Mehr Abstürze durch den T2-Chip in MacBook Pro und iMac Pro

Das MacBook Pro 2016 war der erste Mac, der zur Steuerung von Touch ID, der Touch Bar und kleineren weiteren Systemfunktionen einen ARM-basierten Koprozessor mitbrachte - den Apple T1. Der T1 basiert auf der ARMv7-Architektur und als Betriebssystem kommt "eOS" zum Einsatz - eine abgespeckte watchOS-Variante.


Apples T2-Chip
Mit dem iMac Pro erweiterte Apple die Aufgaben des Koprozessors deutlich: Dieser übernahm nun die Verwaltung und Verschlüsselung der SSD, die Bildverbesserung für die interne FaceTime-HD-Kamera, die Tonausgabe wie auch einen (optionalen) Sicherheits-Check beim Starten des Systems. Auch das "Hey Siri"-Kommando wird durch diesen Chip ermöglicht.

Im iMac Pro nannte Apple den Koprozessor "Apple T2" und setzte als Grundlage das Prozessordesign aus dem Apple-A10-Chip ein. Das MacBook Pro 2018 ist der zweite Mac, der den Apple-T2-Koprozessor mitbringt. Es ist zu erwarten, dass alle zukünftigen Macs über einen zweiten Zusatz-Chip dieser Art verfügen werden.

Aus eOS wird BridgeOS
Mit dem Apple-T2-Chip änderte Apple den Namen des Betriebssystems für den Zusatzprozessor: Aus "eOS" wurde "BridgeOS". Bisher sind zwei Versionen von BridgeOS im Umlauf: Version 2.0.1 mit dem Codenamen "LoboDeerHWBridge" und Version 2.3.1 "LoboFoxBridge". Bei BridgeOS handelt es sich um ein abgespecktes Betriebssystem, welches auf iOS und watchOS basiert und auch denselben 64-Bit-Kernel mitbringt. Im iMac Pro und im neuen MacBook Pro werkelt also parallel zu macOS ein zweites Betriebssystem auf einem zweiten integrierten Computer, der die oben erwähnten Aufgaben erledigt.

Abstürze wegen T2-Chip?
Wie jedes Betriebssystem bringt natürlich auch "BrigdeOS" eine ganze Reihe von Fehlern mit, die sich in Abstürzen äußern können. Schon nach Erscheinen des iMac Pro beklagten sich einige Kunden über Abstürze, bei denen im Fehlerprotokoll "BridgeOS" erwähnt wurde. Auch das MacBook Pro 2018 scheint von Abstürzen dieser Art betroffen zu sein. Der Anfang eines Fehlerberichts des T2-Chips sieht folgendermaßen aus:

{"caused_by":"macos","macos_system_state":"running","bug_typ e":"210","os_version ":"Bridge OS 2.0.1 (15P2542)","timestamp":"2018-01-28 03:28:07.99 +0000","incident_id":"xxxxxyyyyyyzzzzz"}
{
  "build" : "Bridge OS 2.0.1 (15P2542)",
  "product" : "iBridge2,1",
  "kernel" : "Darwin Kernel Version 17.4.0: Tue Dec 19 11:34:42 PST 2017; root:xnu-4570.47.16~2\/RELEASE_ARM64_T8010",
  "incident" : "<<Incident Key >>> ,
  "crashReporterKey" : "c0dec0dec0dec0dec0dec0dec0dec0dec0de0001",

Der genaue Grund hinter dieser Art von Abstürzen ist unklar: Manche betroffene iMac-Pro-Kunden erhielten sogar aufgrund der Problematik ein Austauschgerät von Apple. Ansonsten rät der Apple-Support, macOS auf einer frisch formatierten Festplatte zu installieren, FileVault und PowerNap abzuschalten sowie vorübergehend USB- und Thunderbolt-Geräte abzustecken.

Kommentare

sonorman
sonorman26.07.18 10:36
Abstürze habe ich am iMac Pro zum Glück bis jetzt nicht zu beklagen. Aber das Verhalten externer Komponenten bzw. deren Ruhezustand hat sich mit dem iMac Pro deutlich verändert. So wachen die externen Festplatten alle 2 Stunden kurz auf – obwohl PowerNap deaktiviert ist. Der T2-Chip steht da schon länger unter verdacht.
0
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck26.07.18 10:38
sonorman
Es sind auch definitiv nicht alle Kunden betroffen, sondern nur ein kleiner Teil - entweder durch externe Geräte oder durch eine Migration des Systems von einem anderen Mac ausgelöst.
0
matt.ludwig26.07.18 10:47
Mendel Kucharzeck
sonorman
Es sind auch definitiv nicht alle Kunden betroffen, sondern nur ein kleiner Teil - entweder durch externe Geräte oder durch eine Migration des Systems von einem anderen Mac ausgelöst.
Stell dir mal vor es wären immer alle betroffen. Dann gäbe es Apple nicht mehr

Aber schon wieder etwas Negatives, ich bin es so leid.
0
mac_heibu26.07.18 10:54
So, du bist es leid.
Dann sag uns doch mal, von welchen dieser „Negativa“ du letztens betroffen warst?
Du hast einen der o.g. Rechner und der stürzt dauernd ab?
Du hast ein MacBook Pro 2018, welches aufgrund deiner ausgedehnten Rendersessions heruntergetaktet wird?
0
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck26.07.18 10:56
matt.ludwig
Aber schon wieder etwas Negatives, ich bin es so leid.

Egal in welchen Wirtschaftsbereich du schaust, irgendwas ist immer Solche Meldungen und Probleme sind ganz normal. Kaputte Gehäuse beim Microsoft Surface nach nur paar Monaten Nutzung, AMD-Grafikkartentreiber-Update, mit dem keine älteren Spiele laufen, Sicherheitsprobleme auf CPU-Ebene bei Intel&Co, versuchte Android-Apps mit Millionen von Downloads...
+6
deus-ex26.07.18 11:10
Nur weil im LOG Bridge OS erwähnt wird, heißt das noch lange nicht das es oder T2 Chip die Ursache ist. Die Ausgaben dienen vorrangig erst einmal dazu festzuhalten was für Systeme in welcher Version auf dem Gerät installiert sind während der Absturz auftrat. Nicht mehr und nicht weniger.
+4
matt.ludwig26.07.18 11:17
mac_heibu
So, du bist es leid.
Dann sag uns doch mal, von welchen dieser „Negativa“ du letztens betroffen warst?
Garnicht, muss ich das wenn ich die Meldungen "leid bin"? Ich schrieb nirgendwo etwas von den Geräten.
Mendel Kucharzeck
Egal in welchen Wirtschaftsbereich du schaust, irgendwas ist immer

Ja, da hast du recht, ich sollte einfach drüber weglesen
+1
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck26.07.18 11:20
matt.ludwig
Mendel Kucharzeck
Egal in welchen Wirtschaftsbereich du schaust, irgendwas ist immer
Ja, da hast du recht, ich sollte einfach drüber weglesen

Man darf auch nie vergessen, dass die ALLERmeisten Nutzer von den diskutierten Problemen nicht betroffen sind - 99% der MBP-2018-Käufer hätten wahrscheinlich nie die Taktraten-Drosselung bemerkt.
0
mac_heibu26.07.18 11:21
matt.ludwig
mac_heibu
So, du bist es leid.
Dann sag uns doch mal, von welchen dieser „Negativa“ du letztens betroffen warst?
Garnicht, muss ich das wenn ich die Meldungen "leid bin"? Ich schrieb nirgendwo etwas von den Geräten.
Nö, musst du nicht. Wir wissen ja: In Hinterindien kriegt ein Mac-User Schnupfen und alle Macianer in Deutschland müssen niesen …
-4
matt.ludwig26.07.18 11:33
mac_heibu
matt.ludwig
mac_heibu
So, du bist es leid.
Dann sag uns doch mal, von welchen dieser „Negativa“ du letztens betroffen warst?
Garnicht, muss ich das wenn ich die Meldungen "leid bin"? Ich schrieb nirgendwo etwas von den Geräten.
Nö, musst du nicht. Wir wissen ja: In Hinterindien kriegt ein Mac-User Schnupfen und alle Macianer in Deutschland müssen niesen …
Gesundheit
+2
larsvonhier
larsvonhier26.07.18 11:44
Mendel Kucharzeck
matt.ludwig
Aber schon wieder etwas Negatives, ich bin es so leid.

Egal in welchen Wirtschaftsbereich du schaust, irgendwas ist immer Solche Meldungen und Probleme sind ganz normal. Kaputte Gehäuse beim Microsoft Surface nach nur paar Monaten Nutzung, AMD-Grafikkartentreiber-Update, mit dem keine älteren Spiele laufen, Sicherheitsprobleme auf CPU-Ebene bei Intel&Co, versuchte Android-Apps mit Millionen von Downloads...
...denn nur, wer nichts arbeitet (Produkte entwickelt, herstellt etc.), macht Null Fehler.
Das kann´s ja aber auch nicht sein
+4
Esperanto26.07.18 12:42
Mein iMac Pro ist noch niemals abgestürzt. Allerdings habe ich festgestellt, dass er im Ruhezustand warm wird. Sobald ich ihn benutze, ist er in kürzester Zeit kühl.

Insgesamt kann ich sagen, dass bei uns nicht ein einziges Apple-Produkt einen Defekt hatte. Nur mein erstes iPhone ist ins Klo gefallen und war dann hin. Das lag natürlich nicht an Apple. Seither trage ich nur noch Hemden mit großen verschließbaren Brusttaschen.
+4
sonorman
sonorman26.07.18 12:57
Esperanto
… Allerdings habe ich festgestellt, dass er im Ruhezustand warm wird. Sobald ich ihn benutze, ist er in kürzester Zeit kühl.…
DAS dürfte eigentlich nicht sein. Macht meiner nicht.
Vielleicht solltest Du mal ein Energiemessgerät zwischenschalten und beobachten, was er so im Betrieb und im Ruhezustand verbraucht. Im Ruhezustand sollten es um 5W sein.

Siehe auch diesen Bericht
+2
Deppomat26.07.18 13:31
Mendel Kucharzeck
sonorman
Es sind auch definitiv nicht alle Kunden betroffen, sondern nur ein kleiner Teil - entweder durch externe Geräte oder durch eine Migration des Systems von einem anderen Mac ausgelöst.
Das find ich schon wieder besorgniserregend, denn ich nutze immer den Migrationsassistenten (sehr viele Leute machen das, und es sollte funktionieren; das ist kein besonders exotischer Use Case). Hatte jüngst eh schon ungewohnte Schwierigkeiten damit..
+1
Aizu
Aizu26.07.18 16:11
{"caused_by":"macos","macos_system_state":"running","bug_typ e":"210","os_version":"Bridge OS 2.4.1 (15P6703)","timestamp":"2018-07-26 13:00:53.59 +0000","incident_id":"xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx"}
{
  "build" : "Bridge OS 2.4.1 (15P6703)",
  "product" : "iBridge2,3",
  "kernel" : "Darwin Kernel Version 17.7.0: Fri Jul  6 19:25:51 PDT 2018; root:xnu-4570.71.3~1\/RELEASE_ARM64_T8010",
  "incident" : "xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx",
  "crashReporterKey" : "c0dec0dec0dec0dec0dec0dec0dec0dec0de0001",
...
Fängt ja schön an... hatte ich eben beim Aktiviren des Ruhezustandes.
0
Peter Eckel27.07.18 09:19
matt.ludwig
Stell dir mal vor es wären immer alle betroffen. Dann gäbe es Apple nicht mehr

Andersherum wird ein Schuh draus: Wenn immer alle betroffen wären, gäbe es den Fehler nicht mehr.

Das ist die Crux bei der Softwareentwicklung: Fehler, die nur unter bestimmten Bedingungen auftreten. Je seltener, desto blöder ist das.
+2

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen