Klänge via Face ID: AirSynth erlaubt Nutzern, mit Händen Töne zu erzeugen

Apple hat mit dem iPhone X im Herbst 2017 erstmals ein iDevice präsentiert, das Face ID zur Authentifizierung des Nutzers verwendet. Dass der Kamera- und Laser-gestützte Gesichtsscanner auch für andere Dinge als etwa die Entsperrung von iDevices nützlich ist, zeigt die App AirSynth. Anwender können damit Klänge erzeugen – dazu reicht es, vor der TrueDepth-Frontkamera die Hände zu bewegen. Je nach Handbewegung erklingen unterschiedliche Töne, aus denen sich – je nach Fähigkeiten des Nutzers – Klangstrukturen entwickeln können.


Musikalische Klänge und gespenstische Effekte
Das Entwicklerstudio Roboheadz beschreibt die App als Möglichkeit für jeden Nutzer, „coole musikalische Töne“ und „gespenstische Effekte“ zu kreieren. Die Anwendung sei eine Kombination aus Vintage-Klängen und neuer Technologie. Optimalerweise liegt das verwendete iPhone dazu auf einem Tisch oder steht auf einem Ständer beziehungsweise gegen die Wand gelehnt, da für ein ideales Nutzungserlebnis beide Hände im Einsatz sein sollten. Da die TrueDepth-Kamera unabhängig vom Umgebungslicht funktioniert, lassen sich die gewünschten Soundeffekte auch im Dunkeln erzeugen.


Das User Interface erscheint aufgeräumt-minimalistisch. Vor einem schwarzen Hintergrund sieht der Nutzer die Konturen seiner Hände abgebildet. Zusätzliche Einstellungen gibt es nur einige wenige, darunter Lautstärke und Stimmlage. Anwender können zwischen fünf verschiedenen „Stimmen“ wählen, darunter Vintage, Bumble Bee und Flute.

AirSynth benötigt mindestens iOS 12. Zudem ist ein iPhone oder iPad mit Face ID vonnöten. Dazu zählen die Modelle iPhone X, iPhone XS, iPhone XS Max, iPhone XR und das 2018er iPad Pro. Der Preis der App beträgt 2,29 Euro (Store: ).

Kommentare

Quickmix
Quickmix17.05.19 15:35
Sehr cool
0
verstaerker
verstaerker17.05.19 15:39
bitte osc oder cc Daten ausgeben zur Steuerung anderer Geräte
+1
MikeMuc17.05.19 15:52
Also ein "modernes" Theremin. Warum nicht, alles schon mal dagewesen
+3
verstaerker
verstaerker17.05.19 16:02
oh Gott ... die App ist wirklich Dreck. Die Steuerbarkeit ist sehr limitiert.
+2
mobileme17.05.19 16:25
Liest sich erstmal gut, wenn man das Video sieht, denkt man nur, was für ein sinnfreier Blödsinn.
0
verstaerker
verstaerker17.05.19 16:29
mobileme
Liest sich erstmal gut, wenn man das Video sieht, denkt man nur, was für ein sinnfreier Blödsinn.

Es gab mal den Alesis Airsynth... der funktionierte glaube ich mit Infrarot

das hat echt gut funktioniert und Spaß gemacht
0
BarbedAndTanged18.05.19 18:44
Werden nicht die meisten Töne mit Hänsen erzeugt?
0
ocrho19.05.19 20:48
Neu ist die Idee nicht. Das gibt es schon seit 1920 mit dem Theremin – das ist aber deutlich teurer als ein iOS-Gerät.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen