Promo-Codes für App-Abos: Apple baut das Abo-Modell deutlich aus

Gute Software hat ihren Preis: Nicht immer lassen sich Programme werbefinanziert anbieten und so ist den meisten Nutzern völlig klar, dass auch für Anwendungen auf dem iPhone oder iPad Kosten anfallen. Manchmal sind die Preise, die für den Erwerb von Software anfallen, ziemlich hoch. Außerdem bedarf so manches Programm eines fortlaufenden Supports: Beides sind Gründe, die in der Vergangenheit ein Abonnement-Modell zunehmend attraktiver haben werden lassen. Damit lassen sich die Einstiegskosten für Neukunden verringern – außerdem sorgt das Modell für dauerhafte Einnahmen, so es denn im Einzelfall funktioniert. Apple forciert diesen Trend bereits seit einigen Jahren und erinnert die Entwickler-Community an ein neues Angebot, das bald bereitstehen soll.


Codes für neue, alte und frühere Kunden
Das Unternehmen weist auf seiner Entwicklerseite auf die bevorstehende Neuerung hin: Abonnement-Angebotscodes für den App Store, die später in diesem Jahr zur Verfügung stehen sollen. Dabei handelt es sich um einzigartige, alphanumerische Codes: Entwickler seien laut Apple damit in der Lage, Kunden zu gewinnen, zu behalten und zurückgewinnen. Eine solche Abfolge aus Buchstaben und Ziffern kann sowohl digital als auch in der analogen Welt verteilt werden und potenzielle Anwender dazu animieren, von einem Sonderangebot oder einem kostenlosen Probezeitraum für ein Angebot Gebrauch zu machen.

iOS und iPadOS 14 stellen entsprechende API bereit
Das Einlösen eines solchen Codes soll für den Kunden wie von Apple gewohnt möglichst einfach ablaufen: Die Zeichenabfolge kann wie gewohnt unter „Karte oder Code einlösen“ im Store Anwendung finden. iOS sowie iPadOS 14 bieten aber eine noch intuitivere Möglichkeit: Eine Schnittstelle, die in den kommenden System-Upgrades implementiert wurde und presentCodeRedemptionSheet lautet, erlaubt die Eingabe des Codes in der Anwendung selbst.

Weitere Bedingungen
Apple hält fest, dass Nutzer bis zu zehn aktive Angebote pro Abonnement beanspruchen können. Entwickler dürfen mit der Vergabe entsprechender Codes durchaus großzügig sein: Bis zu 150.000 Codes sind pro App und Quartal gestattet – aktuell lassen sich lediglich 100 Codes pro Version bereitstellen.

Kommentare

DTP
DTP03.09.20 13:37
MTN
Entwickler dürfen mit der Vergabe entsprechender Codes durchaus großzügig sein: Bis zu 150.000 Codes sind pro App und Quartal gestattet – aktuell lassen sich lediglich 100 Codes pro Version bereitstellen.

Also ist das nicht neu, Codes für Abos zu verteilen (wir machen das schon seit Jahren, Abo Codes an Tester zu verteilen), allein die Anzahl der Codes wird drastisch erhöht. Gute Sache!
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.