Comic-Videos von Apple: Von atmenden Gebäuden und künstlichem Schweiß

Seit geraumer Zeit hat sich Apple eine Vorreiterrolle im Umweltschutz auf die Fahnen geschrieben. Dementsprechend überrascht es nicht, dass der Konzern pünktlich zum morgigen »Tag der Erde« eine Reihe von ökologischen Themen aufs Tableau bringt.

Erklärvideos im Comicstil
Gestern Abend stellte Apple beispielsweise vier etwa einminütige Videos auf den hauseigenen YouTube-Kanal. Sie befassen sich mit je einem umweltpolitischen Thema und beschreiben Apples Ambitionen darin in Form einer kurzweiligen Comicgeschichte. Dabei kommt auch jeweils ein Mitglied des Umweltteams vor, auf welches Apple somit einen seltenen Fokus setzt. Unterlegt sind die Videos mit einer Sprecherstimme und klassischer Musik aus der Oper Carmen.


Ochsen unter Solarfarmen
Apples Umweltchefin Lisa Jackson setzt sich in »Do solar farms feed yaks?« mit der Frage auseinander, ob Apples ausgedehnte Sonnenkraftanlagen einer Viehnutzung entgegen stehen. Doch die Solarpanele werden mit ausreichendem Abstand und Höhe angebracht, dass darunter noch genug Platz für sonnenbeschienene Ochsen übrig bleibe. John Reynolds von iPhone Product Operations zeichnet sich dafür verantwortlich, bei den chinesischen Zulieferern auf Recycling-Programme der Paletten und Verpackungen gedrungen zu haben. Dan Wisenhunt vom Immobilien-Team beschreibt die umweltfreundliche Kühlung des neuen Apple Park, welches auf der umgebenden Luft basiert.


Herstellung von menschlichem Schweiß
Einen besonderen Blick bietet der Toxikologie-Experte Rob Guzzo, der bei der Verarbeitung der Materialien darauf achten muss, dass sie nicht schädlich für menschliche Haut ist, insbesondere bei Produkten mit dauerhaften Körperkontakt wie der Apple Watch. Auch umgekehrt müssen die Stoffe den ständigen Kontakt mit menschlichem Schweiß aushalten, weswegen in den Apple-Laboren jährlich mehr als 100 Liter davon künstlich hergestellt werden.


Anlässlich des Tags der Erde hat Apple bereits grüne T-Shirts für Apple-Store-Mitarbeiter verteilt und einen Apple-Watch-Contest vorbereitet. Außerdem möchte der Konzern für jedes Apple-Produkt, welches in den nächsten sieben Tagen mit Apple Pay erworben wird, einen Dollar an den World Wildlife Fund (WWF) spenden.

Kommentare

alephnull
alephnull21.04.17 10:23
Könnte das nicht auch mal zu Steuervermeidung gemacht werden?
0
Istari 3of5
Istari 3of521.04.17 17:15
Au Backe!Apple hat den 80er Jahre Clipart-Stil wiederentdeckt!!!

Davon abgesehen, dass ich Apple in Punkto Umweltschutz eh nicht enst nehmen kann, geht Apple immer mehr der Stil verloren, oder fühlt sich irgendjemand von dieser Retro-Darstellung angesprochen? Klar, geht es hier in erster Linie um die Aussage bzgl. Umwelt und dies hier ist etwas OT, aber Nach den iPad-Spots schocken mich diese Videos optisch doch sehr.

Irgendwas scheint Apple verloren gegangen zu sein.
Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Denn jedermann ist überzeugt, daß er genug davon habe. (Rene Descartes, fr. Mathematiker u. Philosoph, 1596-1650)
+1
DocTom21.04.17 19:28
@Istari 3of5 +1

Komplett stillos! Vollkommen beliebig!
0
techie
techie24.04.17 09:39
Meine Fresse... Ist das schlecht.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen