:33
LoCal
Und die App hält sich halt überhaupt nicht ans iOS-Design
Jetzt muss ich mal eine Lanze brechen für Apps, die sich nicht an das iOS Design halten. Ja, eine iOS nativ entwickelte App ist toll und bringt ein Maximum an Benutzererlebnis. Dummerweise gibt es Firmen, die müssen für iOS und Android entwickeln und haben nicht die finanziellen Möglichkeiten beides nativ zu tun. (Die Bahn gehört definitiv nicht zu dieser Gruppe.) Viele können nicht ihre Programme mit Swift und Java doppelt entwickeln. Also müssen diese Entwickler, und dazu gehöre ich auch, auf irgend eine Cross-Plattform Lösung zurück greifen. Diese sind weder besonders schön noch besonders schnell. Für Apps mit rein informativem Charakter reicht eine solche Lösung meist aus. Die Alternative wäre sich für eine der beiden Plattformen entscheiden zu müssen. Aufgrund der Marktdominanz von Android ist hier klar wer hier der Gewinner wäre.
Also, besser eine App, die die Funktion erfüllt als gar keine App.
+2
Embrace05.04.18 10:42
Man kann außerdem nativ entwickeln ohne sich an Designvorgaben zu richten.
-1
LoCal
LoCal05.04.18 10:55
Metty
LoCal
Und die App hält sich halt überhaupt nicht ans iOS-Design
Jetzt muss ich mal eine Lanze brechen für Apps, die sich nicht an das iOS Design halten. Ja, eine iOS nativ entwickelte App ist toll und bringt ein Maximum an Benutzererlebnis. Dummerweise gibt es Firmen, die müssen für iOS und Android entwickeln und haben nicht die finanziellen Möglichkeiten beides nativ zu tun. (Die Bahn gehört definitiv nicht zu dieser Gruppe.) Viele können nicht ihre Programme mit Swift und Java doppelt entwickeln. Also müssen diese Entwickler, und dazu gehöre ich auch, auf irgend eine Cross-Plattform Lösung zurück greifen. Diese sind weder besonders schön noch besonders schnell. Für Apps mit rein informativem Charakter reicht eine solche Lösung meist aus. Die Alternative wäre sich für eine der beiden Plattformen entscheiden zu müssen. Aufgrund der Marktdominanz von Android ist hier klar wer hier der Gewinner wäre.
Also, besser eine App, die die Funktion erfüllt als gar keine App.

Ja, dieses Argument höre ich als iOS-Entwickler oft und wenn ich mir dann anschaue, wie die Realität aussieht:
Es wird ein Cross-Plattform-Entwicker eingestellt und entweder sind die Grundvoraussetzungen für ihn, dass er auch Objc/Swift und Java/Kotlin beherrscht, oder es werden jeweils noch mal Entwickler für die jeweiligen Plattformen engagiert, die dann die Probleme dort glatt ziehen.

Das gilt natürlich nicht, für Apps mit 3 Views, aber sobald es etwas komplexer wird, ist CrossPlattform die deutlich schlechtere Wahl.

Leider sind die Vorträge der macoun2017 noch nicht online, da gab es auch einen sehr schönen Vortrag zum diesem Thema.

Und wie Du schon erwähnt hast, die Bahn hat genügend Geld um ordentliche Apps abzuliefern.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
0
Pixelmeister05.04.18 11:07
Metty
Also müssen diese Entwickler, und dazu gehöre ich auch, auf irgend eine Cross-Plattform Lösung zurück greifen. Diese sind weder besonders schön noch besonders schnell.
Ich arbeite z.Z. mit einem Software-Entwickler zusammen, der seine Crossplattform-Apps mit Xamarin entwickelt. Die sind nach dem Kompilieren so gut wie nativ und nutzen die jeweiligen System-Controls von Android und iOS (und auch anderen Systemen).
0
jlattke05.04.18 16:35
Grundsätzlich finde ich eine Qualitätsoffensive sehr begrüßenswert. Noch schöner wäre es allerdings Apple würde im eigenen Hause anfangen … ich glaube hier würden schnell ein paar Vorschläge zusammenkommen.

@LoCal
Ich weiß was Du meinst. Aber ich kenne einige Apps die sich explizit nicht an Apples GUI-Vorgaben halten – und gerade deshalb um Welten besser sind … Und auch recht nett: gerade Apple glänzt gern mit Inkonsistenzen in OS und Apps … Die Bahn App ist neben der von der Lufthansa eine meiner meistgenutzten Fremdanbieter Apps – deshalb weiß ich nicht ob ich mich nur dran gewöhnt habe aber ich komme ganz gut klar.
+1
MacBlack
MacBlack05.04.18 22:53
LoCal
Mendel Kucharzeck
Ich hoffe so sehr, dass Apple die Schrauben im App Store noch weiter anzieht, damit die insgesamte Qualität steigt. Egal in welche App-Store-Rubrik man schaut - die Quote der handwerklich einfach schlechten Apps ist gigantisch

Da gebe ich Dir recht und ich hätte es auch nur unterstützt, wenn Apps, die aus Baukästen purzeln auch verboten worden wären.

Aber es gibt auch ganz prominente Apps, die katastrophal sind. Bestes Beispiel ist die Bahn.app.

Häh?
Der DB Navigator ist eines der best-funktionierenden Dienstleistungsprogramme mit einem ziemlich großen Funktionsumfang.
0
LoCal
LoCal05.04.18 23:14
MacBlack
LoCal
Mendel Kucharzeck
Ich hoffe so sehr, dass Apple die Schrauben im App Store noch weiter anzieht, damit die insgesamte Qualität steigt. Egal in welche App-Store-Rubrik man schaut - die Quote der handwerklich einfach schlechten Apps ist gigantisch

Da gebe ich Dir recht und ich hätte es auch nur unterstützt, wenn Apps, die aus Baukästen purzeln auch verboten worden wären.

Aber es gibt auch ganz prominente Apps, die katastrophal sind. Bestes Beispiel ist die Bahn.app.

Häh?
Der DB Navigator ist eines der best-funktionierenden Dienstleistungsprogramme mit einem ziemlich großen Funktionsumfang.

Ich habe es ein paar Kommentare weiter unten genauer erklärt … und sag bitte nicht, dass des "eines der best-funktionierenden Dienstleistungsprogramme" ist.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
-1
MacBlack
MacBlack05.04.18 23:25
LoCal
Ich habe es ein paar Kommentare weiter unten genauer erklärt … und sag bitte nicht, dass des "eines der best-funktionierenden Dienstleistungsprogramme" ist.

Nun, die Entwickler arbeiten jedenfalls sehr schnell, wenn's mal irgendwo klemmt.

Vor einiger Zeit gab es mal ein Update, nach dem gar nichts mehr ging: Die App ließ sich nicht einmal mehr öffnen. Danach hagelte es im iTunes Store natürlich massiv Beschwerden und negative Bewertungen.

Ich glaube, nach nur einer Woche war das Problem aber schon wieder durch ein weiteres Update behoben.

Solange die Entwickler dran bleiben, sind für mich temporäre Fehler kein so riesiges Problem.

Und ja: Ich nutze die App gerne und finde, sie läuft prima. Warnhinweise bei Zugverspätungen, Export von Zugverbindungen in den Kalender, Reibungsloses Buchen und Bezahlen – finde ich einen klasse Service.
0
LoCal
LoCal05.04.18 23:47
MacBlack
LoCal
Ich habe es ein paar Kommentare weiter unten genauer erklärt … und sag bitte nicht, dass des "eines der best-funktionierenden Dienstleistungsprogramme" ist.



Vor einiger Zeit gab es mal ein Update, nach dem gar nichts mehr ging: Die App ließ sich nicht einmal mehr öffnen.

Und Du nennst die App ernsthaft "eines der best-funktionierenden Dienstleistungsprogramme" m(
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
-1
MacBlack
MacBlack06.04.18 04:02
LoCal
Und Du nennst die App ernsthaft "eines der best-funktionierenden Dienstleistungsprogramme" m(

Ja, wieso denn nicht? Reagiert schnell, keine Abstürze, komfortable Funktionen? Da hält meines Erachtens im Bereich der Verkehrs-Apps nur noch die VBB-App mit.

Ein spezielles iOS-Design kann ich (leider) sowieso schon länger nicht mehr erkennen, da gleiche Funktionen auch bei Apples eigenen Programmen immer wieder an anderer Stelle zu finden sind.

Was an der "Ist mein Zug pünktlich"-Funktion schlecht sein soll, erschließt sich mir ebenfalls nicht: Drei Auswahlfelder (Datum, Verkehrsmittel, Zugnummer) und ein "Suchen"-Button. Ist doch sehr übersichtlich?

Da inzwischen ja wohl auch der Bug mit den falsch erkannten Touch-Eingaben beim iPhone X behoben ist: Was ist schlecht am DB Navigator?

Aber ich will diese App auch gar nicht länger verteidigen, sondern wundere mich nur, dass ein Programm, das anscheinend von vielen Nutzern sehr geschätzt wird, so schlecht bei dir wegkommt.

P.S.: Das von mir erwähnte desaströse Update liegt ca. 7 Jahre zurück.
0
LoCal
LoCal06.04.18 08:45
MacBlack
LoCal
Und Du nennst die App ernsthaft "eines der best-funktionierenden Dienstleistungsprogramme" m(

Ja, wieso denn nicht? Reagiert schnell, keine Abstürze, komfortable Funktionen? Da hält meines Erachtens im Bereich der Verkehrs-Apps nur noch die VBB-App mit.

Ein spezielles iOS-Design kann ich (leider) sowieso schon länger nicht mehr erkennen, da gleiche Funktionen auch bei Apples eigenen Programmen immer wieder an anderer Stelle zu finden sind.

Was an der "Ist mein Zug pünktlich"-Funktion schlecht sein soll, erschließt sich mir ebenfalls nicht: Drei Auswahlfelder (Datum, Verkehrsmittel, Zugnummer) und ein "Suchen"-Button. Ist doch sehr übersichtlich?

Da inzwischen ja wohl auch der Bug mit den falsch erkannten Touch-Eingaben beim iPhone X behoben ist: Was ist schlecht am DB Navigator?

Aber ich will diese App auch gar nicht länger verteidigen, sondern wundere mich nur, dass ein Programm, das anscheinend von vielen Nutzern sehr geschätzt wird, so schlecht bei dir wegkommt.

P.S.: Das von mir erwähnte desaströse Update liegt ca. 7 Jahre zurück.

Ein befreundeter Entwickler von mir, hat neulich das iPhone X Update für eine App gemacht, das letzte Update lag 6 Jahre zurück. Da es eine ordentlich gemachte, native ObjC-App war, genügte es sie einfach neu zu kompilieren.

Und das ist es was eine gute App ausmacht, sie läuft auf jedem iPhone-Modell, ohne dass es grosse Anpassungen benötigt.

Und zum angesprochenen iPhone X-Bug der Bahn-App: Genau so etwas darf nicht passieren, denn iOS regelt das für nicht optimierte Apps sehr gut … nur wenn man sich nicht an die Vorgaben hält oder irgendwelche kruden Crossplattform-Sachen nutzt, dann spielt die App mit neuen Geräten nicht mit.

Und wenn Du sagst, dass Du keine spezielles iOS-Design mehr erkennen kannst, dann glaube ich eher, dass es für die so sehr zur Normalität geworden ist, dass Du es garnicht mehr registriert.

Aber genau die "Ist mein Zug pünktlich"-Funktion ist ein Paradebeispiel wo man merkt, dass die Bahn-App schlecht zusammen geschustert ist.
Ja, es gibt 3 Eingabefelder und dann kommt das Ergebnis … und dann merkst Du, dass sie nicht nativ ist, denn es gibt keinen Züruck-Button links oben, den findest Du erst, wenn du die Liste ganz nach unten scrollst. Und das ist Schrott, besonders, wenn die Information die man benötigt oben in der Liste steht.

Und bevor ich es vergesse: Es als Qualitätsmerkmal zu sehen, dass die App schnell gefixt wird, wenn sie mal nicht mehr geht (z.B. mit einer neuen iOS-Version), dann zeigt das, wieviel Gespür Du hast.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
-1
MacBlack
MacBlack06.04.18 20:13
LoCal
... dann zeigt das, wieviel Gespür Du hast.

*Seufz* – Leider scheint es ja nicht möglich, anonym eine Sache kontrovers zu diskutieren, ohne dass es persönlich wird.
0
LoCal
LoCal06.04.18 21:45
MacBlack
LoCal
... dann zeigt das, wieviel Gespür Du hast.

*Seufz* – Leider scheint es ja nicht möglich, anonym eine Sache kontrovers zu diskutieren, ohne dass es persönlich wird.

Es ist halt leider so, dass Du hier vehement schlecht entwickelte Software verteidigst und lobst es dann quasi noch, dass die Entwickler diese unnötigen Bugs "schnell" fixen.
(Du arbeitest nicht rein zufällig bei VW in der Abteilung die fürs Dieselgate zuständig ist?)

Wäre die App nativ und ordentlich programmiert worden, dann hätte sie keine bei Probleme wenn neue Hardware oder neue Betriebsystemversionen erscheinen.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen