Neues in iOS 14.2 Beta 2: Emojis – und EarPods-Wegfall angedeutet

Auch die zweite Betaversion von iOS 14.2 deutet an, dass es sich um kein besonders großes Update handelt. Apple nimmt diverse kleinere Verbesserungen vor, maßgebliche funktionelle Erweiterungen sucht man vergeblich. Dies kann sich bis zur finalen Version allerdings noch ändern, denn in den vergangenen Jahren lieferte Apple oft Features in .1- oder .2-Updates nach, welche es zum Verkaufsstart neuer iPhones nicht mehr zur Marktreife geschafft hatten.


iOS 14.2: Bisherige Verbesserungen
Genügend Aufzählungspunkte in den Release Notes gibt es aber dennoch. Neben Shazam-Integration im Kontrollzentrum, Musik-Vorschlägen sowie neuen Bedienungshilfen erweitert Apple in Beta 2 das Sortiment an Emojis um 13 weitere Vorschläge. Auf ihre Kosten kommen unter anderem Fans des Dodos sowie russischer "Matrjoschka"-Holzfiguren – oder wer gerne mit Herz- und Lungensymbolen kommuniziert.


Keine EarPods mehr in der iPhone-Packung
iOS 14.2 deutet aber auch einen Wegfall an, denn es gibt eine auffällige Änderung jenes Beschreibungstextes, der auf Hochfrequenzenergie eingeht. Während es früher hieß, die Verwendung der "mitgelieferten" Ohrhörer reduziere die Exposition, fehlt nun besagtes Attribut. Apple spricht nur noch ganz allgemein von kabelgebundenem Zubehör – und bestätigt damit wohl sämtliche Berichte, wonach der Lieferumfang des iPhone 12 zusammengestrichen wird. Mehrfach hieß es nämlich, Apple lege der iPhone-Packung keine Ohrhörer mehr bei.

Gleiches soll übrigens auch auf das Netzteil zutreffen. Einerseits spart Apple Kosten, andererseits lassen sich die Abmessungen der Verpackung reduzieren – und die meisten Nutzer dürften ohnehin über eine reiche Sammlung an Ladegeräten und Ohrhörern verfügen. Die Kostenreduzierung erfolgt angeblich deswegen, da der neue Mobilfunkchip sehr teuer ist, Apple aber nicht erneut zu einer Preisrunde läuten wolle. Der von Marktexperten hervorgehobene, praktische Nebeneffekt: Möglicherweise entscheiden sich dann noch mehr iPhone-Nutzer zum Kauf von AirPods.

Kommentare

Ythcal
Ythcal30.09.20 10:31
Zumindest ich habe die EarPods eh nie benutzt, dazu klingen sie mir zu dünn.
Auch der Ersatznachkauf wegen Defekt ist im letzten Jahr bei uns sehr zurückgegangen.
0
Retrax30.09.20 10:36
Ja, man hat evtl. alte Netzteile - aber halt kein aktuelles 30(?) Watt Netzteil...

Insgesamt muss der Kunde noch mehr zahlen wenn er aktuelle Hardware möchte.

Glaubt ihr dass das iPSE 2020 dann auch repacked wird nach der Keynote?
0
Walter Plinge
Walter Plinge30.09.20 10:41
Retrax
Glaubt ihr dass das iPSE 2020 dann auch repacked wird nach der Keynote?

Halte ich für recht unwahrscheinlich. Denn dann wären zumindest für ein paar Wochen/Monate zwei verschiedene (Verpackungs-)Varianten des iPhoneSE in den Geschäften, was
a) den (Normal-)Kunden kaum erklärbar wäre und
b) vermutlich gegen irgendwelche Verbraucherschutzgesetze verstieße.
+2
SpaceBoy
SpaceBoy30.09.20 10:49
Ich finde, das wirkt sehr geizig. Insbesondere für den wertvollsten Konzern der Welt, zudem sind die Kabel-Kopfhörer und das übliche 5Watt-Netzteil Euro-Artikel

Aber wie sagt man so schön, von den Reichen lernt man sparen

Kunden- und Umweltfreundliche Alternative: Gutscheine für Standard Kopfhörer und Netzteil in die Box, können bei Bedarf in den Stores gegen 'unverpackte' Retail-Varianten eingetauscht werden und alle sind happy
-3
tocotronaut30.09.20 17:59
SpaceBoy
Kunden- und Umweltfreundliche Alternative: Gutscheine für Standard Kopfhörer und Netzteil in die Box, können bei Bedarf in den Stores gegen 'unverpackte' Retail-Varianten eingetauscht werden und alle sind happy
Sorry, aber das ist eine Dämliche Idee!
Wenn man Gutscheine anbietet dann müssen sie ja irgendwie im Preis einkalkuliert sein. Und dann wird sich ja doch wieder jeder den Elektroschrott aus dem Laden tragen...
Dadurch würde es nur für den Kunden "teurer" der den Gutschein nicht einlöst.

Dann lieber den Preis senken oder bei gestiegenen Kosten Gleich halten.
Da haben alle Kunden gleichermaßen was davon...

Und das Netzteil wegzulassen ist wirklich eine gute Idee.
Ich hoffe und denke dass das dann alle Hersteller nachziehen.
+2
Steph@n
Steph@n30.09.20 18:52
Ich habe ne ganze Schublade voll Ladegeräte und Kopfhörer die ich nicht brauche und nie haben wollte.
Ein einziges Mal ist mir erst ein Ladegerät kaputt gegangen.
Das meiste lade ich eh mit einem vernünftigen usb lader und so einer ist nie bei irgendwelchen Geräten dabei.
Ab und zu verschenke ich die auch mal, wenn ich Bedarf entdecke.
+1
Retrax01.10.20 09:00
Walter Plinge
Halte ich für recht unwahrscheinlich. Denn dann wären zumindest für ein paar Wochen/Monate zwei verschiedene (Verpackungs-)Varianten des iPhoneSE in den Geschäften, was
a) den (Normal-)Kunden kaum erklärbar wäre und
b) vermutlich gegen irgendwelche Verbraucherschutzgesetze verstieße.
Mich wundert es halt, dass die ganzen iPhones auf der Apple Seite und auch die meisten iPads explizit mit iOS 13 und Box Inhalt (Kopfhörer, Netzteil,...) ausgewiesen wird - alles jeweils unter Tech Specs.

Das könnte doch bedeuten, dass doch ein Repack stattfindet - dann mit iOS 14 und eben ohne Kopfhörer, ohne Netzteil,...

Es ist doch offensichtlich, dass Apple bis zum Event wartet um die iPhones auf ihrer Webseite neu zu präsentieren...und vielleicht eben auch das iPSE 2020 - dann mit iOS 14.2(?) und eben ohne Accessoires...

Also so ganz sicher bin ich da nicht, dass kein Repack beim SE stattfinden wird...
0
awk01.10.20 09:46
Bei mir stapeln sich auch die Netzteile und die Earpods. Die Earpods habe ich nie benutzt, die sind nicht kompatibel mit meinen Ohren. Zudem genügen sie auch nicht den klanglichen Ansprüchen, was aber von mitgelieferten Ohrstöpseln auch nicht erwarten kann. Ich kann also gut auf die Teile verzichten. Für Apple Neukunden sieht das aber schon anders aus. Denen könnte das sauer aufstoßen. Es sei denn, Apple gibt hier den Startschuss und alle anderen Hersteller folgen.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.