Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Vor 30 Jahren: Bill Gates kündigt Microsoft Windows an

Noch immer ist es für die meisten Nutzer herkömmlicher Computer selbstverständlich, auf ihrem PC Microsoft Windows einzusetzen. Auch wenn Apple den Marktanteil in der letzten Zeit deutlich erhöhen konnte, so läuft dennoch auf der eindeutigen Minderheit der Rechner OS X, während die überwältigende Mehrheit der Computer mit Windows betrieben wird. Als Bill Gates das neue Betriebssystem vor 30 Jahren erstmals ankündigte, war noch kaum zu erahnen, zu welcher Marktmacht es das Betriebssystem einmal bringen würde. Bill Gates war fasziniert von den Möglichkeiten, die Apple mit der grafischen Benutzeroberfläche ermöglichte, und wollte das eigene System an diesen Ideen ausrichten.




Im November 1983 war der erste Macintosh noch nicht auf dem Markt, Gates kannte aber nicht nur das OS der "Lisa" sondern durfte auch einen Blick auf den sich noch in der Entwicklung befindenden Macintosh 128k werfen. Was er dort sah und an Ideen mitbrachte, sollte den Aufstieg Microsofts überhaupt erst ermöglichen. Auch wenn Windows 1 und 2 ziemlich schlechte Versuche darstellten und sich in keiner Weise mit dem Macintosh messen konnten, so erreichte Microsoft spätestens mit Windows 3.11 die kritische Masse und wurde Marktführer.


Dem damaligen CEO John Sculley lag sehr stark am Herzen, weiterhin Microsoft -Programme für den Mac zu erhalten. Die Zusage, dass Microsoft weiterhin Word entwickelt und zudem Excel nicht vor 1990 für den PC auf den Markt bringt, war ihm einiges wert. So erlaubte er Microsoft, Mac-Technologie in Windows einzusetzen, was sich als großer Fehler herausstellte. Microsoft konnte sich fortan zahlreicher Apple-Entwicklungen bemächtigen und damit das eigene Betriebssystem bestücken. Bill Gates hatte damals sehr hoch gepokert, wohl wissend, dass er den Mac-Markt nicht einfach ignorieren konnte und er eigentlich auch keine echten Druckmittel in der Hand hatte. Apple nahm ihm jedoch die vorgebrachten Argumente ab und ließ sich auf besagten Vertrag ein.


Mit Windows 95 baute Microsoft diesen Vorsprung dann aus, unter anderem auch deswegen, weil Apple nicht so recht wusste, was man Windows entgegensetzen sollte und zahlreiche Fehlentscheidungen getroffen wurden. Die bis in die 90er Jahre laufenden Rechtsstreitigkeiten zwischen Apple und Microsoft gingen zudem nicht im Sinne Apples aus, da sich Microsoft immer wieder auf die Lizenzierung bestimmter Bestandteile der grafischen Benutzeroberfläche berufen konnte. Sculley hatte Apple in dieser Hinsicht keinen großen Dienst erwiesen.


In den folgenden Jahren tat sich bei Apple nicht viel, nach dem verlorenen Prozess und dem Scheitern des Copland-Projekts stand man längere Zeit ratlos und vor allem ohne einen Nachfolger des klassischen Mac OS da. Erst mit Steve Jobs' Rückkehr und der Einführung von Mac OS X gelang es, wieder einen technologischen Vorsprung zu erarbeiten. Dieser reichte natürlich nicht, um Microsoft auf kurze Sicht hin ernsthaft gefährlich zu werden.

Windows XP stellte für Microsoft ein ausgesprochen erfolgreiches System dar - Jahre nach dem letzten großen Update war XP noch immer das weltweit am häufigsten eingesetzte Betriebssystem. Der Nachfolger, Windows Vista, kam nicht nur viel zu spät, sondern wurde von den Nutzern auch verschmäht. Windows 7 war ebenfalls wieder ein Erfolg für Microsoft, mit Windows 8 erreichte man hingegen weder schnell große Marktanteile, noch zufriedene Nutzer, noch positive Berichterstattung.

In einem wesentlichen Punkt hat sich der Markt aber stark gewandelt - dies sehr zu Ungunsten Microsofts. Microsoft steht vor dem großen Problem, dass der klassische PC-Markt immer weiter zurückgeht; genau dieser Markt besteht aber vornehmlich aus Windows-Computern, wohingegen Microsoft weder im Smartphone- noch im Tabletmarkt wirklich Fuß gefasst hat. Lässt man Tablets mit in die Verkaufsstatistiken einfließen, so greift eben nicht mehr die Mehrheit der Computerkäufer zu einem Windows-Gerät.

Galt es vor fünf Jahren noch als weitgehend undenkbar, dass Microsoft einmal derart ins Hintertreffen geraten könnte, so waren die Umwälzungen auf dem Computermarkt zu schnell für Redmond. Es bleibt offen, wie der Konzern, bald unter neuer Führung, darauf reagiert. Android und iOS sind hingegen zu starke Konkurrenten, als dass jemals wieder plattformübergreifende Marktanteile von über 90 Prozent für Windows zu erreichen sind.

Kommentare

Jägerschnitzel
Jägerschnitzel14.11.13 14:47
Es ist nicht bei einer Drohung geblieben …
0
svenhalen
svenhalen14.11.13 15:10
das Design erinnert an iOS 7
0
MetallSnake
MetallSnake14.11.13 15:11
verdammt svenhalen, etwas ähnliches wollte ich grad schreiben.
“War makes fascists of us all.” - Paul Verhoeven
0
BudSpencer14.11.13 15:12
svenhalen
das Design erinnert an iOS 7


Tja, Microsoft wusste schon damals was gut ist
0
matt.ludwig14.11.13 15:13
BudSpencer
svenhalen
das Design erinnert an iOS 7


Tja, Microsoft wusste schon damals was gut ist

Lol, das ist zum Glück deine Meinung
0
Plebejer
Plebejer14.11.13 15:24
Danke für den versauten Tag! Jetzt ist mir mein Alter bewusst. ;(
0
Jägerschnitzel
Jägerschnitzel14.11.13 15:51
Danke für den versauten Tag! Jetzt ist mir mein Alter bewusst. ;(

Du bist Bill Gates uneheliches Kind?
0
hakken
hakken14.11.13 15:59
Ein trauriger Tag für die Computerwelt.

Wo hätten wir Heute schon stehen können ohne dieses elendige System?
0
nopeecee
nopeecee14.11.13 16:24
hakken

+1
Auch in Foren kann man höflich miteinander umgehen
0
SpaceHotte14.11.13 16:43
hakken
Ein trauriger Tag für die Computerwelt.

Wo hätten wir Heute schon stehen können ohne dieses elendige System?
Bei DOS 20.3?

Ich versteh das Gejaule nicht. Windows hat es letztlich zum Grossteil der Computernutzer geschafft, MacOS nicht.

So wenig ich auch Microsoft und sein abscheuliches Windows mag, aber man muss zumindest den Schritt für die Technologie eines Fensterorientieren Interfaces an sich erkennen.

Wäre ein solches Interface exklusiv bei Apple erschienen, hätten wir es über die Kommandozeile bei den meisten Rechnern immernoch nicht hinaus geschafft.

Schlimmer finde ich eher, das es bis heute keine neuen Ansätze für eine Benutzerführung gibt.
0
DoubleU14.11.13 17:46
Kein Wunder, lässt sich OSX doch nur vernünftig auf Apple Hardware betreiben. Dazu kenne ich zur Genüge Apple User, die ungeniert auch Windows laufen haben. Aus welchen Gründen auch immer...
0
Serge
Serge14.11.13 17:48
SpaceHotte
So wenig ich auch Microsoft und sein abscheuliches Windows mag, aber man muss zumindest den Schritt für die Technologie eines Fensterorientieren Interfaces an sich erkennen.

I disagree. Es gab schon vor Windows grafische Benutzeroberflächen für normale PCs. Ich mag da mal an Digital Researchs GEM erinnnern. Gut, Digital Research wurde von Apple wegen GEM juristisch fertig gemacht, denn es war wirklich ziemlich nah am MacOS, aber das hätte auch anders ausgehen können. Und GEM war deutlich besser als Windows 1. Ich habe es später auf dem Atari ST gerne benutzt.
Siehe auch http://www.osnews.com/story/1187
0
Giskard
Giskard14.11.13 17:59
SpaceHotte
hakken
Ein trauriger Tag für die Computerwelt.

Wo hätten wir Heute schon stehen können ohne dieses elendige System?
Bei DOS 20.3?


Schlimmer finde ich eher, das es bis heute keine neuen Ansätze für eine Benutzerführung gibt.

Die gibt es doch – siehe OS X und auch iOS.
Aber die Primaten wollen es nicht annehmen. Und das Gejammer ist immer gross, wenn nicht alles genau so aussieht wie gewohnt.

z.B: iTunes "ich kann nicht Drag'n'drop", "wo sind meine Ordner?!" (Grrrrr...)
oder iOS "wo ist mein hierarchisches Filesystem?!", "ich will einen Scanner an mein iPad anschliessen!"
usw usf
0
fluppy
fluppy14.11.13 18:19
Die Brille
0
Jfk14.11.13 19:18
alle die hier Motzen sollten sich mal in die Zeit versetzen und überlegen, was Sie zu der Zeit gemacht habe - bzw was Sie geschaffen haben, das die Welt entsprechend revolutioniert hat... immer dieses Geheule... ja ich nutze Windows und Mac und stehe dazu und sehen in beiden System ihre Vor und Nachteile!
0
alephnull
alephnull14.11.13 19:19
fluppy
Die Brille

Two windows.
0
Jfk14.11.13 19:20
Da kann ein Autor aber sehr viel in der Kristallkugel sehen:
Android und iOS sind hingegen zu starke Konkurrenten, als dass jemals wieder plattformübergreifende Marktanteile von über 90 Prozent für Windows zu erreichen sind.
genauso gut könnte man hier bla bla bla schreiben
0
music-anderson
music-anderson14.11.13 20:45
SpaceHotte
Ich versteh das Gejaule nicht. Windows hat es letztlich zum Grossteil der Computernutzer geschafft, MacOS nicht.

So wenig ich auch Microsoft und sein abscheuliches Windows mag, aber man muss zumindest den Schritt für die Technologie eines Fensterorientieren Interfaces an sich erkennen.

Wäre ein solches Interface exklusiv bei Apple erschienen, hätten wir es über die Kommandozeile bei den meisten Rechnern immernoch nicht hinaus geschafft.
Fensterorientiertes GUI? Gab es bei beiden.NUR, Microsoft schaute sich die besseren Fenster dann bei Apple ab.
Daher sind auch bei Windows vernünftige Fenster durch Apple entstanden.
Wenn Du nicht weisst was man Dir will, was willst n Du 8-D
0
o.wunder
o.wunder14.11.13 21:56
John Sculley hat's vermasselt, nur Apple hätte auch ohne Windows keine Chance gehabt weil die Rechner viel zu teuer waren und sind.
0
dom_beta14.11.13 22:37
stimmt, der IBM PC verkaufte sich besser
...
0
music-anderson
music-anderson15.11.13 01:06
o.wunder
John Sculley hat's vermasselt, nur Apple hätte auch ohne Windows keine Chance gehabt weil die Rechner viel zu teuer waren und sind.
Doch schon, wenn Apple sein Betriebssystem für andere hätte Lizensieren lassen.Aber Steve blieb hier leider HART!
Wenn Du nicht weisst was man Dir will, was willst n Du 8-D
0
hab_auch_nen_apfel15.11.13 05:23
Es ist schon lustig, wie lange sich auch in diversen Redaktionen Halbwahrheiten halten. Jobs und Gates waren beide im PARC und niemand sagt, was die wirklich dort gesehen haben. Somit ist nicht klar, wer von wem abgekupfert hat. Übrigens, wenn man die Taschenrechner mit einrechnet, dann war Windows nie Marktführer!
0
Metaguru
Metaguru15.11.13 07:59
Naja - man spricht ja auch nicht davon, dass der Hubschrauber 500 Jahre geworden ist, nur weil ein Leonardo da Vinci im 16. Jahrhundert eine Idee dazu hatte.
Angeblich war der 20. November 1985 das FDatum wo Windows 1.0 auf den Markt gekommen sein soll.
Merkwürdigerweise gab es zu dem ALDUS Pagemaker, den ich Ende 1988 kaufte, nur Windows Version 0.99 dazu damit der funktionierte.

Merkwürdig, dass im digitalen Zeitalter die Genauigkeit mit dem Alter abnimmt.
Macht Ihr schon wieder Gewinne oder rechnet Ihr noch?
0
Spatenheimer2
Spatenheimer215.11.13 08:13
music-anderson
NUR, Microsoft schaute sich die besseren Fenster dann bei Apple ab.
Daher sind auch bei Windows vernünftige Fenster durch Apple entstanden.

Ja, aber die Fenster von Windows ließen sich bei MS an jeder Ecke und Kante greifen um die Größe zu verändern. Dieses Feature hat dann Apple später wieder kopiert.
No dynamite, chainsaws or shotguns.
0
Spatenheimer2
Spatenheimer215.11.13 08:16
Giskard
oder iOS "wo ist mein hierarchisches Filesystem?!"

Dass ich unter iOS keine Songs, die ich per E-Mail erhalte, in iTunes speichern kann, ist schon ziemlich geil.
No dynamite, chainsaws or shotguns.
0
R-bert15.11.13 08:54
Hm, OS/2 Warp hat technisch gesehen damals schon Windows95 in die Tasche gesteckt, wenn es um ein Betriebssystem für Intel-Blech geht. Aber ausreichend nahezu kriminelle Energie hat sich durchgesetzt, nicht das bessere Produkt.
hakken hat recht, da viele Innovation regelmässig mit unlauteren Mitteln abgewürgt wurden.
0
RA/pdx
RA/pdx15.11.13 08:55
svenhalen
das Design erinnert an iOS 7
Das war auch mein erster Gedanke, genauso hässlich.
0
basisbild
basisbild15.11.13 10:21
Spatenheimer2
Giskard
oder iOS "wo ist mein hierarchisches Filesystem?!"

Dass ich unter iOS keine Songs, die ich per E-Mail erhalte, in iTunes speichern kann, ist schon ziemlich geil.

Ja, das ist wirklich unglaublich und sowas von Mittelalterlich - überhaupt die ganze iTunes
Dateitransfersystematik von Mac zu iOS Device mit Sync vs. Manuell verwalten, etc ist so
ziemlich "the most un-apple-like feature ever" … :'(
0
music-anderson
music-anderson15.11.13 14:50
Spatenheimer2
music-anderson
NUR, Microsoft schaute sich die besseren Fenster dann bei Apple ab.
Daher sind auch bei Windows vernünftige Fenster durch Apple entstanden.

Ja, aber die Fenster von Windows ließen sich bei MS an jeder Ecke und Kante greifen um die Größe zu verändern. Dieses Feature hat dann Apple später wieder kopiert.
Dazu hatte Apple sicherlich dann auch das Recht oder?
Wenn Du nicht weisst was man Dir will, was willst n Du 8-D
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.