Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Neues Patent macht Hoffnung auf Multiuser-Support für das iPad

Wer sein iPhone oder iPad mit anderen Anwendern teilen möchte, stößt auf ein Problem: Zwar lassen sich für Touch ID die Fingerabdrücke anderer Personen einspeichern und Face ID versteht sich auf ein alternatives Erscheinungsbild – auf diese Weise erhalten aber lediglich weitere Nutzer Zugriff auf einen Account. Mit einem Multiuser-Support hat das nichts gemein – dieser wird von iOS nicht unterstützt. Bei iPadOS sieht die Lage kaum besser aus: Unternehmen und Bildungseinrichtungen ist es möglich, die Tablets für den Einsatz mit mehreren Nutzern zu konfigurieren (siehe ). Für private Zwecke findet sich aber auch auf dem iPad keine Möglichkeit, mehrere Benutzerkonten einzurichten. Ein neues Patent macht nun Hoffnung.


iPad könnte profitieren
Ein von der zuständigen US-Behörde neu veröffentlichtes Patent lässt aufhorchen: Apple erwägt wohl die Unterstützung mehrerer Benutzer-Accounts abseits von macOS, wo das Feature bereits seit Langem zur Anwendung kommt. Wie es scheint, legt Apple den Fokus auf das iPad – gerade bei diesen Geräten regt sich immer wieder Unmut über die fehlende Möglichkeit einer Multiuser-Konfiguration.


Schutz dank der Secure Enclave
Das Patent beschäftigt sich mit der Frage, wie persönlichen Daten der einzelnen Nutzer, darunter Passwörter und Apple-Pay-Informationen, der bestmögliche Schutz zukommt. Dabei sollen verschiedene Zugriffsebenen zum Einsatz kommen – und Administratoren bestimmt werden, die andere Nutzer mit entsprechenden Rechten ausstatten. Apple beschreibt im Patent vor allem die Rolle der Secure Enclave (SEP): Diese soll den Zugriff für den jeweiligen Nutzer auf jene Daten beschränken, für die ihm Zugang gewährt wurde. Wird das Passwort falsch eingetippt, muss der Nutzer mit der erneuten Eingabe warten – Apple möchte damit Brute-Force-Angriffen vorbeugen. Wie konkret der Konzern bereits an einer möglichen Realisierung dieses Features arbeitet, lässt sich dem Dokument nicht entnehmen.

Kommentare

jeti
jeti23.12.20 13:20
Multiuser auf dem iPad ist so etwas von überfällig!
Hoffe Apple kommt da mal in die Puschen, das sollte doch nicht so schwer sein!
+3
subjore23.12.20 13:41
jeti
Multiuser auf dem iPad ist so etwas von überfällig!
Hoffe Apple kommt da mal in die Puschen, das sollte doch nicht so schwer sein!

Genau, es fehlen ja nicht mehr viele Funktionen um das Gerät funktionsmäßig mit’m Mac gleichziehen zu lassen. Es braucht Multi User, Pro Apps von Apple (final cut, XCode, Logic) und Terminal Support. Außerdem sollte es besser mit externen Bildschirmen umgehen können.
Ansonsten kann das iPad ja bereits fast alles was so ein Mac kann.
Als Bonus könnten sie noch drauflegen dass auch Gekko und Chromium Browser Engines unterstützt werden.
-1
jeti
jeti23.12.20 14:16
subjore
Genau, es fehlen ja nicht mehr viele Funktionen um das Gerät funktionsmäßig mit’m Mac gleichziehen zu lassen. Es braucht Multi User, Pro Apps von Apple (final cut, XCode, Logic) und Terminal Support. Außerdem sollte es besser mit externen Bildschirmen umgehen können.
Ansonsten kann das iPad ja bereits fast alles was so ein Mac kann.
Als Bonus könnten sie noch drauflegen dass auch Gekko und Chromium Browser Engines unterstützt werden.


Oh man, was hat Dich denn geritten?
Das iPad soll ja gar nicht mehr können oder ProApps ausführen können.
Lediglich Multiuser-Support ist wünschenswert.

Stell' Dir einfach das Szenario einer Familie
und des gemeinsam genutzten "Familien"-iPads vor.
Nicht mehr und nicht weniger.
-2
Cupertimo23.12.20 14:25
jeti
subjore
Genau, es fehlen ja nicht mehr viele Funktionen um das Gerät funktionsmäßig mit’m Mac gleichziehen zu lassen. Es braucht Multi User, Pro Apps von Apple (final cut, XCode, Logic) und Terminal Support. Außerdem sollte es besser mit externen Bildschirmen umgehen können.
Ansonsten kann das iPad ja bereits fast alles was so ein Mac kann.
Als Bonus könnten sie noch drauflegen dass auch Gekko und Chromium Browser Engines unterstützt werden.


Oh man, was hat Dich denn geritten?
Das iPad soll ja gar nicht mehr können oder ProApps ausführen können.
Lediglich Multiuser-Support ist wünschenswert.

Stell' Dir einfach das Szenario einer Familie
und des gemeinsam genutzten "Familien"-iPads vor.
Nicht mehr und nicht weniger.

Was hat Dich denn geritten?
Das iPad Pro ist doch für Pros ausgelegt. Also was gibt es daran auszusetzen, wenn sich jemand ProApps und „mehr“ wünscht? 🤦🏻‍♂️
+6
DTP
DTP23.12.20 14:45
Multi-User Support ist wirklich überfällig auf den iPads.

Keine Ahnung warum Apple dafür ein neues Patent brauchen würde, selbst auf M1 Macs bekommen sie es doch hin?
+1
stefan23.12.20 15:00
DTP
...selbst auf M1 Macs bekommen sie es doch hin?
Vielleicht gibt es ja irgendwann eine Verschmelzung von iPad OS und Mac OS.
+1
jeti
jeti23.12.20 15:06
Cupertimo
Was hat Dich denn geritten?
Das iPad Pro ist doch für Pros ausgelegt.
Also was gibt es daran auszusetzen,
wenn sich jemand ProApps und „mehr“ wünscht?
🤦🏻‍♂️

Nichts ist daran falsch, Du drehst mir nur gerade die Worte im Mund um.
Es geht hier ja primär um die Möglichkeit mehrerer Nutzer auf dem iPad.
0
Tirabo23.12.20 15:14
Cupertimo
jeti
subjore
Genau, es fehlen ja nicht mehr viele Funktionen um das Gerät funktionsmäßig mit’m Mac gleichziehen zu lassen. Es braucht Multi User, Pro Apps von Apple (final cut, XCode, Logic) und Terminal Support. Außerdem sollte es besser mit externen Bildschirmen umgehen können.
Ansonsten kann das iPad ja bereits fast alles was so ein Mac kann.
Als Bonus könnten sie noch drauflegen dass auch Gekko und Chromium Browser Engines unterstützt werden.


Oh man, was hat Dich denn geritten?
Das iPad soll ja gar nicht mehr können oder ProApps ausführen können.
Lediglich Multiuser-Support ist wünschenswert.

Stell' Dir einfach das Szenario einer Familie
und des gemeinsam genutzten "Familien"-iPads vor.
Nicht mehr und nicht weniger.
Was hat Dich denn geritten?
Das iPad Pro ist doch für Pros ausgelegt. Also was gibt es daran auszusetzen, wenn sich jemand ProApps und „mehr“ wünscht? 🤦🏻‍♂️

Haben wir denn nicht mittlerweile gelernt, dass „Pro“ im höchsten Maße Ansichtssache ist und daher eher ein Marketing-Begriff ist?

Wie soll ich denn über 200 Spuren und mehr zuzüglich der Videospur und die ganzen geladenen PlugIns auf einem iPad Pro verwalten?
Wie will ich denn dazu eine Automation eines kompletten Projektes auf dem iPad „fahren“?
Was mache ich mit den Instruments-Libraries?

Wie bekomme ich 2 weitere Monitore an das iPad geschlossen?

Das sind meine Anforderungen an Pro. Nicht weniger, aber mehr.

Manchmal bin ich froh, dass Apple restriktiv ist und nicht alles macht.
+1
Mostindianer23.12.20 18:26
Denke, das Fehlen dieser Funktion dauert so lange, weil Apple einen anderen Weg, eine andere Logik zu den bisherigen Lösungen bei Betriebssystemen implementieren möchte.
-1
le kiu
le kiu23.12.20 19:22
¿? geht doch schon, mit MDM relution.io
-2
ilig
ilig23.12.20 21:29
le kiu
¿? geht doch schon, mit MDM relution.io
Du/Sie bitte erklären gemeint oder anders?
+1
dtownsonic24.12.20 08:42
Mostindianer
Denke, das Fehlen dieser Funktion dauert so lange, weil Apple einen anderen Weg, eine andere Logik zu den bisherigen Lösungen bei Betriebssystemen implementieren möchte.

Was meinst Du?
0
weasel25.12.20 17:02
Multi-User wäre toll und dann bitte auch gleich ein vernünftiges Dateisystem bzw. Dateienverwaltung.
+2
AJVienna25.12.20 23:00
stefan
DTP
...selbst auf M1 Macs bekommen sie es doch hin?
Vielleicht gibt es ja irgendwann eine Verschmelzung von iPad OS und Mac OS.
Ist doch schon der Fall, jetzt wo iOS Apps auf macOS laufen. Die HW muss es halt noch gescheit unterstützen, mit umklappbarem touch screen und pencil support. Wenn sie das gescheit hinbekommen erübrigt sich für mich die iPad Pro Linie. Das sind dann Macs mit allem was ein iPad Pro kann. Etwas schwerer, aber das ist für viele Aufgaben kein Problem. Wer es leicht (Gewicht und SW) und handlich mag, bleibt bei iPad (Air).
0
Legoman
Legoman27.12.20 09:16
Apple behauptet doch immer, dass das iPad ein vollwertiger Computer wäre.
Und dann ist so etwas simples wie Benutzerkontensteuerung plötzlich unmögliches Hexenwerk?

Aber lass mich raten - das wird dann natürlich das Killerfeature der neuen Pro-Serie und läuft nicht auf älteren Geräten...
+3
LoMacs
LoMacs27.12.20 12:01
Das iPad ist wohl aus Apples Perspektive ein Gerät wie das iPhone, das man nicht aus der Hand gibt. Jeder sein eigenes.
+1
Thyl08.01.21 11:27
Hä? Ist das auf einmal kein UNIX mehr? Ich dachte, die Multiuserfunktion wäre einfach nur abgeschaltet. Sollte man doch mit einem einfachen Update zuschalten können.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.