Per iPhone-Hack: Wie die Vereinigten Arabischen Emirate hunderte Zielpersonen ausspionierten

Das von US-Geheimdienstmitarbeitern entwickelte iPhone-Spionage-Werkzeug „Karma“ soll der Regierung der Vereinigten Arabischen Emirate dabei geholfen haben, die iPhones von Diplomaten sowie politischen Aktivisten zu knacken – und so sensible Daten abzuschöpfen. Das geht aus einem Bericht von Reuters hervor. Sogar ausländische Staatschefs seien über das Hack-Tool ausspioniert worden.


Opfer bekamen von der Spionage nichts mit
Das in Abu Dhabi stationierte iPhone-Spionage-Team der Vereinigten Arabischen Emirate setzte sich aus amerikanischen Auftragnehmern, die zuvor für die US-Regierung arbeiteten, und Sicherheitsexperten der Emirate zusammen. Regierungsintern lief der gezielte Datenklau unter dem Namen „Project Raven“.

Die Anwendung des Tools gestaltet sich vergleichsweise einfach, so der Bericht. Die Spionage-Opfer müssen keinen Link oder ähnliches anklicken. Stattdessen reicht die Eingabe der Telefonnummer oder einer E-Mail-Adresse der Betroffenen in das Karma-eigene System, um das jeweilige iPhone auch aus der Ferne auskundschaften zu können. So lassen sich Nutzerdaten wie Fotos, E-Mails, Textnachrichten, Standortdaten und andere Inhalte einsehen. Trotz all der Möglichkeiten ist es Reuters zufolge aber nicht möglich, Telefonate abzuhören.

iOS-Updates erschweren den Hack
Die Vereinigten Arabischen Emirate sollen mit der Methode zwischen 2016 und 2017 hunderte Zielpersonen überwacht haben. Dazu gehörten etwa das Staatsoberhaupt von Katar und die Friedensnobelpreisträgerin sowie Menschenrechtsaktivistin Tawakkol Karman. Zudem zählten auch zum Teil politisch hochrangige Personen aus Europa, der Türkei und dem Oman zu den Opfern des Hacker-Angriffs. Dem Bericht zufolge fuhren die Emirate die iPhone-Spionageaktivitäten deutlich zurück, da Apples seinerzeitigen iOS-Updates die für das Tool benötigten Sicherheitslücken weitgehend schlossen. Dadurch schränkten sich die Hack-Möglichkeiten für iPhones immer weiter ein.

Kommentare

Cliff the DAU
Cliff the DAU31.01.19 14:24
Das ist ja schlimmer als dieser FaceTime Bug
„Es gibt keine Nationalstaaten mehr. Es gibt nur noch die Menschheit und ihre Kolonien im Weltraum.“
0
ricoh31.01.19 14:31
Keine Erklärung, wie das Ganze funktionieren soll, ohne eine App auf dem Gerät zu installieren. Glaubwürdig ist das nicht gerade.
0
MetallSnake
MetallSnake31.01.19 14:33
ricoh
Keine Erklärung, wie das Ganze funktionieren soll, ohne eine App auf dem Gerät zu installieren. Glaubwürdig ist das nicht gerade.

Laut Golem wurde eine Sicherheitslücke in iMessage ausgenutzt
Erwachsensein ist halb gestorben --Relatives Menschsein
+2
sierkb31.01.19 14:34
Patrick Wardle via Twitter, 30.01.2019
"Apple Inc declined to comment" 🤐🍎

patrick wardle hat hinzugefügt,
Reuters Top News
Verifizierter Account @Reuters
A sophisticated hacking tool called Karma allowed the UAE to monitor hundreds of targets that included the Emir of Qatar, a top Turkish official and a Nobel Peace laureate Yemeni activist, a @Reuters investigation finds https://reut.rs/2G8Fv0Q
Q:

Ausführlicher mehr- bzw. 2-teiliger Reuters-Bericht (von dem das, was MTN verlinkt und sich darauf bezieht, nur die von Reuters verbreitete Kurzfassung ist) hier die ausführliche(n) Langfassung(en):

Reuters Investigates (30.01.2019): The Karma Hack: UAE used cyber super-weapon to spy on iPhones of foes

Reuters Investigates (30.01.2019): Project Raven: Inside the UAE’s secret hacking team of American mercenaries Ex-NSA operatives reveal how they helped spy on targets for the Arab monarchy — dissidents, rival leaders and journalists.
-1
sierkb31.01.19 14:41
ricoh
Keine Erklärung, wie das Ganze funktionieren soll, ohne eine App auf dem Gerät zu installieren.

Ich habe gestern im Forums-Thread "Aluhut?" am 30.01.19 um 20:33 Uhr darüber gepostet und u.a. auch dazu viel dazu verlinkt, das u.a. Näheres erklärt und Einblicke gibt und Details bis hin zur technischen Analyse (u.a. auch von Patrick Wardle) nennt, außerdem werden weitere Berichte und Quellen genannt, auf welche Weise man bei diesem Vorhaben und auch anderen durch Fehler und Lücken in iOS und macOS reinkommen kann bzw. reingekommen ist.
0
ricoh31.01.19 15:32
sierkb

Okay. Danke. Das schaue ich mir an.
+1
PaulMuadDib31.01.19 15:49
Und ein weiterer Beleg, wie schwachsinnig es ist, absichtlich Hintertüren einbauen zu wollen …
+4
sierkb31.01.19 15:54
PaulMuadDib
Und ein weiterer Beleg, wie schwachsinnig es ist, absichtlich Hintertüren einbauen zu wollen …

Weil sie schon längst bestehen bzw. Apple diese Lücken gelassen hat und lässt, richtig. Ob Apple diese Lücken unabsichtlich lässt oder trotz Wissens darüber auch mal absichtlich und unter Absprache bzw. sich unter Absprache mit dem Flicken und Abdichten durchaus auch mal Zeit lässt und sie erst dann schließt, spätestens und eben leider oft erst dann, wenn's von dritter Seite aus offengelegt wird und die Öffentlichkeit davon erfährt, sie also unter Zugzwang und Handlungsdruck geraten, das wissen wir nicht.
-3
PaulMuadDib31.01.19 16:05
Wieder das übliche Vermutungsgeschwafel … warum benutzt du überhaupt Rechner & Co. wenn du überall so etwas als gegeben annimmst?
+1
sierkb31.01.19 16:08
PaulMuadDib:

Nix Vermutung. Höre einfach mal solchen Menschen wie Patrick Wardle, Ian Beer, Stefan Esser und Co. zu. Die wissen es besser als Du und ich und wir alle zusammen. Die und andere finden diese Lücken nämlich, die Apple dann dank ihnen und ihren Sichtungen und Analysen schließt und ihnen Tribut zollt. Und die wissen, wovon sie reden, und die vermuten nicht, die wissen, reden drüber und warnen, demaskieren regelmäßig Apples Marketinggeschwurbel und falsche Aussagen/Versprechungen, weil sie sich in den betreffenden Kreisen bewegen und den fachlichen Hintergrund haben und genau wissen, wovon sie reden, was abläuft und benennen es glasklar, sprechen es klar aus.
Das mag Dir nicht passen, ist unangenehm, ich weiß, aber face the facts.
+4
BigLebowski
BigLebowski31.01.19 16:16
Wie sicher wird wohl das Librem 5 von Purism sein?🤔
0
Turbo
Turbo31.01.19 16:26
Davon glaube ich keinWort! Trump würde sagen:" Fake News"!
Sei und bleibe höflich!
-12
sierkb31.01.19 16:32
Turbo
Davon glaube ich keinWort! Trump würde sagen:" Fake News"!

Weil nicht sein kann, das nicht sein darf?
Weil es nicht ins Image passt, das Apple sich gegeben hat und uns so gerne glauben machen will und damit kollidiert bzw. es (einmal mehr) infragestellt?

Trump brüllt "Fake News" auch immer genau dann, wenn gewisse Wahrheiten nicht in sein verrücktes Weltbild passen, zeiht andere der Lüge, während vor alllem er selber es ist, der grad' mal wieder seine Lügen, also Fake News, verbreitet.
0
PaulMuadDib31.01.19 16:59
sierkb
PaulMuadDib:

Nix Vermutung. Höre einfach mal solchen Menschen wie Patrick Wardle, Ian Beer, Stefan Esser und Co. zu. Die wissen es besser als Du und ich und wir alle zusammen. Die und andere finden diese Lücken nämlich, die Apple dann dank ihnen und ihren Sichtungen und Analysen schließt und ihnen Tribut zollt. Und die wissen, wovon sie reden, und die vermuten nicht, die wissen, reden drüber und warnen, demaskieren regelmäßig Apples Marketinggeschwurbel und falsche Aussagen/Versprechungen, weil sie sich in den betreffenden Kreisen bewegen und den fachlichen Hintergrund haben und genau wissen, wovon sie reden, was abläuft und benennen es glasklar, sprechen es klar aus.
Das mag Dir nicht passen, ist unangenehm, ich weiß, aber face the facts.

Meine Fresse! Was hat das mit meiner Aussahenzu tun? Gar nix!

Oder behauptest du etwa, die seien absichtlich drin? Nicht wirklich, oder?
0
sierkb31.01.19 17:10
PaulMuadDib:

Mäßige bitte Deinen aggressiven Ton mir gegenüber, ich habe Dir nix getan. Danke.
Ich wiederhole nochmal: höre solchen Leuten, die ich genannt habe, bitte einfach mal zu, lies sie regelmäßig und auch jetzt. Und nimm das, was sie sagen und rausfinden und wovor sie regelmäßig warnen (erst recht dann, wenn sie genau um eine Lücke wissen und wissen, dass Apple darum seit längerem weiß und wissen, dass und wie sie schon längst ausgenutzt wird bzw. in gewissen Kreisen bereits herumgereicht wird und zum Einsatz kommt und Apple nix dagegen tut und es geschehen lässt) bitte an, die wissen, wovon sie reden, wissen es auf jeden Fall besser als Du und ich und wir allle hier zusammen.

Und auch der Reuters-Bericht ist lange und ausführlich recherchiert (teilweise unter Mitarbeit des einen oder anderen der Genannten) und seine technischen Aussagen decken sich mit anderen diesbzgl. Findungen, Ereignissen und Analysen der letzten Monate und Jahre, da ist gar nix unplausibel oder fragwürdig.
Einfach mal den Leuten zuhören, die sich mit dieser Materie eingehend beschäftigen und da teilweise seit Jahren dran sind und das zu ihrem täglichen Tun gehört.

Um mich, und was ich denke und glaube, geht es hier gar nicht, und jetzt lasse bitte von mir ab, ich habe Dir nix getan. Danke.
-1
mikeboss
mikeboss31.01.19 17:34
erwaehnenswert waere vielleicht noch, dass die in dem beschriebenen fall ausgenutzte luecke in iMessage im jahr 2017 mit einem iOS update geschlossen wurde.
+3
PaulMuadDib31.01.19 17:45
sierkb
Ok, Wenn Du meist. Ich kenne solche Kollegen. Jede Diskussion sinnlos.

Denke nach: Muß Apple absichtliche Lücken wirklich derart primitiv einbauen, obwohl sie die vollkommen Kontrolle über die Hardware- und Softwareentwicklung haben? Echt jetzt?
0
sierkb31.01.19 17:50
mikeboss
erwaehnenswert waere vielleicht noch, dass die in dem beschriebenen fall ausgenutzte luecke in iMessage im jahr 2017 mit einem iOS update geschlossen wurde.

Ja, diese eine besagte. Aber es gab seitdem und existieren genug andere Lücken und wird sie auch weiterhin geben, zumal in solchen Fällen i.d.R. eine Kombination mehrerer Lücken genommen wird, die eine Kaskade ergeben, an der sich entlanggehangelt wird, um reinzukommen – wird an einer Stelle der Weg plötzlich versperrt, geht man dann halt einen anderen Weg, nimmt oder sucht sich eine andere Lücke, bahnt sich einen anderen Weg und geht dann weiter, um zum Ziel zu kommen und das ursprüngl. Vorhaben umzusetzen.
+1
sierkb31.01.19 18:35
PaulMuadDib
Muß Apple absichtliche Lücken wirklich derart primitiv einbauen, obwohl sie die vollkommen Kontrolle über die Hardware- und Softwareentwicklung haben? Echt jetzt?

Sie mögen zwar die volle Kontrolle über ihre Hardware- und Softwareentwicklung haben, aber auch ihnen unterlaufen Fehler, teilweise dilletantische, teilweise sogar gravierende Fehler, und man fragt sich teilweise, ob in deren Software- un QA-Abteilung die eine Hand wirklich weiß, was die andere tut und ob die untereinander kommunizieren (dürfen). Apple ist nicht unfehlbar, und ihre Hard- und Software ist nicht lücken- bzw. fehlerfrei, hat teilweise sogar eklatante Design- und Konzeptionsschwächen bzw. nicht zu Ende gedachte eigentlich gut gemeinte und lobenswerte Ansätze, die Apple aber teilweise durch eigenen Dilletantismus und unsaubere Arbeit konterkariert bzw. entwertet, so dass sie dort oder an anderer Stelle unterlaufen/umgangen werden können. Es bleibt somit genügend über für Malware und speziell für solche Lücken entworfene Werkzeuge, um sich in mindestens eine (oder mehrere) der bestehenden Lücken reinzuhaken, darüber reinzukommen und sie für was auch immer auszunutzen.
+1
sierkb31.01.19 23:00
MacTech Conference 2018 (07.09.2018): Keynote: Protecting the Garden of Eden — Patrick Wardle ,

Video dazu (von Anfang bis Ende merkens-, sehens- und hörenswert!):
Youtube: MacTech Live: MTC2018-Protecting the Garden of Eden — Patrick Wardle (Vortrag, Video, 58:34 Minuten)


Präsentationsfolie dazu:
Patrick Wardle, Protecting the Garden of Eden (PDF, 61 Seiten)

Die Präsentation betrifft den Mac bzw. macOS, Wardles zwischendurch und vor allem im letzten Drittel geäußerte Kritik an Apple und Apples Verhalten ist aber auch auf iOS anwendbar, weil sie vor allem im letzten Drittel grundlegender Natur ist. Leider hat der Mann recht mit seiner unbequemen und desillusionierenden Kritik.
-1
MacBlack
MacBlack01.02.19 02:11
Wer kann mir denn hier bitte mal erklären, warum die Beiträge von sierkb ständig mit "Daumen runter" bewertet werden?

Hat das ideologische Gründe?
+2
cps01.02.19 07:10
sierkb
PaulMuadDib
Und ein weiterer Beleg, wie schwachsinnig es ist, absichtlich Hintertüren einbauen zu wollen …

Weil sie schon längst bestehen bzw. Apple diese Lücken gelassen hat und lässt, richtig.

Einfach deswegen, weil solche Lücken ausgenutzt werden und dabei nicht kontrollierbar ist, wer die nutzt.
Es kommt ja immer mal wieder die Forderung nach Hintertüren, weil man ja ein „berechtigtes“ Interesse an den Daten hat. Da ist dann von Einzelfällen die Rede und natürlich alles streng reglementiert und kontrolliert. Praktisch lassen sich solche Hintertüren aber nicht kontrollieren, wenn die einmal da sind, werden sie auch Missbraucht.
+3
rene204
rene20401.02.19 08:40
MacBlack
Wer kann mir denn hier bitte mal erklären, warum die Beiträge von sierkb ständig mit "Daumen runter" bewertet werden?

Hat das ideologische Gründe?
Vermutlich liegt es daran, das er viele Links (gut) aber eben nur in Englisch (nicht gut) darstellt... für mich ist das unverständlich, aber ich gebe deswegen keine "Daumen runter".
Wenn ich die verganene Zeit betrachte, so sind das fast ausschliesslich "Apple kritische" Links, womöglich liegt es daran..?
Gelassenheit und Gesundheit.. ist das wichtigste...
+3
MacBlack
MacBlack01.02.19 09:20
rene204
MacBlack
Wer kann mir denn hier bitte mal erklären, warum die Beiträge von sierkb ständig mit "Daumen runter" bewertet werden?

Hat das ideologische Gründe?
Vermutlich liegt es daran, das er viele Links (gut) aber eben nur in Englisch (nicht gut) darstellt... für mich ist das unverständlich, aber ich gebe deswegen keine "Daumen runter".
Wenn ich die verganene Zeit betrachte, so sind das fast ausschliesslich "Apple kritische" Links, womöglich liegt es daran..?

Naja, das Posten von englischsprachigen Links, ohne jede deutschsprachige Erklärung dazu, finde ich auch etwas nervig und ignoriere daher die meisten Beiträge.

Aber dennoch finden sich, wenn man sich für das Thema interessiert und den Links nachspürt, immer wieder Texte, auf die ich zum Beispiel zuvor noch nicht gestoßen bin. Und es ist (zum Glück) nicht alles in Englisch.

Für die Fleißarbeit hätt’s ja eher einen „Daumen hoch“ verdient.

Wahrscheinlich liegt es ja dann doch an der Apple-kritischen Tendenz der Texte, die mir zuvor so noch nicht aufgefallen war, weil ich die verlinkten Beiträge einfach als Berichterstattung über Apple wahrgenommen habe. Die Firma hat halt nicht nur Sonnenseiten.
+1
mikeboss
mikeboss01.02.19 10:45
dass hier sinnvolle beitraege konstant und aus mir unerfindlichen gruenden mit einem daumen-runter bewertet werden, daran habe ich mich bereits gewoehnt. bzw gewoehnen muessen...
+2
Pixelmeister01.02.19 13:58
rene204
Wenn ich die verganene Zeit betrachte, so sind das fast ausschliesslich "Apple kritische" Links, womöglich liegt es daran..?
Woran machst das "fast" fest?

Ich spare ja selbst nicht mit Kritik an Apple, wo es angebracht ist. Was mich aber nervt, sind Leute, die die ganze Zeit am rumheulen sind: mimimimimimi! – und nie etwas positives finden können (oder halt wollen).

Natürlich ist Apple scheiße – sie sind eine börsennotierte Firma, keine NGO. Aber leider sind Google, Samsung und andere Konkurrenten meist noch schlechter aufgestellt, was Datenschutz, Arbeitsrecht, Umwelt, Gesundheit, Diskriminierung etc. angeht. Deswegen muss man Apples Probleme nicht totschweigen – aber diese einseitig negative Darstellung führt halt dazu, dass manche denken, überall anderswo (oder auch nur irgendwo) sei es besser – aber das ist nun mal nicht der Fall – leider.

Von daher würde ich mir wünschen, dass sierkb auch mal ein paar neutralere Darstellungen verlinkt und nicht ausschließlich Apple-kritische Quellen heraussucht und in seine große "Hate"-Datenbank packt. Das würde auch dazu führen, dass ich die Beiträge wieder etwas ernster nähme und nicht mehr als (inkl. Links langatmige) Troll-Postings empfinde, zu denen sie (über die Einseitigkeit) leider verkommen sind.

Übrigens: Ahnungs- und kritiklose Fanboy-Postings und Lobhudeleien finde ich genauso nervig.
0
MacBlack
MacBlack01.02.19 14:21
Pixelmeister

Ich spare ja selbst nicht mit Kritik an Apple, wo es angebracht ist. Was mich aber nervt, sind Leute, die die ganze Zeit am rumheulen sind: mimimimimimi! – und nie etwas positives finden können (oder halt wollen).
...
Von daher würde ich mir wünschen, dass sierkb auch mal ein paar neutralere Darstellungen verlinkt und nicht ausschließlich Apple-kritische Quellen heraussucht ...

Sehr widersprüchlich: Kritik an Apple ja – aber nicht von sierkb?
0
Pixelmeister02.02.19 01:02
MacBlack
Sehr widersprüchlich: Kritik an Apple ja – aber nicht von sierkb?
Nicht verstanden? Ich habe überhaupt nichts gegen Kritik – an Apple oder wem auch immer. Was mich stört, ist die komplette Einseitigkeit. Es kann doch nicht sein, dass ausschließlich Apple Scheiße baut und alle anderen Firmen großartig sind. Aber genau diese Sichtweise fördert sierkb mit seiner einseitigen Darstellung aller Sachverhalte. Wenn er doch ein einziges Mal was Negatives zu Apples Konkurrenten posten würde oder wenigsten mal was Neutrales zu Apple (Positives erhoffe ich mir schon gar nicht mehr) – aber nichts, seit Jahren immer die gleiche Leier: Apple ist ausschließlich scheiße, also muss der Rest im Vergleich ja klasse sein.

Wie gesagt, Apple macht sicherlich nicht alles richtig und in manchen Dingen bauen sie auch richtig scheiße – das finde ich nicht minder. Aber man muss doch auch mal kritikfähig gegenüber anderen Firmen sein können oder aber auch loben können, wenn jemand was gut macht. Aber manche bekommen so einen neutralen Blickwinkel einfach nicht hin und hacken nur in eine Richtung. Auch wenn da kilometerweise Links gepostet werden – für mich ist das reines Trollen. Zumal die verlinkten Quellen oft nur am Rande mit dem Thema zu tun haben und anscheinend nur mal "rausgekotzt" werden müssen, weil sonst die Datenbank und das Gemüt überkochen.

Ich verstehe auch nicht, wie man seine Zeit damit verschwenden kann, sich stundenlang in Foren herumzutreiben, deren Hauptthema (hier Apple) man offensichtlich hasst. Dafür wäre mir meine Lebenszeit zu schade. Aktivismus in allen Ehren – aber etwas mehr Augenmaß und Über-den-Tellerrand-Blick und weniger Propaganda würde ich mir durchaus wünschen.
-1
MacBlack
MacBlack02.02.19 04:37
Pixelmeister
MacBlack
Sehr widersprüchlich: Kritik an Apple ja – aber nicht von sierkb?
Nicht verstanden? Ich habe überhaupt nichts gegen Kritik – an Apple oder wem auch immer. Was mich stört, ist die komplette Einseitigkeit. ...

Na, das nenne ich mal eine klare Antwort auf meine Frage!
Habe die Argumentation verstanden.

Für mein Bedürfnis nach Ausgewogenheit ist es nicht unbedingt notwendig, dass jeder Einzelne das gesamte Spektrum abdeckt. So wie es auf der einen Seite die Fanboys gibt, die jedes Problem klein reden und alles bejubeln, was von Apple kommt, gibt es auf der anderen Seite die Permanent-Kritiker, für die die Firma nie gut genug sein kann. Hinter beidem steckt wohl eine Begeisterung für . Und beides zusammen ergibt für mich ein lebendiges Ganzes.
+1
Pixelmeister02.02.19 13:59
MacBlack
Für mein Bedürfnis nach Ausgewogenheit ist es nicht unbedingt notwendig, dass jeder Einzelne das gesamte Spektrum abdeckt.
Nicht unbedingt. Aber wenn jemand ausschließlich alles Negative zu einem Thema sammelt und NICHTS positives findet, dann wirkt das irgendwie schon recht fremdgesteuert (ich muss da an Samsungs Sockenpuppen-Skandal denken) oder extrem hasserfüllt.

(fehlt bestimmt in sierks Datenbank)
MacBlack
... auf der anderen Seite die Permanent-Kritiker, für die die Firma nie gut genug sein kann. Hinter beidem steckt wohl eine Begeisterung für .
Äh, Begeisterung für Apple? Bei sierkb? Dann muss er das aber unendlich gut verstecken. Er postet ausschließlich, wenn es was zu meckern gibt. Bei seinem nach außen getragenen Apple-Hass würde es mich wundern, wenn er überhaupt ein Produkt der Firma besitzt – das müsste ihm ja die Hand verätzen. Er tut ja so, als würden die Produkte direkt aus dem Höllenschlund stammen.

Ich finde, dass Apple manche Sachen gut macht und andere halt schlecht (in letzter Zeit allerdings mit Tendenz zum Schlechten). Und ich benenne in beiden Fällen Ross und Reiter und kann nicht nur kritisieren, sondern auch mal loben, wenn angebracht.

Vor allem aber verliere ich nicht das große Ganze aus den Augen, sondern versuche, Kritik oder Lob in einen Gesamtkontext einzuordnen. Denn es nützt gar nichts, wenn man durch ständige Kritik Apple in Bereichen schlecht redet, in denen die Konkurrenz noch schlechter dasteht (z.B. Menschenrechte oder CO2-Bilanz) – aber halt unter dem Radar fliegt. Ein verunsicherter Kunde kommt dadurch vom Regen in die Traufe (obwohl er das Richtige will), statt vielleicht den Einäugigen unter dem Blinden zu wählen.

Vor allem aber stehe ich zu meiner Meinung und kann sie auch vertreten und ducke mich nicht weg und lasse mich von anderen verteidigen.
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen