Linux auf dem iPhone

Das iPhone Dev Team, welches schon für die Jailbreaks der aktuellen und vergangenen Firmwares verantwortlich ist, hat nun den Linux Kernel 2.6 auf das iPhone bzw. den iPod touch portiert. Momentan bringt der Build einen funktionierenden Framebuffer-Treiber, einen Serial-Over-USB-Treiber sowie Unterstützung für Interrupts, die Memory Management Unit und die interne Uhr mit. Drahtlose Netzwerke, der Touchscreen, Ton, das Accelerometer oder gar die Telefoniefunktionen funktionieren aber noch nicht. Um beim Starten zwischen dem iPhone OS und Linux umschalten zu können wird OpenIBoot benutzt.

Weiterführende Links:

Kommentare

hobbittt30.11.08 14:56
Das gab's aber schon gestern.
0
alQamar
alQamar30.11.08 15:16
Ein iPhone mit Linux braucht auch keinen Touchscreen. Oder Ton. Oder eine Telefonfunktion.
Hauptsache Linux
0
justanothermacianer
justanothermacianer30.11.08 15:24
Frei nach dem Motto :

'Schatz mach mal das Telefon an ich will heute Abend telefonieren'
Mac vs PC debates make me want to throw up. Does your OS of choice work for you? Great, problem solved!
0
erikhuemer
erikhuemer30.11.08 15:29
Zzzzzzzzzzzzzzz
Der Fortgang der wissenschaftlichen Entwicklung ist im Endeffekt eine ständige Flucht vor dem Staunen. Albert Einstein
0
mybookpro30.11.08 15:45
Wers braucht.

Ich bin mit dem iPhone OS X so wie es ist zufrieden. Natürlich gibts da und dort kleine Macken die jedoch nach und nach behoben werden wie man sieht. Außerdem lässt Apple in letzer Zeit ja mit sich reden und passt sich an (siehe der Schwenk von den Web Applications zum AppStore).

Insofern ist es ein Projekt das meiner Meinung nach eher eine Machbarkeitsstudie bleiben wird anstatt das er irgendeine Verbreitung findet. Anders ist es da bereits mit Linux für Windows Mobile Geräte. Für die ist ein mobiles Linux eine echte Alternative. Ich bin jedenfalls froh das ich nicht mehr mit Windows Mobile arbeiten muss. Das OS ist meiner Meinung nach eine reine Zumutung.
0
Gerhard Uhlhorn30.11.08 16:45
Warum in aller Welt will man das iPhone so verstümmeln?
0
MacMarco Pro
MacMarco Pro30.11.08 17:11
Das Linux wird doch was zum Dateien verwalten taugen.... Wenn Apple das nicht hinbekommt ... dann ein paar Freaks
Melosine: Kraweel, kraweel! Taub-trüber Ginst am Musenhain, trüb-tauber Hain am Musenginst: kraweel, kraweel!
0
bluefisch20030.11.08 17:14
Eine Schande, das Verhalten hier
0
Matt Diamond30.11.08 18:10
Geht es nicht eher um die Möglichkeit ein freies System (mit wahrscheinlich vielen unbeschnittenen Möglichkeiten) zu nutzen?!?
0
exAgrajag30.11.08 18:18
Gerhard Uhlhorn:
Warum in aller Welt will man das iPhone so verstümmeln?
Weil es geht?!? Es soll ja Leute geben, die derlei Dinge aus reinem sportlichen Ehrgeiz machen. Ich finde es jedenfalls toll. Und falls da mal was herausspringen sollte, was man nutzen kann, um so besser.
0
iMars8930.11.08 18:27
Iiiiihhh, das iPhone! Solange das einen Glossy Bildschirm hat, kaufe ich nie wieder was von Apple! NIE WIEDER! Außerdem ist es eine Frechheit, dass Apple es nicht zulässt, dass man Windows Mobile auf dem iPhone installieren kann! Ich kaufe nie wieder was von Apple! Scheiß Steve Jobs! Kotz!

<Ironie Ende>
0
exAgrajag30.11.08 18:40
iMars89: Was hat das jetzt alles mit dem Thema zu tun?
0
semmelroque
semmelroque30.11.08 18:45
Was hat das jetzt alles mit dem Thema zu tun?

gar nix. aber hier ist mal wieder der kindergarten unterwegs... *grummelfrässe*
0
cab30.11.08 18:52
Ich finde es eher Kindergarten auf Biegen und Brechen überall Linux draufwerfen zu müssen. Selbst wenns total sinnlos ist: Yeah, Linux läuft drauf. Ja und? Wer hat nun was gewonnen?
0
alQamar
alQamar30.11.08 18:55
@iMars89
Und Firewire hats auch nicht
0
bluefisch20030.11.08 18:55
cab

- Rasante Geschwindigkeit
- Unlimitierte Entwicklungsmöglichkeiten
- 0 Einschränkungen in irgend welcher Art
- Wissen darüber wie man Linux auf dem iPhone zum laufen bekommt, da OpenSource...
- etc.
0
exAgrajag30.11.08 19:02
cab:

a) Wer entscheidet, was sinnlos ist und was nicht?
b) der Begriff "Hobby" sagt dir was?
c) Spass an der Freude ist dir ein Begriff?
d) Gucken, was möglich ist, Grenzen (eigene und/oder die des Spielzeugs) suchen
e) Du hast noch nie etwas gemacht, was mancher vielleicht als sinnlos erachten würde?

Besonders, wenn du e) mit "nein" beantworten solltest, hast du wirklich etwas verpasset.
0
macintosh IIvx
macintosh IIvx30.11.08 19:18
"bluefisch200"
Rasante Geschwindigkeit

also die "Rasante Geschwindigkeit" erinnert mich - übrigens genauso wie die Oberfläche - an Zeiten von...

LOAD"*",8,1
RUN

Es ist ja schön, dass es Freaks gibt die Linux auf dem iPhone zum laufen gebracht haben... meinen Respekt den Bastlern, ich würde das wohl sicher nicht hinbekommen...

Vielleicht wird ja mal mehr draus und irgendjemand entwickelt unter Linux eine Oberfläche fürs iPhone die besser - oder vielleicht auch nur für einen bestimmten Verwendungszweck besser angepasst - ist als das originale System.

Im Moment darf man sich aber schon die Frage nach dem Sinn des ganzen stellen...
0
iMars8930.11.08 21:25
Nullo hat das mit dem Thema zu tun! Genau wie bei allen anderen Themen auch in denen ganz laut "Sche*ß Glossy" gerufen wird!

Finde es aber interessant, dass ich der Erste bin, der doof angemacht wird, weil er sich mal ironisch über diesen ganzen Glossy-Hass-Müll äußert!

zum Thema: Linux auf dem iPhone? NÖ! Brauch doch keiner!
0
mobileme30.11.08 22:49
Zzzzzzzzzzz.... langweiliger Müll. Wer interessiert sich für so ein rumgefreake mit Linux... *sick*
0
ultrapaine30.11.08 23:31
Ich würde mal zu gern von den "URGS Linux auf iPhone, freak, kiddy, braucht kein Mensch" Leuten wissen, was daran so schlimm ist, das es ein Team geschaft hat Linux aufem iPhone/iPod zum laufen zu bekommen?

Keiner, absolut KEINER zwingt euch, Linux auf euer geheiligtes iPhone zu installieren, und euch den Fesseln von Steve zu widersetzen.

Dieser Entwicklungsstand mag zwar nur mehr die Bedeutung einer Machbarkeitsstudie haben, aber wer die News gelesen hat, weiß welche Ziele das Team verfolgt!
Ich will damit nicht sagen das OS X scheiße ist, dennoch bringt es viele viele Nachteile (DRM, Abhängigkeit von iTunes, Abhängigkeit von Apple, etc.), die eben durch so Projekte aufgelöst werden.



und btw, ohne den Leuten von DevTeam hätten wir heute noch kein AppStore!

0
noah01.12.08 00:13

@cab
Zum Glück wird es immer Leute geben, die nicht so simpel gestrickt sind wie du.

0
truth
truth01.12.08 00:22
Überall Linux drauf zu installieren, und sei es nur deshalb weil es geht, erinnert mich an "L'art pour l'art".
Aber wenns ihnen Spaß macht...
0
doom401.12.08 01:01
Wenn die Linux-Gemeinde mal soviel Zeit in die Entwicklung eines einheitlichen Installers/Packetverwaltung sowie einem Vernueftigen Treiber/Programm Update routine stecken wuerde wie sie in die Installation eines rudiementaerens Systems auf allerlei Devices dann haette Linux vielleicht auch mal eine Chance als Workstation.
0
HiandreasW
HiandreasW01.12.08 02:03
Ich finde die Grundlagenforschung dort super!! Die Plattform iPhone wird mit Sicherheit noch länger bestehen, und eine gute Grundlage ist das wichtigste für Entwicklung. Wer zZ eine VM auf dem MAC nutzt möge mal in die Vergangenheit und Zukunft schauen?!
Als VM die bestimmte Wege öffnet, oder um zB Installationen wie Android zulassen, warum nicht.
Weitermachen! Nicht aufhören!
In diesem Stadium ist es für ich als User sinnlos.

@iMars
Ob ich Windoof auf dem iPhone brauche ist eine andere Frage! Ich bind mir ja auch nicht Blei an die Füße um schneller rennen zu können!
Aber danke für die Netten Antworten, in einem Team oder einer Gruppe werden so Typen wie du gebraucht! vgl. Raoul Schindler "Gruppendynamik"
Danke Omega!


Malus domestica ;-)
0
Gerhard Uhlhorn01.12.08 02:25
exAgrajag:
exAgrajag
Weil es geht?!?
Ja, weil es ging, hat man auch die Atombombe gebaut. Nicht immer ist es sinnvoll etwas zu machen was man machen kann. Man kann ja auch von der Brücke springen, trotzdem tut man es nicht, oder? Also ein bisschen sinnvoll muss das schon sein, finde ich.
0
julesdiangelo
julesdiangelo01.12.08 03:46
Nur weil sich der Sinn nicht unbedingt offen zeigt, heißt es aber auch nicht, dass es keinen gibt.
Oder kennst du vielleicht den Sinn jedes Einzelteils eines Flugzeuges? Ich denke nicht. Trotzdem fliegt es ganz gut.
bin paranoid, wer noch?
0
abdalma01.12.08 07:19
@doom4:

Hmm, lass mal überlegen: Welches Betriebssystem bietet EINE Paketverwaltung, mit der man SOWOHL das Betriebssystem, als auch ALLE installierten Anwendungsprogramme installieren UND updaten (und sogar RESTLOS entfernen) kann? Ich mag mich täuschen, aber Windows und Mac OS X bringt so etwas NICHT mit.

unter Windows: händischer Download von Installationsdateien und Start derselben bzw. Einlegen einer Autorun-CD. Automatisierte Update-Routine für das Betriebssystem ("Windows Update"). Alle übrigen (nach)installierten Anwendungsprogramme "müssen selbst schauen, wie sie aktuell bleiben". Restlose Deinstallation einer Anwendung nur mit "Rumgefrickel" möglich. Update auf neue Windows-Version (bspw. XP nach Vista) händisch mit Installationsmedium.

unter Mac OS X: händischer Download von Disk-Images und Installation der darin enthaltenen Anwendungen. Automatisierte Update-Routine für das Betriebssystem ("Software-Update") und Anwendungen aus dem Hause Apple. Alle übrigen (nach)installierten Anwendungsprogramme "müssen selbst schauen, wie sie aktuell bleiben". Restlose Deinstallation einer Anwendung mit weniger "Rumgefrickel" als unter Windows möglich Update auf neue Mac OS X-Version (bspw. Tiger nach Leo) händisch mit Installationsmedium.

unter Linux: automatisierte/r Installation/Download von Anwendungen jeglicher Couleur über Paketverwaltung. Automatisierte Update-Routine für das Betriebssystem über Paketverwaltung. Automatisierte Update-Routine für alle (nach)installierten Anwendungsprogramme über Paketverwaltung. Restlose Desinstallation über Paketverwaltung. Update auf neue Linux-Version automatisiert über Paketverwaltung.

So etwas, wie Du beschreibst, kann IMHO in kommerziellen Betriebssystemen wie Windows und Mac OS X aus politischen Gründen nicht funktionieren. Denn dort würden sich alle Hersteller kommerzieller Software die Augen auskratzen, wer denn nun seine Anwendung via "Windows Update" bzw. "Software-Update" aktuell halten darf und wer nicht. Bzw. die OS-Hersteller Microsoft und Apple würden sich das ganze fürstlich bezahlen lassen. Ergo würde freie Software (im Sinne von OSS) hier geflissentlich ignoriert.

Daher funktioniert soetwas nur sinnvoll bei freier Software. Das was ich oben unter "Linux" beschrieben habe, findet sich seit Jahren in Paketverwaltungen wie "apt" (oder dessen GUI "Synaptic"): apt-get install <foo>, apt-get update, apt-get upgrade, apt-get --purge remove <foo>, apt-get dist-upgrade
0
gentux
gentux01.12.08 07:56
Ich finds schon schade, wie man sich einer Entwicklung entgegensetzt, eigentlich könnte man doch alle Forscher und Wissenschaftler per sofort freisetzen...

Ich finde Linux auf iPhone gut, so könnte man aus der guten Hardware auch noch ein gutes Telefon machen. Auf dem iPod konnte man Wikipedia offline lesen, ist das nicht sinnvoll? Ich weiss ja nicht, manch einer findet sich mit dem Vorhandenen ab, aber ich finde je mehr man machen könnte, desto mehr soll man auch machen können.

Zum Beispiel steckt im iPhone ein Bluetooth 2.1 Modul, aber A2DP und Datentransfer sind auf iPhone OS nicht möglich! Ich kann kein Lied schnell jemanden senden! Apple regelt die Programmauswahl, etc. etc.
0
mobileme01.12.08 08:53
ultrapaine
und btw, ohne den Leuten von DevTeam hätten wir heute noch kein AppStore!

Daran glaubst Du ja wohl nicht wirklich, weil sonst glaubst Du wohl auch noch an den Weihnachtsmann
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.